Seite 1 von 14 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 140

Thema: Tschernobyl: Kernkraftwerk

  1. #1
    Administrator Avatar von Martin K.
    Registriert seit
    01.01.2005
    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    9.880

    Tschernobyl: Kernkraftwerk

    Heute vor 24 Jahren ereignete sich die Katastrophe im Block 4 des Kernreaktors in Tschernobyl.

    Die Katastrophe von Tschernobyl (auch: Super-GAU von Tschernobyl) ereignete sich am 26. April 1986 im Kernkraftwerk Tschernobyl nahe der Stadt Prypjat, Ukraine (damals Ukrainische Sowjetrepublik), als Folge einer Kernschmelze und Explosion im Kernreaktor Tschernobyl Block 4. Sie gilt als die schwerste nukleare Havarie und als eine der schlimmsten Umweltkatastrophen aller Zeiten.

    Grundlegende Mängel in der Konstruktion des Reaktors sowie Planungs- und Bedienungsfehler bei einem Versuch schaukelten sich auf und bewirkten einen Super-GAU. Große Mengen an radioaktivem Material wurden in die Luft geschleudert und verteilten sich hauptsächlich über die Region nordöstlich von Tschernobyl, aber auch über viele Regionen Europas. Der Unfall führte bei einer nicht genau bekannten Zahl von Menschen zum Tod. Bei vielen Erkrankungen wird die Strahlung als mögliche Ursache angesehen. Dazu kommen psychische, soziale, ökologische und ökonomische Schäden. Über die zu erwartenden Langzeitfolgen besteht seit Jahren ein Streit auch unter Wissenschaftlern.

    Nach der Katastrophe hatten hunderttausende Helfer, so genannte Liquidatoren, einen Sarkophag – einen provisorischen Betonmantel – um den explodierten Reaktor errichtet. Dieser ist inzwischen an vielen Stellen gerissen und droht einzustürzen. Mit ausländischer Finanzhilfe soll deshalb in den kommenden Jahren eine neue Schutzhülle gebaut werden.
    Quelle: Wikipedia
    Abgerufen am: 26.04.2010
    Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Katastr...on_Tschernobyl

  2. #2
    Administrator Avatar von Martin K.
    Registriert seit
    01.01.2005
    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    9.880

    AW: Ukraine: Tschernobyl

    Ein Stahl-Sarkophag für Tschernobyl

    Seit Jahren verzögert sich der Bau einer Stahlhülle über den Unglücksreaktor Tschernobyl. Die Kosten für das größte bewegliche Gebäude der Welt sind enorm gestiegen.
    Quelle & Mehr:
    http://www.zeit.de/wirtschaft/2010-0...l-schutzhuelle

  3. #3
    Administrator Avatar von Martin K.
    Registriert seit
    01.01.2005
    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    9.880

    AW: Ukraine: Tschernobyl

    Videos und Fotos vom Areal sind unter anderem hier zu finden:

    http://www.26-04-1986.com/

    Grüße
    Martin

  4. #4
    Administrator Avatar von Martin K.
    Registriert seit
    01.01.2005
    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    9.880

    AW: Ukraine: Tschernobyl

    Touren können laut dieser Internetseite noch gebucht werden:

    http://tourkiev.com/chernobyltour/

    110 $ p.P.

    Grüße
    Martin

  5. #5
    Moderator Avatar von Frank K.
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    Landkreis Hannover
    Alter
    63
    Beiträge
    5.990

    AW: Ukraine: Tschernobyl

    Martin,
    deine Aufforderung zur Exkursion verstehe ich nicht so recht. Es gilt als das zivil genutzte Gebiet weltweit, welches es zu meiden gilt. Neben den bekannten Atombomtestgebieten der A-Mächte.

    Bei Fragen sollte man sich zuerst nachfolgenden ausführlichen und wohlbegründeten Wikipedia Artikel zu Gemüte führen. Der, den du auch verlinkt hast »

    Katastrophe_von_Tschernobyl

    Diese Gegend der Welt gehört nun tatsächlich zu denjenigen, zu denen ich den größten Abstand versuche zu halten.

    Grüße Frank

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von Skynet
    Registriert seit
    18.04.2007
    Alter
    35
    Beiträge
    399

    AW: Ukraine: Tschernobyl

    Hallo,

    also angucken würd ichs mir schon gerne mal, da leben und arbeiten noch heute 1000de Menschen, empfehlenswert ist auch diese Doku, die das alles mal in anderem Licht erscheinen lässt:

    http://www.youtube.com/watch?v=H1B9-F_i9Xs

    Meiden würde ich ehr den Karatschai-See...

  7. #7
    Administrator Avatar von Martin K.
    Registriert seit
    01.01.2005
    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    9.880

    AW: Ukraine: Tschernobyl

    @ Frank: natürlich sollte jeder selbst einschätzen, was er sich wie und wo ansehen möchte. Es gibt einige alte Beiträge hier im Forum zum Objekt, und dieser Beitrag zur Besichtigung sollte der Vollständigkeithalber den aktuellen Stand zeigen.

    http://forum.hidden-places.de/showthread.php?t=1902

    Beste Grüße
    Martin

  8. #8
    Moderator Avatar von Frank K.
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    Landkreis Hannover
    Alter
    63
    Beiträge
    5.990

    AW: Ukraine: Tschernobyl

    Martin, ja da bin ich auch das erste mal darauf gestossen. Klar, es ist ein freies Land ...
    ___

    Ein paar Anmerkungen zur Katastrophe für die Generation, die es nicht selbst erlebt hat. Wie schon bemerkt, der zitierte Wikipedia Artikel ist dazu mehr als sachlich & kann anhand Original-Dokumenten verifiziert werden.

    Die Katastrophe ereignete sich bekannterweise am 26. April 1986, 01:23:40.

    Am 28. April 1986, ab 9.00 Uhr tauchten die ersten Alarmmeldungen in westlichen Rundfunksendern auf, im Kernkraftwerk Forsmark in Schweden wurde aufgrund erhöhter Radioaktivität auf dem Gelände automatisch Alarm ausgelöst. Messungen auf dem Gelände ergaben erhöhte radioaktive Werte. Ich hatte da zufällig 24h Dienst als Leiter im Amt, also am 27.04. 15:00 bis 28.04. 15:00. Keine offizielle Reaktion der staatlichen Behörden (der DDR/UdSSSR) erkennbar. Nicht mal zumindest Anfragen zur Wettersituation, so was wäre völlig normal gewesen.

    Zu diesem Zeitpunkt war es offiziell erlaubt (auch NVA-Angehörigen), ‚West‘-TV & Radio zu konsumieren. Daher wussten einige bescheid, vor allem die, die früh am 28.04. nach 8:00 ihren Dienst beendet hatten und sich nun meldeten. Abends am 28. April großangelegte Meldungen in der ‚Tagesschau‘ über eine mögliche Katastrophe und deren mögliche Lokalisation. Erst danach dann, die Reaktion der UdSSR mit dem Eingeständnis zur Sache an sich. Also im Prinzip 48 Stunden später.

    Es hatte damals eine für Europa völlig untypische Großwetterlage geherrscht, der Wind blies nach Westen. Daher das Ansprechen der Sicherheitsanlagen in Schweden. Wenn dem nicht so gewesen wäre, hätten wir es wohl auch nicht mitbekommen, jedenfalls nicht das Ausmass. An der Tatsache hätte es gar nichts geändert. Dies zum Stichwort Perestroika und Gorbatschow, auch er hat da viel zu lange gebraucht, brauchte einen externen Anlass und die Informationen kamen anschließend in Salamitaktik.

    Eine weitere Episode am Rande: damals sollte imho zum ersten mal die Friedensfahrt mit einer Etappe (Prolog) in der UdSSR gestartet werden. Start war im Mai 1986 in Kiew und er fand statt.

    Die Katastrophe ereignete sich, weil alle installierten Sicherheitsvorkehrungen ausgeschaltet wurden und / oder bewusst umgangen wurden. Sie ist also immer wieder so vorstellbar.

    Grüße Frank

  9. #9
    Gesperrt Avatar von Ralfi
    Registriert seit
    03.02.2007
    Ort
    Eisenhüttenstadt
    Alter
    35
    Beiträge
    2.473

    AW: Ukraine: Tschernobyl

    Zitat Zitat von Skynet Beitrag anzeigen
    Hallo,

    also angucken würd ichs mir schon gerne mal, da leben und arbeiten noch heute 1000de Menschen, empfehlenswert ist auch diese Doku, die das alles mal in anderem Licht erscheinen lässt:

    http://www.youtube.com/watch?v=H1B9-F_i9Xs

    Meiden würde ich ehr den Karatschai-See...
    Danke Sky, die Doku meinte ich...
    Die sollte sich mal jeder in Ruhe ansehen und drüber nachdenken...
    Ich glaube sie sagt viel aus...


    meint Ralfi


    P.S. Ich würde dort gerne mal hinfahren...

  10. #10
    Gesperrt Avatar von Ralfi
    Registriert seit
    03.02.2007
    Ort
    Eisenhüttenstadt
    Alter
    35
    Beiträge
    2.473

    AW: Ukraine: Tschernobyl

    Zitat Zitat von djidwka Beitrag anzeigen
    Die Katastrophe ereignete sich, weil alle installierten Sicherheitsvorkehrungen ausgeschaltet wurden und / oder bewusst umgangen wurden. Sie ist also immer wieder so vorstellbar.

    Grüße Frank
    Falsch...
    In erster Linie waren es Bautechnische Mängel am Kraftwerk.
    In zweiter Linie wurde der "Test" von keinem Fachpersonal ausgeführt
    In dritter Linie versagte die Kommunikation zwischen dem Leitstand und den Handelnden Personen...

    Bei Kraftwerken, die ordentlich gewartet werden, kann ich mir soetwas nicht voerstellen...
    Natürlich macht jede Bildzeitung aus einem Travobrand einen Supergau... Naja...

    meint Ralfi

Seite 1 von 14 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hennigsdorf: Oberstufenzentrum
    Von jürgen im Forum Ausbildung und Lehre
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.12.2011, 09:26
  2. BVfS Frankfurt / Oder
    Von fulcrum im Forum Objekte des MfS
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 26.01.2008, 18:01
  3. luftschutzbunker weinberg in kassel
    Von Robert am Huy im Forum Allgemein 1933-1945
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.08.2007, 03:02
  4. Objekt 7001 - Verpflegungsplan Freudenberg
    Von bitti im Forum Komplex 7000
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.05.2005, 12:32

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •