Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Abfotografierte Dokumente glätten?

  1. #1
    Moderator Avatar von Sven K.
    Registriert seit
    08.01.2005
    Alter
    52
    Beiträge
    3.423

    Abfotografierte Dokumente glätten?

    War heute in einem Archiv und hatte die Möglichkeit viele große Dokumente abzulichten, scannen ging nicht. Leider haben die Dokumente Knicke. Kennt jemmand eine Software um das zu beheben?

    Gruß Sven!
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.07.2006
    Alter
    55
    Beiträge
    631
    Sind die Bilder Digidalisiert-keine Möglichkeit mehr.

    Beim Einscannen wär es noch möglich-ansonsten nur Bildbearbeitungsprogram zum retuschieren.

    Digitalisierte Aufnahmen von Dokumenten können nicht später geglättet werden.

    Gruß helge

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.12.2009
    Alter
    53
    Beiträge
    1.091
    Kann man solche Papiere nicht mit einem Bügeleisen auf Seide - Temperatur glattbügeln ?

  4. #4
    Moderator Avatar von Sven K.
    Registriert seit
    08.01.2005
    Alter
    52
    Beiträge
    3.423
    Zitat Zitat von Aschekater Beitrag anzeigen
    Kann man solche Papiere nicht mit einem Bügeleisen auf Seide - Temperatur glattbügeln ?
    Kann man wahrscheinlich, aber ob das Sinn macht wenn die Dokumente wieder geknickt werden müssen und schon fast 80 Jahre alt sind? Deshalb auch die Frage ob es auch digital geht.

    Gruß Sven!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von Maus
    Registriert seit
    10.11.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.119
    Zitat Zitat von Sven K. Beitrag anzeigen
    ob das Sinn macht wenn die Dokumente wieder geknickt werden müssen und schon fast 80 Jahre alt sind? Deshalb auch die Frage ob es auch digital geht.
    Sven,
    im Prinzip ginge das schon - man müßte nur das jeweilige Blatt hochauflösend mit einem 3D-Scanner einscannen und das entsprechende Foto als Textur draufprojizieren, dann könnte man das 3D-Objekt auf seine geglätteten Originalmaße entfalten und schon ist die Textur entzerrt.
    In der Realität wäre es vmtl. sinnvoller, sich einen qm nichtspiegelndes, halbwegs klares Plexiglas zu besorgen zum einfach drauflegen.

    Gruß M.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.07.2006
    Alter
    55
    Beiträge
    631
    So wie ich das verstanden habe,kann @Sven die Dokumente nicht scannen.

    Er hat sie abfotografiert und möchte diese Aufnahmen anschließend mit einem Programm am PC nachträglich glätten.
    Und meines Wissens nach geht das nicht.
    Man kann mit Bildbearbeiung zwar "strecken/zerren" aber damit bekommt man nicht die Falten vom abgelichteten Orginal weg.

    Gruß helge

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von Maus
    Registriert seit
    10.11.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.119
    Zitat Zitat von helge Beitrag anzeigen
    Man kann mit Bildbearbeiung zwar "strecken/zerren" aber damit bekommt man nicht die Falten vom abgelichteten Orginal weg.
    Helge,
    das habe ich schon verstanden. Genau deshalb hatte ich ja zwei Alternativen vorgeschlagen, wie das was Sven machen möchte funktioniert bzw wie man ein Abbild davon ohne Falten erreichen kann.

    Die erste (3D) ist technisch aufwendig, aber funktioniert, mal als Bsp http://www.trigonart.com/3d-scannen-statt-zeichnen-6797
    Die zweite ist sehr einfach und funktioniert auch - wenn eine Glasscheibe auf dem Blatt liegt ist es ja automatisch bereits geglättet.

    Das Foto wie oben gezeigt kann man in einem reinen 2-D Bildbearbeitungsprogramm nicht entzerren, da hast Du recht (habe ich aber auch nicht bezweifelt)

    Gruß M.

    PS Da fällt mir ein, noch einfacher wäre natürlich eine ganz normale Glasplatte zu nehmen (statt wie oben erwähnt 'nichtspiegelndes, halbwegs klares Plexiglas'), plus ein Polfilter.

  8. #8
    Moderator Avatar von Frank K.
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    Landkreis Hannover
    Alter
    65
    Beiträge
    5.621
    Zitat Zitat von Maus Beitrag anzeigen
    PS Da fällt mir ein, noch einfacher wäre natürlich eine ganz normale Glasplatte zu nehmen (statt wie oben erwähnt 'nichtspiegelndes, halbwegs klares Plexiglas'), plus ein Polfilter.
    So wurde es früher auch gemacht. Als man noch Leute und Zeit für so was hatte. Aber auch da nur für kleine Serien bzw. Einzel-Aufnahmen / -Archivierung. GF

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •