Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 53

Thema: Betreten einer Liegenschaft

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von Mercedes-Diesel
    Registriert seit
    23.11.2009
    Ort
    Hof Mondschein
    Alter
    58
    Beiträge
    203

    Betreten einer Liegenschaft

    Erst mal Danke für die Info. Da Du da genauer bescheid zu Wissen scheinst, wäre es wünschenswert, wenn man hier vielleicht eine Kontaktadresse der "Privat Person" nennen würde.
    Für ein paar Taler bekommt man immer eine Betretungs Erlaubnis und wäre dann ganz legal im Areal.
    So geht es nämlich auch bei Malachit z. b. Die Menschen haben nix gegen uns, sondern gegen die, die blindlings zerstören, als Mülkippe. missbrauchen oder nach Metall Ausweiden...es ist halt schwer zwischen Freund oder Feind zu unterscheiden. Ehrlich gesagt, begrüße ich sowas sogar.

    Außerhalb vom Gelände da Theater zu machen, halte ich für total daneben und eine polizeiliche Maßnahme, sofern man da nicht mit nem Waschbecken unterm Arm lang läuft, für ausgeschlossen und haltlos. Eine Privatperson macht sich, sofern man den Weg in öffentlichen Bereichen versperrt, sogar strafbar. Da wäre der Tatbestand der Nötigung erfüllt, Weisungsbefugt ist hier nur die Polizei oder der Förster als Amtsperson.

    gesendet via Mobilphone
    Liebe Grüße M.D.
    www.team-sigma.de

  2. #2
    Benutzer Avatar von martin2
    Registriert seit
    15.02.2005
    Beiträge
    2.472
    Wie von mir mehrfach gesagt: Es wird bestreift. Der Besitzer/Pächter ist nicht zimperlich. Und er zeigt wirklich an. Das immer mal wieder jemand es "schafft" ist kein Gegenbeweis.

    @Mercedes-Diesel
    Lies nochmal ganz genau durch, was geschrieben stand. Natürlich darf man jemanden auf öffentlichem Grund ansprechen, beispielsweise so: "Wo kamen Sie denn grad rausgekrabbelt, das ist doch mein Zaun?" - Und anschließend auch anzeigen ... wenn man glaubt beweisen zu können, dass vorher (!) Hausfriedensbruch vorlag.

    Ich war mehrmals mit Betretungserlaubnis da, das ist allerdings Jahre her. Insoweit weiß ich nicht, wie der Eigentümer heute die Sache sieht: Damals war das recht restriktiv, ohne Fürsprache ging nichts.

    Und bei einer dieser Gelegenheiten habe ich selbst erlebt, wie sportlich es im Falle des Falles zugeht: Da waren auf einmal auch nicht Eingeladene ... oha.

    Klar kann es auch gut gehen. Aber es soll halt später niemand jammern, es wäre nicht gesagt worden.
    Der Mensch ist zur Freiheit verurteilt. Jean-Paul Sartre

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von Mercedes-Diesel
    Registriert seit
    23.11.2009
    Ort
    Hof Mondschein
    Alter
    58
    Beiträge
    203
    Zitat Zitat von martin2 Beitrag anzeigen

    @Mercedes-Diesel
    Lies nochmal ganz genau durch, was geschrieben stand. Natürlich darf man jemanden auf öffentlichem Grund ansprechen, beispielsweise so: "Wo kamen Sie denn grad rausgekrabbelt, das ist doch mein Zaun?" - Und anschließend auch anzeigen ... wenn man glaubt beweisen zu können, dass vorher (!) Hausfriedensbruch vorlag..
    Nicht dass hier Unwissenheit verbreitet wird.... Du kannst mir ruhig glauben, da ich beruflich in der Justitz unterwegs bin.
    Ein Bürger darf einen anderen Bürger in öffentlichen Bereichen weder Aufhalten noch eine Personenkontrolle bezüglich Personalien Feststellung durchführen!! Diese ist nur den betreffenden Organen gestattet. Ich kann davor nur eindringlich warnen, da Du Dich selbst strafbar machst. Steht alles im StGB und ist unter §132 und §239 nachzulesen. Die Strafen sind nicht ohne.

    Wenn Du Dich jetzt auf §127 berufen willst, der greift bei deiner obigen Aussage nicht.
    Auf einen Nenner gebracht kann sich der selbst ernannte "Sheriff" übelst Ärger einfangen und ein nicht gestattetes Betreten ist dann mehr ein Kavaliersdelikt.

    Somit,alles Situationsabhängig... auf öffentlichen Grund ohne Diebesgut und Einbruchwerkzeug (Überprüfung durch Polizei) passiert nix.
    Hausfriedensbruch ist ein Antragsdelikt... ist bekannt? Heist, das Grundstück muss umfriedet sein. Schilderchen reichen da nicht... umfriedet heist umzäunt. Ist irgendwo nur ein Loch ist es vorbei mit der Umfriedung. Wenn dem so ist, kommst Du als Besitzer Deiner Verkehrssicherungspflicht nicht nach. Heist im Umkehrschluss, passiert da was, bist Du als Besitzer in Haftung zu nehmen.
    Deswegen sehen die meisten Besitzer von einer Anzeige ab, da der Staatsanwalt diese Idee aufgreifen könnte.... denn so mancher Anzeigende landet ganz schnell auf der Anklage Bank. Da kommt das öffentliche Intresse der Gefahrenabwehr ins Spiel.

    Kurzum, bleibt hier ehrlich und nehmt nicht das Zepter der Justitz, wenn man nicht möchte, dass dort jemand ins Areal geht.
    Jeder ist für sich selbst verantwortlich und muss sein Tun und Handeln selbst verantworten.
    Ich bevorzuge das "Miteinander" und frage den / die Besitzer... geht zur Not auch über die Gemeinden, die in solchen Fällen gern an den Eigentümer verweisen und entsprechende Kontakte knüpfen.
    Es geht, ich schrieb es schon, nicht um Bilder machen sondern um die Spinner die besprühen, anzünden, vermüllen und zerstören. Die sind, und da glaube ich sind wir uns alle einig, ein Dorn im Auge.

    gesendet via Mobilphone
    Liebe Grüße M.D.
    www.team-sigma.de

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von the_TOCO
    Registriert seit
    15.05.2011
    Ort
    Rostock
    Beiträge
    133
    @Mercedes-Diesel: Prinzipiell hast du nicht Unrecht, aber wie du in dem Zusammenhang auf § 127 StGB kommst könntest du vielleicht mal kurz erläutern. Tippfehler?
    "Why can't people just think?"

  5. #5
    Hallo,

    Ist irgendwo nur ein Loch ist es vorbei mit der Umfriedung.
    Damit wäre ich vorsichtig, eine Umfriedung muss nicht unter allen Umständen Ein Eindringen verhindern sondern nur klar als solche erkennbar sein und nicht nur symbolischen Charakter haben.

    Siehe auch:

    http://www.verfassungsgericht.brande...sungsgericht_d

    Zitat:

    Das Tatbestandsmerkmal “befriedetes Besitztum” ist nach ganz überwiegender fachrichterlicher Rechtsprechung gegeben, wenn ein Grundstück von dem Berechtigten in äußerlich erkennbarer Weise mittels zusammenhängender Schutzwehren gegen das beliebige Betreten durch andere gesichert ist (vgl. nur OLG Hamm, NJW 1982, 1824 m.w.N.). Eine Einfriedung in diesem Sinne muß nach der Rechtsprechung keinesfalls lückenlos sein, sondern kann Löcher aufweisen (deutlich insb. OLG Köln, NJW 1982, 2674, 2676). Sogar eine Ruine wird von fachrichterlicher Seite teilweise als taugliches Tatobjekt eines Hausfriedensbruchs angesehen (LG Bückeburg, NStZ 1982, 71).
    Grüße
    Skynet

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von Mercedes-Diesel
    Registriert seit
    23.11.2009
    Ort
    Hof Mondschein
    Alter
    58
    Beiträge
    203
    Zitat Zitat von the_TOCO Beitrag anzeigen
    @Mercedes-Diesel: Prinzipiell hast du nicht Unrecht, aber wie du in dem Zusammenhang auf § 127 StGB kommst könntest du vielleicht mal kurz erläutern. Tippfehler?
    Nein, kein Tippfehler und nennt sich Jedermann Festnahmerecht
    Die genauen Voraussetzungen kann man ergooglen. Die Tat Voraussetzungen, zur legalen Ausübung, sind sehr eng gestrickt und in keinster Art und Weise hier anwendbar. Letzendlich ist dieses hier auch kein Jura Forum.

    Ich finde es immer wieder erfrischend, wie man hier sich verschiedene Gesetze und Urteile nach gut dünken so biegt, wie man es vielleicht gern hätte.
    Es ist, jedem Richter gelinde gesagt wurscht was der Kollege vom OLG in Düs oder Köln entscheidet. Um hier Zusammenhänge zu erkennen, muss man die komplette Klageschrift gelesen haben. Will sagen man kann, muss aber nicht folgen.
    Das einzige was bindend für die Richterschaft ist, sind Urteile des BGH Karlsruhe... alles andere ist, wie geschrieben, ein kann und kein muss.
    Das soll es nun aber in punkto Gesetze gewesen sein, ich habe dazu wissenswertes geschrieben und nochmal deutlich, ein Bürger darf nicht anhalten und hier irgendwelche Personalien abfragen oder erzwingen. Darauf kann man, je nachdem vor was für einem Richter man landet, sogar Freiheitsentzug kassieren.

    Spannend wird es nämlich dann, wenn der angehaltene seinen Dienstausweis zückt und die Polizei um Amtshilfe bittet... Dann sage ich Euch... dann brennt die Luft . Haltet nie jemanden an den ihr nicht kennt... hab ich schon erlebt... köstlich.

    gesendet via Mobilphone
    Liebe Grüße M.D.
    www.team-sigma.de

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.01.2015
    Ort
    Potsdam-Babelsberg
    Beiträge
    414
    Zitat Zitat von Mercedes-Diesel Beitrag anzeigen
    Nein, kein Tippfehler und nennt sich Jedermann Festnahmerecht
    Dochdoch, dein Fehler, Mercedes. Es ist die Strafprozessordnung. Nicht das Strafgesetzbuch. Da wäre es die bewaffnete Bandenbildung...

    Ich finde es immer wieder erfrischend, wie man hier sich verschiedene Gesetze und Urteile nach gut dünken so biegt, wie man es vielleicht gern hätte.

    Dasselbe ging mir durch den Kopf, als ich Deine Ausführungen las, die nach Auslegung klingen ... ich will aber nicht ausschließen, dass das so stimmt und Du damit recht hast. Ist das genauer zu belegen?
    Würde ja im Umkehrschluss auch bedeuten, dass du den Einbrecher, der direkt aus deinem Haus in deine Arme rennt, nicht festsetzen darfst. Davon ging ich immer aus, dass man das darf. Man darf ihn dabei nur nicht mehrmals die Treppe rauf und runterwerfen. Dreimal geht vielleicht noch durch, aber... ;-)



    ein Bürger darf nicht anhalten und hier irgendwelche Personalien abfragen oder erzwingen.

    Das würde ich gern gesichert glauben und wissen, ganz im Ernst. Darf er mich z.Bsp. auch nicht fotografieren, während ich auf seinem Grundstück bin? Wegen meiner Persönlichkeitsrechte? Darf er sich mein Kennzeichen vom Auto nur merken, wenn er es sehen kann? Usw. usw.
    Du mußt zugeben, das klingt in dem Zusammenhang sehr freizügig, was du da ansetzt....kann man ja unendlich weiter...


    Gruß von ElLennart

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Avatar von Mercedes-Diesel
    Registriert seit
    23.11.2009
    Ort
    Hof Mondschein
    Alter
    58
    Beiträge
    203
    @EILennarz

    Strafprozessordnung???? *lool*

    Ich habe genug darüber geschrieben... wir sind hier bei Hidden Places und nicht in einer Rechtsberatung. Was du glaubst oder nicht muss nicht zwingend der Rechtsprechung sein... weitere Auskünfte gibt Dir jeder RA.

    @BMan
    Wieder tolle Bilder.... Danke Dir für's zeigen. Nächstes Jahr ziehrn wir mal gemeinam los

    gesendet via Mobilphone
    Liebe Grüße M.D.
    www.team-sigma.de

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.06.2012
    Ort
    Berlin-Marzahn
    Alter
    58
    Beiträge
    401
    Lieber B.Man – sehr schöne Ansichten – Danke für’s virtuelle Mitnehmen auf diesen Ausflug. Ist denn klar, was das für ein toller grüner Apparat in #34 ist?

    Lieber MD – bei allem Respekt, auch wenn das nur eine Recherche-Marginalie ist, aber die Frage nach § 127 StGB oder StPO zum Stichwort Vorläufige Festnahme scheint mir nicht unberechtigt. Wobei es wahrscheinlich für die Verfehlung unerheblich ist, wo die Angelegenheit letztlich geregelt ist.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Avatar von the_TOCO
    Registriert seit
    15.05.2011
    Ort
    Rostock
    Beiträge
    133
    @Mercedes-Diesel: Ich weiß, es ist OT, aber was genau die Bildung bewaffneter Banden jetzt mit der Thematik zu tun hat erschließt sich mir als Juristen, der allerdings weniger im Strafrecht zuhause ist, absolut gar nicht. Das hätte ich dann rein aus Interesse gerne mal erklärt. Gerne auch per PM.
    "Why can't people just think?"

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Und wieder einer...
    Von patchman im Forum Geburtstagsforum und Glückwünsche
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.08.2009, 09:30
  2. auf einer SLB
    Von martin2 im Forum Interessante Links zu Google Earth und Google Maps
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.08.2006, 12:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •