PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Peenemünde: Hafen / Museumsschiff »Hans Beimler«



Martin K.
23.10.2013, 12:58
Der Hafen in Peenemünde entwickelt sich zusehends.

Der Bereich der Fähranleger wurde inzwischen saniert. Die restlichen Hafenanlagen sollen in den kommenden Jahren auch komplett saniert werden, sodass man perspektivisch einmal ringsum spazieren könnte.

Die Tarantul und U-461 sollen eigentlich auf die andere Hafenseite verlegt werden. Ich bin nur gespannt wie man das U-Boot da rüberschleppen möchte. Dort ist auch ein Museum zur Geschichter der 1. Flottille geplant.

Inzwischen kann man auf der anderen Hafenseite kleine Boote leihen und auch Quartier beziehen. Entweder im alten Schiffsrumpf oder im Caravan / Zelt.

Anbei einige Impressionen.

BG
Martin

jollentreiber
24.10.2013, 19:43
Ich sehe grad eben auf Bild 13 das die "Taucher II" (Taucherhilfsschiff) abgebrochen wird.

Schade, aber einige Hindernisse machten das ehrgeizige Projekt des Museumsschiffsverein Peenemünde e.V. wohl stark zu schaffen und die geplante Rekonstruktion des 1959 in Dienst gestellten Schiffes zu nichte.



Ich mache Ihnen die traurige Mitteilung, dass das Schiff "Taucher II" nach 54 "Dienstjahren" seine Fahrens- und Liegezeit beendet hat und seit Oktober 2013 abgebrochen wird.
Die Festhalteverfügung durch deutsche Behörden aus dem Jahr 2007 war der erste Todesstoß für das Schiff, die Vereinsarbeit fiel auseinander und ein wirtschaftlich, kostendeckender und technisch sicherer Betrieb des Schiffes waren über die Jahre nicht mehr zu gewährleisten.....

Axel Dietrich


Hier mal die Vereinsseite mit vielen geschichtlichen Hintergründen zum Taucherhilfsschiff "Taucher II":

http://www.taucher2.de/index.html

Gruß
Lutz

Martin K.
02.09.2017, 09:58
Zwischenzeitlich befindet sich das Museumsschiff »Hans Beimler« auf der anderen Seite des Hafenbeckens. Zahreiche Bereiche können frei besichtigt werden oder man gelangt an einen fachkundigen Führer, der spannende Details zu berichten hat. Mehrere Räume / Abschnitte wurden von der engagierten "Crew" in den letzten Monaten mit verschiedenen Ausstellungsgegenständen (Dank an alle Leihgeber!) eindrücklich und interessant gestaltet, sodass sich eine Besichtigung für Groß und Klein gleichermassen interessant gestaltet. Teile des Schiffes wurden auch neu gestrichen. Einen herzlichen Dank auch an Lutz/Jollentreiber der zwei Landratten aus Berlin einen Blick in sonst nicht zuängliche Bereiche ermöglichte.

Ein Besuch sei unbedingt empfohlen.

Öffnungszeiten:

01.05. 2017 bis 30.06.2017 sowie 01.10.2017 bis 30.10.2017
Dienstag - Sonntag 10:00 Uhr- 16:00 Uhr

01.07.2017 - 31.09.2017
täglich von 10.00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weitere Informationen:

https://tarantul-peenemuende.de
(https://tarantul-peenemuende.de)
Anbei einige Impressionen:

108850108851
Luftbilder: © Orte der Geschichte (http://www.orte-der-geschichte.de) e.V. / Martin Kaule

108861108860
108859108858
108857108856
108855108854
108853108852

Beste Grüße
Martin

bitti
02.09.2017, 14:20
Ja, da hat sich in der Tat sehr viel getan. Im Kontext zur Tarantul steht ja auch das Marinemuseum Peenemünde, wo eine sehr gelungene Ausstellung zu sehen ist. Und jetzt wo man auch den gesamten Hafenbereich zu Fuß erkunden kann, werden beide Museen sicher auch ordentlich Zulauf haben.

Die letzten drei Bilder erfreuen den "Maschinenmenschen" besonders... :unconscious:

nauticcruise
02.09.2017, 17:29
Die letzten drei Bilder erfreuen den "Maschinenmenschen" besonders... :unconscious:

heißen die nicht im Fachjargon "Maschinesen"? :unconscious:

bitti
02.09.2017, 19:30
heißen die nicht im Fachjargon "Maschinesen"?

:boxing:

und nun Schluss mit OT

Klondike
03.09.2017, 07:42
Nochmal kurz OT, die Drohnenluftbilder sind ja mal oberklasse! Auch im Prora Beitrag.... die Qualiät haut mich echt um!

Grüsse

Martin K.
18.01.2018, 07:31
Schrottschiffe sollen aus dem Hafen verschwinden


Vier abgewrackte schwedische Patrouillenboote, die seit 2015 im Peenemünder Hafen vor sich hin gammeln, sollen in diesem Jahr verschrottet werden. Darauf hofft Volkmar Schmidt von der Hafenbetriebsgesellschaft.

Quelle und mehr: http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Usedom/Schrottschiffe-sollen-aus-dem-Hafen-verschwinden