Krim: Objekt 221 reaktiviert?

Büttner

Active member
Da will ich doch mal schnell die Wartezeit für unseren Flieger nach Berlin auf dem Flugplatz Budapest nutzen um einen überfälligen Bericht der vergangenen Tag zu senden.

Freitag (15.04.2011) war unser reiner "Bunkertag". Der U-Bootstollen (Objekt 825) samt Sonderwaffenlager (Objekt 820) in der Balaclava Bucht , das Nord und Süd Fort in den Bergen oberhalb in der fantastischen Landschaft, das Sopka/Progress Abschusssystem (Objekt 100) und die gewaltige Bunkeranlage 221 standen auf dem Programm. Mit wenigen Worten: alle Anlagen sind von den Ausmaßen her was zumindest ich bisher gesehen haben nicht mehr so schnell zu übertreffen. Die Grundfläche der Anlage beträgt auf 4 Etagen in etwa 20.000m² (!) zuzüglich mehrerer Zugangstunnel, Zugangsbauwerke, Versorgungsschächte usw...

Samstag ging es dann über Jalta per PKW zurück nach Kiew. Heute wurden dann im morgengrauen die letzten Objekte in Kiew fotografiert und nun befinden wir uns auf dem Rückweg nach Berlin...

Bilder folgen.

Beste Grüße
Martin

Danke für den Hinweis, wäre mir nicht aufgefallen.
Im Außengelände der Liegenschaft wurden 2021 zwei Hubschrauberlandepunkte neu gebaut oder reaktivert.
1: 44°31'6.14"N 33°41'59.38"E
2: 44°31'10.21"N 33°42'10.12"E

Beschaffenheit vermutlich PAG-Betonplatten
 
Frage am Rande:
Sind diese dreistelligen Objektnummern eigentlich weltweit einmalig? Oder gibt es da Doppelungen? Also zum Beispiel ein "Objekt 100" in der UdSSR, eins in Polen, eins in der DDR?
 
Danke für den Hinweis, wäre mir nicht aufgefallen.
Im Außengelände der Liegenschaft wurden 2021 zwei Hubschrauberlandepunkte neu gebaut oder reaktivert.
1: 44°31'6.14"N 33°41'59.38"E
2: 44°31'10.21"N 33°42'10.12"E

Beschaffenheit vermutlich PAG-Betonplatten
Ich zähle zwei weitere bei den Ruinen weiter östlich. Auffällig ist das schon. Also vier "frische" HLP's in Summe. Das sieht mir nicht nach Zufall aus.
 
Nur 3 und 4 scheinen auf bereits vorhandenen betonierten oder asphaltierten Flächen angeordnet worden zu sein, zum gleichen Zeitpunkt.

US-Sat-Fotos von 1966, 1968, 1970 und 1975 zeigen Gebäudestrukturen östlich und nordwestlich vom späteren "Haupteingang". Von der eigentlichen Anlage ist in diesem Zeitraum noch nichts zu sehen.

2,5, km östlich vom Haupteingang gibt es noch eine Gebäudeansammlung die wohl einen Zusammenhang erlaubt, nach 1975 wurde hier ein Neubau hinzugefügt. In sowjetischen Karten als "Pionierlager" bezeichnet.

Vor nicht allzu langer Zeit wurde dort mal ein Film gedreht:

Auch die Gebäudeansammlung nordwestlich vom Haupteingang ist als Pionierlager deklariert.

In diesen Karten gibt es die Ortsbezeichnung Morosowka für das gesamte Areal.

Ein Pionierlager gab es aber dort wohl wirklich:

Hier noch ein Link zu dem See nebenan den es vor 1975 auch noch nicht gab, betrifft auch den Gleisanschluss
 
Ich tendiere auf ja, kann es jetzt hier aber nicht belegen.
Ich halte das (Objektnummern) schon für eine interessante Fragestellung; wir haben uns nie gefragt, wie diese Nummern eigentlich vergeben wurden. Und wo es einen entsprechenden Katalog geben könnte.

Zwecks Erinnerung: Das neben mir war das "Objekt 999".
 
Dem schließt sich die Frage nach der räumlichen Abgrenzung an: Du vermutest, dass es mehrere "Objekt 100" gab, verstehe. Aber wie war das gebietsmäßig abgegrenzt? Nach Staaten? Nach Frontkommandos? Oder nach was?

Das ist (für mich) völlig unklar.
 
Oben