PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : USA: Reisetagebuch »Route 66« / Mai 2013



jollentreiber
06.05.2013, 21:24
Tag 0

Morgen in der Frühe ist der Zeitpunkt gekommen an dem es nun endlich losgeht!

http://www.youtube.com/watch?v=Jc8_Qs_y-xs

Einmal quer durch die USA, von Ost nach West. Also am Morgen die aufgehenden Sonne im Rückspiegel und Abends die selbige im Gesicht.
Einmal die „Route 66“ mit dem Motto „Verlassenes“ zu befahren und auf Sachen zu achten bzw. diese zu suchen, die für die meisten „normalen“ Einheimischen in dem Land sicher keines Blickes mehr würdig sind.
Also Sachen zu sehen, die für uns hier im „altem Land“ durchaus von Interesse sein könnte. Aber nicht nur alte Fabriken wie die Konservenfabrik in St. Louis z.B.:

http://sublunarphotography.blogspot.de/2012/08/meat-processing-plant.html

sondern auch andere Zeugnisse aus der Vergangenheit sind Bestandteil der Tour.
Na mal schauen was sich da so alles zusammentragen lässt.


Da ich die HP-Gemeinde auf den Trip ja leider nicht mitnehmen kann (habe nur ein Auto) muß ich "wohl oder übel" alleine fahren. :hopelessness:
ABER :eagerness: ....wenn Interesse besteht, ja dann kann ich Euch, hier in dem Thread noch virtuelle Sitzplätze anbieten. Der Beifahrersitz und die ganze Rückbank ist noch frei. Und in den Kofferraum bekommen wir zur Not dann auch noch welche!!

Also jeder, der mitkommen will, kann sich zu mir ins Auto schwingen und los geht die Reise....immer auf dem Weg der Sonne, 4000 km durch acht Bundesstaaten, von Chicago bis an die Westküste.


Die erste Etappe ist Morgen jedoch noch ohne Auto: Berlin/Tegel > Zürich > Chicago
Der Bericht folgt dann.

Let`s go to Route 66
Gruß
Lutz

jollentreiber
08.05.2013, 10:29
Juten Morgen die Gemeinde!

Hier nun mein erster Bericht.
Aber was kann man schreiben über einen Tag der an sich nur voller Reisestress war?

Die Flugverbindungen mit der SWISS haben soweit ganz gut geklappt und die beiden Flieger waren voll ausgebucht. Also keine Möglichkeit bei meiner Körpergröße in der „Holzklasse“ einen Doppelsitz für mich alleine zu ergattern. Was aber viel schlimmer war... WARUM habe ich bei Atlantikflügen immer einen nach Knoblauch stinkenden Asiaten als Sitznachbar?
War letztes Jahr schon so und von mir als persönliches Pech eigentlich abgehakt. Aber weit gefehlt, das scheint sich auch auf dieser Tour zu wiederholen. Jedenfalls auf dem Flug Zürich – Chicago war es wieder so. Na jut, immer noch besser als einen jodelnden 150kg Bayern als Sitznachbarn.
Schaun wir mal was später der Rückflug dann bringt.

In Chicago angekommen,war eigentlich meine Hauptsorge die Einreisebefragung bei der Heimatschutzbehörde. Können wir, der Offizier und ich, uns auf eine gemeinsame Sprache bei der Befragung zum Sinn, Dauer, Zweck u.s.w. meiner Einreise in die USA einigen? Hängt ja davon auch ab ob ich gleich wieder zurück nach Deutschland muss oder aber die Tour antreten kann. Soll heißen das er mir die Einreise in die Staaten genehmigt.

Nö war diesmal gaaaanz locker. Rangewunken. Pass gegeben, gelächelt, bisschen was von Route 66 gestammelt und „knall“ war der Einreisestempel im Pass. Super!!

Also gleich weiter zu ALAMO, der größten Autovermietung hier in den USA, um den bestellten SUV abzuholen. Oha, diesmal habe ich einen „Dodge“. Richtig groß im Innenraum und irre leise drinne. Das wird jetzt also mein Auto für die vielen Kilometer der Tour sein. Zum Fahrzeug und ALAMO dann später evtl. nochmal mehr.

Auch das erste Hotel hatte ich schon in Deutschland geordert.
Ist auch anzuraten von wegen der Papiere bei der Einreise wo es erforderlich ist eine Anlaufstation (Hotel) zu benennen.
Ich habe mich, aus Deutschland, für das „Howard Johnson“ entschieden. 55USD und Raucherzimmer waren bei meiner Wahl ausschlaggebend. Das hier allerdings die Bettwäsche nicht regelmäßig gewechselt wird, haben mir die Haare des Vorschläfers auf dem Lacken gezeigt.
Aber was soll´s, müde und erschöpft war mir das in dem Fall ausnahmsweise egal. Wichtig war jetzt nur erst mal nur schlafen. Aber trotzdem....egal ich habe es überlebt.

Soweit so gut. Es ist hier jetzt 04:29 AM und Chicago als Startpunkt der Tour wartet.


Let`s go to Route 66

Gruß
Lutz

TumraNeedi
08.05.2013, 14:30
Ihhh, Haare. Hoffe die kommenden Unterkünfte werden reinlicher... Viel Spaß noch.

Bei mir geht's Morgen auf die Insel. Stonehenge ist jetzt nochmal Programmpunkt und andere Kreise.

Klondike
08.05.2013, 18:24
@Jolle das Foto´s hochladen hat nicht geklappt!!!!:unconscious: ich kann deine Reisebilder nicht sehen:disgust:

Viel Spaß !!!! und gute Fahrt!!!!!!

jollentreiber
09.05.2013, 03:58
@Jolle das Foto´s hochladen hat nicht geklappt!!!!:unconscious: ich kann deine Reisebilder nicht sehen:disgust:

Viel Spaß !!!! und gute Fahrt!!!!!!

Thomas, ich habe doch (noch) keine Bilder hochgeladen. :fat: Habe aber schon einige auf der Platte hier fürs Forum.
Werde mal sehen ob das mit der WiFi Leistung in den Motels hinhaut.

Gruß
Lutz

jollentreiber
09.05.2013, 04:08
Ihhh, Haare. Hoffe die kommenden Unterkünfte werden reinlicher... Viel Spaß noch.
Ja war irgendwie eklig.
Jetzt bin ich grade eben in einem Motel der US-Kette "Motel 8". Ist sauber und ordentlich sowie preislich auch nicht viel teurer als Gestern.




Bei mir geht's Morgen auf die Insel. Stonehenge ist jetzt nochmal Programmpunkt und andere Kreise.

Hattest Du die nicht schon alle da drüben besucht?
Ich wünsche Dir viel Erfolg, Spaß und auch noch eine Stabkirche extra mit dazu. (Aber die wird es da ja wohl nicht geben.)

Gruß
Lutz

jollentreiber
09.05.2013, 13:44
08.05.2013
Wetter: Sonnig, 23°C
Tagesleistung: 209 km

Guten Morgen Deutschland

es ist jetzt hier 04:10 AM und bei Euch 11:10 Uhr. Bin also immer noch nicht im hiesigen Zeitrythmus angekommen und das Motel schläft noch.

Was gibt es zu berichten?

Chicago war Gestern bis 08:00 PM Ziel der ersten Tagesetappe. Beginnt dort doch die legendäre Route 66.
Aber ehe es auf die Route ging mussten erst mal Auftragsbilder eines Gemeindemitgliedes abgearbeitet werden. So ganz nebenbei war ich dann noch in einigen Seitenstraßen der Metropole schauen. Das kann dann aber mal später, auf der Wüstenetappe, ein Auffüllthema werden.

Ja wo ist er den, der Beginn der alten Straße?
In Chicago ja, aber ganz unscheinbar zwischen den Wolkenkratzern der Stadt versteckt.


http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg6855tjg4askb6o.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Und hier geht sie nun los, die Reise in die Vergangenheit, meine Reise in den Westen der USA.

Aber erst mal führt die Strecke durch unanschaulichen Vororte von Chicago bis etwa nach Romeoville an den Stadrand.
Ab hier ist es dann schön geworden. Die Straße ruhiger und etwas „rumpelig“ und keine Interstate mehr unter den Rädern.
Und hier soll sie nun beginnen.....die Freiheit?!
Na mal sehen wie Frei ich mich denn nun fühlen kann/darf. Den Tacho sollte ich jedoch dabei immer im Auge behalten. Das wird auch notwendig sein, weil anscheinend mein Tempomat im Amischlitten nicht funktioniert. Werde ich dann in St. Louis bei der nächsten „Alamo“ Station ansprechen.

Zusammenfassend kann man sagen das von den gestrigen 209 Km noch nicht viel „alter Asphalt“ unter meinen Rädern war.
Wie auch, bewege ich mich jetzt doch erst so richtig weg von Hecktick und Stress der Ostküste, rein ins Innere des weiten Landes. Da wo das Auge weit schaut und die wenigen Menschen dort sich freuen über neugierige Reisende. Da wo man das Auto auch mal kurz offen stehen lassen kann.

Dahin geht es jetzt weiter und immer auf der Suche nach Relikten der alten, längst vergangen Zeit am Wegesrand der Road 66.

Let`s go to Route 66

Gruß
Lutz

Hier mal einige wenige Bilder der gestrigen Tagesetappe. Die Gebäude auf den Bildern, (z.B. #3, erstes und damit ältestes Hotel an der Road) haben alle zum größten Teil einen geschichtlichen Hintergrund. Leider kann ich aus Zeitgründen dazu i. M. keine weiteren Ausführungen machen.
Der Asphalt ruft !!!

Klondike
09.05.2013, 17:19
danke @Jolle, hast meinen (versuchten) Witz ja bestens verstanden, Danke für die Bilder!!!!

jollentreiber
10.05.2013, 13:46
Tag 3 / 09.05.2013
Strecke: Braidwood /Illionis – Staunton/Illionis
Tageskilometer: 394 km ….aber nicht alle in der richtigen Richtung
Wetter:17°C, Bewölkt, teilweise starke Regenschauer
Unterkunft: "Super 8" Motel


Das Leben kann so grausam sein, auch hier in den USA!!!

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg7176tekfd7m35p.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Aber wenden wir uns wieder dem schönen, also der Route und dem Menschen an dieser zu.

Ich bin jetzt endgültig auf der Tour angekommen.
Das erste mal Ruhe und Ausgeglichenheit. Endlich weitab vom Verkehr der Interstate und stressigen Einkaufsmärkten alleine auf der Route 66 unterwegs.

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg7384avnpz589gx.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Allein bedeutet aber auch den Faden, sprich die Streckenführung nicht aus den Augen zu verlieren. Wobei das an manchen Stellen gar nicht so einfach ist auf dem Tripp zu bleiben.
Grade auch wenn man, so wie ich es mache, öfters mal vom Weg abweicht um auf Seitenstraßen noch mehr „richtiges Leben“ erkunden möchte.

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg7345pen9q0o7zk.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg7361nuc9p5h8k4.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Tja, dann kann es passieren das man sich zwar wieder auf der Route befindet, aber nach einigen Miles feststellt das sich die Eindrücke wiederholen....nur rückwärts! Also zurück Richtung Osten!! Kurze Verwirrung, laut geflucht (aber nur ganz kurz!) neu orientiert und weiter ging die Reise gen Südwesten.

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg7239rljcp6x1hb.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Die alte Straße zeigt sich hier im Bundesstaat Illionis Streckenweise von ihrer besten/ältesten Seite. Der Belag ist original und an einigen Brücken würde man lieber das Auto alleine rüber rollen lassen. Also alles bestens.

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg7382xvdlr9s7p8.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg73944zxq3bo2a5.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg7397gr0x8pydmz.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Mir ist aufgefallen das die Menschen sich freuen wenn man als "66er" erkannt wird. Man läuft mit seiner Fotokiste durch den Ort und alle, auch die vorbeifahrenden Anwohner, grüßen einen ganz freundlich.
Beim ersten Autofahrer dachte ich noch das er mich mit Billybob von der Miller´s Ranch verwechselt hat. Geht aber an sich nicht, Texas ist noch weit weg und bei meinem europäischen Auftreten (neugierig und mit Kamera in der Hand) auch schwer vorstellbar.

So das war es erstmal. Früstück wartet und die Road ruft.

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/img72225rs40fupna.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Einige Streckenerkenntnisse des Tages:

- die 394 km bis zum Tagesziel hätten (ohne meine Dummheit) auch weniger sein können
- der Dodge schluckt wie ein Tier, aber Benzin ist hier nur halb so teuer...also ok
- die Regenschauer hier sind genau so heftig wie in Deutschland !!

Let`s go to Route 66

Gruß
Lutz

Jetzt aber zu einigen Streckenbildern:

emporli
10.05.2013, 23:32
Hallo Jolle! Den (teilweise) "guten" Straßenbelag gibt es in der Süd-Ukraine auch,da war der Feldrand manchmal besser!
Viel Spaß noch!

jollentreiber
11.05.2013, 04:32
Tag 3 / 10.05.2013
Strecke: Staunton/Illionis – Sullivan/Missouri
Tageskilometer: 249 km
Wetter: 17°C, Bewölkt
Unterkunft: BAYMONT - INN & SUITES


Guten Morgen die Gemeinde

Heute ist der Tagesbericht für Euch schon zum Frühstück fertig. Habe mich mal extra etwas früher von der Piste gemacht. Wenn ich jedoch so meine Tagesleistung (nur 249 km) sehe, mache ich mir Gedanken wo ich eine US Familie zum Thanksgivingfest im November herbekomme.
Na ja, mal schauen. Man muß ja nun auch nicht unbedingt an jeder alten Hütte anhalten.

Was war los heute?

Wieder früh um 04:00 Uhr aufgestanden... da schon hellwach. Frühstück um 06:00 AM und dann raus auf die „66“. Der erste Streckenabschnitt ist ähnlich wie gestern und gut zu fahren gewesen.

Das Hauptziel des Tages war St. Louis/IL und somit auch der erste durchfahrene Bundesstaat. In St. Louis hatte ich mir vorab die alte Fleisch und Konservenfabrik ausgesucht. Abgelegen in einem alten Industriegelände jedoch den Bildern auf dieser Seite nach zu urteilen ein lohnendes Fotoziel.

http://americanurbex.com/wordpress/?p=289

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg7456wmjxd7gz0l.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Was ich jedoch auch vorab erlesen habe war, das St. Louis eine Stadt mit der höchsten Kriminalitätsrate in den USA ist. Bedingt soll dies auch durch den wirtschaftlichen Abstieg der Region sein.

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg7552xe18yhk3fc.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Jut, nun stand mein Ziel, die alte Fleischfabrik, und das Wissen um die unsichere Ecke im Zwiespalt.
Ich habe mich also auf mein Bauchgefühl verlassen und bin erst einmal vor Ort gewesen.

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg7472z3i4mdx8rt.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Was ich aber nicht gemacht habe, (da war das Bauchgefühl vor Ort negativ), mein Auto stehen zu lassen und geile Bilder vom Inneren der Ruine zu schießen.

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg7473hida5w1g9k.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Wenn das Auto geklaut worden wäre...gar nicht auszudenken wie ich dann die vielen Kilometer bis zur Westküste hätte zu Fuß schaffen sollen.

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg759328rmftkzcj.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Tja, die Sicherheit geht nun mal vor geile Bilder und daran wird sich auch bei der weiteren Tour nichts ändern.

Um nicht ganz umsonst in St. Louis gewesen zu sein, habe ich noch schnell die Hand in den Mississippi gesteckt,
http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg7512pb8qvrw04l.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

am Gateway Arch geschüttelt

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg7529ewmop6xchr.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

und auf einem Parkdeck in der City ein Picknick gemacht.

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg7541kf91biawj2.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Das war´s dann auch mit St. Louis und weiter geht der Weg nun durch den Bundesstaat Missouri...immer Richtung Westen. Die alte „66“ schlängelt sich hier, teilweise weit abseits der Interstate 44, durch leicht bergiges Gelände.

Geiles Gefühl, alleine, nur mit einem schnulzigem Countrysender im Radio, die „Mother Road“ zu befahren. Nur, ja nur die armen Umsiedler damals in ihren klapprigen Kisten, die haben das früher bestimmt anders gesehen.
Aber die hatten ja auch kein Radio!

So Leute, mir fallen jetzt fast die Augen zu und Morgen wird auf alle Fälle ein sehr langer Streckentag. Bis zur Pazifikküste ist es nämlich noch ein weiter Weg.
Das war es für heute und auf die schnelle. Ich mache jetzt noch die Bilder fertig und dann geht der Bericht zu Euch rüber.

Let`s go to Route 66

Gruß
Lutz

p.s.: Ich sehe grade das es ja teilweise ein recht "grauseliger" Beitrag geworden ist. Ehe es morgen Früh weiter geht, werde ich noch schnell die schönen Bilder der Tagesetappe einstellen. Ok?

Martin K.
11.05.2013, 06:23
Wow! Da bekommt man ja gleich Fernweh :(. Danke für die ersten Toureindrücke!

BG aus Berlin
Martin

nauticcruise
11.05.2013, 12:19
Danke Lutz, schöner Bericht, interessante Bilder! Weiterhin viele schöne Eindrücke und alles Gute auf der Route 66. Könntest Du noch in deine
Berichte die kulinarischen Besonderheiten deiner Tour einbauen?

Sind deine momentanen Tageskilometer auch dein geplanter Durchschnitt?

BG Lars

jollentreiber
11.05.2013, 12:47
p.s.: Ich sehe grade das es ja teilweise ein recht "grauseliger" Beitrag geworden ist. Ehe es morgen Früh weiter geht, werde ich noch schnell die schönen Bilder der Tagesetappe einstellen. Ok?

Wie versprochen noch einige Bilder der gestrigen Etappe.

Mal ne Frage.
Das bearbeiten der Bilder dauert einiges an Zeit (und so richtig gut wird es m.M. nach auch nicht). Wenn gewünscht verzichte ich in den nächsten Tagen auf diese aufwendige Prozedur und knall die besten so wie aus der Kamera kommend hier rein. Die sind ja auch nicht unbedingt schlechter.

Eure Meinung?

Ok, dann wünsche ich Euch einen schönen Fastfeierabend in Deutschland....Quatsch ich sehe eben grad es ist ja Samstag!
Na dann eine schönes WE.

Gruß
Lutz

Und hier nochmal bearbeitete Bilder.

jollentreiber
11.05.2013, 13:09
Danke Lutz, schöner Bericht, interessante Bilder!


Danke, ich bemühe mich.



Könntest Du noch in deine Berichte die kulinarischen Besonderheiten deiner Tour einbauen?


Ja Lars, wenn ich wüßte welche! Fische im schmutzig braunen Mississippi habe ich keine gesehen....nicht mal tote Und ein Reh ist mir auch noch nicht vors Auto gelaufen. :highly_amused:
Also halte ich es erstmal so wie die damaligen Umsiedler. Vom eingelagerten Proviant (Wal-Mart) leben oder so ein Fast Food Zeugs essen. Die halben Rinder zum Abendbrot kommen dann im mittlerem Westen, also Texas.

Aber Dir zu liebe werde ich heute Abend mal "Missiourisch" essen gehen.




Sind deine momentanen Tageskilometer auch dein geplanter Durchschnitt?


Nein bei weitem nicht.

Die Route 66 ist ca. 4000 km. Pro Tag waren mindestens 350 km geplahnt. Bedeutet knapp 12 Tage für die "66" und 10 Tage für Extraausflüge (Grand Canyon, Hover Staudamm, Flugzeugfriedhof in Tucson/Arisona, Titan II Silo in Sahuarita/Arisona u.s.w.)
Wird knapp wenn ich so weiter rumtrödele.

Martin K.
11.05.2013, 14:18
Mal ne Frage.

Das bearbeiten der Bilder dauert einiges an Zeit (und so richtig gut wird es m.M. nach auch nicht). Wenn gewünscht verzichte ich in den nächsten Tagen auf diese aufwendige Prozedur und knall die besten so wie aus der Kamera kommend hier rein. Die sind ja auch nicht unbedingt schlechter.

Eure Meinung?


Immer rein damit. Wenn ich z.B. auch noch anfangen würde alle Fotos die ich einstelle bearbeiten zu müssen würde ich ja zu gar nichts mehr kommen ;). Also, meinen Segen hast Du :).

BG
Martin

Martin K.
11.05.2013, 14:21
Tag 3 / 10.05.2013
Strecke: Staunton/Illionis – Sullivan/Missouri
Tageskilometer: 249 km
Wetter: 17°C, Bewölkt
Unterkunft: BAYMONT - INN & SUITES


Diese Übersicht zu Beginn jeder Tour finde ich sehr gut Lutz! Bitte weiter so. Mit Deiner Erlaubnis werde ich es bei unserer Nord-/Westeuropa-Rundreise auch übernehmen :).

BG
Martin

nauticcruise
11.05.2013, 14:45
Immer rein damit. Wenn ich z.B. auch noch anfangen würde alle Fotos die ich einstelle bearbeiten zu müssen würde ich ja zu gar nichts mehr kommen ;). Also, meinen Segen hast Du :).

BG
Martin

Dem kann ich auch nur zustimmen! Schließlich ist das ja ein Reisebericht und kein Fotowettbewerb!:victorious:

Ach Lutz, pass schön auf auf wenn du dich mal abseits der Straße bewegst! Auf die "Biester" mit der Rassel hinten dran!

BG Lars

wellenhhopser
11.05.2013, 19:45
Hallo Jollentreiber.
Hast dir ja noch allerhand vorgenommen. Die Strecke ist noch lang.
Die bisher reingestellten Bilder sind einfach Klasse. Ich würde das auch gern erleben.
Roland

jollentreiber
12.05.2013, 06:52
Tag 4 / 11.05.2013Strecke: Sullivan/Missouri – Joplin/Missouri
Tageskilometer: 455 km
Wetter: Sonnig, 23°C, Sonnig
Unterkunft: Best Western

Einen schönen Sonntagmorgen nach Deutschland wünsche ich Euch.

Mein Morgen heute in Sullivan hat auch sehr schön mit einem Sonnenaufgang begonnen und das hat sich mit Sonnenschein den ganzen Tag so durchgezogen.
Was aber noch geiler war, das war der heutige Streckenabschnitt nach Joplin. Viel Natur und viele viele Kilometer auf der originalen Streckenführung der alten „66“, die bedingt durch die neue Interstate 44 fast immer Autofrei war.
Insgesamt 455 km, und die ohne wild über den Beton (die alte „66“ ist wie unsere Autobahnen aus Beton) zu hetzen. Also etwas Zeit in der Tourplanung aufgeholt.

Hatte mir ja auch vorgenommen nicht mehr hinter jeder alten Hütte und unter jedem Stein nach der alten Schaufel des verstorbenen Straßenbauers zu suchen. Das hat ne Mänge mehr Zeit und somit auch Strecke gebracht. Und Zeitverlust durch Verfahren habe ich heute nur einmal gehabt und das auch nur kurz.

Aber mal was zum leidigen Thema des Verfahrens auf der „Route 66“ und der Suche nach der alten Streckenführung.

Also es ist nicht so das ich einen neumodischen Taschenfernseher (mit dem man auch telefonieren können soll) mit GPS Empfang mitführe der mir dann den Weg weist. So nach dem Motto "Lutze will heute bis nach Joplin und das Gerät führt ihn dann auf dem Straßenverlauf der alten Route“.

Ne ne, so isses nicht, und kann es auch nicht sein, da die alte Straße komplett aus den Straßenverzeichnissen der USA gelöscht ist. An sich existiert sie gar nicht mehr, die Streckenführung so wie sie früher mal war.

Man muß sich also, wenn man die alter Route erfahren will, durchwurschteln.
Soll heißen einen Reiseführer mit den Weg- und Abbiegebeschreibungen während der Fahrt lesen, auf Hinweisschilder zur „66“ am Straßenrand schauen und nebenbei noch auf die Besonderheiten des amerikanischen Straßenverkehrs achten.

Jo und da kann man sich dann mal ganz schnell verfransen und ist dann evtl. in der falschen Richtung unterwegs.
Mein Garmin Navigationsgerät im Auto taugt hier nur um die einzelnen Geschwindigkeitsvorgaben zu überwachen und um Blitzer anzuzeigen.

Zu den Besonderheiten des Straßenverkehrs hier in den USA dann später noch einiges. Die Tour hat ja erst angefangen.

Nun mal etwas zur Tagesetappe.

Begonnen um 07:30 AM in Sullivan und gleich die Streckenfühler ausgestreckt da das Hotel etwas abseits der Route lag. Die ersten Kilometer über St. Cloud hinaus brachten, wie vorgenommen, keinen Fotostop. Die Strecke ging teilweise als Frontroad neben der Interstade 44 und weite Teile abseits durch leicht hügelige Landschaft. Immer frei weg und fast alleine auf der Road.


http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg7676t6anep49id.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Dann der Ort "Cuba" der auch garnichts mit dem Cuba von Fiedel & Co zu tun hat. Hier war dann der erste Fotostop zwingend notwendig, da der Ort einer der schönsten "66er" Orte auf der Streckeführung durch Missouri ist. Und weil ich etwas später Euch nochmal so einen verträumten Ort vorstellen möchte, mache ich dazu einen extra bebilderten Beitrag fertig.


http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg771057d3ng2qia.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Wenn man viel Cola trinkt muß man ja bekanntlich auch viel rauchen (oder war das beim Bier so?). Die erste Rauchrpause habe ich hinter Cuba dann genutzt um dem amerikanischen "Elefantenrennen auf der I-44 zuzuschauen. Ist irre was an Trucks dort in 5 Minuten vorbeirauscht. Einer größer als der andere. Und da machen die bei uns zur Weihnachtszeit immer so einen Affen mit ihrem Coca-Cola Truck.
Hier fahren nur Cola Trucks rum...auch grüne!


http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg7686r5ek9y1daw.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Aber keine Zeit...weiter gehts auf historischen Wegen. In Missouri sind die Routenschilder blau, genau wie die anderen Straßenhinweisschilder auch. War in Illonis mit der braunen Gestaltung besser zu erkennen und daher auch hilfreicher. Weiß garnicht wie es dann morgen in den Bundesstaaten Kansas und Oklahoma sein wird. Ja, morgen verlasse ich Missouri, durchfahre Kansas (13 Miles) und bin Abends suche ich mir dann in Oklahoma das nächste Hotel.


http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg7734vy75qdjitk.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)




Könntest Du noch in deine Berichte die kulinarischen Besonderheiten deiner Tour einbauen?

BG Lars

Da sich ja Lars um meine Verpflegung (zu viel Fast Food macht ja nicht nur Fett sondern auch blöde) Sorgen machen zu scheint, habe ich mich gleich drum gekümmert und bin in ein heimisches Fleischbesorgungsfachgeschäft gefahren und habe mich dementsprechent unterweisen lassen.


http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg7773yf49ihk2en.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg7774uo7dhg2pnx.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg7777mrsdkql4ve.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Das hier war ich aber nicht, der Kumpel hat schon länger das Zeitliche gesegnet und auch schon ein wenig "gemüffelt". Egal...Tot ist Tot.


http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg78958wyhc74ekz.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Danach kam wieder ein besonders schöner Tourabschnitt. Die Fahrt auf der Conty Road Z die mal in dem Zustand von 1941 - 1981 in Betrieb war. Einfach Geil, ganz selten kommt da mal ein Auto oder Motorrad vorbei. Rauchergenuss pur auf der stillen Straße.


http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg7815uejqrzb2ck.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Ach so, Kaffee trinken!
Ist an der Strecke kein Problem. Kleine Läden, Tankstellen und ja .... das Gasthaus ELBOW INN aus dem Jahre 1929. Dort bekommt man nicht nur einen Kaffe und eine alte Brücke zu sehen, sondern kann auch eine riesige Sammlung "Ohrenschützer" an der Decke bewundern.


http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/img7844koping8q7pdakf.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Ja ja, die prüden Amis!! Deshalb, glaube ich, dürfen Jugentliche hier erst mit 21 Jahren in solche Läden. Aber mit 16 schon Auto fahren das ist erlaubt...komische Sitten hier.

Wo wir jetzt beim Thema Auto sind. Hätten die Amis nach der Wende und ihrem Abzug auch die Merkel mit rüber genommen, ja dann bestände diese Problem (Bilder) nicht im Land.
Die Gute hätte dann nämlich die Abwrackprämie in den USA durchgesetzt und und uns damit nicht behelligt.
Tja, das versteckte Potenzial haben sie nicht erkannt, nun isses aber zu spät. Wie hat Gorbatschow gesagt? "Wer zu spät...."

So Leute, ich sehe grade es ist hier schon 00:55 AM und bei Euch da drüben fängt der Sonntag an.
Also Schluß jetzt, bin müde.

Let`s go to Route 66

Gruß
Lutz

p.s.: Wenn ich alle Schrottautos, die ich bisher hier gesehen habe, abgelichtet hätte, dann könnte ich das Thema: "Verlassene Fahrzeuge" hier im Forum ein Jahr lang täglich einmal füttern. Unglaublich diese Unordnung.

jollentreiber
12.05.2013, 06:58
Selbst gelöscht da Doppelung.

Jollentreiber

Klondike
12.05.2013, 08:02
einfach nur Klasse!!!!

jollentreiber
12.05.2013, 13:56
So Männers, ich habe ausgeschlafen, geduscht und werfe ehe es wieder auf die Strecke geht noch schnell einige unkommentierte Bilder des gestrigen Tages ein.

Viel Spaß.

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/img7857kat3x4r8c2.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/img7847o1wx3jhiev.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg79624rpds7o2hg.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg7943w9iupfjdob.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg7823u14fkp09vc.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg782804spk1cnud.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg7921tfhdks65zr.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg7927hxfadkm6pl.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Das habe ich aber nicht benutzt!!!!

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg7703mv4qk56uh9.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg79327a8eo3j4db.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

wellenhhopser
12.05.2013, 16:58
Hallo lutze mach weiter so.
Roland

joergki
12.05.2013, 18:36
Hallo Lutz,
...toller Bericht, tolle Bilder. Bin auf weitere Highlights gespannt. Mach weiter so und noch viel Spaß.
Gruß Jörg

emporli
12.05.2013, 19:32
Das Wetter sieht auch Prima aus...

jollentreiber
13.05.2013, 04:42
Bericht Tag 5 ist fertig geschrieben aber bei der Bebilderung mußte ich feststellen das die Wifi-Verbindung hier im Hotel in Oklahoma City nicht ausreichend für das Hochladen der Bilder ist. Und ein zwei Seiten langer Tourbericht ohne Bilder...nee das muß ich Euch nicht antun.

Ich werde morgen über einen anderen offenen Wifi Punkt versuchen den aktuellen Bericht rüber zu schieben.

Gruß
Lutz

jollentreiber
13.05.2013, 13:35
Tag 5 / 12.05.2013
Strecke: Joplin/Missouri – Kansas – Oklahoma City/Oklahoma
Tageskilometer: 415 km
Wetter: Sonnig, 23°C, Sonnig
Unterkunft: Motel Americas Best Value Inn

Tach auch schön

Heute Abend schreibt mal der „Master of Desaster“ den Routenbericht. Zum Desaster kommen wir aber später.

Der Tag fing heute Morgen gut an in Joplin/Missouri.
Das Hotel ist über Nacht nicht abgebrannt, Frühstück war für amerikanische Verhältnisse auch ok. und die Sonne schien auch schon um 07:30 AM.

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg7978k4udso0i1n.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Also alles Bestens und die Reise kann weiter gehen. Nee Quatsch, der Vorrat muß aufgefüllt werden und getankt werden sollte auch noch.

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg7979e6l98nw7xq.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Hm, jedes mal graut es mir vor dem Tanken.
Nicht die Rechnung ist meine Sorge sondern wie bekomme ich da wieder den Sprit aus der Säule ins Auto. Ist hier in den USA anders als in Deutschland. Mal muß man eine Kreditkarte vorab einschieben, mal einen Hebel hochklappen, mal irgendwas dort an der Säule eintippen oder eben alles auf einmal. Und jedes mal wenn ich verzweifelnd vor der Tanksäule stehe, versteht der Tankwart meine Sorgen nicht. Mal schaun was heute wieder ist.
Aber diesmal ging alles glatt, Karte rein und wieder raus, Pistole in die Tanköffnung, keinen Hebel geklappt und..... nichts. Aha, vergessen welchen Sprit ich haben will, also „Regular“ gedrückt und.......ja es lief! Und wie!!
Na schau mal an, geht doch auch ohne fremde Hilfe. Das Elend wird sich aber an der nächsten Tankstelle sicher wieder einstellen.

So jetzt nur noch den Sitz in die Sofastellung bringen, den Schnultzensender mit der Countrymusik gesucht und schon konnte mein Arsch knapp über die Route 66 gen Westen schaukeln.

Die Routenführung war vom abseits gelegenen Hotel schnell wieder gefunden und mit der Sonne im Rücken ging´s dann straff weiter.
Von Joplin bis zur Bundesgrenze von Kansas waren es knapp 40 Minuten und der dritte Bundesstaat von insgesamt 8 war erreicht.

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg7981bhvk51wyc7.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Vorab habe ich schon erlesen das die nur 18 Meilen durch den Bundesstaat Kansas mit am schönsten seien sollen. Na ja, für mich ist jede Meile der „66“ einfach mal Geil. Aber der Schreiberling hatte nicht ganz unrecht wie die Bilder zeigen.

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg79840s4n7ty2jv.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg8025qogh6r7vkz.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg8001y1txnfurj8.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Als die 18 Meilen durchfahren kam der 4 Bundesstaat der Reise, Oklahoma.
Puh, schon fast die Hälfte geschafft? Nö, der größte Teil der Tour liegt noch vor der Stoßstange.
Um genau zu sein, Oklahoma 695 km, Texas 186 Miles (299 km), New Mexico 487 Meilen (783 km), Arizona 401 Meilen (645 km) und Kalifornien 314 Meilen (505 km).
Also noch ne Menge zu rollen.

Von den Abstechern nach Tusco (1000 km) zum Titan ll Raketensilo und dem Flugzeugfriedhof in der Wüste von Arizona sowie den anderen „kürzeren“ Ausflügen will ich gar nicht erst sprechen.

Na jut, wo waren wir stehen geblieben....Oklahoma.
Auch schön zu fahren mit seinen langen geraden Strecken. Der Reiseführer schreibt zwar von wenig Attraktionen, aber ich bin der Meinung wenn man die Augen offen hält dann kann man sehr viel Besonderes sehen. Als Europäer ja auch kein Wunder in diesem doch ganz anderem Land.

Wer sein Auto schonen will, steht geschrieben, sollte einige Bereiche der ganz alten „66er“ nicht fahren. Alternativ gibt es „neuere“ Straßenverläufe der Route die besser in Schuß sind.
Ist natürlich Quatsch,. Wenn ich schon mal hier bin dann....und außerdem habe ich mir den SUV nicht umsonst gemietet. An einer solcher Stellen mit Streckenwahl war die Entscheidung klar für einen sehr alten Abschnitt, der allerersten Streckenführung der „66“.

Eine Richtige Entscheidung!

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg8053mob7vlspjy.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Völlige Stille, keine Menschen so weit das Auge schaut nur die „66“ pur aber auch arg verschlissen. Irre geil zu fahren und das ganze nahm überhaupt kein Ende.
Weiter und weiter, nur der Schotter über der alten Straße wurde etwas dichter bis nur noch Schotter war. Ok, ist eben mal kurzzeitig so.
Also weiter, Staub und Dreck spielte jetzt keine Rolle.

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg8057schotxhcdq7aybi.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Tja und wenn mir dann mal nicht irgendwann aufgefallen wäre das nun seit einigen Kilometern kein Beton und auch nicht der kleinste Hinweis auf die „66“mehr zu finden war....ja dann würde ich immer noch nach Norden fahren.

Mist, wieder verfranzt!!
Aber wo war ich nun genau. Ich glaube und nach den Kühen auf den riesigen Weiden zu urteilen war ich wohl oder übel auf dem Land von irgend einem Farmer.
Vielleicht ja auch auf dem Farmland vom berühmten Rindertreiber „Billy-Bob“.

Was nun?

Irgendwie die ganze Strecke zurück und den Streckenfaden zur „66“ suchen und wieder aufnehmen? Ja hat dann auch geklappt.
Eingefädelt bin ich dann auf der Interstade 44.

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg80655sqnvt7y9d.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Das Auto sah aus wie Sau und ich war stinke Sauer auf mich selbst (aber nur kurz, ist ja kein FDGB Urlaub). Das einzigste Ärgerliche am Desaster I war der Zeitverlust von knapp 2 Stunden.

Aber anders gesehen, wer kann schon von sich behaupten mal so weit auf Billy´s Ranch gewesen zu sein.

Also doch alles ok.

Ende Teil I

jollentreiber
13.05.2013, 13:39
Teil II, 12.05.13


Durch die Neuorientierung bin ich auf der I-44 dann bis Afton zurück und weiter ging´s wieder auf alten Wegen.

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg8087586ny3bts9.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Bis, ja bis ich wieder mehr auf die alten Autos und Häuser als auf die Wegführung geschaut habe. Resultat, fast wieder das selbe wie oben und ohne Kommentar.
So ist das eben wenn man sich den Tagestitel „Master of Desaster“ erkämpfen will. Andere Routenfahrer werden aber auch ähnliche Erlebnisse gehabt haben. Die Ausschilderung ist manchmal sehr locker.

Der Rest der Strecke ging dann ohne Probleme über kleine ruhige Siedlungen und Städtchen immer weiter gen Westen. Und in dieser Richtung nimmt auch die Anzahl der Einwohner jetzt so langsam ab.
Mir aber egal, die können hier eh kein deutsch und ich nicht richtig ihre Sprache.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg8036tc7sy48d5q.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg8119t21pcwreih.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg8152jeau1i4zhx.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Ich glaube das reicht für heute als kurzer Bericht zum 5. Tourtag, die "66" ruft!!!!

Da die Streckenführung heute wenig Anspruchsvoll sein wird, schaffe ich vielleicht den 5. Bundesstaat. Wenn ja, melde ich mich morgen dann aus Texas. Und in Texas werde ich mir als erstes ne Kuh klauen und ein riesiges Steak grillen!!

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg8145zbmd30upox.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Let`s go to Route 66


Gruß
Lutz

Elzabi
13.05.2013, 16:03
steht auf Kuhklau nicht5 der Strang...ach nee das war bei Pferdediebstahl.
Dir noch eine schöne Zeit ,Deine Schwester!

jollentreiber
14.05.2013, 02:36
Ich habe eben eine Frage zur Tour per PN bekommen.
Ihr könnt bei Fragen, Anregungen und guten Tipp´s ruhig das Thema hier nutzen. Freut mich auch etwas aus Deutschland zu hören.

Zur Frage der Hotelbuchung und woher die Zeit für die Tagesberichte?

Eine Hotelbuchung vorab habe ich nicht. macht auch wenig Sinn wenn man unbeschwert und ohne Zeitdruck die Tour genießen will.
Meine tägliche Unterkunft suche ich mir an dem Ort wo ich meine das die Zeit für etwas Ruhe gekommen ist. Also Abends spontan an der Strecke.

Wichtige Punkte bei der Auswahl sind einmal eine gutes Wifi (Internet) und zum zweiten eine Dusche mit Bett. :highly_amused:

Das Internet benötige ich natürlich um dann bis tief in die Nacht die Bilder auszuwerten und den Reisebericht für Euch Zuhause zu schreiben.

Mein Ziel ist es immer, den Tourbericht morgens früher in Deutschland zu haben als die Bild-Zeitung am Kiosk käuflich ist.

Gruß
Lutz

Der jetzt den Tourbericht tippen wird.

jollentreiber
14.05.2013, 04:56
Tag 6 / 13.05.2013
Strecke: Oklahoma City/Oklahoma – Elk City/Oklahoma
Tageskilometer: 281 km (ohne zu verfahren!!)
Wetter: sehr Sonnig, 31°C, heiße Winde
Unterkunft: Motel „Flamingo Inn“

Glückliche Tourfahrer auf der "66" sind ausgeglichen und zufrieden.
Sehr glückliche Tourfahrer auf der "66" haben den Tempomat im US Mobil begriffen! Ich bin seit heute Mittag ein SEHR GLÜCKLICHER TOURFAHRER!!!

Kann ich doch nun endlich meine Beine auf´s Armaturenbrett legen und locker über die alte Road dahin schweben. Na ja, Defenderfahrer brauchen in dieser Beziehung etwas länger (5 Tage). Soviel Schnickschnack ist in meiner Kiste Zuhause glücklicherweise auch nicht drinne.

Aber nun zum Tag 6, der in jeder Beziehung ein voll geiles Erlebniss war.




Aber anders gesehen, wer kann schon von sich behaupten mal so weit auf Billy´s Ranch gewesen zu sein.



Gestern hat es mich ja unfreiwillig auf Billy-Bob´s Rinderranch verschlagen. Angetroffen habe ich ihn dort allerdings nicht, schade.

Also war heute Morgen mein erstes Ziel das „Stockyards“ in Oklahoma City.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg8184rbcp3umqkv.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Ein Ort an dem es gewaltig nach Rindersch.... stinkt und an dem sich jeden Montag und Dienstag die Cowboys der Umgebung zur Viehauktion treffen. Nur hier könnte er sein, der gesuchte Billy.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg8186iasef4jn23.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Ich war ja Jobbedingt schon auf einigen Bauauktionen aber so einen schnellen Auktionator...nee den gibt es glaube ich nur bei solchen Veranstaltungen wie diese hier.
Leise in die Ränge gesetzt und versucht ja keine falsche Bewegung zu machen. Könnte ja sein das ich.....
Ich darf gar nicht dran Denken, was ich dann mit 5 Kälber im Handgepäck im Flugzeug hätte anfangen sollen.


http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg8202zgd2fmlt6h.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Ok, ist alles gut gegangen und war sehr interessant so ein Spektakel mal live miterlebt zu haben. Meine Klamotten haben noch eine Stunde später nach Kuhsch.... gestunken.
Aber Cowboys stinken immer so und überleben das auch.


http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg819307yp19jhlx.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Die nächste Tagesetappe ging dann wieder über die alte „66“ in Richtung El Reno. Hinter der Ortschaft befindet sich das "Fort Reno".

Im II Weltkrieg diente „Fort Reno“ als Kriegsgefangenenlager für fast 1300 deutsche Soldaten die in Nordafrika gefangen genommen wurden. Die Gefangenen wurden zu Arbeiten in örtlichen Farmen und zum Bau der Kapelle im Nordbereich eingesetzt.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg828279jme34o5l.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg82706uvoq0bgif.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Im Westteil befindet sich der Friedhof auf dem in einem abgegrenzten Teil 62 deutsche Soldaten beerdigt sind.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg8264gn9fdsj8i0.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg82941zn6t9oa0m.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Oft scheinen hier in dem Fort keine Leute nach dem Gefangenenlager nachzufragen. Zumindest war die gute Frau im Info-Center sehr erfreut und hat mir auch gleich die Listen mit den Gefangenen ausgehändigt.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg8260rftnpv9oyd.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg8252mhatu4ibs3.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)




Ende Teil I

jollentreiber
14.05.2013, 05:12
Teil II, 13.05.2013


Nächste Etappe an der „66“ war dann das „Staford Air & Space Museum“ in Weatherford. Kleines aber feines Museum welches sich auch stark mit dem heimischen Astronauten Thomas P. Stafford beschäftigt.


http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg839162ury1hwix.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Eintritt? Auf die Frage der Kartenverkäuferin ob ich ein „Senior Adults or Military“ bin, habe ich das wahrheitsgemäß mit „Senior of German Military of Nationale Volks Armee“ beantwortet. Und siehe da, auch ehemalige Grundwehrdienstler der NVA bekommen einen Militärnachlass beim Eintritt.
Warum auch nicht, wir Ossis haben den Amis ja auch nichts getan!!!

Das war dann aber auch alles an artfremde Kultur an der „Route 66“ für heute.
Weiter rollte der Dodge, dann mittlerweile mit Tempomat, weiter westlich der Sonne hinterher. Ziel diesmal wieder ein Museum. Aber eins der Extraklasse.
Das „Route 66 Museum“ in Clinton ist sowas wie die Museumsperle zum Thema an der Strecke. Jeder der diese mal fährt, sollte sich die Zeit unbedingt nehmen.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg84267k6ct40xe1.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Jo, und dann war „Jolle“ arg Müde von dem vielen laufen während seines langen Kulturtages. Es sind zwar „nur“ 281 km den Tag gefahren, aber die waren es auf alle Fälle Wert so langsam dahin zu gleiten.

Das war´s jetzt mal wieder. Tag 6 ist Geschichte und Nr. 7 beginnt dann wieder von neuem mit Sonnenschein und dem Bundesstaat Texas, der jetzt nur noch unwesentlich entfernt ist.


Let`s go to Route 66

Gruß
Lutz






Noch was vergessen? Na klar....Neuzeit und die "Gute alte Zeit" der Route "66"


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg8378hpxw6c1ne2.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg8386wtacpfjq3h.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg8468fwq1mrxb3h.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg8227b4u5pq8jag.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)




http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg8440qh50xevnlz.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)




http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg8441jtv2czd9g1.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)




http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg8443vplo6bwnsr.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)





http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg8444niwv41a63q.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Das war´s aber nun wirklich.
Euch eine schöne Arbeitswoche und mir wünsche ich jetzt bei 27°C eine gute Nacht.

Alex-x
14.05.2013, 07:06
Eintritt? Auf die Frage der Kartenverkäuferin ob ich ein „Senior Adults or Military“ bin, habe ich das wahrheitsgemäß mit„Senior of German Military of Nationale Volks Armee“ beantwortet. Und siehe da, auch ehemalige Grundwehrdienstler der NVA bekommen einen Militärnachlass beim Eintritt.

Also immer den " Wehrdienstausweis " am Mann haben , wer weiss für watt et jut is !

Super Berichte und ganz tolle Bilder , Lutze!!!!!

Ich wünsch dir noch eine gute Unfall.- u. Pannenfreie Fahrt und gute Fotomotive, aber die kommen ja von alleine.:acne:

gruß alex

Elzabi
14.05.2013, 08:04
Hallo Lutze,
ich wüßte schon was ich mit den Kälbern gemacht hätte. Du kennst mein Ziel...Texasblut in Ostfriesland!!!

Einfach nur Genial!
Deine Schwester

wellenhhopser
14.05.2013, 15:22
hallo mein auswanderer,heute müssen wir uns doch auch einmal melden. habe nicht gedacht, daß es eine so erlegbnisreiche Tour werden kann. mußten schon schmunzeln über deine kommentare . in dir ist wohl ein schriftsteller verloren gegangen. papa und corinna erzhählten mir wie toll deine reise ist. kann ich mich nur anschließen. wichtig ist, das man dich nicht weg maust. also wir freuen uns schon auf deinen weiteren reisebericht und wünschen dir eine tolle zeit. deine eltern.

Martin K.
14.05.2013, 20:08
Nächste Etappe an der „66“ war dann das „Staford Air & Space Museum“ in Weatherford. Kleines aber feines Museum welches sich auch stark mit dem heimischen Astronauten Thomas P. Stafford beschäftigt.

Seh ich gerade erst beim zweiten Mal draufsehen, ist das im Hintergrund ein Shelter?

BG
Martin

jollentreiber
15.05.2013, 00:18
Seh ich gerade erst beim zweiten Mal draufsehen, ist das im Hintergrund ein Shelter?

BG
Martin

Nein Martin, es handelt sich da wohl um einen überdeckten Behälter, Treibstoff oder Wasser.

Gruß
Lutz

jollentreiber
15.05.2013, 04:01
Tag 7 / 14.05.2013
Strecke: Elk City/Oklahoma – Amarillo/Kansas
Tageskilometer: 307 km
Wetter: sehr Sonnig, 30°C,
Unterkunft: Motel „Interstate 100“


Wie sicher unschwer zu erkennen ist, bin ich nun in Texas angekommen.

Und Lars, extra für dich habe ich alle Blicke der Gäste im „Red River Steakhouse“ auf mich genommen um deine kulinarische Anfrage photographisch zu befriedigen.

Es handelt sich hier um ein 21 oz. TEXAS SIRLOIN

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg88173z7hol5vwu.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Jetzt zum Tag Nr. 7
.
In dem Motel gab es diesmal kein Frühstück (kann man als Europäer hier in USA sowieso nicht essen). Also schon um 05:30 AM aufgestanden, habe meine 3 $ als Trinkgeld für die Putzfrau auf den Tisch gepackt und bin auf Strecke gegangen.

Ach nein, erst habe ich mich noch von meinen Zimmernachbarn, dem Trucker, verabschiedet (ja, der war auch schon wach und in der Arbeitsvorbereitung).

Netter Mitbürger scheinbar. Immer wenn ich abends zum rauchen auf den Parkplatz gegangen bin, stand er an seinem Truck und hat gelächelt. Natürlich lächelt man dann höflich zurück. Nur gesprochen hat er nie ein Wort...nur immer gelächelt.

Ist wohl auch kein Wunder das Trucker hier etwas, ich sage mal vorsichtig; „komisch“ sind. Bei den Strecken die die Tag ein Tag aus ganz alleine auf dem Bock auf 100derte von Kilometer mit schnurgrader Autobahn verbringen müssen.

Ja ja da verändern sich Menschen eben.


http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg8520hrx86pbuel.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Nun gut, er ist wohl weiter nach Osten, mein Weg ging nach Texas! Die knapp 70 km bis zur Grenze waren wiedermal von der guten alten Routenführung aus der Zeit von 1926 geprägt.
Da sagen doch welche man soll die Interstat nehmen, es gäbe in dem Bereich nicht viel zu sehen.



http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86257&d=1382439173


Ich habe es nicht gemacht und bin teilweise die zugewachsene und gesperrte „66“ gefahren.
Einfach Geil !!
Wenn mein Autovermieter wüsste was ich mit seinem guten "Dodge" so alles mache, oha!!


http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86255&d=1382439089



http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86256&d=1382439134



Ach, und da waren sie wieder, die guten alten Autos!
Ich wollte eigentlich nicht mehr anhalten, wegen der Zeit. Aber bei so vielen und so schönen noch dazu, ja da bin ich doch wieder schwach geworden.
Eben alles für die HP-Gemeinde Zuhause. Aber hier und jetzt nur ein ganz klein wenig. Später in Deutschland gibt es dann mehr wenn gewünscht.


http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86260&d=1382439313


http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86258&d=1382439223


http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86259&d=1382439266



Die Grenze zu Texas war von Elk City an sich ja nur einen Katzensprung entfernt, ca. 70 km. Und der letzte Ort in Oklahoma ist Texola.

Das Nest soll vor dem Bau der Interstate mal 45 Einwohner gehabt haben (mir sind nur 2 über den Weg gelaufen). Heute hat es eine Kneipe und 50% leerstehende Häuser. Die einzigsten die sich über den Ort freuen, sind die grenznahen Texaner. Können die doch hier in Oklahoma richtig Bier trinken, weil.... in Texas ist Alkoholisch „trocken“.

Kommen wir mal zu den schönen Häusern. Ein Wohnhaus außen und die gute Stube. OK; etwas Farbe und evtl. den Schrank etwas gerade gerückt und schon.....



http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg8712y58qg6bfp9.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86261&d=1382440526



Ende Teil I

jollentreiber
15.05.2013, 04:47
Teil II, 14.05.2013

Weiter ging´s dann auf texanischem Boden. Die Landschaft veränderte sich ziemlich schnell. Das Land wurde noch trockener und die Bäume kann man als solche nicht mehr so bezeichnen.
Hinter Shamrok dann eine typische Prärie. Grasland was früher den Büffelherden als Futter und die wiederum den Indianern als Nahrung diente.
Bis, ja bis der weiße Mann kam und Gojko Mitic vertrieb und die Büffel bejagte.

Der Anblick ist ok, kennt man ja so etwas bisher nur aus Filnen, aber länger anhalten war nicht angesagt.


http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86262&d=1382441494


Kultur in Form von zwei Museen war auch wieder angesagt. Man will ja was über die Ecke wissen in der man sich rumtreibt.

Der Ort heißt McLean und hat das weltweit einzigste Stacheldrahtmuseum! Ja, STACHELDRAHTmuseum. Passt ja auch.
Was haben die Neusiedler gemacht? Ihre Weideflächen eingezäunt. Und das Museum zeigt alles zum Thema, aber auch einiges zur Geschichte der „Route 66“ und der Kultur der damaligen Zeit.


http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86265&d=1382441600



http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg8779aked0t3qgv.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



So verging der Tag, mal etwas in den Ortschaften an der Strecke umschauen, mal nur gemütlich dahin schweben. Aber eben alles im richtigen Bezug und richtige Richtung....gegen Westen.



http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg8592reswjm81au.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Die ersten Bilder die ich bei meiner Vorbereitung der Tour im Internet gesehen habe waren die aus der Nähe von Amarillo. Einmal der schiefe Wasserturm und zum anderen die bekannte „Cadillac Ranch“. Zur Letzteren haben sich einige Nachahmer einen Spaß gemacht und einfach 5 VW Käfer eingegraben. Das "Kunstwerk" ist dann aber in Conway zu finden.


http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg88406kduozmvwr.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg8882snu1tz2ra6.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg8846mef8bnrg6w.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Was wäre aber ein Tag auf „66er Tour“ gänzlich ohne (positiven) Zwischenfall....eigentlich ein halber.
Habe ich mir heute Abend beim Tagesbericht verfassen auch so gedacht.
Und so sehe ich es nicht als besonders tragisch an mich mal auf einer Weide zwischen lauter Bullen wiederzufinden.
Im Reiseführer habe ich später gelesen: "Wenn Sie geradeaus weiterfahren würden, dann würden Sie auf eine Schotterpiste landen, die über eine Bullenweide …... führt".
Recht hat er gehabt, und die Bullen mit mir das nachsehen!!!



http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg88259ku2dpg340.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mg882810yvwfbogeh.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Das kann natürlich Touristen, die viel Interstate gen Westen fahren, sicher nicht passieren. Ich bin aber auf den Spuren der alten „66“ unterwegs und die Spuren können auch mal falsch gedeutet werden.
Halb so schlimm.


Let`s go to Route 66

Gruß
Lutz

Ja ich weiß, das historische Photo kommt jetzt noch.

Tilly hat damals ganz nach dem Motto "selber fressen macht fett" gelebt....für den armen Billy blieb da nicht viel übrig!!


http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86263&d=1382441530

Elzabi
15.05.2013, 09:05
Hallo Lutze,bist du dir sicher das es Bullen waren? In Texas werden Prärieaustern gegessen....! Dreimal kannst du raten was das ist?
;-)

jollentreiber
15.05.2013, 13:01
Nebenbei gesehen.


Jährlich werden in den USA etwa 1200 Tornados registriert, die meisten entstehen in Texas, Oklahoma, Kansas und Nebraska entlang der „Tornado Alley“ mit etwa 500 bis 600 Fällen pro Jahr. Dies ist durch die oben genannten besonderen klimatischen Bedingungen gegeben, welche die Voraussetzungen für die Entstehung speziell von mesozyklonalen Tornados weit häufiger als in anderen Regionen bieten.

Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Tornado#Verbreitung_und_H.C3.A4ufigkeit


Ich habe nun bald die Region, wo statistisch gesehen die meisten Autos, Kühe, Hausdächer u.s.w. durch die Luft fliegen, durchfahren.

Gebäudeschäden konnte man auf der bisherigen Strecke einige sehen, aber ob die nun alle von Tornados herrühren, das kann ich nicht sagen.




http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86652&d=1383735328



http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86653&d=1383735368



http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86654&d=1383735409



Eine Firma in Amarillo/Texas vertreibt für diesen Fall "Windbunker" ...... mit einer ausdrucksvollen Werbung wie ich meine.




http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86656&d=1383735513



http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86655&d=1383735470



Auf alle Fälle sind die Leute hier auf sowas ständig vorbereitet und auch ich werde weiterhin die Augen am Horizont haben.

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg8272so8q5dfxea.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg8278r47u9e2z8k.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

nauticcruise
15.05.2013, 20:19
Danke Lutz, für das Bild aus dem Steakhouse! Ja, da bekommt man Hunger.
Dein Bericht mach auch süchtig!

Super finde ich auch, dass deine Familie hier mit liest und schreibt. So bist
du ja nicht ganz alleine auf dem Weg nach Westen.

Lass es dir weiter gut gehen und finde immer den richtigen Weg!

BG aus good old Germany

Lars

TumraNeedi
15.05.2013, 20:34
Seh ich gerade erst beim zweiten Mal draufsehen, ist das im Hintergrund ein Shelter?


Nein Martin, es handelt sich da wohl um einen überdeckten Behälter!

Jetzt wird hier im Forum schon in Reimen geschrieben. Bald sind wir nicht nur historisch, fotografisch sondern auch noch literarisch aufgestellt ;)

jollentreiber
16.05.2013, 01:42
Dein Bericht mach auch süchtig!


Danke für das Lob und auch an alle anderen die hier wohl fleißig mitlesen.

Ich hatte erst überlegt ob ein täglicher Reisebericht im Forum überhaupt Anspruch findet. Ist ja nicht so doll hier mit Bunker u.ä. Sachen.
Letztendlich habe ich mir gesagt "Ach Alter schreibste einfach mal, wenn es keinen interessiert, kannste es ja immer noch auf einen zusammenfassenden Beitrag am Ende der Tour komprimieren".

Wenn ich aber jetzt sehe wie der Threat angenommen wird, tja da muß ich ja täglich weitermachen. Auch wenn es nach einen doch anstrengenden Tourtag manchmal ein ganz klein wenig schwer fällt.




Super finde ich auch, dass deine Familie hier mit liest und schreibt. So bist
du ja nicht ganz alleine auf dem Weg nach Westen.


:highly_amused: Na klar, die wollen doch wissen wo ich mich rumtreibe. War schon so als ich noch Little-Lutz war.
Aber ein wenig spielt sicher auch die Sorge um mich mit.
Sind ja nicht mehr ganz die jüngsten und dann ihr Bengel alleine soooo weit weg.


Jetzt wird hier im Forum schon in Reimen geschrieben.

Tumra, was Dir so alles auffällt ;), bin immer wieder am staunen.
Bist Du schon wieder zurück von Deiner Tour?

Gruß
Lutz

jollentreiber
16.05.2013, 06:01
Tag 8 / 15.05.2013
Strecke: Amarillo / Kansas – Santa Fe / New Mexico
Tageskilometer: 475 km
Wetter: Sonnig / abends teilweise Bewölkt, 29°C,
Unterkunft: Hotel „Comfort INN“


Gerade eben gecheckt ob die Internetverbindung hier im Hotel steht . Alles bestens, kann los gehen mit Tag 8.



Wenn das mal immer so gehen würde z.B. im täglichen Berufsstress. Verpennt, verpeilt, vergessen...die Zeit wird auf alle Fälle knapp. Wenn man doch jetzt einfach die Zeit um eine Stund zurückstellen könnte, ja dann hätte der Tag 25 Stunden und der fast verpeilte Termin ist wieder in erreichbarer Nähe.

Habe ich heute gemacht....mir einfach ne Stunde mehr zum Tag geschenkt. Wie? Indem ich in eine andere Zeitzohne eingefahren bin.
Von Texas nach New Mexico, so einfach geht das und der Tag hat dann 25 Stunden.


http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86663&d=1383739264



Nun aber erst mal der Reihe nach.

Das Motel in dem ich diesmal übernachtete habe war in der Preislage recht günstig. 34 $ sind für ein frisch renoviertes Motelzimmer mit sauberer Bettwäsche und so kein Preis. Was man für den Preis nicht bekommt ist ein Frühstück, aber das mit dem Frühstück hier im Lande hatten wir ja schon mal. Brrrr.

Aufgestanden vor dem Sonnenaufgang, duschen usw. Tasche packen und fertig.. Diesmal brauchte ich mich von keinem verabschieden, ich war mit dem Besitzer und noch zwei anderen Gästen alleine im Motel und die haben anscheinend noch geschlafen.

Einfach die Tür zugeschlagen (oh sorry, kann ja mal passieren) und ohne mich nochmal umzuschauen Richtung Westen gerauscht

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg89571nzuoe703i.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Im Sonnenaufgang nochmal von weitem die Cadillac Ranch auf dem Feld gesehen und dann kam der neue Abschnitt der Tagestour.
Nur was sollte ich hier schauen. So weit das Auge reicht Weideflächen. Weideflächen für Rindviecher bis zum Horizont!

Wo sind eigentlich die ganzen Menschen in Texas. Laut Statistik kommt auf ein Mensch vier Rinder. Müssten doch einige mehr, außer meinen Motelbetreiber, den zwei Gästen und einige Souvenirverkäufern, zu sehen sein.

Na gut lassen wir das. In New Mexico soll das noch schlimmer sein.



http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg8904fl5x1str86.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Ach nee, lassen wir noch nicht.

Hat doch auch etwas gutes, das die Leute hier abhauen. Sie lassen ihre Häuser unbeaufsichtigt und dem Verfall preisgegeben zurück. Was dann natürlich wieder den Tourismus, einer gewissen Art von Schaulustigen, in der Region fördert. Und bekanntlich lassen Touristen ja eine Menge Geld da.

Nur.... das nutzt den Besitzern der Häuser dann auch nicht mehr viel!

Einer dieser Orte des Jammers ist Glenrio/Texas.
Früher als die Route 66 durch den Ort führte und der Bahnhof von der „Rock Island and Pacific Railroad" als Viehverladebahnhof genutzt wurde, da war die Welt noch in Ordnung. Als dann 1975 die am Ort vorbeiführende Interstate-40 eröffnet wurde starb aber der Ort schnell.

Heute ist es ein Geisterort an einer alten Straße die keiner mehr nutzt. Außer eben wir, die Schaulustigen.



http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86662&d=1383739230



http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86661&d=1383739142



Bevor ich aber in diese bedrückende Einsamkeit kam, gab es noch ein Fest. Ein "Route 66 Bergfest".

Der Ort Adrian rühmt sich der Mittelpunkt der Routenführung Chicago – Los Angeles zu sein. Also der „Mid Point Route 66“. Ab jetzt sollen es nochmal 1139 Miles (1833 km) bis zum Pazific sein.

Ob´s stimmt? Ich weiß es nicht, aber das verspätete Frühstück hat in dem überaus liebevoll gestalteten kleinen Restaurant geschmeckt.


http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86657&d=1383738022



http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86658&d=1383738988



http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86659&d=1383739029



An jeder Staatengrenze gibt es ein Begrüßungscenter. Auch von Texas nach New Mexico.
Hier kann man sich die aktuellen Straßenkarten holen, auf Toilette gehen, dem Admin eine PN per I-Net schicken oder und das ist wichtig, die neuen Hotelcouponhefte bekommen.
Mit diesen sind dann Abends recht günstige Übernachtungen in den jeweiligen Ort möglich.

Ich schlafe heute z.B. im Hotel „Comfort INN“ mit Schwimmbad, Fitniss, großes Frühstück usw. für schlappe 65 $. Die Summe musste ich in einem ranzigen Motel in Oklahoma auch schon mal berappen.

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg8945zmg1ru682y.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Ende Teil I

jollentreiber
16.05.2013, 06:31
Teil II, 15.05.2013

Was das Angebot an alten Relikten bzw. der Strecke aus der Zeit der „66“ angeht, war ich von den 5 bisherigen Bundesstaaten einigermaßen
verwöhnt.
Dementsprechend waren auch meine Vorstellungen in New Mexico. Aber weit gefehlt, hier kann man große Teile der ehemaligen Route nur noch auf der Interstate oder deren rechte oder linke Frontage (Servicestraßen neben der Interst.) befahren.
Zumindest war das heute so bis Santa Fe.

Die Art der Reise verhindert, bedingt durch die eingeschränkten Haltemöglichkeiten, dann ein wenig den Besichtigungsdrang. Einiges gab es aber doch zu sehen, man muss eben nur schnell und entschlossen reagieren.

Was? Sows hier z.B.:

Ein altes Restaurant mit Tresen welches schon bessere Tage gesehen hat.



http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86664&d=1383740884



http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86667&d=1383741180



http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86666&d=1383741088



Der klägliche Rest eines Motel´s



http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86668&d=1383741215



Ein Kajütboot in der Steppe!!!
Ich frage mich wofür man hier ein Boot braucht aber die Rindviecher auf der Steppe nichts zu saufen haben?




http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86669&d=1383741284




Entweder sollte hier der Postbote erschossen werden oder der Motelbesitzer hat feige Feinde.




http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86670&d=1383741389




Es gibt aber auch schöne Fotomotive in New Mexico. Wie diese liebevoll restaurierte „Texaco“ Tankstelle



http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86671&d=1383741459




oder dieses ungewöhnliche hier




http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86672&d=1383741501



Ich könnte jetzt noch weiter machen, aber es soll ja nicht in einen Bilderthreat ausarten.

Ach los, Ende Teil II und gleich kommt der dritte Teil.

jollentreiber
16.05.2013, 06:43
Einen hab ich noch! Diesen armen Teufel hier.

Den haben die damals in Tucumcari einfach aufgeknüpft! Und das nur weil er sich heimlich ein Pferd „geborgt“ hatte. Ja ja, strenge Sitten damals bei den guten und sittsamen Bürgern der Kleinstädte.



http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86673&d=1383742895



Neben zwei weiteren Museen und anderen interessanten Sachen war es das dann auch schon.
475 km gefahren....... ca. 50x aus- und eingestiegen, ja das zerrt schon ganz schön an den Knochen und macht vor allem müde!


Um der Müdigkeit unterwegs vorzubeugen, hatte ich extra eine Pinkel- und Beinevertretungspause an einem einsamen Bahnübergang eingelegt und geschaut ob es auf dieser Strecke der „UNION PACIFIC“ genau so abgeht wie zu Hause in Deutschland auf der Rheintalstrecke der Deutschen Bahn.....alle 5 Min. ein Güterzug.




http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86675&d=1383742981



Also, Auto aus, Radio mit den Countryschnulzen auf volle Lautstärke, Stuhl raus und gewartet.....weiter gewartet.....immer noch gewartet.......



http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86677&d=1383743105



Ganz wie die alten Indianer das Ohr an die Schiene gehalten (in Deutschland verboten!) und gewartet......nichts, kein Zug. Wahrscheinlich hatte die Eisenbahnergewerkschaft der „UNION PACIFIC“ genau den heutigen Tag gewählt um ihren Lokführerstreik durchzuführen.



http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86676&d=1383743017



So verging dann also der Rest des Tages wieder auf der alten Route 66 immer dem Sonnenuntergang entgegen.

Ach, fast vergessen...ich war wieder Tanken!! Ergebniss, Tank war voll aber nicht von mir.
Das Prinzip mit den Tanksäulen hier werde ich wohl erst in Los Angeles begriffen haben.



http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86674&d=1383742933



Let`s go to Route 66

Gruß
Lutz

Elzabi
16.05.2013, 07:56
Lutze...nächstes Jahr komme ich mit! Bekomme langsam Sehnsucht nach diesem weiten jetzt fast wieder unbewohnten Land.
Deine Schwester

TumraNeedi
16.05.2013, 08:14
Tumra, was Dir so alles auffällt ;), bin immer wieder am staunen.
Bist Du schon wieder zurück von Deiner Tour?



Liegt wohl daran, dass ich tief in meinem Herzen doch nur ein Rapper bin :D

Ja, zurück - es soll ja Leute geben, die Arbeiten müssen...

jollentreiber
17.05.2013, 05:33
Tag 9 / 16.05.2013
Strecke: Santa Fe / New Mexico – Acoma Pueblo / New Mexico
Tageskilometer: 352 km
Wetter: Sonnig , 28°C,
Unterkunft: „Sky City“ Casino-Hotel


Tach die Gemeinde, „Wie man sich bettet so liegt man“ sagt ein Sprichwort.

Da die Route 66 auch durch Indianergebiete führt, habe ich heute Abend mal bei den seit ca. 1150 hier siedelnden Pueblo-Indianern mein Bett aufgeschlagen.
Aber nicht etwa in einem Wigwam oder unter freien Himmel, sondern ganz fein in einem Casino-Hotel des Stammes.

Die Indianer haben hier das Recht Spielcasinos zu betreiben und nutzen diese Recht auch sehr gut für sich aus. In diesem Fall hier mit Hotelbetrieb und Restaurant.
Restaurant habe ich selbst getestet....super!! Da bezahlt man 13 $ und kann Steaks vom Tresen holen bis der Teller bricht.

Ist ja klar, die reiten raus in die Tiefebene und schießen sich einfach die Teile die sie für das Restaurant brauchen.
Na auf alle Fälle ist das Hotel und Casino sehr groß und überaus Modern ausgestattet.

Ich hatte eigentlich vor, mir mal diese legendären Spielhöllen hier in den USA anzuschauen. Geplant war dafür ein Abstecher nach Las Vegas.
Den Trip kann ich mir nun sparen. Ich schlafe jetzt praktisch in so eine riesige Spielhölle.



Aber nun zum Tag 9 und wie er heute war.

Die erste Tageshälfte ist etwas Artfremd verlaufen.

Ganz in der Nähe meines Übernachtungsortes „Santa Fe“ war der Geburtsort der Atombombe, Los Alamos.
Die Geschichte der Atombombe in Verbindung mit Los Alamos und die Bedeutung des Manhattan Projekt für selbige brauche ich ja hier in diesem Forum sicher keinen zu erläutern.
Wer trotzdem jetzt auf dem Schlauch steht, einfach mal googeln.

Also genau in diesen Ort mit dem örtliche Dokumentationszentrum sollte mein erster Tagesausflug gehen. Wer mal in der Nähe ist und sich geschichtlich dafür interessiert, der sollte sich diesen Besuch antun. Alleine die Anfahrt ist es schon wert.


Und da tönen die Sachsen immer so mit ihrem Elbsandsteingebirge rum!




http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86684&d=1383747293




Im Centrum des Museums stehen, neben etlichen anderen "Bombenausstellungsstücke", auch die beiden dem Maßstab entsprechenden Atombomben „Little Boy“ und „Fat Man“.
In Zeitabständen wird in zwei Kinoräumen dem Thema entsprechende Dokumentationen gezeigt.




http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86680&d=1383747110




http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86679&d=1383747064



Der zweite Haltepunkt in Los Alamos versprach noch sehenswerter zu werden. Schreibt doch der Routenführer über den Laden eines erklärten Bombengegeners folgendes:

„Jeden Monat kauft der ehemalige Mitarbeiter Schrott und Restmaterialien des Atomlabors auf und verhökert sie an Touristen, Künstler und Pazifisten.“

Hört sich interessant an.....ist es aber nicht.
Vorgefunden habe ich einen Typen der faul im Schatten saß, anstatt seinen „Laden“ auf Vordermann zu bringen und kaum den Mund aufbekommen hat. Also habe ich mich mal selbst um meine Interessen gekümmert und sein Gelände erkundet.
Die Halle und das Außengelände sahen wüst aus und ähnelten eher dem, was er für sich als verabscheuungswürdig ansieht ...einem Bombeneinschlag.




http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86683&d=1383747237



http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86681&d=1383747162



http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86682&d=1383747208



Das wars dann aber auch mit dem Abstecher von der Routenführung. Der Weg führte wieder zurück nach Santa Fe und weiter auf der alten „66er“ Streckenführung.
Aber nicht ohne wieder getankt zu haben. Hat diesmal alleine geklappt:
Karte rein > wieder raus > Taste gedrückt > Pistole eingesteckt > vorsichtig den Hebel gedrückt >>>> Und siehe da...es lief!!


Nun mal wieder zu einigen Fundstücken auf dem Weg der Route „66“.

Wie schon auf der gestrigen Etappe durch New Mexico war auch heute nicht mehr viel vom alten Glanz der Strecke zu erkennen. Ist ja auch kein Wunder wenn die alle Gebäude dermaßen „verkleiden“.

Finde ich persönlich sehr gewöhnungsbedürftig. Aber ich muß hier ja nicht leben.




http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86686&d=1383747383




Heißen die Besitzer nun so, also deutsche Einwanderer oder warum steht der Name da in Deutsch mitten in New Mexico? Eine Baumschule mit Tannenbäumen war natürlich auch auf dem Gelände.




http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86687&d=1383747419




50 Meter neben der „66“ in Albuquerque gründete sich dann das ohne welches wir heute unglücklich wären (oder auch nicht).
An der Ecke California St. / Linn Ave. Begann 1975 die Geschichte des Weltkonzerns „Microsoft“.

Bill Gates war wohl schon länger nicht mehr hier...sagte der Ladennachbar.




http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86703&d=1383749084




Hinter Albuquerque ging die Routenführung dann wieder etwas weiter von der Interstade durch das Gebiet meine heutigen Gastgeber und Casinobetreiber, den Pueblo Indianern.
Leider wollen die Kollegen nicht das man ihr Zuhause und ihre Stammesmitglieder ablichtet.
Das bedeutet, das ein photographieren in ihrem Gebiet unerwünscht ist. Soll bei Zuwiederhandlung sogar bestraft werden!!!

Hmm, wie hat Winnetou geschrieben, Haare samt Kopfhaut abschneiden oder an einen dicken Stamm binden und mit spitze Stöcker beschießen?

Ich habe mich (fast) dran gehalten.




http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86702&d=1383748996




Ja und das war es auch schon mit dem gestrigen Tag.
Wieder einiges an Kilometer gefahren aber leider nicht soviel originales aus der wilder Zeit der „66“ gefunden.
Weiter im Westen soll es wohl wieder besser werden. Schaun wir mal!

Mache jetzt Schluss, da ich den Bericht und die Bilder noch hochladen muß. Könnte man in jedem normalen Hotel vom Zimmer aus machen.
Hier im modernen Hotel bei den Pueblo Indianern geht das nicht (Leistung zu schwach)....also raus und Rauchzeichen.

Let`s go to Route 66

Gruß
Lutz

jollentreiber
18.05.2013, 01:08
http://forum.hidden-places.de/attachment.php?attachmentid=86704&d=1383750345



Es soll ja Leute hier im Forum geben die sich für Eisenbahnen interssieren. ;)

Ein 6-fach bespannter Güterzug (4x Zuglok + 2x Schublok) der "Burlington Northern and Santa Fe Railway" (BNSF). Die ewig langen Züge fahren teilweise direkt neben der "66".

https://de.wikipedia.org/wiki/BNSF_Railway

Wenn Interesse dann gerne mehr.

Gruß
Lutz

jollentreiber
18.05.2013, 04:54
Tag 10 / 17.05.2013
Strecke: Acoma Pueblo / New Mexico – Holbrook / Arizona
Tageskilometer: 315 km
Wetter: Sonnig , 27°C,
Unterkunft: RAMADA Limited

Tach schön nach Deutschland

Der 10. Tag auf der Route 66 ist gefahren und was soll ich schreiben? Vielleicht das ich mein Auto mal aufräumen müsste. Aber nein, so schlimm ist es nun doch noch nicht. Bisher habe ich alles wiedergefunden.

Zum Tag 10.

Sorry, ich muß beim schreiben immer die Bilder schauen, so langsam verliere ich den Überblick bei den vielen Eindrücken die hier pro Tag auf einen einprügeln.

Begonnen mit einen vorzüglichen Frühstück im „Indianerhotel“. Echt! War bisher das beste was ich genießen konnte und meine Haare hatte ich morgens auch noch.

Der Weg führte dann über San Fidel bis nach Grants. Immer abseits der I-40 und somit auf der alten Streckenführung. Bisher war ja New Mexico noch nicht so der „Brüller“ in Sachen „66“.

Das änderte sich aber von Kilometer zu Kilometer.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9364nr9vzpukcd.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg937110jb8ow5pi.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9397qshfl1i5jb.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg93791p26ejm5gtc.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Schön, schön, dachte ich. Wenn das hier so weitergeht dann kommste heute nicht weit. Also war zwangsläufig „Schnellknipsen“ aus dem Seitenfenster angesagt.
Machen andere ja angeblich auch so (Insiderwitz)!!

Leider kann ich hier nicht alle Eindrücke einstellen, das würde kompl. den Rahmen sprengen.

Gestern war u.a. Los Alamo, der Geburtsort der Atombombe ein Ziel. Passend dazu habe ich mich heute in Grants das dortige Uranbergwerk näher erklären/zeigen lassen.

Der Führer, ein ehemaliger Minenmitarbeiter, hat sich redlich (und nicht umsonst) mit mir Mühe gegeben.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9457ebhy3o8kmw.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Oberhalb ist leider nicht viel zu sehen und nach ganz unten wollte er mich nicht lassen. Geht auch nicht mehr, da die Mine geschlossen ist.



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9487ixhlmaepbs.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Weiter dann über Milan, Prewitt, Thoreau nach Gallup.

Ich hatte ja schon geschrieben, das die Einheimischen hier Leute grüßen die auf der alten Route unterwegs sind. Ist ja nicht schwer die Fremdlinge zu erkennen. Hier kennt jeder seine Nachbarn, auch wenn sie Meilenweit auseinander wohnen. Eben anders als in so manch einen deutschen Neubaublock.

Einer dieser Einwohner war, meiner Meinung nach, ganz eifrig mit dem Grüßen. Schon von weitem gab er freudig und ausgiebig Lichthupe. Oha, der kann aber weit schauen !!

Dann aber der Geistesblitz...... der örtliche ABV ist auf der lauer!!! Und richtig, hinter der nächsten Kurve stand er, der Sheriff. Solche Hilfestellungen unter den Autofahrern gibt es also auch hier in den USA. Gut zu wissen, sind ja noch einige Kilometer bis zur Pazifikküste.
Aber seit dem ich mit meinem Tempomat nun gut Freund bin, habe ich keine Probleme mit der vorgeschriebenen Geschwindigkeit hier.

Konnte also ungestört weiter gehen mit der Suche nach verlassenem an der alten Strecke.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9488c6uegijbxm.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9489kxhme5tsd9.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9508fn08xs7i21.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Ach ja, da war ich ja auch noch!

Neben dem „Midle Point“ gibt es noch einen wichtigen geographischen Punkt auf der Route.
Zwischen Thoreau und Gallup befindet sich die kontinentale Wasserscheide der Rocky Mountains. Die Continental Divide.

Nicht sehr hoch, 2.223m, aber entscheidend für den Wasserabfluss des Kontinentes. Ab diesem Punkt läuft alles Wasser entweder nach Westen in den Pazifischen Ozean oder nach Osten in den Atlantischen Ozean ab.

Weil der viele Kaffee mir gerade auf die Blase gedrückt hat, habe ich am kontinentalen Wasserablauf gleich mal etwas mitgemischt (ohne Bild).

Ob nun genau die Mitte getroffen war...keine Ahnung. Erleichternd war es jedenfalls.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg95172yqojcr4w9.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Ende Teil I

jollentreiber
18.05.2013, 05:19
Teil II, 17.05.2013

Nach der kurzen Pause ging´s dann, jetzt ja Richtung Pazifik, weiter nach Gallup.

In der Ferne kamen die ersten roten Felsformationen zum Vorschein. Die s.g. "Red Rocks“. Vorab schon einiges darüber gelesen, war das auch ein Besichtigungspunkt auf meiner Liste.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9518hdwveglc24.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Und genau an diesen Felsformationen befindet sich, 10 km vor Gallup, der „Red Rock State Park“.
Anscheinend war heute das Interesse nicht so groß.

Der kleine schwarze Punkt ist mein Auto auf dem riesigen Parkplatz!!!



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg95241m5cwvb3uoa.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Garantierter Anziehungspunkt an der Route 66 ist dagegen jedoch das Hotel „El Rancho“ in Gallup.



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg95403zcj6t8l01.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



In jedem Reiseführer wird geschrieben das man die Route nur richtig gefahren ist, wenn man auch mal im "El Rancho" seinen Fuß überr die Schwelle gesetzt hat.

Ok, daran sollte es ja nun nicht liegen. Haben doch schon ganz andere Typen diesen Laden betreten.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9552ev0y4fxaob.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9553kopiwutga1vpf8.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9544196ra5g3ki0.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)




Das war dann so mit das letzte Bild ehe auch der Bundesstaat New Mexico hinter der diesjährigen Tour lag. Insgesamt gesehen hat der zweite Tag in NM doch wieder etwas entschädigt.



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9592f4t98i5e3w.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Jetzt konnte also der Bereich der „66“ anfangen der mit das beste, also sonnigste Wetter verspricht.

Bundesstaat Nr. 7, Arizona, der Sonnenstaat



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg96020hg4yj95ur.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Hier an der Grenze können sie ja versprechen was sie wollen, nur die alte „66“ können sie nicht versprechen. Die ist hier fast vollständig durch die Interstate-40 überbaut wurden. Zumindest auf den ersten ca. 100 km.

Was soll´s, selbst mein treuer Begleiter, (der Reiseführer von Conrad Stein, sehr empfehlenswert), der der mich ansonsten immer zu den wildesten Streckenführungen ermutigt hat, resigniert hier und schlägt auch die I-40 vor.

Also Zeit aufgeholt und bis Holbook mit 75 Meilen/Std. (120 kmh) durchgerauscht.

Ende Teil II

jollentreiber
18.05.2013, 05:39
Teil III, 17.05.2013

Hier in Holbrook sollte dann auch die Tagesetappe enden.
315 km mit diversen Unterbrechungen erforderten eine Dusche mit Bett und in Holbook soll es viele davon geben. Preislich liefern sich hier die Unterkünfte wohl einen Existenzkampf. Optimal für den Suchenden.

Die erste Option habe ich verworfen. Die Indianer hier haben bedeutend bessere Unterkünfte wie gestern gesehen. Außerdem stellt der Betreiber kein Internet zur Verfügung.

Trotzdem eine nette Unterkunft mit vielen Oldis vor den Wigwam´s.



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg96099cj1vgerf2.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Diese Absteige hat sicher auch schon bessere Gäste gehabt.



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9627tyovqpgwbm.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Entschieden habe ich mich dann für das Hotel "Ramada Limited", 39,99 $ + Tax.
Keine Summe für das saubere Zimmer und den Ausblick!

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9631ao9tgbmwuf.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Das war´s für Heute wieder. Schönen Sonntag und eine fleißige Arbeitswoche. :eagerness:

Let`s go to Route 66

Gruß
Lutz

Und......natürlich das schwarz/weiss Foto der "66" aus der guten alten Zeit.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9071hist8i9xy23j0f.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

p.s.:

Ich sehe gerade im US Fernsehen das in Texas gestern eine Tornado-Serie mit Toten und Verletzten gewütet hat.
Böse Bilder wenn man kurz vorher noch durch den Bundesstaat gefahren ist und glückliche und nette Familien in Texas sehen konnte.

TumraNeedi
18.05.2013, 08:02
Der kleine schwarze Punkt ist mein Auto auf dem riesigen Parkplatz!!!


Lutz - achte bitte bei so einer prekären Parkplatzsituation darauf, dass Du richtig zwischen den Linien stehst. Also wirklich! ;)

wellenhhopser
18.05.2013, 09:23
Hallo Lutz, viele Grüße aus Leipzig von deiner Familie ( Vater, Mutter, Onkel und Tanten, Cousin und Cousine...).
Wir feiern heute ein Geburtstag.Wenn man deine Bilder sieht, dann kann man neidisch werden.Ein echter Traumurlaub-Viele
Grüße deine Cousine Marion-leider unbekannter Weise.

landy
18.05.2013, 11:36
Hallo Lutz,
viele Grüsse aus dem Rheinland über den grossen Teich. Dein Tagebuch setzt hier wohl neue Maßstäbe:applouse:. Hab weiterhin einen tollen Urlaub.

VG
landy

nauticcruise
18.05.2013, 14:40
Hallo Lutz, ...Wenn man deine Bilder sieht, dann kann man neidisch werden...


Hallo Lutz, ...Dein Tagebuch setzt hier wohl neue Maßstäbe:applouse:.

Dem kann ich nur absolut zustimmen!

Lutz, wie sieht eigentlich deine Zeitplanung aus. Ich hoffe, du musst nicht irgendwann eine "Deadline"
in Anspruch nehmen!

BG Lars

nauticcruise
18.05.2013, 14:58
Es soll ja Leute hier im Forum geben die sich für Eisenbahnen interssieren. ;)

Wenn Interesse dann gerne mehr.

Gruß
Lutz

Da hast du recht! Es gibt auch Leute, die deine Reise auch mit der Bahn gemacht haben (ich leider nicht).

jollentreiber
18.05.2013, 15:47
Lutz - achte bitte bei so einer prekären Parkplatzsituation darauf, dass Du richtig zwischen den Linien stehst. Also wirklich! ;)

:highly_amused: Ach Tumra, ich hätte auch mein Auto hochkannt aufstellen können! Das hätte auch keinen interessiert.
War ja keiner da, nicht mal ein Parkranger.




Hallo Lutz,
viele Grüsse aus dem Rheinland über den grossen Teich. Dein Tagebuch setzt hier wohl neue Maßstäbe:applouse:. Hab weiterhin einen tollen Urlaub.

VG
landy

Danke Landy, das mit dem Tagebuch hat für mich auch einen positiven Nebeneffekt.

Ich bin abends nach der Etappe immer so voller Adrenalin und Kaffee, das ein ruhiger entspannender Tagesrückblick im Schatten notwendig ist. Tja und dabei entstehen dann die Berichte. Andere Reisende sind da vieleicht abgeklärter und cooler.
Und außerdem darf ich ja nicht die deutsche Sprache hier verlernen. Die kann vor Ort nämlich (ist unglaublich) kein Mensch. :dejection:

Was machen die hier bloß wenn die mal nach Berlin oder Sachsen in den Urlaub fahren müssen....ich glaube Reisetagebücher in Englisch schreiben.





Lutz, wie sieht eigentlich deine Zeitplanung aus. Ich hoffe, du musst nicht irgendwann eine "Deadline"
in Anspruch nehmen!

BG Lars

Nee Lars, die Zeitplanung ist sehr entspannt. Ich habe noch 10 Tage + 2 Reserve. Größere Abstecher abseits der eigentlichen Route sind da auch noch drinne.



So, jetzt Frühstücken das Pferd satteln und weiter geht der Trip durch die Wüste von Arizona.
Ist schön das Euch das Tourtagebuch interessiert, hätte ich vorher nicht gedacht.

Danke und Gruß an die Hidden-Gemeinde
Lutz

jollentreiber
19.05.2013, 02:16
Es gibt auch Leute, die deine Reise auch mit der Bahn gemacht haben (ich leider nicht).

Da kann ich diesen Zug evtl. anbieten. Eingefangen bei der Durchfahrt Bf. Holbrook.

Aber das wird wohl eher ein normaler Fernzug sein.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg96454jpbvayf2g.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9648uxhjmdaigf.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Bei uns sehen die Prellböcke etwas anders aus....oder das war ein meldepflichtiges Beriebsereigniss.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9740itkca0zmeb.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Aber die guten alten Bahner früher, die waren ja noch viel schärfer, die haben gleich ganze Lokomotiven den Felsen runter geschmissen.



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9727elwmbk5yf98.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9729hy40kaiv1g.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Das nur mal ganz kurz zur Eisenbahn. Es werden sicher im laufe der Zeit weitere Bilder kommen.

Jetzt muß ich erstmal den Tagesbericht einhämmern. Heute Abend geht es nämlich noch zum Steackessen bei Livemusik in einer Westernkneipe nebenan.

Gruß
Lutz

jollentreiber
19.05.2013, 06:02
Tag 11 / 18.05.2013
Strecke: Holbrook / Arizona – Flagstaff / Arizona
Tageskilometer: 191 km
Wetter: durcheinander
Unterkunft: Howard Johnson Motel


So ihr da drüben, Tach auch. Es ist wieder Zeit den Tagesbericht einzugeben.

Angefangen hat er heute wieder....oder anders. „Täglich grüßt das Murmeltier“. Ich hasse mittlerweile US-Tankstellen.

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg9634jqmz6cglvh.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Da hatten es die Kollegen früher besser. Die haben ihren Gaul abends auf die Weide in die Prärie gestellt und morgens war das Teil wieder startklar. Wenn ich meinen Dodge hier abends in die Pampa stelle, kann ich morgens mit meinem Koffer zu Fuß weiterlaufen.

Die Welt ist so ungerecht!

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9636b4ly83oqzmk.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg9640brxo385tuh2.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Egal, lassen wir das Thema.

Aus Holbrook ging es dann Richtung Westen, am verschmähten „Wigwam-Motel“ und dem „Plainsman“ vorbei.

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg96590rwfczomu2.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg9664khb9ge4of2.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Dann bis zur USA-Niederlassung der Wolfsburger Volkswagenwerke in Arizona. War leider noch zu sonst hätte ich dort als ehemaliger VW Kunde sicher einen Morgenkaffee bekommen.

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg9670kc74m0phsv.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Nutzte nichts, also weiter auf…...ja wieder auf die Interstate 40.
Ich wollte es nicht glauben aber mein guter Freund, der kleine Taschenreiseführer, meinte es so und ich folge dem wiederwillig.

Wenn das hier in Arizona so weiter geht mit der überbauten „66“, dann stehe ich 4 Tage zu früh an der Pazifikküste und muß mich langweilen.
Da Langeweile Kontraproduktiv ist, flog das Taschenbuch nach hinten, das Countrygedudel wurde auf sehr laut gestellt und der Blick ging abwechselnd von rechts nach links.

Siehe da, doch nicht alles weg.

Der Jack Rabbit, ein alter Trading Post aus 1949 liegt zwar etwas verlassen abseits der I-40 ist aber anfahrbar. Heute ein Souvenirladen mit allerlei Kitsch.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9691q7t2uoz0c5.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Ja und dann diese vielen ehemaligen Tankstellen in Nachnutzung (die gefallen mir besser als die modernen).

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg97176a1g3juipw.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

In Winslow angekommen, der Reiseführer schreibt nicht lohnenswert, erst mal in das dortige Heimatmuseum und mir mal das mit der Stadtgründung und der Geschichte der Route 66 im Ort erläutern lassen.
Das nette ältere Paar wollte mich dort gar nicht wieder raus lassen. Also artig zugehört, was dieses mal auch einigermaßen ging. Die Eintagung ins Buch (woher, wohin, usw.) und Spende fürs Museum (Eintritt war frei) waren gerne gemacht.

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg9739cia2yu1p46.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Das Museum war früher die Bank des Ortes. Der Tresorraum ist inkl. Stahltür noch vorhanden und als Archiv in Nutzung.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9734at2fwuvxog.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Ende Teil I

jollentreiber
19.05.2013, 06:14
Teil II, 18.05.2013


Nun wusste ich was hier früher so alles abging und wer das sagen hatte.
Wenn ich mir die Typen auf dem Bild so ansehe, in anderen Orten hätte man die bestimmt als Ganoven gehängt.

In Winslow waren es damals die Ordnungshüter und sicher ehrbare Bürger.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9736bbhn34l1dau.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Gesagt wrd ja immer das eine Medaille zwei Seiten hat. Stimmt, der Ort Winslow auch. Einmal für das zahlende Volk und einmal für die, die vom Kuchen eher wenig abbekommen.
Ich war mal bei den letzteren schauen.

Jetzt nur mal für meinen sich sorgenden und mich mahnenden Vater.

Ja, ich hatte das Handy angeschaltet dabei, bin nirgendwo reingekrochen und habe auch nicht mit wilden Schlangen gespielt.
Also, kein Grund sich irgendwelche Sorgen bei den Bildern zu machen.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9758saw5xy2rfo.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9760eps6ymz2xg.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Das schöne Winslow zeigt sich den Touristen dann so. Aber das ist ja nicht nur hier in der Provinz so, das gibt es in jedem Ort der Welt.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9723kowzidjnu5.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Ok, das soll es jetzt aber auch mit dem Ort gewesen sein.

Ende Teil II

jollentreiber
19.05.2013, 06:39
Teil III, 18.05.2013

Mittagshitze und etwas alten Beton und dann kam der Tagespunkt für den ich mich schon in Deutschland entschieden hatte.

DAS Loch!!

Nicht das ultimative Schlagloch in der „66“ sondern der Meteoritenkrater östlich von Flagstaff. Er ist einer der gewaltigsten Zeugnisse eines Meteoriteneinschlages auf der Erde.


http://www.meteorcrater.com/


Irre wenn man sich vorstellt das ein Körper aus dem All, von ca. 25-30 Meter im Durchmesser, so einen Krater hinterlässt.
Das Bild kann überhaupt nicht die wahre Größe des Kraters von 175m tiefe und 1250m breite darstellen.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9853ulmsf3inay.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Den Besuch habe ich mir vorgenommen und dementsprechend auch durchgeführt.
Und wie das immer so ist im Leben. Da der Mensch ist ein Herdentier ist, habe ich mich einfach einem Haufen Menschen angeschlossen die auch locker als Touristengruppe eines AIDA-Kreuzfahrschiffes auf Landgang durchgehen könnte.

Sonnenbrille und Basecap hatte ich bei, nur die obligatorische Touristenwasserflasche, die fehlte mir.
Egal, dabei sein ist alles!!

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg9809a6ey049muj.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Es stellte sich dann nach dem Beginn der Führung heraus, das wir eine Wanderung auf dem Kraterrand machen würde. Nicht schlecht dachte ich mir…..aber um den ganzen Kraterrand?

Also knapp 5 km! Bei glühender Hitze, ohne Lust und Wasserflasche.

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg9818pmku2bol7r.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Oha, Nachfragen zur Abänderung der Tourgestaltung ging nicht bei der resoluten Dame. Absolut keine Möglichkeit.
Machste eben das beste draus und so dicht an den Rand komme ich ja wohl hier alleine auch nicht.

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg9836b6asj5enkwc.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Jo und so sind wir gewandert, immer auf dem Rand entlang. 3 mal habe ich einen gehörigen Anranzer bekommen, weil ich mich von der Gruppe etwas entfernen und weiter in den Krater schauen wollte.

Nichts, Tilly hat auf ihre Herde aufgepasst wie ein Schießhund.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg98502g5rboz6i3.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Letztendlich ging es doch nicht kompl. um den Krater, und die interessante Einblicke in die Entstehung des Einschlages und der Erforschung desselben hatte ich auch......dank eines Infofaltblattes vom Kartenverkauf.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9841hog8dxcrfe.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Ja, dann gab´s da noch so einen gesperrten Eingang in den Berg!!! Einen ganz Geheimnisvollen.

Bis auf ein paar Meter konnte ich mich von der Gruppe entfernen und dichter ran schleichen... aber da war er auch schon wieder der Brüller und Anschiss Nummer 4.

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg9848oxmcyfpql3.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Alles halb so schlimm, die Frau hatte ja auch eine gehörige Verantwortung für ihre Gruppe bei den ungesicherten Wegen nahe am Steilhang und einigen „Landgängern“ mit Badelatschen an den Knochen.

Man könnte jetzt über den Tag und seine Stationen noch viel mehr schreiben. Aber dazu fehlt mir heute die Zeit, da jetzt noch Livemusik in die legendäre Western-Kneipe „The Zoo“ hier in Flagstaff angesagt ist.

Den Rest der Etappe und die Bilder des Tages hole ich später dann noch nach.


Let`s go to Route 66

Gruß
Lutz

jollentreiber
19.05.2013, 08:33
Man könnte jetzt über den Tag und seine Stationen noch viel mehr schreiben. Aber dazu fehlt mir heute die Zeit, da jetzt noch Livemusik in die legendäre Western-Kneipe „The Zoo“ hier in Flagstaff angesagt ist.


Ok, so berauschend war das jetzt mit der Westernkneipe auch wieder nicht.
Da können auch noch die fehlenden Objekte des Tages, auszugweise und ohne groß zu kommentieren, nachgereicht werden.

Ja und das werden für die nächsten 3 Tage erstmal die letzten Tourberichte und Bilder von der "Route 66" gewesen sein.
Ich unterbreche hier in Flagstaff für kurze Zeit die Tour "Route 66" und begebe mich auf einen größeren Abstecher in eine andere Zeitepoche. Die der neueren Fliegerei und der Raketentechnik.

Mein Weg führt mich morgen ca. 500km weiter südlich in die Nähe der Grenze zu Mexico, nach Tucson und Sahuarita.

Wenn es hier in Flagstatt mit der Tour weitergeht, nehme ich Euch natürlich wieder mit.

Jetzt dann erstmal die restlichen Eindrücke von der heutigen Tour.

Gruß
Lutz








Die gesperrte Walnut-Canyon Brücke, erbaut 1925

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg99590ki6wx1dje.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg9958xdet0ql4pu.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Ein verlassener Tierpark an der alten Streckenführung.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9901oiq8hds2uf.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9905be5axlfi47.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg99097351od9cwg.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Die ehemalige Straßenbrücke über den Canyon Diabolo.

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg9914ad0wtnvrlm.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9911b6urtsd35n.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Two Guns

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg99407q05xdrspm.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg9936eqb0cfd7ns.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Twin Arrows

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg9955metcdgy19w.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Klondike
20.05.2013, 15:34
Jolle? täglicher Rhythmus unterbrochen? Internet geklaut?

hoffe alles ist i.O.!!!!!!!!!!!

Grüße

joergki
20.05.2013, 16:10
Hallo Lutz,
...warte schon mit Spannung auf dein tägliches Reisejournal.
In dir ist ein Schriftsteller verloren gegangen.
Also dir noch viel Spaß und uns noch viele tolle Berichte.
...ach so: noch schöne Pfingstgrüße.
Jörg

jollentreiber
20.05.2013, 16:26
Jolle? täglicher Rhythmus unterbrochen? Internet geklaut?

hoffe alles ist i.O.!!!!!!!!!!!

Grüße

Ja Thomas, alles ist gut!!
Ich habe nur mal einen Abstecher in den Süden von Arizona gemacht (knapp 450 km).
Hier stehen/standen jetzt diese Sachen auf dem Reiseprogramm:

Ist erledigt und richtig zu empfehlen, die Startbasis der Titan II.
http://www.titanmissilemuseum.org/index.php?pg=14

Das ist jetzt gleich dran:
http://www.dm.af.mil/units/AMARC.asp
http://www.pimaair.org/index.php

Die Punkte gehören aber nicht in den "66er" Threat. Deshalb kurze Funkpause hier auf dem Kanal.

Hatte ich übrigens hier angekündigt. (Thomas, Du sollst die Beiträge doch nicht immer nur überfliegen)





.......
Ja und das werden für die nächsten 3 Tage erstmal die letzten Tourberichte und Bilder von der "Route 66" gewesen sein.
Ich unterbreche hier in Flagstaff für kurze Zeit die Tour "Route 66" und begebe mich auf einen größeren Abstecher in eine andere Zeitepoche. Die der neueren Fliegerei und der Raketentechnik.

Mein Weg führt mich morgen ca. 500km weiter südlich in die Nähe der Grenze zu Mexico, nach Tucson und Sahuarita.

Wenn es hier in Flagstatt mit der Tour weitergeht, nehme ich Euch natürlich wieder mit.

.......


Gruß aus Tucson/Arizona
Lutz

jollentreiber
20.05.2013, 16:33
...ach so: noch schöne Pfingstgrüße.


Wie? Ist heute Feiertag in Deutschland? (ein faules Volk die Deutschen!)
Dann mal Danke schöne Grüße zurück.

Gruß
Lutz

wellenhhopser
20.05.2013, 19:47
hallo lutz,
wir haben den letzten feiertag in deutschland bei schlechtem wetter verbracht. du hattest bestimmt sonnenschein. alles gute für den letzten abschnitt deiner abenteuerreise.
roland

Klondike
21.05.2013, 08:01
@Jolle: Recht hast du! hab ich überlesen....
hatte schon fast die Notfallkette ausgelöst...
viel Spaß noch!!

emporli
21.05.2013, 17:02
Schwein hatter ,der Jolle!Wär er ´ne Woche später gefahren,wär er wohl in den Tornado in Oklahoma gekommen...!

jollentreiber
22.05.2013, 05:35
Tag 12 / 21.05.2013
Strecke: Flagstaff/Arizona – Kingman/Arizona
Tageskilometer: 292 km
Wetter: sonnig, 27°C
Unterkunft: Hotel „RODEWAY INN“


Es geht weiter, noch jemand da?

Jeder hat so seine Macken, die einen sitzen im Urlaub den ganzen Tag am Strand und sind faul und andere fahren zu den 4.000km extra noch 1.000 km um sich eine Rakete und viele alte Flugzeuge anzuschauen.

Beides ohne Worte!

Aber war schon ok, der Abstecher. Zu den besuchten Zielen (Titan II-Silo, Air-Museum und den Flugzeugfriedhof in Tucson) kommen dann später noch extra Beiträge in den betreffenden Bereichen des Forum.

Machen wir hier mit Tag 12 weiter.

Gestern Abend wieder in Flagstaff angekommen habe ich mich für ein anderes Hotel entschieden.
Die Straße vor der Tür, das schreiende Kleinkind hinter der Pappwand zum Nachbarzimmer, die Countrykneipe mit den Nachwuchscowboy`s und die Rail-Train unter dem Bett durch....nee das musste ich nicht nochmal haben.

Also paar Dollar mehr ausgegeben und ruhig dem nächsten Tourtag entgegen geschlafen.


http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg07634o3de5bj9v.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Den Kaffee habe ich mir diesmal nicht wie üblich im Hotel schmecken lassen, sondern an einem Kaffee-Drive. Kein Aussteigen, nur bestellen und schon ist der Morgen mit einem extra starkem Morgengetränk gerettet.
Geile Sache.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg0766h40w6m3nb1.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Was mir schon vorher aufgefallen ist, die Landschaft verändert sich auf der Tour fast von Stunde zu Stunde. Eben noch flaches Land mit spärlichen Bewuchs gehabt, kann man sich etwas später vorstellen im Thüringer Wald zu sein.

Na ja, nur das Schild dürfte die Ossis dann doch etwas verwirren.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg07773fuh7pda98.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Wie schon bei der Einfahrt in den Bundesstaat Arizona, hat sich auch hinter Flagstaff die Situation um den Verbleib der“66“ nicht groß geändert. Die I-40 war deshalb bis Bellemont die einzigste Alternative gen Westen.

ABER dann ging´s wieder auf richtige Wege....erst alte Straße und dann auf Schotterpisten. Das hatte ich doch schon, oder?
Ergebnis war dann vor einer Woche die Bekanntschaft mit dem Leitbullen einer Herde Steaks. Also schön aufmerksam und rücksichtsvoll den Weg gemeistert und siehe da, keine Rinder sondern alte verlassene Objekte kamen zum Vorschein.

Da bis zum Pazifik nicht unbedingt mit einen schönen Regenschauer zu rechnen ist, werde ich die Kiste wohl vor Los Angeles nochmal waschen lassen müssen.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg07957ucm5xdjg4.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg0791dor3iwnapt.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg0893r3fwhmn6al.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg09015mfsd7pjka.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg090930ihfxugn5.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Bis kurz vor Williams ging es weit ab der stark befahrenen Interstate 40 dann direkt in den Ort hinein.
Der kleine Taschenführer hatte Recht, das sind die Orte auf der Strecke die eigentlich kein Sch... sehen will. Außer die Touristen die jetzt immer öfter hier in Arizona zu sehen sind.

Wer mal die Tour fährt und auf kitschige Mitbringsel, künstlich gealterte Fassaden und auf Muttis steht, die sich ständig mit ihren häßlichen Hüten in fremde Bilder stellen, ja dann kann ich euch Williams empfehlen.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg092551rmn79kbi.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg0930qfpix5oh2a.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Ende Teil I

jollentreiber
22.05.2013, 06:20
Teil II, 21.05.2013

Ansonsten bleibt lieber auf der I-40 und fahrt bis zur Abfahrt 139 durch.

Hier beginnt jetzt nämlich das längste zusammenhängende Stück Streckenführung (254km) der Route 66. Die viel besungene Freiheit der „66“..... so weit das Auge reicht.


http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg0954hgfs8arj3u.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg095427qo9ur0kc3.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Aber ehe es dann so richtig los geht mit dem Vergnügen, hat man nochmal ein Problem in dem 460 Seelenkaff „Seligman“.

Eigentlich ist Seligman durch den Friseur Angel Delgadillo bekannt geworden. Er und einige Gleichgesinnte gründeten nach der Eröffnung der I-40 die “Historic Route 66 Association of Arizona“ und retteten so weite Teile der alten Straße vor dem endgültigen Verschwinden.

Was aber jetzt zur Folge hat, das er, für die in Busse rangekarrte Touristen, den Foto-Friseur macht und ein großer Teil des Ortes voll auf den Tourismus ausgelegt ist.

Das kann man so oder so sehen....ich wollte es garnicht sehen.

Doch, ein Foto habe ich auch von dem 86 jährigen Angel Delgadillo gemacht.
Ob die Rasur, mit scharfem Messer, nun verletzungsfrei ausgegangen ist, das kann ich nicht sagen.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg101417z6mf1j3nv.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Mich hat es dann lieber weiter und vor allen Dingen auf ruhigere Streckenführungen gezogen.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg0982ug210xaqfi.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg0986i6odh1pqj9.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Weit ab von der I-40 ging es dann durch Peach Springs, Truxton, Valentine und Hackberry.
Alle diese geschichtsträchtigen Orte sind natürlich bewohnt, haben aber auch etwas besondere oder auch „verlassenes“. Das entdeckt man natürlich nur wenn man anhält und sich mal umschaut.

Die vielen Reisebusse, Wohnmobile und teilweise auch Motoradgruppen machen das nicht. Das "touristengerechte" Seligman ist bequemer.
Aber lassen wir das jetzt, muß jeder für sich wissen.



Was ich gerne mal wissen würde, wie schläft es sich in einer Wohnung die sich in einem der größten Höhlensysteme der USA befindet. Die „Grand Canyon Caverns“, kurz vor Peach Springs bieten das für 700 USD pro Nacht an.

Irre!!!!!
Ist alles vorhanden in der riesigen unterirdischen Halle.
Fernseher, Musikanlage, Bücher, Schaukelstuhl, Küche, Betten. Sofa, und Toilette mit Dusche. Alles ca. 60m unter der Felsoberfläche.

Und um in die Wohnung zu kommen braucht man nur den Fahrstuhl nach unten zu nehmen.

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg1021sl4ekzv8t1.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg10679pb5gis4ty.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1073612tbi74vy.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg107190y5zldmtx.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Wie hat Obelix gesagt? Die ….........!!

Ende Teil II

jollentreiber
22.05.2013, 07:01
Teil III, 21.05.2013

Und was war noch so los? Ne ganze Menge!


Heute habe ich das erste mal seit Chicago deutsche Landsleute gesprochen (eine Motoradgruppe),


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg10815q4nr1ohl9.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Bratwurst mit hausgemachten Kartoffelsalat gegessen,


http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg1000m6atovswgd.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Elvis gesehen (er lebt!),


http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg0947a6ekq1bd7i.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


auf einem (kleinen) Berg Ausschau gehalten,


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1102qrgi0e36xz.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


und den ersten echten Landroverfahrer auf der Tour kennengelernt.


http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg1090ckrdg59mvs.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Und hätte mir mal jemand gesagt, das man fette, dicke Baconscheiben nicht roh sondern frittiert essen soll....tja dann hätte ich mir einige schnelle Aktionen hinter den eh schon kargen Büschen ersparen können. :highly_amused:


Das war es für jetzt erst einmal. Ist schon wieder länger geworden als gedacht.
Euch eine schöne Restwoche.



Let`s go to Route 66

Gruß
Lutz

TumraNeedi
22.05.2013, 09:41
DAS Loch!!

Irre wenn man sich vorstellt das ein Körper aus dem All, von ca. 25-30 Meter im Durchmesser, so einen Krater hinterlässt.
Das Bild kann überhaupt nicht die wahre Größe des Kraters von 175m tiefe und 1250m breite darstellen.

Ja, ich weiß noch, da wollte ich damals unbedingt hin. Und ja, das Loch ist groß und riesig aber letzten Endes fand ich es ziemlich enttäuschend.

Ist halt doch nur ein Loch im Boden ...

81657


hier das kleine Pendant zum großen Loch - der Meteoritenkrater von Kaali auf Saaremaa.

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Einschlagkrater_der_Erde

Gruß Tumra

nauticcruise
22.05.2013, 19:40
Hut ab Lutz! Welcher Moderator kann von sich behaupten, die alte Route 66 zu bereisen und nebenbei im Forum aufzuräumen? :eagerness:
Ich hoffe dir wird es nicht noch langweilig?

Weiterhin schöne Tage und Eindrücke!

BG Lars

jollentreiber
22.05.2013, 23:11
..... und nebenbei im Forum aufzuräumen? :eagerness:
Ich hoffe dir wird es nicht noch langweilig?

Wenn Du die Beitragskorrektur im UB-Thema meinst, dann kann ich nur sagen: Ordnung muß sein!!!
Man wäscht sich ja auch die Füße im Urlaub...oder?



Weiterhin schöne Tage und Eindrücke!


Danke Lars.

jollentreiber
23.05.2013, 03:57
Tag 13 / 22.05.2013
Strecke: Kingman/Arizona – Needles/Kalifornien
Tageskilometer: 124 km
Wetter: echt heiß und sehr sonnig, 102°F / 40°C
Unterkunft: Hotel „RODEWAY INN“

Oha, in Deutschland würden die Leute aufschreien, sich aufregen, stöhnen, jammern und vor Selbstmitleid sterben.

Hier nicht!
Alles ist relaxt, entspannt und zufrieden mit der Wetterwelt. Sind es ja nur 102°F also knapp 40°C heute hier in Needles/Kalifornien, der heißesten Stadt in den USA.
Und genau hier habe ich beschlossen eine Nacht zu bleiben. Gegen 01:00 PM die Staatengrenze überfahren und eine halbe Stunde später im Schatten am Pool gelegen. So kann man es auch machen, nach nur 124 km einfach mal einen faulen Tourtag einlegen.

Aber fangen wir den „goldigen“ Tag mal in Kingman an.

06:00 AM Frühstück, wie immer gewöhnungsbedürftig für den Normaleuropäer > also nur Kaffee.

Nochmal die Ausrüstung gecheckt und los in Richtung Westen .
Der Tag heute könnte, mit etwas Glück, eine Schicksalstag für mein weiteres Leben werden. Geht es doch heute um Gold....sehr viel Gold!

Manche versuchen ja diesen Weg um Reichtum zu erlangen......


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1162jdxbhycs9r.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Meiner Meinung nach gibt es aber nur einen Weg und der führt über den landschaftlich extremsten Teil der Route 66, durch einen Canyon 300m tiefer durch das heiße „Golden Valley“,


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1175gvtoh3clwd.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


immer in er Hoffnung, durch plötzliche Regenfälle in den „Black Mountains„ nicht von der Straße geflutet zu werden,


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1189tfzw3vdoqg.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


weiter die kurvenreiche „Oatman Road“ an einer verlassenen Goldgräbersiedlung vorbei


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1249bkyrcxu1jg.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1250pe9l8uaom2.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1260i0mp9ab5u4.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1252nw4ye27aqr.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


immer weiter und höher hinauf,


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg12867sg8ut3042.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

bis zum Gipfel, dem „Sitgreaves Pass“.


Eine extrem schöne, kurvige und steile Strecke, die aber auch schon so manchen überfordert hat.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg136285nvejoibp.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1368moq9y1unst.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Ende Teil I

jollentreiber
23.05.2013, 05:06
Teil II, 22.05.2013

Ja und da war sie, die Hoffnung alle Glücksritter des wilden Westen. Die verlassene „Gold Road Mine“. Bis ins Jahr 1998 hat sie jährlich ca. 1,1 t Gold ausgespuckt und wurde dann jedoch geschlossen.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg134239dbrm24ej.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1385iylbqp8e4s.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg13941vs7me0q1zt.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1392qxapv9wu53.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg13813ap4vnwl67.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)





aber seit 2011 der Goldpreis gestiegen ist, herrscht wieder reges treiben im Berg und ein Betreten des alten Minengelände vom Besitzer streng verboten.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1344w2jvrz0p6c.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1356kxwz1cbt4h.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1407uh9y5qr4ot.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Na gut, das war dann wohl nichts mit dem „goldigen“ Glückstag heute....... ODER?




Vieleicht hatte ich aber doch etwas Glück gehabt!

Wie ich nämlich da so die Reste der alten Anlagen im freiem Gelände photographiert habe, hielt am Straßenrand ein Minen-LKW kurz an und der Fahrer rief aus dem Fenster etwas wie: „Mister, snakes here“!


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg14051o46qegf8xc.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Oh Mann, der Kumpel hat Recht. Und nicht nur der, auch Lars hatte ja schon mal hier geschrieben:





........

Ach Lutz, pass schön auf auf wenn du dich mal abseits der Straße bewegst! Auf die "Biester" mit der Rassel hinten dran!

BG Lars


Man vergisst schnell das es sich hier nicht um das Berliner Tropenhaus handelt oder man sich in einem Museum befindet.
Das hier ist Realität und in dieser Realität leben eben, neben dem Menschen, auch noch andere Tiere, Lebewesen die wir in Deutschland so freilebend nicht haben.

Na gut, ich bin da ja nun keiner Schlange auf den Kopf oder Schwanz getreten, aber richtige Lust auf weitere Bilder hatte ich allerdings auch nicht mehr.

Ende Teil II

jollentreiber
23.05.2013, 06:05
Teil III, 22.05.2013

Was soll´s, ging´s dann eben runter in die alte Goldgräberstadt "Oatman".


1906 gegründet und auf fast 3.500 Einwohner angewachsen, verfiel der Ort nach dem Verlegen des Streckenverlaufes der alten „66“ in die Bedeutungslosigkeit.
Einige Bewohner und etliche zurückgelassene wilde Esel und Maultiere teilten sich jetzt die langsam verfallende Ortschaft.
Jedoch nach der Wiederbelebung der alten Routenführung der "66" ändert sich das Bild der ehemaligen Westernstadt wieder.

Ich habe mich mal nach dem alten „Oatman“ im jetzigem Ort umgeschaut.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1426pcz4d7o6qh.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1427x4j6ud3nta.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg14283aekhsw2gx.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg14522qcn0grt5e.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1496oyx2kdcw0b.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1497etz6xolqug.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)





Wie es heute in Wirklichkeit um den Ort bestellt ist, das könnte ich Euch hier auch zeigen. Aber mein Reisethema und das des Threat´s hier lautet:


"Verlassenes an der Route 66".

Die ca. 6.000 Jahre Lebenserfahrung die da mit jedem Touristenbus angefahren und ausgeladen werden, die sind in dem Sinne nicht verlassen sondern werden von den zahlreichen Souvenirhändlern des Ortes erwartet und altersgerecht betreut. :hopelessness:

Wieder genug gesehen!


Weiter ging es gegen Mittag bei glühender Hitze durch eine wüstenartige Tiefebene in Richtung Colorado River und somit nach Kalifornien bis nach Needles.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1569z29ou0xqt8.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1622zdt0ebyh92.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Und hier sitze ich nun seit einiger Zeit im Schatten am Hotelpool und schreibe den Tagesbericht.

Der morgige Tag beginnt mit einem 241 km langem Teilstück durch die „Mojave Wüste“ mit seinen oft verlassenen Siedlungen.
Und hier auf diesem Abschnitt kann man, so glaube ich, mit am ehesten nachvollziehen wie anstrengend damals der Treck nach Westen für die Umsiedler gewesen sein muß.

Aber wie will man die Strapazen, den Durst und das Elend der Familien nachvollziehen, wenn man im klimatisierten Auto sitzt und schon einen Hitzeschock nur beim öffnen der Fahrertür erleidet.

Nein, eigentlich müsste man, um es wirklich zu erfahren, unter den selben Bedingungen wie die damaligen Siedler die Tour bestreiten.


Aber wer will und kann das heute wirklich noch?

Let`s go to Route 66

Gruß
Lutz

wellenhhopser
23.05.2013, 18:05
Hallo Lutze.
Du hast schönes Wetter. Bei uns war es vergangene Nacht 5 Grad Celsius.
Mach weiter so. Wirst die letzten Kilometer ja noch schaffen.
Roland

jollentreiber
24.05.2013, 05:28
Tag 14 / 23.05.2013
Strecke: Needles/Kalifornien – San Bernardino/Kalifornien
Tageskilometer: 408 km
Wetter: heiß und sonnig, um die 30°C
Unterkunft: Hotel „RODEWAY INN“




Tach ihr da drüben.

Was soll ich heute groß schreiben......408 km gefahren und viel, viel Mojave Wüste gesehen!



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1894h3odx2r4v5.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Ok, dann wünsche ich Euch noch ein schönes Wochenende.



Gruß
Lutz

jollentreiber
24.05.2013, 05:58
Na jut, ganz so eintönig war die Strecke nun auch wieder nicht und einen ordentlichen Tagesbericht bekomme ich sicher auch wieder zusammen.



Machen wir heute also mal alles zum Thema Route 66 und Wüste.

Der Tag fängt ja (auch hier) mit dem Morgen an und der war für mich heute um 04:00 AM. Das Hotel war noch tief am schlafen als ich mich und das Auto in die Wüste schickte.
Ich bin noch nie bei dieser Tour früh mit Licht losgefahren, aber den Sonnenaufgang in der Mojave , den wollte ich sehen.

Und da stand ich nun, alleine und verlassen in der absoluten Stille der Weite und wartete auf die wundersame Erscheinung am Himmel. Die ist auch gekommen, nur habe ich jetzt ein Problem.
Welches der 132 Bilder stelle ich hier ein?

Egal, eins raus gepickt und rein damit. Tumra hätte das bestimmt bessere gemacht (mit Rahmen und so).



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/img1694xbevmtprhf.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Gut, der sentimentale Quatsch war nun erledigt und die Suche nach Verlassenem auf der Strecke sollte beginnen.
Nun muß man dazu sagen das bis vor wenigen Jahrzehnten die „66“ durch die Mojave Wüste eine offizielle US-Straße, mit allem was dazugehört war. Eben so lange, bis die Interstate auch diese Streckenführung für den Reiseverkehr unnötig machte.



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/img1884d8x5b62g41.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Das bedeutet das an der alten Route sich Siedlungen und Tankstellen befunden haben, welche heute zum größten Teil verlassen und dem Verfall preisgegeben sind.

Schaut man jedoch genauer, sieht man auf einigen scheinbar verlassenen Grundstücken doch noch leben. Und wenn es nur ein Auto mit einem aktuellen Nummernschild ist, was da unter den vielen Wracks abgeparkt ist.

Die erste wie eine Geisterstadt wirkende Siedlung war dann der Ort „Goffs“ und auf diesem Grundstück stand nichts aktuelles mehr.



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1777r9ul3t0je7.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1763qr3dyfthou.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Da die Abreise aus Needles doch etwas eilig vonstatten ging, habe ich nicht mehr getankt. Die Nadel zeigte noch fast dreivirtel Tankfüllung an und das sollte eigentlich reichen. Habe ich gedacht! Aber bei dem Endlos erscheinenden Horizont, da war es dann doch besser eine der beiden Tankstellen auf der Strecke aufzusuchen.

5,35 USD für die Gallone (ca. 3,8 l) Sprit ist echt happig. In Needles hätte ich 3, 80 USD bezahlt.

Ist eben alles heiß hier, der Preis, das Wetter und manchmal auch die Fahrzeuge.



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg17831cgfr52mbjd.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Ein weiterer, scheinbar lebloser Ort, ist Essex. Mini-Post-Office, einige verfallene Häuser und keine Menschenseele.
Beste Voraussetzungen um sich einige Objekte mal von der Nähe anzuschauen. Gesagt, getan und es hat nicht lange gedauert bis ein kleines „etwas“ am anderem Ortsrand verzweifelt rumschrie.

Na siehe da, wie ich immer vermutet habe: Die Wüste lebt!!!

Nur ganz glücklich ist der wohl nicht über den zweiten Menschen in Essex. Die Bilder waren in der Kiste und ich wieder im Auto. Kein Problem also.

Ich muß dazu sagen das an vielen Grundstücken Schilder angebracht sind, die das Betreten verbieten. Daran habe ich mich bei der Tour auch immer gehalten.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg18257c940m6d1o.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1826xcoid6yaqk.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1828dpf631z8x0.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg18302nvem1f5ad.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg18313gzrbe85kp.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Ende Teil I

jollentreiber
24.05.2013, 06:23
Teil II, 23.05.2013

So verging der Vormittag auf der „66“ dann recht zügig. Hier mal ein Bild da mal angehalten und ein Bild gemacht. Zu sehen gibt es trotz des scheinbarem "Nichts" doch ne ganze Menge.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1880kapelmbyf7.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Bis Mittagspause angesagt war. Essen hatte ich keines dabei, aber Getränke in ausreichender Zahl und einen netten Pausenort noch dazu.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1868fi8anjsb9x.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Weiter ging es dann viele Meilen auf der völlig leeren Straße. Nur ich und mein Country-Gedudel aus dem Satellitenautoradio (werde ich vermissen in Deutschland).

Und immer wieder unterbrochen von einigen Stopp´s am Straßenrand.


Hier war wohl auch schon lange keiner mehr essen.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg1909cwo2rnxfes.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Traurig aber wahr.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg19171j4extlop5.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Wanderrastplatz oder Wüstenopfer?

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg19231yeo5zljqmn.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



In Deutschland klappt man die Toilettenbrille hoch beim pi....., hier in der Wüste sollte man die Autotür solange zu machen!!!

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg19605eg26pkoaw.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Ja und dann habe ich über die Hälfte der Mojave geschafft. Wobei der zweite Teil dann doch etwas ziviler war. Der Straßenzustand verschlechterte sich zwar nochmal aber dafür kamen dann noch schöne alte Häuschen, alter Beton (!!!), Orte wie Roy´s Cafe mit der zweitteuersten Tankstelle und Ludlow wo ich dann was warmes gegessen habe.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg19638xm42psneg.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg19931vkicgfets6.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Und ja, bei Jo auf der „Bottle Tree Ranch“.
Er selber war nicht zu sehen. Wird wohl im Haus am Flaschennachschub für sein „Kunstwerk“ im Garten gearbeitet haben.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg2065dj1wg9zocp.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Das sollte es für heute als kleiner Überblick zur Tagesetappe gewesen sein. Das letzte Bild zeigt die 1930 gebaute Straßenbrücke über den Mojave-River.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg2077035p8kgfx4.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)






Morgen früh liegt die letzte Etappe der Tour an. Wenn alles gut geht, stehe ich abends beim Sonnenuntergang in Santa Monica mit den Füßen im Pazific.


Let`s go to Route 66

Gruß
Lutz




Psssst...Du da!
Die Schlange auf dem Fahrersitz war natürlich nicht echt....aber nicht weitersagen!

Alex-x
24.05.2013, 08:18
na denn, man noch gute fahrt und tolle Bilder.

Hab ich das jetzt richtig gelesen und gerechnet, 1L Benzin = 1Eur? Der Preis lag vor paar Jahren noch bei 20-30 cet.

Diesel in PKW ist in USA eh nicht so verbreitet , aber was der da kostet würd mich schon mal interessieren.

gruß alex

Martin K.
24.05.2013, 13:08
So, bin auch wieder heeme :).

Klasse das Du uns an der Tour so zeitnah teilnehmen lässt! Was sagt denn eigentlich Dein Fotocounter? Hast Du die 10.000er Marke schon gebrochen? Wie läufts mit der Konversation, wanderste Du bald aus oder ziehst gar zu Konny R.?

BG
Martin

TumraNeedi
24.05.2013, 13:36
Egal, eins raus gepickt und rein damit. Tumra hätte da bestimmt bessere gemacht (mit Rahmen und so).


Genau, mit Rahmen und so! Und geärgert hätte sich der Tumra über die verkackten Flecken auf der Linse... genau wie bei seinem verkackten Bild in der Kirche von Tyneham.

PHOTOSHOPPPP! ;)

Allerdings ist der Tumra auch immer heilfroh, dass er auf Tour nicht online ist und sich über die Bilder da noch nicht den Kopf zerbrechen muss!!!

Aber Füße & Pazifik hört sich gut an, der Tumra würde sich dann noch einen Skyy-Vodka gönnen ;)

Viel Spaß noch.

jollentreiber
25.05.2013, 05:32
Tag 15 / 24.05.2013
Strecke: San Bernardino/Kalifornien – Santa Monica (LA)/Kalifornien
Tageskilometer: 180 km
Wetter: sonnig, um die 25°C


Guten Morgen die Gemeinde

Heute ist leider der Tag gekommen den ich eigentlich nicht so richtig herbeigesehnt habe. Die Ankunft am Pazifischen Ozean, genauer am Endpunkt der Route 66 in Santa Monica. Es hat eben alles ein Ende auch die alte Straße 66
Es wird somit hier (leider) auch der letzte aktuelle Tagesbericht zur Tour „Verlassenes an der Route 66“ sein.
Für Fragen, Diskussionen, Anregungen usw. stehe ich und das Thema natürlich weiterhin zur Verfügung.

Tag 15

Der Morgen begann ganz locker um 06:00 AM mit dem Krach des Müllautos vor dem Motel in San Bernardino.

Auch nicht weiter schlimm, hatte ich mir doch heute, zur letzten Touretappe, vorgenommen mich endlich mal zu rasieren und auch mal wieder neue Klamotten aus dem Koffer zu suchen.
Na ja, das völlig verdreckte Mietauto, nun das musste auch noch dringend unter die Dusche!!! Dazu braucht man Zeit und die hatte ich ja nun Dank der Müllmänner.

Duschbilder von mir gibt es nicht aber das saubere Auto, das kann ich ja zeigen.




http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg2097o8kctqs4hi.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Ohne Frühstück ging´s dann an die ca. 128 km zu fahrenden Strecke bis zum Ziel. Dank meines sturen Kopfes, sind es aber letztendlich über 180 km geworden.
Das kommt davon wenn man meint schlauer als der „kleine Taschenreiseführer“ zu sein.

Ich sehe das mal positiv, denn so z.B. hatte ich das "sagenhafte Glück" in Rialto das zweite und bessere Wigwam-Motel auf der Route drei mal bewundern zu können.

Zwei mal aus der Ostrichtung und einmal von Westen kommend.



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg21741yze6u38bpt.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Das wäre alles nicht passiert, wenn ich mir als ausgesprochener Fast-Food Gegner nicht in den Kopf gesetzt hätte unbedingt die Geburtsstelle des“ Fleischklopses in Weissbrothälften“ zu (be)suchen.




http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg2138ros6kjn5pc.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)




Richard (Dick) McDonald und seine Frau Wife Dorothy haben im Jahr 1940 hier in San Bernardino ihren ersten Laden eröffnet.
Heute ist in dem Haus ein "McDonald´s Route 66 Museum" untergebracht. Sehr schöne Ausstellungsstücke aber leider aus meiner Sicht etwas konfus zusammengestellt.

Gut dem seligen Dick wird’s wohl nicht mehr stören.




http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg2133w7o8iv5x1g.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)




Wer auf solches Fast-Food Zeug´s steht, dem sei ein Besuch empfohlen....nur zu essen bekommt er da nichts mehr! Wenn McDonalds Fans unter uns weilen sollten, ich habe noch einige schöne Aufnahmen vom Museum. PM mit I-Mail reicht.



Nach über zwei Stunden Zeitverlust ging es dann weiter schleppend durch die vielen Vororte von Los Angeles. Wenn ich die Fahrstrecke mal mit Berlin vergleiche, entspricht der Weg ca. der Strecke 3x Marzahn nach Spandau. Nur mit vielen Ampeln (die immer auf Rot waren) mehr.




http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg2176rof9t8xzdl.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)




Unterwegs war dann nicht nicht mehr viel von der alten „66“ erkennbar. Je näher man ans Ziel kam um so breiter und moderner wurden die Straßen.
Also nichts besonders schönes, altes und verlassenes mehr auszumachen. Außer vielleicht diese Werkstatt oder das Motel, da haben wir hier aber schon bessere gesehen.




http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg2147fyovq1abui.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)




Und dann war es soweit. Das Schild zeigten an daß das Ziel Santa Monica erreicht war......



"End of the Trail"



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg223502yx6s4ewf.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)




Fast 4.000 km (ich habe doch etwas mehr gebraucht Stichwort: einige Kuhweiden und Schotterpisten sowie mein sturer Kopf) sind jetzt gefahren.
Gefahren durch die acht Bundestaaten, Illinois, Missouri, Kansas, Oklahoma, Texas, New Mexico, Arizona und Kalifornien.
Durch Gebirgspässe, Schluchten, Steppen, Wüste, fruchtbare Felder, Weiden voller Bullen. 15 verschiedene Betten, Menschen die freundlich und Tankwarte die hilfreich waren, all das lag nun hinter mir.

Alles das was ich in den letzten 15 Tagen erlebt habe, ist jetzt nur noch eine Geschichte in meinem weiterem Leben. Ein sehr schönes Erlebnis von dem ich sicher noch lange zehren werde und ….............



Jetzt reicht das sentimentale Gesülze aber.





Leute ich kann Euch nur empfehlen, wenn ihr schon lange einen Traum habt und ihr seht die Möglichkeit diesen auch irgendwie zu erfüllen. Macht das!

Ich hatte insgeheim schon immer den Wunsch diese Route mal zu fahren. Immer wieder habe ich es verschoben, sei es aus beruflichen Gründen oder andere Sachen waren mir damals vermeintlich wichtiger.

Alles Quatsch, solange die Gesundheit mitspielt und man es sich leisten kann seinen Traum auch zu leben bzw. zu erleben so sollte man es auch machen.

Es auf Später zu verschieben, ja dann kann es zu spät sein.



Danke das Ihr mich bei der Tour als virtuelle Mitfahrer so intensiv begleitet habt.

Das Erstellen der Tagesberichte war somit für mich keine Last sondern eine sinnvolle und schöne Beschäftigung in den vielen Stunden abends in den Hotels.



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg87119pd6sth50x.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)



Gruß und Danke
Lutz

Aschekater
25.05.2013, 07:27
Danke Lutz ,

das wir virtuell an deiner weiten Reise teilnehmen durften .

landy
25.05.2013, 14:00
Da schliesse ich mich doch direkt an. Vielen Dank, und geniesse die letzten Tage deines Urlaubs dort drüben.

VG
landy

wellenhhopser
25.05.2013, 17:09
hallo lutz, nun wünschen wir dir eine gute heimreise.
in deutschland wirst du ganz schön frieren.
aber die reiseerlebnisse kann dir keiner nehmen.
roland

nauticcruise
26.05.2013, 17:29
Danke Lutz! Es waren schöne Reiseberichte, die für mich zur Sucht :congratulatory: wurden. Immer wieder schön zu lesen.

Aber:

Wo ist das Pacificbild?

Gute Erholung und schöne Heimreise!

BG Lars

jollentreiber
27.05.2013, 05:28
Danke Lutz! Es waren schöne Reiseberichte, die für mich zur Sucht :congratulatory: wurden. Immer wieder schön zu lesen.

Danke, war mir eine Freude.






Aber:

Wo ist das Pacificbild?

Gute Erholung und schöne Heimreise!

BG Lars

Das ist ne gute Frage und unterschlagen will ich es auch nicht. Nur welches soll ich nehmen? Es werden ja jetzt hier auf dem zweiten Teil meiner Reise von Tag zu Tag mehr.

Weil Du so nachgehakt hast, zeige ich mal mehr als eins.


Kommen wir zum allerersten Bild bei der Ankunft am Pacific. Ich dachte eigentlich weniger Menschen anzutreffen.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg21781jfmxoiylb.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Das zweite ist dann von der Seebrücke aus gesehen.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg21850sut5817n3.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Ja und dann vertreibe ich mir die Tage am Pacific und schaue Menschen zu die übers Wasser laufen können, Gab aber bisher wohl nur einen und der ist dann einen qualvollen Tod gestorben.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg22781mkq8otpv7e.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Oder das ganze ganz klassisch mit nem Brett machen.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/img2362jmgwy6z7k5.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Ja, der "Rooobert" Geißen kam auch mal zu quatschen vorbei.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg22881zn3dc7f85u.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Ansonsten sitze ich abends auf einen einsamen Felsen, träume von einem riesigen fetten Eisbein mit Sauerkraut, und lasse mir das Wasser um die Füsse plätschern.


http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mg25431ac0fplkw5u.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)




Gruß
Lutz

...dem (bei den Preisen hier an der Westküste) die Reisekasse bald keine "große Last" mehr ist!!

simon
05.07.2013, 19:19
Hallo Jolle,

und bist du schon wieder von der Route 66 zurück?

Gruß simon

Martin K.
08.07.2013, 17:39
...und bist du schon wieder von der Route 66 zurück?


Ja, ist er. Nun muss er erstmal wieder Geld verdienen ;).

BG
Martin

jollentreiber
10.10.2013, 17:27
Oh, ich sehe grade eben das sich hier viele Bilder (geladen über eine Fremdserver) aus dem Reisebericht klammheimlich verdrücken, also nicht mehr erscheinen.

Da der Bericht jedoch auch weiterhin, für "Nachmacher", :D als Hilfestellung dienen soll, werde ich die fehlenden Bilder die nächsten Tage Stück für Stück über den HP-Server nachlegen.

Gruß
Lutz

Frank K.
10.10.2013, 17:33
Hallo Lutz,
du bist da hier aktuell nicht allein mit diesem Problem bei dem gewählten Anbieter. Am Besten ist tatsächlich eigener Server oder der von HP.

Grüße Frank

Klondike
11.10.2013, 17:05
ich fand das externe schon immer etwas...naja
wäre schade wenn da was wegfällt über die Zeit, war ja alles sehr klasse!

beste Grüße

jollentreiber
22.10.2013, 13:01
In den Beiträge 29, 32, 33, 39 und 40 wurden die fehlenden Bilder ersetzt und teilweise einige historische Fotos nachträglich eingefügt. Textlich kleine Einfügungen vorgenommen.
Die Info nach erfolgter Rekonstruktion (Bilder) des nächsten Abschnittes des Tourberichtes erfolgt hier dann wieder.



Wenn ich mir allerdings den Bericht jetzt so ab Beitrag 51 anschaue und die vielen verschwundenen Bilder sehe, hmm ich glaube das wird nichts mehr!!

Da werde ich, wohl oder übel, in den sauren Apfel beißen müssen und den Tourbericht zur Route 66 noch mal schreiben müssen.....von vor Ort!! :highly_amused:

Gruß
Lutz

jollentreiber
06.11.2013, 15:42
Habe mich mal wieder an die kaputten Beiträge hier im Thema gemacht.

Die verschwundenen Bilder in den Tagesberichte 42, 46, 47, 48, 51 und 52 wurden mit bearbeiteten Bildern oder teilweise auch neuen Bildern versehen und sind jetzt sicher über den HP-Server hochgeladen.
Bei der Durchsicht der Texte leichte Korrekturen bzw. Änderungen vorgenommen. :highly_amused:

Wie ich an den ständig steigenden Zugriffszahlen sehe, scheint ja ein weiteres Interesse an dem Thema zu bestehen. Ich hoffe das ich die nächsten Tage noch die Zeit finde um auch den Rest der verschwundenen Bilder nachzusetzen.

Gruß
Lutz