Seite 3 von 16 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 153

Thema: NORGE 2016, Vorbereitung und Tourtagebuch

  1. #21
    Erfahrener Benutzer Avatar von blitzpilot
    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    330
    Hallo Lutz,

    hier mal noch ein Hinweis zu Deiner geplanten Reise.
    Im MOZ Journal vom WE ist ein Artikel über Nord Norwegen. Vielleicht kannst Du etwas davon gebrauchen.
    Leider finde ich den Link dazu nicht. Aber Du bist ja ein findiges Kerlchen, oder?

    BG BP

  2. #22
    Erfahrener Benutzer Avatar von jollentreiber
    Registriert seit
    07.05.2007
    Ort
    Speckgürtel von Berlin
    Beiträge
    3.126
    Zitat Zitat von TumraNeedi Beitrag anzeigen
    Lutz,

    bist Du dann auch an dem Bunker in Hammningsberg? https://www.instagram.com/p/wo9usJjoOi/ Wenn Du schon so weit gen Norden fährst!? Der Weg von Vardö nach Hammningsberg ist landschaftlich unglaublich genial (hätte Mordor eine Küste, sähe sie wohl so aus)...
    Danke Tumra, die HKB 3/448 Havningberg steht jetzt auch auf meiner ABC-Liste. Werde mal schauen wie die sich in die Planung einbauen lässt. Sie liegt zwischen Vardø und Båtsfjord, also eigentlich auf dem Weg.

    Du Tumra, helfe mir mal bitte auf die Sprünge. Wer/was ist "Mordor"?


    Zitat Zitat von blitzpilot Beitrag anzeigen
    Hallo Lutz,
    ...
    Im MOZ Journal vom WE ist ein Artikel über Nord Norwegen. Vielleicht kannst Du etwas davon gebrauchen.
    Leider finde ich den Link dazu nicht. Aber Du bist ja ein findiges Kerlchen, oder?:chuncky:
    BG BP
    Ha...ein findiges Kerlchen!?

    Na klar bin ich das, besonders wenn Du das sagst! Danke für die Blumen.

    Gruß
    Lutz
    psssst BP...den Link habe ich trotz Suche nicht gefunden. Können wir beide damit nun trotzdem leben?
    - PROJEKT 20/45 -

    Bau- & Geschichtsforschung zur Festungsfront Oder-Warthe Bogen

  3. #23
    Erfahrener Benutzer Avatar von jollentreiber
    Registriert seit
    07.05.2007
    Ort
    Speckgürtel von Berlin
    Beiträge
    3.126
    Hier reißt ja ganz schön was ein. Mein letzter themenbezogene Beitrag zur Vorbereitung der NORGE 2016 ist vom 24.11.15. Schon ganze 20 Tage her.

    Na jut, richtig faul war ich in der Zeit nun auch nicht. Neben dem Gelderwerb standen auch kleinere Recherchen zum Thema an.
    Was mir aber bis Gestern immer noch einiges an Kopfzerbrechen bereitet hat, ist die optimale Wahl der Fährüberfahrten.
    Kiel-Oslo, Travemünde-Helsinki, Rostock-Trelleborg oder gar über Polen nach Helsinki. Zurück über Oslo-Kiel u.s.w. oder gar keine Fähre und gleich über die Öresundbrücke.
    Genau so unentschlossen ging das auch bei der vorherigen Planung zur 2015.

    Aber jetzt ist das Thema endgültig geklärt.

    Geholfen hat mir nun eine Exeltabelle in der ich alle möglichen Strecken mit allen Angaben wie Fahr- und Fährzeiten, Fährkosten, zu fahrende Straßenkilometer, mein erwarteter Wohlfühlfaktor, sehenswürdige Objekte auf der An- bzw. Abreiseroute,Toilettenpreise u.s.w. eingetragen habe.
    All diese einzelnen Angaben wurden dann mit einem komplizierten Punktesystem bewertet und berechnet.
    Zum Schluss der aufwendigen Berechnung kam dann der Faktor 3650 raus und der besagt das ich.....

    Weiterhin wurde auch an der Zielrecherche im nördlichsten Teil gearbeitet. Es ist so wie @Saska es beschrieb. Einige der bis jetzt genauer unter die Lupe genommenen Objekte scheinen sich vom heutigen Zustand her „nicht mehr sehr komplett“ zu zeigen.
    Aber ohne Saskas Aussagen zu schmälern, selbiges habe ich auch von einzelnen Batterien bei der 2015er Tour gedacht. Es kommt doch immer darauf an was man für sich selbst an Erwartung stellt.

