Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Harz: Bauten auf dem Brockenplateau

  1. #11
    Benutzer Avatar von martin2
    Registriert seit
    15.02.2005
    Beiträge
    2.503
    Ich sah, dass Du vor Tagen dort warst - gna. Hätte ich das gewusst: In Wernigerode hättest Du zu Jüttners Buchhandlung von Rainer Schulze gemusst, dort gibt es sackweise Heimatliteratur. Insbesondere auch Grenze usw. Genannter Raier Schulze ist ein Unikum, bereits zu DDR-Zeiten war er als singender Buchhändler bekannt und hatte bei Literna eine LP: https://www.discogs.com/de/Rainer-Sc...elease/7986843

    Zitat Zitat von Martin K. Beitrag anzeigen
    Und wann entstand nun der Touristensaal?
    Ich versteige mich mal (unbewiesen) auf 1955. Wenn Du Dir nochmal das Ruinenfoto ( http://www.wernigerode-in-jahreszahl...ml#prettyPhoto ) ansehen möchtest? Vor allem aber das Wandbild im Treppenhaus: Bis 1945 wäre das ein deutsches Mädchen und ein deutscher muskulöser Mann mit freiem Oberkörper gewesen. Und nicht (aus Nazi-Sicht) halbnackte Negermädchen mit freier Brust. - Der obere Saal müsste der Goethesaal sein - auch ein Suchbegriff.


    Zitat Zitat von Martin K. Beitrag anzeigen
    Und wann entstand nun der Touristensaal?
    Das Gebäude könnte der Anbau am Alten Fernsehturm sein, oder was denkt ihr?
    Nimm man bitte google-maps, Luftbild. Ja - nur das der ausgebombt war.

    P.S: Zur Wetterwarte aktueller Beitrag vom Sachsen-Anhalt-heute: https://www.mdr.de/mediathek/themen/...-c1363d1b.html - der erwähnte Orkan ist übrigens der, der die sowjetische Liegenschaft zerlegte, Herr Büttner.
    Der Mensch ist zur Freiheit verurteilt. Jean-Paul Sartre

  2. #12
    Administrator Avatar von Martin K.
    Registriert seit
    01.01.2005
    Ort
    Berlin
    Alter
    40
    Beiträge
    9.222
    Zitat Zitat von martin2 Beitrag anzeigen
    Ich versteige mich mal (unbewiesen) auf 1955. Wenn Du Dir nochmal das Ruinenfoto ( http://www.wernigerode-in-jahreszahl...ml#prettyPhoto ) ansehen möchtest? Vor allem aber das Wandbild im Treppenhaus: Bis 1945 wäre das ein deutsches Mädchen und ein deutscher muskulöser Mann mit freiem Oberkörper gewesen. Und nicht (aus Nazi-Sicht) halbnackte Negermädchen mit freier Brust. - Der obere Saal müsste der Goethesaal sein - auch ein Suchbegriff.
    Das Ruinenfoto könnte der Blick auf die alte Wetterwarte sein. Der Alte Fernsehturm wurde aus Stahlbeton erbaut, der Anbau (Touristensaal) vermutlich auch?

    Zitat Zitat von martin2 Beitrag anzeigen
    Nimm man bitte google-maps, Luftbild. Ja - nur das der ausgebombt war.
    Deine These wäre: der Anbau des Fernsehturms der 1930er Jahre war vorher mit Technik o.ä. belegt, in den 1950er Jahren dann zum Touristensaal ausgebaut?

    Zitat Zitat von martin2 Beitrag anzeigen
    der erwähnte Orkan ist übrigens der, der die sowjetische Liegenschaft zerlegte, Herr Büttner.
    Ahhhh. Das erklärt den Zustand Ende der 1980er. Ich hatte mich schon ob des Zustands eines der Gebäude auf dem sowjetisch genutzten Areal gewundert.

    MfS-Sekr-Schwanitz-Fo-0003-Bild-0010.jpg
    Quelle: BStU/MfS-Sekr-Schwanitz-Fo-0003-Bild-0010

    MfS-Sekr-Schwanitz-Fo-0003-Bild-0009.jpg
    Quelle: BStU/MfS-Sekr-Schwanitz-Fo-0003-Bild-0009


    BG
    Martin

  3. #13
    Benutzer Avatar von martin2
    Registriert seit
    15.02.2005
    Beiträge
    2.503
    Zitat Zitat von Martin K. Beitrag anzeigen
    Das Ruinenfoto könnte der Blick auf die alte Wetterwarte sein. Der Alte Fernsehturm wurde aus Stahlbeton erbaut, der Anbau (Touristensaal) vermutlich auch?
    Hier scheint der Anbau noch gar nicht da zu sein:
    http://www.appelhans-verlag.de/lesep...eo/page32.html

    Leider hört die Leseprobe an der spannenden Stelle auf.

    Zitat Zitat von Martin K. Beitrag anzeigen
    Deine These wäre: der Anbau des Fernsehturms der 1930er Jahre war vorher mit Technik o.ä. belegt, in den 1950er Jahren dann zum Touristensaal ausgebaut?
    Ich gehe davon aus, dass die google-maps-Eintragungen stimmen. Aber ich werde immer unsicherer: Vor 1945 hat es mindestens den Goethesaal schon mal gegeben, allerdings offenbar an anderer Stelle (am runden Turm wohl).

    Ansichtskarten helfen nicht so recht weiter: Machart und Schriften sind für die 1930er bis frühen 1950er Jahre ziemlich gleich. Beide fraglichen Säle werden in den frühen bis mittleren 1950er Jahren mehrfach auf Ansichtskarten gezeigt - eine angeblich 1981 datiert (vermutlich Schreibfehler des Anbieters). Aus meiner Sicht sprechen die beiden Wandbilder deutlich für die 1950er Jahre, es gibt ja ähnliche Gemälde. Die Gestaltung der Säle irritiert wegen der Decken und Säulen, das riecht regelrecht nach Nazi-Zeit. Andererseits ticken die im Harz anders: Hexen und urige Raumgestaltung ist bis heute in der Gegend nicht selten.

    An dieser Stelle ist eins wichtig, belegt sowohl durch Familiensaga als auch durch seriöse Quellen: Der Brocken war zwar seit den frühen 1950er Jahren DDR-Sperrgebiet. Gleichwohl war er touristischer Hotspot: Mit der Brockenbahn hoch. Passierscheine wurden eher großzügig vergeben. Das änderte sich zeitgleich zum Mauerbau in Berlin - dann war damit Schluss.

    Hier verschiedenste Ansichtskarten bei Antik-Falkensee:
    https://www.antik-falkensee.de/catal...sort=-1&page=1

    Zitat Zitat von Martin K. Beitrag anzeigen
    Ahhhh. Das erklärt den Zustand Ende der 1980er. Ich hatte mich schon ob des Zustands eines der Gebäude auf dem sowjetisch genutzten Areal gewundert.
    Das ist gesichert, im Archiv habe ich (ich weiß nicht, Westseite oder MfS) diesbezüglichen Eintrag. Kolja hat es da noch viel mehr zerlegt, aber das haben sie nicht wieder aufgebaut - warum auch immer. Das erschließt sich nicht so recht - sie wussten ja auch, dass da alle naselang ein westlicher Fotoflieger Schrägbilder macht.
    Der Mensch ist zur Freiheit verurteilt. Jean-Paul Sartre

  4. #14
    Benutzer Avatar von martin2
    Registriert seit
    15.02.2005
    Beiträge
    2.503
    In der Sache hatte ich den Herrn Brocken-Wetterwart aus dem Fernsehen angeschrieben. Leider erhielt ich keine Antwort.

    In ganz anderer Sache sehe ich gerade digitalisierte Videoaufnahmen durch: Am 20.05.1994 filmte ich das kurz zuvor verlassene sowjetische Grundstück. Natürlich von außen, außerhalb des noch bestehenden Zauns. Sensationell - was ich damals so alles zufällig filmte.
    Der Mensch ist zur Freiheit verurteilt. Jean-Paul Sartre

  5. #15
    Die abgebaute Kuppel der ehemaligen MFS-Abhörstation auf dem Brocken konnte auf dem Gelände des Fahrzeugmuseums Benneckenstein inzwischen wieder aufgebaut werden.

    Anbei mal ein Zeitungsbericht aus der Beginnphase das Aufbaus und ein Link zu Bildern vom Aufbau.

    https://www.volksstimme.de/lokal/wer...ird-attraktion

    https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/ab...-e4873e5f.html

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •