Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Thema: Rold Skov: Regierungsbunker Regan Vest (Museum im Aufbau)

  1. #11
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    30.12.2006
    Alter
    43
    Beiträge
    733
    Zitat Zitat von Frank K. Beitrag anzeigen
    Ein Set zur Auslösung eines Selbstzerstörungsmechanismus ?
    ;-) Das Set löst ihn nicht aus, das Set ist sozusagen der Selbstzersörungsmechanismus.
    Nun bleibt die Frage, was wird zerstört und warum und wo befindet es sich?

  2. #12
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    30.12.2006
    Alter
    43
    Beiträge
    733
    Zitat Zitat von Frank K. Beitrag anzeigen
    Ehrlich gesagt, mir wird das hier zu abseits gelagert. Es ist ja nun bekannt, daß ich eine gewisse Bunker-Affinität aus diesen Zeiten habe. So was habe ich noch nie gehört (ausser bei sowj. U-Booten - vllt war das da auch tatsächlich angebracht).

    Da bleibt bei mir nur noch ein Gedanke an Leute / Regimes, die damals schon als 'anders' galten. So wie Nicolae Ceaușescu / RO oder Enver Hoxha / AL.
    Frank, es ist nicht so abseits, wie du glaubst. Es ist nicht in Osteuropa, sondern im Norden. Fragen wir uns doch mal, was ein solcher Regierungsbunker so für Räume hat, wo man möglicherweise mit diesen Gerätschaften irgendetwas zerstören können sollte...

  3. #13
    Moderator Avatar von Frank K.
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    Landkreis Hannover
    Alter
    64
    Beiträge
    6.000
    Da gibt es Chiffriermittel. Die Geräte und Schlüsselunterlagen. Schlüsselunterlagen haben die höchste Priorität bei Vernichtung.

    Schlüsselunterlagen der ENIGMA U-Boote waren zB mit wasserlöslicher Tinte geschrieben. Ab in Wasser und gut.

    Mag sein, daß man für diesen Fall Vorsorge treffen wollte. Ich muß aber innerlich lächeln.

  4. #14
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    30.12.2006
    Alter
    43
    Beiträge
    733
    Zitat Zitat von Frank K. Beitrag anzeigen
    Da gibt es Chiffriermittel. Die Geräte und Schlüsselunterlagen. Schlüsselunterlagen haben die höchste Priorität bei Vernichtung.

    Schlüsselunterlagen der ENIGMA U-Boote waren zB mit wasserlöslicher Tinte geschrieben. Ab in Wasser und gut.

    Mag sein, daß man für diesen Fall Vorsorge treffen wollte. Ich muß aber innerlich lächeln.
    Ja, Du bist auf der heißen Fährte.
    Ich musste nicht nur innerlich lächeln, aber so hat man es uns dort nun einmal erzählt.

  5. #15
    Moderator Avatar von Frank K.
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    Landkreis Hannover
    Alter
    64
    Beiträge
    6.000
    Vorschlag » löse es auf und gut ist.

    Zitat Zitat von Panzermensch Beitrag anzeigen
    Ich musste nicht nur innerlich lächeln, aber so hat man es uns dort nun einmal erzählt.
    Bei einer feststehenden Lachnummer als Rätsel schrumpft meine Kreativität auf ein Minimum ein. Ich denke das geht auch anderen Rätselfreunden hier so.

    Der Mehrheit der Nutzer hier hat man sicher schon viel in ihrem Leben erzählt. Wenn man dies alles immer so ernst genommen hätte, wären wir gar nicht hier gelandet. Das meine ich eher grundsätzlich, nicht Forum's bezogen.

  6. #16
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    30.12.2006
    Alter
    43
    Beiträge
    733
    Na gut.

    Wir waren in einem Kommunikationsraum im dänischen Regierungsbunker Regan Vest.
    Das Werkzeug sollte im Evakuierungsfall dazu dienen, die Kommunikationsgerätschaften unbrauchbar zu machen und Kabel zu zertrennen.
    So sagte man es uns.

    Anhang 106427

    Informationen zur Anlage: http://reganvest.dk/
    Deutschsprahiger Artikel im Nordschleswiger: http://www.reganvest.dk/der_nordschleswiger.pdf
    Und ein Video auf Dänisch: http://www.tv2nord.dk/nyheder/30-08-...-vest?autoplay
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  7. #17
    Moderator Avatar von Frank K.
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    Landkreis Hannover
    Alter
    64
    Beiträge
    6.000
    Ich habe meine Bedenken / Meinung gegengeprüft bei Insidern. Was nicht schwierig war, so was 'Interessantes' wird mitgelesen

    Vorweg » auf den zugehörigen Videos bei YT sind Fernschreibmaschinen mit Aufkleber ELCROTEL erkennbar: Das ist eine bekannte Bezeichnung für ein Chiffriergerät. Diese Geräte sind so auch aus anderen ähnlichen Einrichtungen der NATO in Europa bekannt.

    Der gezeigte Raum scheint ziemlich klein zu sein. Vllt steht da jetzt Technik aus verschiedenen anderen Räumen, zusammengetragen um sie so auszustellen.

    Erinnerlich ist eine bestimmte Reihenfolge der Vernichtung / Unbrauchbarmachung bei Gefahr der Einnahme eines Objektes - damit ist nicht ein Schutzbauwerk gemeint. Als erstes Vernichtung aller sich in Bearbeitung befindlichen Fernschreiben, zweitens Vernichtung aller Chiffriermittel und als letztes Unbrauchbarmachung der Technik soweit möglich. ZB durch Rausreißen der Kabel.

    Es wird für ziemlich unrealistisch gehalten mit einem Hammer und einem Seitenschneider so nennenswerte Zerstörungen vorzunehmen.

    Bleibt auch die Frage wieso man (wenn man es ernst nimmt) davon ausging, daß ein gut bewachtes Objekt mit so einem Schutzbauwerk eingenommen werden sollte / könnte.

    Fazit » eigentlich könnte man diese Sache Auslagern um sie so besser Aufzuheben.

    Grüße Frank

  8. #18
    Zitat Zitat von Frank K. Beitrag anzeigen

    Es wird für ziemlich unrealistisch gehalten mit einem Hammer und einem Seitenschneider so nennenswerte Zerstörungen vorzunehmen.
    Kommt drauf an. Mit nem Hammer kann ich schon Schaden anrichten
    Beim Bund unterscheidet man ja auch zwischen "Lähmung" und "Zerstörung".

    Beispiel für ein nicht näher bezeichnetes Gerät,

    Zitat: "....zur Unbrauchbarmachung....

    Lähmung: xxxxxStecker ziehen und mitnehmen.
    xxxx einschalten
    xxxxx auf Maximaltemperatur setzen."

    Zerstörung: mit geeigneten Mitteln Monitor, Eingabetastaturen, xxxx zerstören".

    Manchmal hast Du eben keine Zeit zum Auslagern, wie Du es schreibst Frank

  9. #19
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    30.12.2006
    Alter
    43
    Beiträge
    733
    Zitat Zitat von Frank K. Beitrag anzeigen
    Es wird für ziemlich unrealistisch gehalten
    Ich hätte es auch für ziemlich unrealistisch gehalten, wenn mir vorher jemand gesagt hätte, dass die da nen Speisesaal und nen Entspannungsraum mit Wald-Fototapete und/oder Designermöbeln und Kinosesseln haben

    Anhang 106497 Anhang 106498
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Regierungsbunker im Ahrtal
    Von blitzpilot im Forum Termine im TV, Radio oder Kino
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.04.2015, 23:07
  2. Antworten: 79
    Letzter Beitrag: 07.08.2014, 09:08
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.07.2011, 07:06
  4. HSA: Aufbau und Funktionsweise
    Von burk im Forum Allgemein
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 07.08.2010, 14:21

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •