PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Buch: Sowjetische Hinterlassenschaften in Berlin und Brandenburg



Martin K.
29.08.2014, 08:11
Ich freue mich das demnächst das Buch Sowjetische Hinterlassenschaften in Berlin und Brandenburg von Jörg Morré und Stefan Büttner im stationären Buchhandel, im Internet und bei zahlreichen Gedenkstätten und Museen verfügbar ist:

Klappentext:

Noch heute zeugen in Berlin und Brandenburg zahlreiche Orte von der jahrzehntelangen Anwesenheit der Sowjetarmee und allgemein vom Einfluss der Sowjetunion in Deutschland.
Dieser Band gibt einleitend einen Überblick über die Entwicklung der deutsch-russischen Beziehungen vom Ende des Zweiten Weltkrieges bis zum Abzug der letzten Soldaten 1994. Daneben werden mehr als 20 ehemals sowjetische Liegenschaften – vom sowjetischen Ehrenmal in Berlin-Treptow über den geheimen Bunker des Hauptquartiers der sowjetischen Truppen in Deutschland in Wünsdorf-Zossen bis hin zur Auslandszentrale des Geheimdienstes KGB in Berlin-Karlshorst beschrieben.

Ausstattung: Broschur
Format: 10.5 x 14.8 cm
Seitenzahl: 64
Abbildungen s/w: ca. 30
ISBN: 978-3-86153-802-8
Preis: 5,00 EUR

Zu den Autoren:
Dr. Jörg Morré: Jahrgang 1964, Studium der Geschichtswissenschaften, Russistik und Erziehungswissenschaften an der FU Berlin und der Universität Hamburg, 1996-2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Gedenkstätten Sachsenhausen und Bautzen, seit 2009 Direktor des Deutsch-Russischen Museums Berlin-Karlshorst.

Stefan Büttner: Jahrgang 1974, seit 1991 weltweit als Luftfahrtfotograf aktiv, Gründungs- und Vorstandsmitglied des Vereins »Orte der
Geschichte«, Reservist der Bundeswehr (in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Referent bei zeitgeschichtlichen Exkursionen, zahlreiche Veröffentlichungen zur Luftfahrtgeschichte.

Kaufen:
Verlagsseite: http://www.christoph-links-verlag.de/index.cfm?inhalt=detail&nav_id=1&titel_id=802
Amazon: http://www.amazon.de/gp/product/3861538024/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=3861538024&linkCode=as2&tag=hiddenplace06-21

BG
Martin

Maus
29.08.2014, 09:24
Martin,
also ich muß sagen, ich finde es schade und auch ein bißchen peinlich für den Verlag und die Autoren, daß offenbar für das Cover dieses Buchs nicht gründlich genug recherchiert wurde. Das Titelbild entspricht nahezu exakt dem Cover der DVD "Lenin in Vogelsang" von 2013.
Sollte sich wirklich in ganz Berlin und Brandenburg kein einziges Motiv einer anderen sowjetischen Hinterlassenschaft gefunden haben, als ausgerechnet dieses eine Wandbild nochmals zu verwenden?

Gruß M.

Martin K.
29.08.2014, 09:39
Maus, ich verstehe Deine Frage nicht so recht. Wenn z.B. jemand das Brandenburger Tor fotografierte und als Buchcover verwendete, darf niemals nie wieder jemand das Brandenburger Tor auf einem weiteren Buch abbilden?

BG
Martin

Maus
29.08.2014, 10:07
darf niemals nie wieder jemand das Brandenburger Tor auf einem weiteren Buch abbilden?
Martin,
da hast Du mich wohl tatsächlich "nicht so recht" verstanden :)
Ich sprach nicht davon, und habe auch nicht angedeutet, daß "niemals wieder" jemand etwas "darf", sondern daß ich die Verwendung des selben Motivs "schade und auch ein bißchen peinlich" finde. Genau so steht es da, genau so meinte ich es, und ich denke nicht daß das wirklich sooo schwer zu verstehen ist wenn man nur möchte.

Gruß M.

PS Abgesehen davon ist das Brandenburger Tor natürlich kein passender Vergleich, da es sich um dabei um einen der vielleicht 2 oder 3 signature shots zu Berlin handelt, wie zB der Eiffelturm zu Paris etc. Im Gegensatz dazu denke ich es gibt eine ganze Reihe von Motiven sowjetischer Hinterlassenschaften in B/B, das Wandbild ist nicht unbedingt DER signature shot den man da verwenden muß. Erst recht wenn man das schon so lange macht und so weit herumgekommen ist und so viele Motive gesehen hat wie Stefan, bzw. wenn man so viel Publikationserfahrung hat wie der Verlag (wer auch immer das Cover ausgesucht hat).

Nebenbei bemerkt handelt es sich dabei gar nicht (mehr) um eine "Hinterlassenschaft", denn das Gebäude wo sich dieses Motiv befand gibt es schon seit geraumer Zeit gar nicht mehr. Und um Deiner Nachfrage schon zuvorzukommen: Nein, mit diesem Satz habe ich NICHT gesagt, daß niemals mehr jemand auf einem Buch ein Motiv von etwas verwenden darf, das nicht mehr existiert :)

Martin K.
29.08.2014, 10:37
Wieso kann man sich nicht einfach freuen das unser Thema nach und nach in die breite Öffentlichkeit getragen wird? Deinen Kommentar gebe ich aber gern an den Verlag und die Autoren weiter. Im Bezug auf Vogelsang – denn dieser Standort wird auch in der Publikation behandelt – ist dies ein signature shot. Ein überaus tolles und zeitgeschichtlich spannendes Kunstwerk – was nun an mehreren Stellen gewürdigt ist und dadurch in Erinnerung bleibt.

BG
Martin

Frank K.
29.08.2014, 11:10
Wieso kann man sich nicht einfach freuen das unser Thema nach und nach in die breite Öffentlichkeit getragen wird?

Das ist auch in unserem Nachbarforum schon vor einiger Zeit so gesehen worden. Und man auf das Erscheinen des Bandes und den Inhalt wartet. Manchmal Frage ich mich schon, da hatte das Motiv Keinen gestört. GF

Andi39GE
29.08.2014, 11:36
Ich bin gespannt- auf den Inhalt. Danke für den Tipp Martin.

BG
Andreas :smug:

Martin K.
23.09.2014, 11:50
Ich freue mich, dass der nunmehr 10te Band der Buchreihe Orte der Geschicht über Sowjetische Hinterlassenschaften in Berlin und Brandenburg frisch aus der Druckerei eingetroffen ist.

Da ich neulich bei der Exkursion gefragt wurde welche Objekte vorgestellt werden, anbei kurz das Inhaltsverzeichnis:

Einleitung
Sowjetische Truppen in der DDR

Berlin
Sperrgebiet Karlshorst
Kapitulationsmuseum Berlin-Karlshorst
Speziallager Hohenschönhausen
Sowjetische Botschaft
Haus der Sowjetischen Wissenschaft und Kultur
Sowjetische Ehrenmale

Brandenburg
Truppenübungsplatz Wittstock
Militärstandort Fürstenberg
Nuklearwaffenlager Lychen
Flugplatz Templin
Militärstandort Vogelsang
Militärstandort Eberswalde-Finow
Speziallager Sachsenhausen
Erinnerungsort Seelower Höhen
Militärstandort Falkenhagen
Jagdhaus Johannismühle
Militärstandort Wünsdorf
Flugplatz Sperenberg
Militärstandort Jüterbog
Militärhospital Beelitz
Sowjetischer Friedhof Potsdam
Sowjetisches Untersuchungsgefängnis Potsdam
Militärstandort Döberitz

Anhang

Das Buch ist dann in den kommenden Tagen im stationären Buchhandel oder im Internet erhältlich.

Beste Grüße
Martin