    Hier sei als aktuelles Beispiel mal der alte Seefliegerhorst „Billefjord“
    https://www.google.com/maps/@70.3489.../data=!3m1!1e3
    genannt.

    Bisher ergab die Recherche, neben einigen technischen Daten wie Mannschaftsstärke, Flugzeugtypen usw., nur Hinweise auf div. Barackenfundamente.
    http://www.ww2.dk/Airfields%20-%20Norway.pdf

    Ok, ich werde 2016 einfach mal nachschauen was es dort sonst noch so zu finden gibt. Jeder hat ja eigene Ansprüche, Betrachtungsweisen und Adrenalinausschüttungen beim Erblicken von altem Beton. Und wenn dort nun wirklich, auch im letztem Gebüsch, kein bisschen Zeugs ist welches mir ein historisches Glücksgefühl bereitet....ok, dann fahre ich weiter oder mache ich mir ein kleines Feuer, nehme meine Angel und genieße die Ruhe und Einsamkeit der schönen Natur dort oben. Ist doch ganz einfach...oder?

    Was ich bisher in der Vorbereitung noch nicht so verfolgt habe, ist die teilweise erstellte Streckenführung der Hochgebirgsbahn im Polargebiet Norwegens, Hitlers Polar-Eisenbahn.
    Ziel dieses irrsinnigen Unternehmens war es eine Trassenführung von Kirkenes bis nach Mittelnorwegen zu bauen um wichtige Erztransporte für die deutsche Kriegsproduktion zu sichern.
    Im Zuge dieser Baumaßnahmen, die selbst in Friedenszeiten eine sehr große Herausforderung an die Deutsche Reichsbahn und die betreffenden Baueinheiten gestellt hätte, sind sehr viele russische Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter ums Leben gekommen.

    http://www.my-scandinavia.de/pdf/Pol...n_Norwegen.pdf


    Die Streckenführung ist bis 1945 nicht fertig gestellt worden. Man kann aber auch heute noch viele dieser Baulose in Form von fertigen und unfertigen Tunneln und Dämmen im Gelände erkennen und begehen.




    Alleiniger „Nutznießer“ dieser damaligen Anstrengungen ist das Land Norwegen, welches viele der damaligen Streckenabschnitte auch bis heute noch nutzt.

    Genau diesem Thema werde ich mich also in der nächsten Zeit auch etwas mehr zuwenden müssen. Eine große Hilfe ist da das Buch „Hitlers Polareisenbahnpläne“ von Joachim Petersen welches mir @Büttner schon letztes Jahr heimlich in die Tasche gesteckt hat.
    Stefan, willst Du das Buch eigentlich nach der Tour wieder zurück oder ist es eine Dauerleihgabe. Kann nicht versprechen ob es dann noch so schön unbelesen ausschaut.


    So Männer´s, das war mal wieder ein kurzer Zwischenbericht zum Stand der Dinge. Ich gehe jetzt mal davon aus das ich in den Tagen bis zum Jahreswechsel noch einiges an Planungsaktivitäten in die Reihe bekomme. Bericht folgt dann wieder Zeitnah.

    Ach ja, die (Auf)Lösung der An- und Abreiseroute steht ja noch aus.
    Nachdem ich meinen Taschenrechner zum glühen gebracht habe steht nun die Streckenführung fest.

    Anreise erfolgt mit der Reederei Finnlines von Travemünde nach Helsinki und dann ca. 1350 km bis nach Kirkenes.

    Da ich mich ja während der Tour südwestlich bis in den Raum der Lofoten und Bodø vorarbeite ist die Rückreise aus dieser Region über den Landweg von ca. 1200 km nach Oslo vorgesehen. Von Oslo dann wieder mit der Color Line zurück nach Kiel.

    Ja, irgendwie haben die Schiffe der Color Line etwas anziehendes, und wenn es nur die lang ersehnte und sicher notwendige Luxusdusche oder die Sauna, die Massage sowie der Whirlpool im Color SPA & Fitness Center ist.

    Also, das Thema ist nun auch endlich vom Tisch und die Fähren können gebucht werden. Ich tue mich bei solchen Entscheidungen immer sehr schwer. Jetzt ist es aber endgültig.....obwohl, ich buche ja den Flextarif.


    Gruß
    Lutz
    - PROJEKT 20/45 -

    Bau- & Geschichtsforschung zur Festungsfront Oder-Warthe Bogen

  4. #24
    Gesperrt
    Registriert seit
    15.03.2011
    Alter
    54
    Beiträge
    1.161
    @Jollentrteiber,
    schöne Tour die Du da wieder machen wirst. Neidisch gucken...

    Gruß RR

  5. #25
    Benutzer
    Registriert seit
    27.03.2014
    Beiträge
    48
    Hallo Lutz

    Ich will Dir ja nicht Deine Planung vermiesen oder über den Haufen werfen, aber ich befürchte Du wirst es wohl in der Zeit nicht von Kirkenes nach Bodö schaffen um dazwischen noch Batterien anzusehen und dann noch die Strecke zurück nach Oslo in der Zeit zu bewältigen. Da gibst keine Autobahnen, nur Tempo 80 und extrem viele Wohnmobile im Schneckentempo etc.

    Wäre nicht ein Stop bei oder südlich Tromsö besser um dann den schnelleren Weg und kürzeren Weg zurück Schweden/Dänemark zu nehmen? Im Grenzbereich Finnland/Schweden gibt's übrigends noch deutsche Auffangstellungen von 1945 zu bestaunen, das würd auf dem Weg liegen.

    Nur so ein Gedanke.....


    Grüße Saska

  6. #26
    Erfahrener Benutzer Avatar von jollentreiber
    Registriert seit
    07.05.2007
    Ort
    Speckgürtel von Berlin
    Beiträge
    3.126
    Zitat Zitat von saska Beitrag anzeigen
    Hallo Lutz

    Ich will Dir ja nicht Deine Planung vermiesen oder über den Haufen werfen, aber ich befürchte Du wirst es wohl in der Zeit nicht von Kirkenes nach Bodö schaffen um dazwischen noch Batterien anzusehen und dann noch die Strecke zurück nach Oslo in der Zeit zu bewältigen. Da gibst keine Autobahnen, nur Tempo 80 und extrem viele Wohnmobile im Schneckentempo etc.

    Wäre nicht ein Stop bei oder südlich Tromsö besser um dann den schnelleren Weg und kürzeren Weg zurück Schweden/Dänemark zu nehmen? Im Grenzbereich Finnland/Schweden gibt's übrigends noch deutsche Auffangstellungen von 1945 zu bestaunen, das würd auf dem Weg liegen.

    Nur so ein Gedanke.....


    Grüße Saska
    Hi Saska

    Ja ich bin immer sehr optimistisch mit meiner Planung. Gut das es Leute wie Dich z.B. gibt.
    Aber lasse mich mal kurz rechnen.

    Sagen wir mal ich fahre am 28.05. mit der Fähre von Travemünde ab und bin dann am 29.5. in Helsinki. Am 22.06. muss ich dann wieder in Oslo sein.

    Das sind für die Tour Helsinki - Kirkenes - Bodö - Oslo dann 24 Tage.

    2,5 Tage rechne ich bis Kirkenes, wäre also am 01.06. oben.

    Von Bodö nach Oslo rechne ich 2 Tage Wegstrecke.

    Bleiben also nach meiner Planung 18 Tage für die reine Besichtigungstrecke von Kirkenes bis Bodö. Meinst Du das ich da in zeitliche Schwierigkeiten geraten könnte. Klar, die WOMO´s auf der Strecke halten schon auf.

    Was meinst Du?
    - PROJEKT 20/45 -

    Bau- & Geschichtsforschung zur Festungsfront Oder-Warthe Bogen

  7. #27
    Zitat Zitat von jollentreiber Beitrag anzeigen
    Danke Tumra, die HKB 3/448 Havningberg steht jetzt auch auf meiner ABC-Liste. Werde mal schauen wie die sich in die Planung einbauen lässt. Sie liegt zwischen Vardø und Båtsfjord, also eigentlich auf dem Weg.

    Du Tumra, helfe mir mal bitte auf die Sprünge. Wer/was ist "Mordor"?
    Hei Lutz, freut mich, dass ich mal was "konstruktives" beisteuern konnte, also abseits von irgendwelchen Felsen...

    Wenn Du Mordor nicht kennst, empfiehlt es sich "Herr der Ringe" von Tolkien als Lektüre mit auf die Reise zu nehmen... oder Tante Google befragen!

    http://www.dylancolestudio.com/Profe...rdor_FINAL.jpg

    Gruß Tumra
    "Platz der alten Steine, aus unserer Asche gemacht" Greifenkeil
    .




    www.ruinenstaat.eu

    http://www.flickriver.com/photos/99637942@N03/

  8. #28
    Zitat Zitat von jollentreiber Beitrag anzeigen
    Das sind für die Tour Helsinki - Kirkenes - Bodö - Oslo dann 24 Tage.
    Bedenke bitte auch, dass im südlichen Teil Norwegens auf der E6 in den letzten Jahren viele Blitzer ( / Section Control) installiert wurden. Auf einigen Strecken im Süden gibt es auch Maut, die man entweder durch eine Mautkarte finanzieren kann (Rabat, soweit ich weiß) andernfalls bekommt man irgendwann eine Rechnung von einem Englischen Unternehmen, dass die Maut eintreibt und kann es als Summe überweisen, vielleicht weiß Saska zu der Mautabrechnung vor Ort mehr...
    "Platz der alten Steine, aus unserer Asche gemacht" Greifenkeil
    .




    www.ruinenstaat.eu

    http://www.flickriver.com/photos/99637942@N03/

  9. #29
    Erfahrener Benutzer Avatar von jollentreiber
    Registriert seit
    07.05.2007
    Ort
    Speckgürtel von Berlin
    Beiträge
    3.126
    Zitat Zitat von TumraNeedi Beitrag anzeigen
    Bedenke bitte auch, dass im südlichen Teil Norwegens auf der E6 in den letzten Jahren viele Blitzer ( / Section Control) installiert wurden. Auf einigen Strecken im Süden gibt es auch Maut, die man entweder durch eine Mautkarte finanzieren kann (Rabat, soweit ich weiß) andernfalls bekommt man irgendwann eine Rechnung von einem Englischen Unternehmen, dass die Maut eintreibt und kann es als Summe überweisen, vielleicht weiß Saska zu der Mautabrechnung vor Ort mehr...
    Tumra,
    Blitzer waren 2015 kein Problem. Denke mal das ich mit meiner überladenen "Kiste" da eh nicht so gefährdet bin.

    Das Thema Mautgebühren (nicht die Maut an sich) kann man locker umgehen indem man sich über diese Seite registriert:

    http://www.autopass.no/de/zahlung-fur-besucher

    Die buchen als erstes 300 NOK (ca.31 € ) von deinem Konto ab und ziehen automatisch bei jeder Durchfahrt der Mautstellen die erforderliche Summe ab. Nach dem Ende der Reise kommt dann eine genaue Abrechnung und der nicht beanspruchte Betrag wird dir wieder auf deinem Konto rücküberwiesen.
    Es besteht auch die Möglichkeit zwischendurch über Internet einen Blick auf deine bisher abgebuchten Beträge zu schauen.

    Hat dieses Jahr super geklappt und werde ich auch 2016 wieder so machen.
    - PROJEKT 20/45 -

    Bau- & Geschichtsforschung zur Festungsfront Oder-Warthe Bogen

  10. #30
    Benutzer
    Registriert seit
    27.03.2014
    Beiträge
    48
    Zitat Zitat von jollentreiber Beitrag anzeigen
    Hi Saska

    Ja ich bin immer sehr optimistisch mit meiner Planung. Gut das es Leute wie Dich z.B. gibt.
    Aber lasse mich mal kurz rechnen.

    Sagen wir mal ich fahre am 28.05. mit der Fähre von Travemünde ab und bin dann am 29.5. in Helsinki. Am 22.06. muss ich dann wieder in Oslo sein.

    Das sind für die Tour Helsinki - Kirkenes - Bodö - Oslo dann 24 Tage.

    2,5 Tage rechne ich bis Kirkenes, wäre also am 01.06. oben.

    Von Bodö nach Oslo rechne ich 2 Tage Wegstrecke.

    Bleiben also nach meiner Planung 18 Tage für die reine Besichtigungstrecke von Kirkenes bis Bodö. Meinst Du das ich da in zeitliche Schwierigkeiten geraten könnte. Klar, die WOMO´s auf der Strecke halten schon auf.

    Was meinst Du?

    Also das könnte schon möglicherweise klappen, nur hängt das davon ab wie intensiv man in welchen Bereichen die Dinge ansehen will und wie man die Fahrtroute plant. Wenn man intensiv von Kirkenes bis Bodö in Küstennähe entlangfahren und die dortigen Batterien und ähnliches ansehen möchte, auch wenn es nicht alle sein sollen - dann reicht diese Zeit nicht. Die Abstände zueinander und die überlangen Fahrtwege sind zu zeitaufwendig.

    Ich würde mich an Deiner Stelle im Bereich Finnmark aufgrund der langen Wege und des Erhaltungsgrades der Anlagen auf zwei Zentren konzentrieren und dann recht bald weiter nach Süden verlegen, sprich Tromsö und südlicher. Klar muss man dann Abstriche machen und Auswählen, aber so ist es eben. (Man kann ja im nächsten Jahr wieder zurückkommen, wenn es einem gefallen hat.) Auf jeden Fall hat dies den Vorteil, dass man Unmengen Kilometer spart und je weiter südlicher man kommt - also ab Tromsö sind die Anlagen nicht mehr gesprengt worden und die Abstände dazwischen und die Erreichbarkeit wird etwas besser - zumindest meißtens. In diesem Bereich ist es dann ergiebiger und viel sinnvoller mehr Zeit zu investieren als im hohen Norden.

