Rüdersdorf: VEB Chemiewerk Coswig Betriebsteil Rüdersdorf

TumraNeedi

New member
Rüdersdorf

attachment.php



Schornstein

attachment.php



Schornsteinorgel

attachment.php



Der gleiche Künstler wie auf dem Teufelsberg und ich muss sagen, das gefällt mir ausgesprochen gut!

attachment.php


attachment.php



Sunset

attachment.php



Kaltes klares Wasser

attachment.php
 

Makler

New member
Chemiewerk? Ich kenne nur das Betonwerk Rüdersdorf. Heißt heute "Cimex" (glaube ich).

Als ich 88 in diese Gegend versetzt wurde, lag über ganz Rüdersdorf und Herzfelde ein weißer Staub.
Die Frau eines Freundes promovierte als Kinderärztin zu eine "VS-Thema" dass sich mit der Kindersterblichkeit in dieser gegend beschäftigte. Ich weiß natürlich keine genauen Zahlen aber sie war ob Ihrer Ergebnisse erschüttert.

Heute sind in diesem Werk neue Schlote entstanden mit großen Filtern. Die Natur hat sich erholt und es grünt ringsum. Kein weißer Staub mehr.

Es gibt übrigens den "Museumspark Rüdersdorf" der für technisch Interessierte sehr interessant sein dürfte.
Zu Zeiten der DDR, verbüßten Strafgefangene in einem kleinen Straflager auf dem Gebiet des Betriebes ihre Haftzeit und wurden dort eingesetzt.

Gruß
 

Frank K.

Active member
Was so stimmt. Das ist eine Unstimmigkeit, die sich durch etliche Webseiten zieht. Ich denke, die Meisten wissen hier eh um was es sich handelt & was da noch so alles einmal war :)

Bei Freund @Blauermel steht es z.B. besser. GF »

Ab 1373 wurde der Kalksteinabbau erstmalig erwähnt. Mit dem zunehmenden Bedarf an Kalkstein wurden Siedlungen erreichtet, Verkehrswege angelegt, Rumfordöfen und die Schachtofenbatterie gebaut. Mit dem fortschreitenden Abbau entstand eine große Tagebaugrube. 1948 erfolgte die Gründung des VEB Rüdersdorfer Kalk-, Zement-, und Betonwerks. Während dieser Betriebszeit sind riesige Mengen Staub in die Umgebung gelangt. Ganz Rüdersdorf war mit einer graune Staubschicht bedeckt. Häufig wurden wegen den katastrophalen Arbeitsbedingungen Strafgefangene eingesetzt. 1990 erwarb die Readymix - Gruppe (heute Cemex) das Werk und senkte die die Staubemission bis 1995 auf zulässige Werte. Sehenswert sind die Relikte wie die Schachtofenbatterie, Rumfordöfen und Seilscheibenpfeiler. Viele Gebäude wurden aufwendig restauriert und sind begehbar. Das alte Zementwerk ist heute ein Ruine, verfällt und ist nicht begehbar

http://www.blauermel.de/b_ruedersd.html
 

Maus

New member
Chemiewerk? Ich kenne nur das Betonwerk Rüdersdorf. Heißt heute "Cimex" (glaube ich).
Was so stimmt. Das ist eine Unstimmigkeit, die sich durch etliche Webseiten zieht.

So richtig "unstimmig" ist das eigentlich nicht :)
Der Themenersteller hat recht, der Name des Objekts wie oben zu sehen ist VEB Chemiewerk Coswig, Betrieb Rüdersdorf. Ausnahme: Tumras Bild 3 zeigt den Museumspark Rüdersdorf, der wohl Teil des benachbarten Zementwerks war.

Gruß M.
 

Anhänge

  • chemiewerk-coswig1.jpg
    chemiewerk-coswig1.jpg
    65,6 KB · Aufrufe: 57
  • chemiewerk-coswig2.jpg
    chemiewerk-coswig2.jpg
    43,2 KB · Aufrufe: 57

Frank K.

Active member
Ja ok, ich hatte gehofft, daß dies jemand aufgreift. Ich war mir nicht sicher ob das andere Rüdersdorf (b Gera) gemeint war und hatte keinen Link dazu gefunden. Das hat sich ja dank deiner Abbildungen erledigt.

Das 'Schlimme' ist, ich habe mich daran erinnert das wir damals eine Zeitlang solche Papiersäcke als Lochstreifenablage benutzt hatten. GF
 

Maus

New member
Tja, ich hatte das auch erst nicht geglaubt mit dem "Chemiewerk Coswig" - bis ich halt diese Stellenausschreibung aus 1991 (Anhang 1 im Beitrag oben) entdeckt hatte, wo der Name so bestätigt wird. Um das Bild abzurunden: zwischenzeitlich aufgefundene Dokumente belegen, daß das Objekt vorher (in den 60er Jahren) "VEB Phosphatwerk Rüdersdorf bei Berlin" hieß.

Gruß M.
 

tm_md

New member
Bin gerade auf den Thread gestoßen, da ich das Werk heute zufällig entdeckte.

Das war ein Phosphatwerk, das zum Chemiewerk Coswig gehörte. Hat also nichts mit dem Betonwerk zu tun.

Auf der anderen Seite ist der Museumspark Rüdersdorf, ein ehemaliges Kalkwerk. Sehr empfehlenswert übrigens und die 5 € Eintritt dafür sind sehr gut angelegt.
 

martin2

Active member
Das war ein Phosphatwerk, das zum Chemiewerk Coswig gehörte.
Zu welcher Zeit soll das denn gewesen sein?

Das VEB Chemiewerk Coswig (Anhalt) gehörte zum VEB Kombinat Agrochemie, Sitz Piesteritz. Mir ist nicht erinnerlich, dass irgend etwas aus Rüdersdorf dazu gehörte.
 

Martin Kaule

Administrator
Ein Besuch des Museumspark Rüdersdorf ist zu empfehlen. Abseits der Wege findet man auch diese schönen Dinge:

Rüdersdorf_Museum_01.JPG
Rüdersdorf_Museum_04.JPGRüdersdorf_Museum_03.JPGRüdersdorf_Museum_02.JPG

Vor einiger Zeit konnte ich daneben folgende Perspektive einfangen:

Rüdersdorf_Luftbild_2017.JPG
Foto: Orte der Geschichte e.V. / Martin Kaule

Informationen zum Museumspark: http://www.museumspark.de/

BG
Martin

 
Oben