Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Artikel: Historiker werfen BND Versagen im Kalten Krieg vor

  1. #1
    Administrator Avatar von Martin K.
    Registriert seit
    01.01.2005
    Ort
    Berlin
    Alter
    40
    Beiträge
    9.223

    Artikel: Historiker werfen BND Versagen im Kalten Krieg vor

    Sie verschliefen den Mauerbau und hatten keinen Spitzenagenten im Ostblock: Historiker bescheinigen dem Bundesnachrichtendienst nach Informationen des SPIEGEL schwere Fehler während des Kalten Krieges.

    In der alten Bundesrepublik genossen der Bundesnachrichtendienst (BND) und sein Vorläufer, die Organisation Gehlen in Pullach, viele Jahre einen ausgezeichneten Ruf. Jetzt hat sich eine Historikerkommission im Auftrag des BND die Frühgeschichte des Geheimdienstes genauer angesehen - und kommt zu einem ernüchternden Befund, wie der SPIEGEL in seiner aktuellen Ausgabe berichtet.
    Quelle und mehr: http://www.spiegel.de/politik/deutsc...a-1182411.html

  2. #2
    Benutzer Avatar von gerd
    Registriert seit
    02.06.2005
    Ort
    irgendwo zwischen PiBB2, FRA4134 und ZGS14
    Beiträge
    349
    Hat sich da denn jetzt viel geändert?

  3. #3
    Benutzer Avatar von martin2
    Registriert seit
    15.02.2005
    Beiträge
    2.505
    Sie verschliefen den Mauerbau und hatten keinen Spitzenagenten im Ostblock:
    Oder es besteht noch Quellenschutz/Sperrfrist. Insbesondere geht das begründete Gerücht, dass ein Mitglied oder Kandidat des Politbüros ... ach lassen wir das.
    Der Mensch ist zur Freiheit verurteilt. Jean-Paul Sartre

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von Goony
    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    203
    Ob der BND Topquellen hatte oder nicht, auf die „finished Intelligence“ kommt es am Ende an. Die Militäraufklärung ist hier noch einmal gesondert zu betrachten.

    Der Gegenspieler im Osten hat es dem BND nicht leicht gemacht, was definitiv Auswirkungen auf HUMINT hatte. Aber bekanntlich macht HUMINT nur den geringesten Teil aus. Was am Ende als Lageeinschätzung, als Analyse herauskommt, das zeichnet die Qualität eines Dienstes aus. Zumindest im Bereich der Militäraufklärung sollte die UHK zu einem weit differenzierteren Bild kommen.

    Grüße
    Goony

  5. #5
    Moderator Avatar von Frank K.
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    Landkreis Hannover
    Alter
    65
    Beiträge
    5.625
    Zitat Zitat von Goony Beitrag anzeigen
    Ob der BND Topquellen hatte oder nicht, auf die „finished Intelligence“ kommt es am Ende an.
    ohh, ohh, was für ein Beitrag Zur Beruhigung » den BND und damit zusammenhängende Einrichtungen hat damals keiner ignoriert. Man hatte Respekt davor und war gehalten sein eigenes Verhalten möglichst danach auszurichten.

    So ein Beitrag im SPIEGEL amüsiert einen höchstens, berührt einen aber sonst nicht weiter. Deine Reaktion hier klingt mehr nach wie 'Getroffene Hunde bellen'

    Grüße Frank

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von Goony
    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    203
    Sorry Frank, aber ich verstehe deinen Beitrag nicht!

  7. #7
    Gesperrt
    Registriert seit
    15.03.2011
    Alter
    54
    Beiträge
    1.161
    Und ich als doofi verstehe HUMIND und UHK nicht. Bestimmt Agentensprache

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Avatar von Goony
    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    203
    HUMINT = Human Intelligence = Erkenntnisgewinnung aus menschlichen Quellen
    UHK = Unabhängige Historikerkommission des BND (zur Aufklärung der Geschichichte des BND durch externe Historiker)

Ähnliche Themen

  1. Buch: Bunker aus dem Kalten Krieg
    Von Oliver im Forum Bücher und E-Books
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.05.2013, 19:26
  2. Buch: Uranbergbau im Kalten Krieg
    Von Martin K. im Forum Bücher und E-Books
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.10.2011, 09:19
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.01.2010, 19:11

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •