Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 54

Thema: Oderübergang Bienenwerder / Siekierki: Eisenbahnbrücke + Umfahrung

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von Büttner
    Registriert seit
    19.03.2005
    Ort
    Berlin
    Alter
    44
    Beiträge
    5.000

    Oderübergang Bienenwerder / Siekierki: Eisenbahnbrücke + Umfahrung

    Im Rahmen einer zweitägigen Radwanderung entlang der Oder gab es natürlich einige militärhistorisch interessante Objekt zu sehen. Mittels dieser Art der Fortbewegung ist es möglich in entlegene Landstriche zu gelangen oder Ziele zu erreichen die mit dem Kfz unzugänglich bleiben.

    Hierzu zählt die Eisebahnbrücke zwischen Bienenwerder und dem polnischen Siekierki. Im Kalten Krieg wurde etwa einen Kilometer stromaufwärts eine 3500 Meter lange Umfahrung angelegt, hier sollte dann eine Ersatzeisenbahnbrücke entstehen.

    Zunächst eine Kartendarstellung des Gleisverlaufs der Eisenbahnstecke und deren vorgesehene Umfahrung. Es handelt sich um die Strecke Wriezen-Königsberg/Nm. (Chojna), inwieweit die Strecke in Betrieb war vermag ich nicht zu sagen.

    Ich bewegte mich ausschließlich auf der dt. Seite der Oder.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Rote Plätze: Online-Update (5) vom Februar 2010 Luftfahrtpublizistische Referenzen: www.flugschrift.net

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von Büttner
    Registriert seit
    19.03.2005
    Ort
    Berlin
    Alter
    44
    Beiträge
    5.000
    Folgend zur Eisenbahnbrücke selbst, dem Betrachter fallen sofort die zahlreichen Fundamente neben der Brücke auf die den Eindruck hinterlassen das sich hier drei Brücken nebeneinander befunden hätten.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Rote Plätze: Online-Update (5) vom Februar 2010 Luftfahrtpublizistische Referenzen: www.flugschrift.net

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von fernaufklärer
    Registriert seit
    24.02.2005
    Alter
    52
    Beiträge
    995
    mir ist dort kürzlich aufgefallen, dass elektrische Installationen (Beleuchtung) vorhanden sind, die ich den 70/80ern zuordnen würde. Ob diese zur Grenzkontrolle oder dem (Verkehrs)- Regelbetrieb oder beidem gedient hatten, bleibt unklar.

    Derzeit noch immer ein beindruckendes Bauwerk, das sowohl von der Natur zurückerobert als auch von den Schrottdieben heimgesucht wird..

    SB, auf der polnischen Seite gibt es auch ein paar Hingucker; sprich beeindruckende Denkmäler und Museen über die polnischen Pioniertruppen. Dinge, die die Rolle der polnischen Streitkräfte beim Kampf gegen die Wehrmacht in neuem Licht erscheinen lassen - zumindest für mich.

    So haben polnische Soldaten - deren Regierung im englischen Exil war - erheblichen Anteil an der Einnahme des Berliner Nordens. Ihr ("Katzentisch"-) Denkmal steht nahe der Berliner Hufelandstrasse...

    vG, FA

    Bilder: Gleis- Übergangskonstruktion // BLick durchs Fachwerk // Solanum dulcamara
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von fernaufklärer (28.08.2011 um 23:36 Uhr) Grund: Zusatz
    Der Sozialismus hat ein Zentralkomitee - die kapitalistische Diktatur hat eine Zentralbank.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von Büttner
    Registriert seit
    19.03.2005
    Ort
    Berlin
    Alter
    44
    Beiträge
    5.000
    Zitat Zitat von fernaufklärer Beitrag anzeigen
    SB, auf der polnischen Seite gibt es auch ein paar Hingucker; sprich beeindruckende Denkmäler und Museen über die polnischen Pioniertruppen. Dinge, die die Rolle der polnischen Streitkräfte beim Kampf gegen die Wehrmacht in neuem Licht erscheinen lassen - zumindest für mich.
    Ja, vor allem in Güstebiese. Hatte ich damals besucht. Dort sei auch mal eine polnische Verbindungsflliegerstaffel mit Po-2 sationiert gewesen. Wer die örtliche Situation kennt wird sich auch fragen wo dort eine Po-2 hätte starten und landen können. Die Höhenschichtlinien auf der Karte sprechen ein deutliche Sprache.
    Die in die Rote Armee intergrierten polnischen Fliegereinheiten sind in Rote Plätze berücksichtigt.
    Rote Plätze: Online-Update (5) vom Februar 2010 Luftfahrtpublizistische Referenzen: www.flugschrift.net

  5. #5
    Moderator Avatar von Frank K.
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    Landkreis Hannover
    Alter
    64
    Beiträge
    6.000
    Zitat Zitat von Büttner Beitrag anzeigen
    Folgend zur Eisenbahnbrücke selbst, dem Betrachter fallen sofort die zahlreichen Fundamente neben der Brücke auf die den Eindruck hinterlassen das sich hier drei Brücken nebeneinander befunden hätten.
    Hier wird zumindest von Zweien gesprochen: Der alten Verbindung nach Königsberg (Neumark) bis Stettin und den Brückenneubau aus mil. Gründen direkt daneben ab 1954 »

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/br...t/1466720.html

    Beim weiteren Nachlesen findet man bei Wikipedia den Hinweis »

    1930 wurde direkt neben der alten Brücke eine neue Brücke für die Eisenbahn gebaut. Die alte Brücke diente fortan nur noch als Straßenbrücke. Im Februar 1945 wurden beide Brücken von deutschen Truppen gesprengt.
    So dass es drei waren ?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wriezener_Bahn

    Grüße Frank

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von Büttner
    Registriert seit
    19.03.2005
    Ort
    Berlin
    Alter
    44
    Beiträge
    5.000
    Frank, zu sehen sind zwei Brückenpfeilerreihen stromabwärts und eine Reihe aufwärts - zusätzlich zur eigentlichen Brücke. Aber nicht komplett. Immer nur einzelne Pfeiler. Das macht dann aber vier Brücken wenn ich richtig zähle ....
    Möglicherweise waren die äußeren Reichen Eisbrecher oder ähnliches.
    Rote Plätze: Online-Update (5) vom Februar 2010 Luftfahrtpublizistische Referenzen: www.flugschrift.net

  7. #7
    Moderator Avatar von Frank K.
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    Landkreis Hannover
    Alter
    64
    Beiträge
    6.000
    Naja, ich bin nicht der Brücken und Eisenbahn-Freak. Je nachdem » Wenn tatsächlich die neue Eisenbahnbrücke auf den Fundamenten der alten errichtet wurde: in deiner Lesart: zwei + Eisbrecher. Das ist wohl wahrscheinlicher. Ich hatte ein Bild gesehen (momentan kein Zugriff darauf), da waren zwei Fundamentreihen direkt neben einander und die einen so zerstört, dass nicht mehr nutzbar.

    Hintergrund: Die alte Brücke wurde als kombinierte Bahn / Strassenbrücke errichtet und schon 1930 durch eben einen reinen Bahnneubau ergänzt.

    Grüße Frank

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Avatar von Büttner
    Registriert seit
    19.03.2005
    Ort
    Berlin
    Alter
    44
    Beiträge
    5.000
    Der Blick von oben lässt mehr oder weniger gut nur die beiden von Dir erwähnten Brücken bzw. die Reste der Pfeiler erkennen. Diese verbliebenen Pfeiler müssen eine andere Aufgabe gehabt haben.
    Rote Plätze: Online-Update (5) vom Februar 2010 Luftfahrtpublizistische Referenzen: www.flugschrift.net

  9. #9
    Benutzer Avatar von lollek
    Registriert seit
    16.09.2007
    Alter
    63
    Beiträge
    65
    zu dem Thema würde ich das Buch
    "DDR-Reichsbahn und 'Vorbereitung'
    Von GNR(E)-Strecken, Eisenbahnbautruppen und Brückendublierungen"
    Peter Bley, VBN Verlag Bernd Neddermeyer
    empfehlen,
    könnte es auf einem Stammtisch mal zeigen

    Viele Grüße

  10. #10
    Moderator Avatar von Frank K.
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    Landkreis Hannover
    Alter
    64
    Beiträge
    6.000
    Achim,
    kannst du nicht einfach dazu -falls darin benannt- ein paar konkrete Fakten zur Sache posten ?

    Grüße Frank

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Berlin: PKW-Durchfahrt Eisenbahnbrücke Alt-Stralau
    Von Martin K. im Forum Beton & Co: Strassen und weitere Verkehrsbauten...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.05.2013, 14:16
  2. Cottbus: Fortifizierte Eisenbahnbrücke Madlow
    Von Thoga im Forum Allgemein 1871-1918
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.08.2011, 20:34
  3. Cottbus: Fortifizierte Eisenbahnbrücke Madlow
    Von Thoga im Forum Allgemein 1933-1945
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.08.2011, 18:12

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •