PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kursk 1943: Legenden um die größte Panzerschlacht aller Zeiten



blitzpilot
16.07.2013, 18:05
Das Ringen um Prochorowka südlich von Kursk gilt als "wichtigster Einzelsieg" des Zeiten Weltkriegs.
Hier soll die deutsche Panzertruppe zerstört worden sein. Ein Mythos, wie neue Studien zeigen.

Quelle "Die Welt"


http://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article117976280/Legenden-um-die-groesste-Panzerschlacht-aller-Zeiten.html

Hape1238
16.07.2013, 22:16
Neue Studien ?
2003 --> http://www.bmlv.gv.at/omz/ausgaben/artikel.php?id=142
Ich will nicht sagen: "alter Hut", aber immerhin 10 Jahre.
Grüße aus Genshagen

Hape!

railroader
16.07.2013, 22:38
Ja wie immer bei jedem Krieg. Der Sieger schreibt die Geschichte. Das war früher so und ist heute nicht anders..

blitzpilot
20.07.2013, 09:12
Hier mal noch ein Link zum Thema.

http://welt.de/article.do?id=geschichte%252Fzweiter-weltkrieg%252Farticle117992840%252FStalins-Panzer-fuhren-einen-Kamikaze-Angriff

Büttner
20.07.2013, 10:01
Bitte prüfe mal die URL.

Es tut uns leid. Es gab einen Fehler.
Die gewünschte Seite konnte nicht gefunden werden.
Wir werden versuchen den Fehler so schnell wie möglich zu beheben.

Also Leute die sich für Panzer interessieren erzählen mir immer wieder das die Rote Armee einfach so viele Panzer in das Gefecht geworfen hatte um die Munition der Wehrmacht zu erschöpfen und auf diese Weise den Sieg zu erhalten. Folglich sei die Wehrmacht in dieser Panzerschlacht eigentlich auf der Siegerseite gestanden. Ich kann das aber nicht beurteilen.

blitzpilot
20.07.2013, 11:45
http://welt.de/article.do?id=geschichte%252Fzweiter-weltkrieg%252Farticle117992840%252FStalins-Panzer-fuhren-einen-Kamikaze-Angriff

Büttner
20.07.2013, 11:52
Tut mir leid, also - bei mir - geht es immer noch nicht.

Maus
20.07.2013, 12:54
Also Leute die sich für Panzer interessieren erzählen mir immer wieder das die Rote Armee einfach so viele Panzer in das Gefecht geworfen hatte um die Munition der Wehrmacht zu erschöpfen und auf diese Weise den Sieg zu erhalten. Folglich sei die Wehrmacht in dieser Panzerschlacht eigentlich auf der Siegerseite gestanden.

Funktionierender Link:
http://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article117992840/Stalins-Panzer-fuhren-einen-Kamikaze-Angriff

Stefan,
was Du da zitierst ist genau derselbe logische Fehler, wie wenn jemand weniger Tore schießt als die andere Mannschaft, und danach weil man ja "schöner gespielt" habe erklärt, man sei aber "Weltmeister der Herzen".
Das soll dann so klingen, oder sich so anfühlen, wie "EIGENTLICH haben ja WIR gewonnen". Haben sie aber nicht, denn der Gegner hat gewonnen.

Man hat nicht "eigentlich" auf der Siegerseite gestanden, weil die Rote Armee gemeinerweise einfach zu viele Panzer ins Gefecht geworfen hat - sondern man hat verloren, weil man die Stärke des Gegners bzw seine Reserven offenbar unterschätzt hatte.

Hätte man ihn evtl. besser gar nicht erst angreifen sollen, dann hätte man auch nicht gegen ihn verloren.

Gruß M.

Hape1238
20.07.2013, 16:10
@Maus
Das ist natürlich richtig, hier ging es aber um die Geschichtsschreibung des Gefechtes bei Prochorowka. (Einen Tag.)
Laut sowjetischer Geschichtsschreibung der "Niedergang" der deutschen Panzerwaffe.
Tatsächlich waren die deutschen Verluste 2(!), die russischen -334 Panzer und Sturmgeschütze.
Das die rote Armee die Schlacht um Kursk gewann und auch den Krieg, ist unstrittig.
Grüße aus Genshagen

Hape!

Büttner
20.07.2013, 21:35
Also ich muss da passen, weder von Panzern noch von Fussballtoren habe ich einen blassen Schimmer.

Danke für den Link, jetzt kann ich da lesen. Also das Wladimir Putin gefordert haben soll, dass die russischen Historiker ein positives Bild der Roten Armee darstellen sollen wundert mich dann schon sehr.

blitzpilot
18.10.2013, 13:10
Hier mal noch was zum Thema von You Toube.

http://www.youtube.com/watch?v=exXjkMpt8Y4

http://www.youtube.com/watch?v=VgT9rWVEeks