PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Buch: Wolfgang Kaiser. 34 Jahre Soldat der NVA im Kalten Krieg



Martin K.
06.01.2021, 16:32
Anbei ein Buchtipp zu einem ebenfalls vor wenigen Wochen erschienenen Buch.

Wolfgang Kaiser. 34 Jahre Soldat der NVA im Kalten Krieg


Ein Generalleutnant a.D. berichtet engagiert, detailreich und tiefgründig über 34 arbeitsreiche Jahre in der NVA der DDR; er gewährt dabei Einblicke in eine weniger bekannte Struktur der NVA: den Bereich Militärbauwesen und Unterbringung, deren Chef und somit „oberster Bauherr“ der NVA von 1982-1990 war. Unter seiner Mitverantwortung und bei strengster Geheimhaltung wurden mehr als 61 Schutzbaukomplexe, wie z.B. die Hauptführungsstelle der Partei- und Staatsführung, Führungsstellen verschiedener Ministerien, Troposphären-Funkzentralen, untertägige Komplexlager, Depots für nukleare Sprengköpfe und Gefechtsstände errichtet. Auch der Bau von Kasernen, Hafenanlegen, Wohnungen für Armeeangehörige, Kultureinrichtungen u.ä. wurde in diesem Bereich konzipiert, entwickelt, realisiert und verantwortet. An der Realisierung einiger dieser Aufgaben lässt Wolfgang Kaiser den Leser durch seine authentischen Schilderungen teilhaben, spart Auseinandersetzungen mit Vorgesetzten, wie auch lustige Episoden im Arbeitsalltag nicht aus. Auch die politische Wende in der DDR und ihr Anschluss an die BRD bewegten ihn nicht nur, weil er im Arbeitszimmer von E. Krenz an der technischen Vorbereitung der Grenzöffnung mitwirkte. Besonders beschäftigen ihn die Ursachen für die Teilung Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg und er fand bei damaligen Politikern des Westens aufschlussreiche Aussagen. Und ihn bewegten die Gründe für den Untergang des Sozialismus und kommt für sich persönlich zu einigen ersten Antworten.


16x22,5 cm, 333 Seiten, 2 Tabellen, 7 Grafiken u. Schaubilder, 48 Fotos
ISBN 978-3-932566-99-8
Preis: 20,00 EUR


Inhaltsverzeichnis und weitere Informationen findet ihr im beigefügter PDF.

In den nächsten Tagen bekomme ich einen Schwung an Exemplaren.
Wer es gleich zusammen mit dem neuen Tegel-Band haben möchte kann gern Bescheid geben. Dann sende ich gern unmittelbar weiter.

BG
Martin

Büttner
06.01.2021, 17:37
Ich reserviere mir hiermit ein Exemplar. Danke für den Buchtipp!

jogimaster
08.01.2021, 21:51
Für mich bitte auch eins reservieren.

Danke!

martin2
09.01.2021, 04:30
Für mich bitte auch eins reservieren.

Martin K.
09.01.2021, 09:04
Ahoi! Aber gern. Notiert.

BG
Martin

moses
10.01.2021, 09:52
wenn möglich, für mich bitte auch ein Exemplar.
MfG moses

Martin K.
11.01.2021, 06:19
wenn möglich, für mich bitte auch ein Exemplar.
MfG moses

Aber gern. Siehe PM.

BG
Martin

Woelfi
11.01.2021, 10:51
Da wäre ich auch gerne dabei.
Gruß Woelfi

Woelfi
14.01.2021, 16:39
Alles da, alles schnell, alles bezahlt!
Danke,
Woelfi

fernaufklärer
15.01.2021, 18:08
ISt für mich auch noch eins da?
fragt FA

isegrim
15.01.2021, 20:16
Sind meine zwei schon auf Reise?

Martin K.
16.01.2021, 07:51
Guten Morgen. 2x Ja :). VG Martin

MichaelR
16.01.2021, 13:22
Hallo Martin,
ich hätte auch gern ein Exemplar.
Danke vorab und beste Grüße
Michael

hitkonman
16.01.2021, 19:09
Hallo Martin,

Bitte reserviere auch ein Buch für mich.

Vielen Dank
Steffen


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

isegrim
16.01.2021, 20:54
Ok, sind eingetroffen - herzlichen Dank

Habe schon mal reingelesen, hält dass was ich erwartet habe :encouragement:

bitti
19.01.2021, 17:26
Ich finde das Buch auch sehr interessant und lesenswert. Ein paar persönliche neue Erkenntnisse habe ich schon:

- insgesamt 5 Objekte für ein Fla-Raketenregiment gebaut, aber nie in dieser Funktion genutzt (1 Objekt später Standort des Bunkers Hennickendorf)
- Bernau war mal ursprünglich auserkoren als Sitz Kommando Landstreitkräfte
- Wega-Objekt Badingen aus Naturschutzgrünen nicht unmittelbar am geplanten Standort gebaut

Man lernt wirklich nie aus...

Büttner
19.01.2021, 18:24
Iinsgesamt 5 Objekte für ein Fla-Raketenregiment gebaut, aber nie in dieser Funktion genutzt (1 Objekt später Standort des Bunkers Hennickendorf)
Lassen sich die vier FRA-Standorte mit den Kasernen sowie die FRR-Kaserne und der Standort der TA eigentlich heute noch identifizieren?

martin2
01.02.2021, 05:26
Für mich bitte auch eins reservieren.
Ganz nebenbei meldet sich mit Herrn Kaiser ein weiterer profunder Zeitzeuge zur Fragestellung Sonderwaffenlager T7.

Es ist ja bekannt, dass eine Gruppe von (ich will sie nicht Forscher nennen, das wäre zu viel der Ehre) seit geraumer Zeit mit vielen sehr schön gewundenen und sehr langen Satzkonstruktionen der Welt erzählt, dass die beiden Sonderwaffenlager T7 in der DDR nicht etwa für die "nukleare Teilhabe" der DDR, der NVA war, sondern für die komplette Gruppe der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland.

Und man fragt sich: Was soll das denn? Es gibt Unmengen an Indizien, die jeweils unabhängig klar sagen, dass dort die Sonderwaffen für die Nutzung durch die NVA unter sowjetischer Regie gelagert wurden. Und dem einen oder anderen kam schon der Verdacht, dass da nachträglich der Sozialismus gesund gebetet werden sollte - so in der Art "schau, so wenige Kernwaffen waren das doch nur INSGESAMT".

Nun äußert sich der ehemalige Chef des Militärbauwesens in einer beeindruckend sachlichen und neutralen Art über seine damalige Arbeit: Am Rande bemerkt ist das fast ein Alleinstellungsmerkmal für einen General, wenn ich mal Löffler ausnehme.

Selbstverständlich waren die beiden T7 Sonderwaffenlager unter Regie der sowjetischen Truppe für die Kräfte der NVA (unter ständiger Aufsicht und Befehl) der sowjetischen Seite.

Punkt. Ende.

Büttner
01.02.2021, 06:03
Nun äußert sich der ehemalige Chef des Militärbauwesens in einer beeindruckend sachlichen und neutralen Art über seine damalige Arbeit:Diese Einschätzung teile ich nur auf das fachliche bezogen. Ansonsten redet er sich völlig unreflektiert die DDR und den Sozialismus schön. Über 30 Jahre nach dem Mauerfall!

Was das Sonderwaffenlager betrifft, seine Aussagen dazu sind wohl das authentischste was bis jetzt dazu bekannt geworden ist.

klausm
02.02.2021, 18:41
Hallo Martin,

wenn Du noch ein Exemplar übrig hast, hätte ich gerne eins.

Danke und Grüße
Klaus

martin2
03.02.2021, 00:21
- insgesamt 5 Objekte für ein Fla-Raketenregiment gebaut, aber nie in dieser Funktion genutzt (1 Objekt später Standort des Bunkers Hennickendorf)

Finde ich die Stelle leicht? Oder kannst Du bitte mal die Seite sagen? Ich frage, weil 1980 Wittenberg Standort des Stabes eines FlaRak-Regiments werden sollte, da habe ich das Original eines entsprechenden Briefes mit schicker Generalsunterschrift.

@Büttner
Ich hatte nur den Abschnitt über den Bau der Sonderwaffenlager gelesen. Und der war völlig sachlich. Das hätte ich einschränkend sagen müssen, ok.

bitti
04.02.2021, 20:14
Finde ich die Stelle leicht? Oder kannst Du bitte mal die Seite sagen? Ich frage, weil 1980 Wittenberg Standort des Stabes eines FlaRak-Regiments werden sollte, da habe ich das Original eines entsprechenden Briefes mit schicker Generalsunterschrift.



Das war weit vor 1980 und Hauptstandort sollte Brück werden.