Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: 1000kW-Großsender

  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.08.2005
    Alter
    44
    Beiträge
    519

    1000kW-Großsender

    Ich bin auf einer Seite über folgende Passage gestolpert:

    "Das RPM hatte für dieses Wirtschaftsprojekt einen Sender freigegeben, der für eine heute noch phantastisch anmutende Groß-Sendeanlage „X" vorgesehen war: Auf dem Umfang eines Kreises von etwa 1,1km Durchmesser sollten in zuckerhutförmigen Betonbunkern zehn 100kW-Sender der obigen Bauart für Lang- und Mittelwellenbereich in den Stufen 3; 4 und 5 errichtet werden. Diese sollten von einer zentral gelegenen Steuerstufe mit veränderlicher Phase erregt werden. Dadurch hoffte man, mittels der 10 Antennen jedes beliebige Richtstrahldiagramm zu erreichen. Vier derartige Anlagen waren geplant."

    Weiß da jemand Genaueres zu ?

  2. #2
    Zitat Zitat von Lucius Beitrag anzeigen
    Ich bin auf einer Seite über folgende Passage gestolpert:.......Vier derartige Anlagen waren geplant."

    Im folgenden geht der Text mit den Worten weiter:
    ....darunter eine in Bassum, eine in Grünberg/Schl.
    Sie sind mit Ausnahme einzelner Bauelemente nie ausgeführt worden.

    Ich weiß nicht, von welcher Seite Deine Textübernahme/ Zitat stammt Lucius. In Anbetracht das dies ein Fachforum ist
    und in Fairness gegenüber dem Schreiber ist eine Quellenangabe Deiner Textübernahme aber nicht nur wünschenswert.


    Quelle des ergänzenden Textes: http://www.hifimuseum.de/rundf-bis-1...etechnik1.html

    VG
    Andreas

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.08.2005
    Alter
    44
    Beiträge
    519
    Danke, Herr Oberlehrer!
    Diesen Teil der Passage kannte ich nicht, ich hatte es aus anderer (privater) Quelle. Aber gut zu wissen, daß derjenige auch nur abgeschrieben hat.

  4. #4
    Moderator Avatar von Frank K.
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    Landkreis Hannover
    Alter
    64
    Beiträge
    6.000
    In einem PDF-Dokument der Webseite ratzer.at, das ist eine digitalisierte Zeitschrift aus 1977, steht zum Stichwort Bassum von Andreas aus #2 dazu »
    Bei Bremen, im Gebiet von Bassum, hatte die Reichspost im Jahre 1938 Gelände angekauft, um dort auf einem Gelände von 500 ha zehn synchronisierte Mittelwellensender mit der Gesamt-Strahlleistung von 1000 kW zu errichten, "für das Oberkommando der Wehrmacht" - aber dieses Projekt wurde 1942 begraben.
    Das Dokument ist 22MB schwer und etwas zäh im Download. Ich hatte mehr zu diesem Projekt 'X' vor einiger Zeit gelesen in alten Dokumenten der RP, finde den Link aber nicht mehr. Bassum ist in meiner Nähe, das Interessierte mich halt.

    Grüße Frank

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.08.2005
    Alter
    44
    Beiträge
    519
    Vielen Dank!

    Wäre echt super, wenn du vielleicht nochmal schauen könntest!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von martin2
    Registriert seit
    15.02.2005
    Beiträge
    2.346
    Der Deutschlandsender III bei Herzberg sollte auch zu einem Kreisgruppenstrahler erweitert werden, auch dort 10 weitere Antennen. Siehe u.a. https://de.wikipedia.org/wiki/Deutschlandsender_III
    Der Mensch ist zur Freiheit verurteilt. Jean-Paul Sartre

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.08.2005
    Alter
    44
    Beiträge
    519
    Ja, Herzberg kenne ich, ist ja um die Ecke. Er fiel aber wohl nicht in dieses Programm.
    Es geht mir vorwiegend um die erwähnten verbunkerten Bauwerke, die ja wohl zumindest in Bassum zum Teil begonnen wurden.

  8. #8
    Zitat Zitat von Lucius Beitrag anzeigen
    Danke, Herr Oberlehrer!
    Aber gut zu wissen, daß derjenige auch nur abgeschrieben hat.
    Ich frage mich was erstens diese in meinenAugen oberflächliche Bemerkung soll und zweitens:
    warum Du Quellen, zu Texten welche Du zitierst nicht angibst? Ich hätte mir den Hinweis dann gern erspart.
    Wie ich sehe, hat es Dich getroffen. Mir ging es um den Sachinhalt.

    Zitat Zitat von Lucius Beitrag anzeigen
    Aber gut zu wissen, daß derjenige auch nur abgeschrieben hat.
    Ich werde mal das Hifimuseum anschreiben, deren Quelle interessiert mich nun auch.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.08.2005
    Alter
    44
    Beiträge
    519
    Meine "Quelle" ist eine namenlose Stichpunktsammlung eines Bekannten. Wenn du dich besser fühlst, schreibe ich Nächstesmal "Quelle: Schmierzettel Thomas R. " drauf.

    Aber mein Fehler, ich hätte ja selbst prüfen können, ob der Originaltext im Netz auftaucht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •