Nordkorea: Pjöngjang

Aschekater

New member
Schau mal ins Internet , da findeste noch mehr als nur die alten Berliner U-Bahnen .

Scheinbar ist es möglich zu sein - und noch weitgehend unbekannt - das man als Individualtourist nach Nordkorea reisen kann . Denn manche Videos und Fotosstrecken im Netz zeigen nicht nur die Sonnenseiten der Hauptstadt , sondern auch andere Landstriche .
 

flottelotte42

New member
So wurde der Sozialismus in der KdVR bereits schon bei einem Besuch vor 35 Jahren präsentiert. Was wussten und sahen wir z.B. von China vor den Olympischen Spielen. Presse und alle möglichen Medien kamen nicht herum, uns dieses Land zu näher zu bringen. Heute sehen wir es mit ganz anderen Augen. Manch einer möge beeindruckt und begeistert sein. Zu erwarten wäre das auch von der KdVR bei entsprechender Berichterstattung. Bedeutet nicht, dass dort die Spiele stattfinden mögen !
 

janpeters

New member
Hallo,

vielen Dank für dieses Video, schön mal etwas abseits der Hetzpropaganda der üblichen Einheitsmedien zu sehen von einem weithin kaum bekannten Land.

Gruß Jan
 

jollentreiber

New member
Hallo,

vielen Dank für dieses Video, schön mal etwas abseits der Hetzpropaganda der üblichen Einheitsmedien zu sehen von einem weithin kaum bekannten Land.

Gruß Jan

Ich habe mal ein wenig im WWW gestöbert und diesen "hammergeilen" Reisebericht eines schweizer Flugfanatikers nach Nordkorea gefunden.
Ein Bericht, der durchsetzt mit vielen erstklassigen Bilder und Videos, Lust auf eine Reise in dieses doch eher unbekannte Land weckt.

"Mit Antonov, Ilyushin und Tupolev auf Zeitreise: Unterwegs in Nordkorea"

Soooo, meine Damen und Herren, hier die Lektüre für einen verregneten Sonntag! Suchen Sie eine bequeme Sitzgelegenheit und decken Sie sich mit genügend Proviant ein - es könnte etwas länger dauern...;)

Der Anfrage eines flug- und reiseverrückten Kollegen aus Deutschland folgend, konnte ich mich schliesslich durchringen, mich trotz zahlreicher Bedenken für eine einwöchige Nordkorea-Rundreise mit Aviatikfokus des relativ jungen englischen Veranstalters „Juche Travel Services“ anzumelden. .....

...und tatsächlich, da stand sie schon und wartete auf uns! Schon alleine eine IL76 zu *sehen* ist in unseren Breitengraden ein Jahreshighlight. In ihrem Bauch mitzufliegen aber eine echte „once in a lifetime experience“!

Der ganze Bericht ist hier zu finden:http://www.flightforum.ch/board/ind...tupolev-auf-zeitreise-unterwegs-in-nordkorea/

Viel Spaß beim lesen und lernen.

Gruß
Lutz
 

railroader

Gesperrt
Gut was soll man denn nun lernen von Nordkorea???? Kollege hat vor 2 Jahren die Gelegenheit gehabt, eine Reise dort hin machen zu dürfen. Das Land selber und die Natur fand er gut. Doch das Elend der Bevölkerung durfte bei Strafe und Entzug des Visums nicht gefilmt oder fotografiert werden. Auch Gespräche mit der Bevölkerung durften ohne Genehmigung nicht gemacht werden! Zum Abend war die ganze Hauptstadt dunkel. Mein Kollege sagte, dass nur die Denkmäler der Kim´s angeleuchtet wurden.
 

martin2

Active member
Im Web kursieren so einige Touristenvideos. Ich kann da keinen wesentlichen Unterschied zu vor 35 Jahren erkennen: Ein Mitschüler durfte ca. 1980 mit Jugendtourist dort hin, er fuhr als glühender Jungkommunist hin - und kam völlig desillusioniert zurück. Er hatte viele Dias gemacht und hielt einen langen Vortrag. Das unterschied sich praktisch nicht von dem, was heute bekannt ist.
 

jollentreiber

New member
Gut was soll man denn nun lernen von Nordkorea????
Hervorhebung von mir


Dirk, das muss nun jeder für sich entscheiden. Da kann ich dir auch nicht helfen.

Ich meinte auch nicht "von Nordkorea lernen"....da gab es ja damals andere Sprüche:

https://www.hdg.de/lemo/bestand/objekt/plakat-sowjetmenschen-siegen.html

Ich hatte mich bisher noch nicht so sehr mit NK auseinander gesetzt. Nach dem lesen des Reiseberichtes habe ich jetzt aber z.B. einen kleinen Einblick über das antiquarische Flugwesen und einige Besonderheiten des Landes bekommen. Ist doch schon mal was....oder? :encouragement:

Haste denn den Bericht überhaupt mal kompl. gelesen?


.......er fuhr als glühender Jungkommunist hin - und kam völlig desillusioniert zurück.
....

Das ging aber nicht nur Jugendtouristreisende nach Nordkorea so. Wir hatten damals in der Lehre einen Schleimbeutel (Kandidat zur Aufnahme in die SED) der kam auch etwas "verwirrt" von einer Reise aus seiner geliebten Sowjetunion zurück.
Ich kann nicht mehr genau sagen in welche Region des weiten Landes die damalige Auszeichnung ging, aber seinen Kulturschock sah man ihm an.

Der hatte übrigens keinen Diavortrag gehalten, hätte auch keinen von uns damals in der Lehrlingsklasse interessiert.
 

fernaufklärer

Active member
Bei den der NVA waren Ende der 80er einige nordkoreanische Waffenbrüder "zu Besuch" und lehrten "Gjogsul", ihre Kampfsportart.
Ich selbst war nicht dabei. Allerdings klangen die Berichte der Vorgesetzten furchterregend.
Mein Kommandeur (Fern/Spezialaufklärer) hat selbst gesehen, dass einer der Kämpfer an seinen in die Wand geworfenen Wurfmessern hochgeklettert ist.
Was so eine Diktatur nicht alles hervorbringt.
FA
 

martin2

Active member
Ach - ich weiß nicht. Von Kampfsportlern ernährst Du nun mal kein Volk, die kann man ja so schlecht essen. Mit Verweis auf Deine Signatur: Die UNO musste mehrmals mit massiven Lebensmittellieferungen aushelfen. Und die hatten vor Ort schon das Problem, wie man kontrolliert, dass die Lebensmittel auch bei den Bedürftigen ankommen. Es gibt eine deutsche Doku darüber.

P.S: Die Kampfsportler waren eher anfang der 1980er, da fing das bei der NVA an. Irgendwo im Web ist das kurz beschrieben. Meine Ausbildung war ca. 83/84. Mangels Vergleich kann ich die Qualität aber absolut nicht einschätzen.
 

Aschekater

New member
Gut was soll man denn nun lernen von Nordkorea???? Kollege hat vor 2 Jahren die Gelegenheit gehabt, eine Reise dort hin machen zu dürfen. Das Land selber und die Natur fand er gut. Doch das Elend der Bevölkerung durfte bei Strafe und Entzug des Visums nicht gefilmt oder fotografiert werden. Auch Gespräche mit der Bevölkerung durften ohne Genehmigung nicht gemacht werden! Zum Abend war die ganze Hauptstadt dunkel. Mein Kollege sagte, dass nur die Denkmäler der Kim´s angeleuchtet wurden.

Es gibt ja nicht nur Langstreckenflüge ... und manch alte , unausgelastete , dynamisch -felixble Menschen sind in ihren Reise- und Arbeitsdrang mitunter schwer zu bremsen ! :rolleyes:
 

fernaufklärer

Active member
Ach - ich weiß nicht. Von Kampfsportlern ernährst Du nun mal kein Volk.....

...weiß ich doch Martin; ich wollte mal auf die Wechselbeziehung zwischen Gesellschaftsqualität und Individualentwicklung hinweisen. Darüber kann man ganze threads füllen.

Anfang der 80er jkann übrigens nicht sein - ist aber auch Bockwurst.
Schönes WE, FA
 

martin2

Active member
Ist bekannt. Interessanter ist (Major) Dr. Kircheis, da er sehr früh federführend beteiligt war. Trotzdem danke für den Hinweis.
 

flottelotte42

New member
Nordkorea/ KdVR
Wer über das Land mehr erfahren möchte, sollte sich den im Link dargestellten Reisebericht anschauen -
http://www.flightforum.ch/board/ind...upolev-auf-zeitreise-unterwegs-in-nordkorea/*

Abgesehen von dem praktizierten Personenkult, das Land und seine Menschen sind anders als von den Medien vermittelt. Hunger, Armut, Verelendung usw. sind die Schlagzeilen, das Leben vor Ort ist ein anderes. Jeder versuche sich ein eigenes Bild zu machen. Meines ist nach einer Reise durch das Land vor Jahren nicht so negativ. Das Volk ist überaus fleißig, lebt anders, eben asiatisch und hat sich soziale Errungenschaften geschaffen, die sich sehen lassen und um die wir sie beneiden können. Und genau die sind es, die bei allen Unterschieden zu unserer Lebensweise die Menschen beflügeln und ihrem Führer zujubeln lassen.

Ich bereiste Pjöngjang, Hamhung und andere Gegenden, sah gefüllte Stadien, in denen Nahkampfvorführungen von ausgebildeten Kämpfern der Armee demonstriert wurden. Ideologisches Thema war immer der Kampf gegen den USA-Aggressor. Die Kämpfer der Armee haben den Feind besiegt. Es war beeindruckend. Auch das was auf dem Territorium noch so an militärischen Gut schlummert. Einer der Schlussfolgerungen dieser Reise, so leicht wie es die Amerikaner im IRAK hatten, würden sie es in Korea nicht haben. Es möge niemals geschehen.!
 
Oben