• Bereiche

  • Kategorien (Bereich und Oberbereiche)

  • System: BARS

    Auf dieser Seite soll eine Übersicht mit dem Zustand der verschiedenen BARS-Stationen zusammengetragen werden:

    Belarus / Weißrussland:
    101

    Ukraine:
    102
    103
    109

    Moldawien:
    106

    Polen:
    201
    202
    203
    204
    205
    206
    207

    Deutschland (ehem. DDR)
    # 301 | Museum und zugänglich | www.bunker-wollenberg.eu
    # 302 | Museum und zugänglich | www.bunker-302.de
    # 303 | Nachnutzung als Tierheim und nicht regelmäßig zugänglich

    Tschechien:
    401
    402

    Slovakei:
    403

    Ungarn:
    501
    502
    503
    504

    Bulgarien:
    601
    602
    603
    605

    Eine kurze Information an info@hidden-places.de genügt oder über die hiesige Kommentarfunktion des Artikels und schon wird der Status eines Objektes aktualisiert. Vielen Dank für die Unterstützung!
    Kommentare 11 Kommentare
    1. Avatar von Büttner
      Büttner -
      Zur 106, das Bauwerk befindet sich auf bewachten Gelände. Das Wachpersonal wohnt vor Ort. Jahresverlauf 2012 sollen Abrissarbeiten der Antennenanlage erfolgt sein.
    1. Avatar von Büttner
      Büttner -
      Hier ein Link zu einer mir örtlich nicht bekannten Anlage. Ganz interessant der Lageplan.

      http://evillab.org/military/bars/
    1. Avatar von the passenger
      the passenger -
      Moin zusammen,

      kann mir hier jemand sagen, ob es vor dem System "Bars" im Gebiet des ehemaligen Warschauer Paktes schon "Vorläufer" (mobil oder stationär) des Troposhärenfunks gab?
      Hintergrund: Ich habe Tropo-Funk-bezüglich eventuell ein Objekt gefunden, aus dem ich nicht schlau werde/in das ich auch noch nicht wirklich reingekommen bin.

      Gutgehn, Christian
    1. Avatar von martin2
      martin2 -
      Auf dem Gebiet der DDR gab es mehrere sowjetische Troposhärennetze: KGB, Landstreitkräfte, Luftwaffe. Dazu wurden stationäre Troposphärenfunkstellen R-408, R-410 sowie mobile Troposphärenfunkstellen R-408, R-410, R-412, R-417, R-423 verwendet. Das war vor, aber auch während der BARS-Zeit. Einige Standorte hat die freundliche Gegenseite (USMLM-Jahresberichte) abgelichtet.
    1. Avatar von untergrund-rose
      untergrund-rose -
      Einen "Warschauer Pakt" hat es nie gegeben. Leider wird dieser Begriff immer wieder falsch verbreitet. Es heißt richtig "Warschauer Vertrag".

      Gruß
      Anita
    1. Avatar von martin2
      martin2 -
      So wurde es in der DDR gelehrt - aber ist Deine Sicht auch richtig?

      Man musste "догово́р" übersetzen. Und da gab es ein Problem: Im sogenannten Kanzleideutsch (was Verwaltungen und Gerichte schreiben) wäre "Pakt" die richtige Übersetzung, "Pakt" meint ein (umfassendes) Bündnis zwischen Staaten, siehe https://de.langenscheidt.com/deutsch-russisch/pakt und https://de.wikipedia.org/wiki/Pakt . Pakt wäre also richtig.

      Im umgangssprachlichen (!) Deutsch hat "Pakt" aber eine teils auch negative Bedeutung, siehe teuflischer Pakt oder faustscher Pakt. Also fand die DDR, dass "Vertrag" schöner klinge.

      Es hat also schon einen "Warschauer Pakt" gegeben - der in der DDR-deutschen offiziellen Sprache aber "Warschauer Vertrag" hieß.
    1. Avatar von fernaufklärer
      fernaufklärer -
      Stimmt MArtin, die Begrifflichkeit "Pakt" assoziiert an "Pakt mit dem Teufel".
      Das genau dürfte der Verwendungsgrund im Sinne literarischer Frontenklärung / Kriegführung der Gegner / Kritiker sein.

      FA
    1. Avatar von the passenger
      the passenger -
      Zitat Zitat von martin2 Beitrag anzeigen
      Auf dem Gebiet der DDR gab es mehrere sowjetische Troposhärennetze: KGB, Landstreitkräfte, Luftwaffe. Dazu wurden stationäre Troposphärenfunkstellen R-408, R-410 sowie mobile Troposphärenfunkstellen R-408, R-410, R-412, R-417, R-423 verwendet. Das war vor, aber auch während der BARS-Zeit. Einige Standorte hat die freundliche Gegenseite (USMLM-Jahresberichte) abgelichtet.
      Moin Martin,

      vielen Dank für Deine Informationen! Die lassen sich dann wohl auch auf anderere Länder "runterbrechen" Besagtes Objekt ist in Polen ...

      Bezüglich der nachfolgenden Kommentare (#6-#8): BRD-Spreche war "Warschauer Pakt" (damit bin ich aufgewachsen), DDR-Spreche war "Warschauer Vertragsstaaten". Aber das gehöhrt hier nicht zum Thema ...

      Gutgehn, Christian
    1. Avatar von martin2
      martin2 -
      Zitat Zitat von fernaufklärer Beitrag anzeigen
      Stimmt MArtin, die Begrifflichkeit "Pakt" assoziiert an "Pakt mit dem Teufel".
      Das genau dürfte der Verwendungsgrund im Sinne literarischer Frontenklärung / Kriegführung der Gegner / Kritiker sein.
      Im jüngst untergegangenen bzw. vielleicht nur im Koma befindlichen NVA-Forum war das mal Thema. Nun kann ich da schlecht nachschauen, aber mir ist so, als ob mehrere WV-Staaten das Gebilde ganz fröhlich "Warschauer Pakt" nannten. Die hatten aber auch keinen Johann Faust mit Gretchen unso.

      Mindestens im westlichen bzw. historischen Deutsch ist Pakt definitiv richtig: Diese Vokabel bezeichnet ja wie gesagt ein umfassendes Staatenbündnis. Wenn ICH allerdings in Bezug auf die DDR oder eine Region der DDR etwas schreiben würde/wollte, würde ICH im DDR-Kontext tatsächlich "Warschauer Vertrag" nutzen. Einfach, weil das die für diesen Raumbezug historisch korrekte Vokabel ist.

      Das ist wie mit MfS/Stasi. Beides ist richtig, beides wird verstanden. Stasi ist derzeit sogar besser verständlich. Aber in eine Veröffentlichung mit dem vorgenannten Bezug würde ich immer MfS schreiben.
    1. Avatar von martin2
      martin2 -
      Zitat Zitat von the passenger Beitrag anzeigen
      Moin Martin,
      vielen Dank für Deine Informationen! Die lassen sich dann wohl auch auf anderere Länder "runterbrechen" Besagtes Objekt ist in Polen ...
      Bezogen auf die DDR ist es schwierig bis unmöglich zu sagen, welche Netze langfristig (statisch) und welche nur eher kurzfristig (Krisen, Übungen) bestanden. Das hat zudem damit zu tun, dass die sowjetischen Truppen eigentlich mobile Technik quasistationär nutzten. Lediglich die R-408 und die R-410 gab es auch in stationärer Variante. Fest stehen im Moment aus Forschersicht lediglich Netze der Landstreitkräfte der Gruppe, der Luftwaffe insbesondere mit den Korps sowie des KGB. Bei KGB ist nicht der Geheimdienst ansich, sondern dessen Teil gemeint, der die Aufgabe hatte, die sog. Regierungsnachrichtenverbindungen sicherzustellen.

      Was für Dich wirklich wichtig ist:
      Jedes System hatte eine definierte Reichweite. Bei bekannter Technik kannst Du mit dieser Reichweite als Radius einen Kreis um den Standort ziehen. Und irgendwo auf diesem Kreis liegt die Gegenstelle - bzw. liegen die mehreren Gegenstellen. Wenn also unter dem Kreisring ein sowjetischer Truppenübungsplatz ist, dann wird dort mit einiger Wahrscheinlichkeit eine Gegenstelle sein.

      Weiterhin wichtig:
      Für eine Richtung benötigst Du zwei identische Antennen.

      Für Polen kann ich keine Aussage treffen. Aber es ist nicht völlig abwegig, dort auch Troposphärenfunkstellen zu vermuten. Die können natürlich die Gegenstelle auch in einem anderen Land haben. Beispielsweise ist die Idee nicht völlig abwegig, dass der Flugplatz Königsberg/Neumark (Chojna) eine Verbindung in die DDR hatte ...
    1. Avatar von eggersdorf
      eggersdorf -
      Zitat Zitat von the passenger Beitrag anzeigen
      Moin zusammen,

      kann mir hier jemand sagen, ob es vor dem System "Bars" im Gebiet des ehemaligen Warschauer Paktes schon "Vorläufer" (mobil oder stationär) des Troposhärenfunks gab?
      Hintergrund: Ich habe Tropo-Funk-bezüglich eventuell ein Objekt gefunden, aus dem ich nicht schlau werde/in das ich auch noch nicht wirklich reingekommen bin.

      Gutgehn, Christian
      Habe dazu hier im Forum einen Beitrag der wohl das beschreibt was du suchst oder gefunden hast.
      http://www.hidden-places.de/showthre...ll=1#post83985