Auch ein interessantes Objekt im Dschungel des Amazonasgebietes:

Fordlândia (1920-1945), auch Fordlandia; von Ford, Henry, ist heute eine Geisterstadt südlich von Santarém in Amazonien. Der amerikanische Autobauer Henry Ford wollte in den 1920er Jahren preisgünstig Autoreifen herstellen. Wegen Missmanagement und technischer Weiterentwicklung bei der Gummireifenherstellung wurde das Projekt eine Fehlinvestition von 25 Millionen Dollar.
...
Bis zum Jahre 1945 wurde jedoch der synthetische Gummi entwickelt und Ford stellte sofort alle Zahlungen ein. Sein Enkel Henry Ford II verkaufte die Stadt für 250.000 US-Dollar an Brasilien, nachdem über 25 Millionen US-Dollar investiert wurden. Die Anlagen wurden eine Weile weiter gewartet, aber bald schafften es die 800 Einwohner nicht mehr, den Verfall aufzuhalten. Noch 1944 drehte Walt Disney einen Werbefilm für das Projekt mit dem Namen „The Amazon awakens“
Quelle und mehr: http://de.m.wikipedia.org/wiki/Fordl%C3%A2ndia

BG
Martin