Pro7 widmet in den folgenden Wochen immer Montags der Tschernobyl-Katastrophe ordentlich Sendezeit:

Warum wurde aus der Explosion im Reaktor-Block IV des Atomkraftwerks Tschernobyl eine der größten Katastrophen der Neuzeit? Wer hat verhindert, dass die Folgen der Explosion am 26. April 1986 noch verheerender wurden? Wer leidet noch heute unter der Katastrophe? 35 Jahre nach Tschernobyl stellt ProSieben an drei Abenden die Nuklearkatastrophe und ihre Folgen in den Mittelpunkt seiner Prime Time: An drei aufeinanderfolgenden Montagen (20:15 Uhr) erzählt die zehnfach EMMY® und zweimal GOLDEN GLOBE® prämierte Serie "Chernobyl" die Katastrophe fiktionalisiert - und dennoch authentisch. Im Anschluss beschäftigen sich die drei ProSieben-Dokumentationen "Tschernobyl - Die Wolke über Deutschland", "Tschernobyl - Die wahren Helden" und "Tschernobyl - Das Geschäft mit der Katastrophe" damit, welche Folgen die Explosion im Reaktor Block IV für die Menschen in Tschernobyl und in Deutschland hatte

Der Montag am 12. April auf ProSieben im Überblick:
20:15 Uhr - Start der Mini-Serie "Chernobyl"
22:50 Uhr - Teil eins der Doku-Reihe "Tschernobyl - Die Wolke über Deutschland"


Der Montag am 19. April auf ProSieben im Überblick:
20:15 Uhr - Neue Folgen der Mini-Serie "Chernobyl"
22:55 Uhr - Teil zwei der Doku-Reihe "Tschernobyl - Die wahren Helden"


Der Montag am 26. April auf ProSieben im Überblick:
20:15 Uhr - Finale Folge der Mini-Serie "Chernobyl"
21:50 Uhr - Teil drei der Doku-Reihe "Tschernobyl - Das Geschäft mit der Katastrophe"

Quelle und mehr: https://www.presseportal.de/pm/25171/4858016