    Allgemein kann man den Atlantikwall bzw. die Anlagen der Wehrmacht in der Finnmark in folgende Zentren einteilen:

    -Kirkenes-Vardö-Vadsö (Nähe zur russ. Grenze, Flugfeld, Kriegshafen etc.)

    -Lakselv (Flugfeld, Verkehrsknotenpunkt etc.)

    -Hammerfest (Kriegshafen ztl. auch Uboothafen jedoch offen am Kai, Flugfeld)

    -Alta (Kriegshafen - Stichwort Tirpitz, Scharnhorst, Nordmark, Admiral Hipper etc., Flughafen des Eismeergeschwaders, etc.)


    Davon können wir Hammerfest schon mal komplett weglassen, denn dort ist der Erhaltungszustand miserabel und der weite Umweg lohnt nicht. Die Stadt selbst ist auch nicht der Bringer und im Sommer voller Touris. Zudem ist der Weg dorthin, Hammerfest liegt auf einer Insel nicht gut ausgebaut ist und jedes Wohmobilmeint dorthin zu wollen. Überholen? Vergiss es!!! Kurven, Kurven, Felsen.....Es ist nervtötend. Wenn man nun diesen Bereich im Landesinneren umfährt und zwar an der finn. Grenze entlang und nicht an der Küste, dann spart man schon enorm Zeit.

    Der Bereich um das Flugfeld in Lakselv sowie der Flughafen selber ist neben der zivilen Nutzung der größte Militärstützpunkt der Norwg. Armee und viele Bereiche dort sind gesperrt. Es gibt im Küstenbereich eine interessante Dinge, hier müßte man sehen was wie erhalten ist und aussieben.

    Kirkenes-Vardö-Vadsö ist der "Muss-ich-sehen" Bereich schlechthin, denn hier wurde ja aufgrund der Nähe zur russ. am meißten, am schwersten und auch in den dichtesten Abständen gebaut. Ebenfalls sind hier wohl noch die meißten der intakten Anlagen in der Finnmark zu finden. Rechne hier mal gute 3 Tage (hängt natürlich vom persönlichen Tempo ab).

    Der Bereich Alta hat zwar nicht so viele Highlights wie die Grenzregion zu Russland, dennoch gibt es einige lohnende Ziele. Hier müßte man wieder auswählen. 1-1,5 Tag reicht aber normal aus. Zudem liegt dieser Bereich komplett an der E6 und auf dem Weg nach Tromsö. Von hier sind es noch ca. 7-8h Fahrt, dann ist man schon in Tromsö.

    Die Bereich zwischen diesen Zentren sollte man sich genau vorher ansehen und streng überlegen was - auch in Anbetracht des Weges Sinn macht. Lieber auf etwas verzichten wenn es vom Weg her Zeit spart und einfach im nächsten Jahr wiederkommen.

    So würde ich es machen, wenn ich dann noch etwas im südlicheren Bereich ansehen wollte und um schnell voran zu kommen. Sprich such Dir aus der Finnmark die Sahnestücke raus und reise zügig weiter gen Süden, denn der weg nach Oslo ist verdammt lang.


    Es gibt zudem eine Liste über den Erhaltungszustand der dt. Anlagen in der Finnmark und deren Besuchswert in drei unterschiedlichen Klassen. Das würde hier ungemein bei der Planung helfen.

    Grüße Saska

Seite 3 von 16 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Sommer 2017: Tour nach Kasachstan / Cosmodrom Baikonur
    Von Martin K. im Forum Durchgeführte / abgeschlossene Veranstaltungen
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 17.05.2016, 08:52
  2. 16.04.-24.04.2016: Reise durch Südosteuropa
    Von Martin K. im Forum Durchgeführte / abgeschlossene Veranstaltungen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.04.2016, 15:19
  3. 15.01-16.01.2016: Fahrt nach Hagen, Maastricht und Lüttich
    Von Martin K. im Forum Durchgeführte / abgeschlossene Veranstaltungen
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 11.01.2016, 12:00
  4. Tour: NORGE 2015, Vorbereitung und Reisetagebuch
    Von jollentreiber im Forum Reise-Tagebücher und Reise-Tipps
    Antworten: 245
    Letzter Beitrag: 28.09.2015, 09:35
  5. Berlin: ILA 2016
    Von Martin K. im Forum Termine und Veranstaltungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.11.2014, 19:54

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •