PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 03.-05.05.2013, Projektwochenende Festungsfront Oder-Warthe Bogen



jollentreiber
26.08.2012, 15:13
Die nachfolgenden 12 Beiträge sind aus dem 2012er Thread jetzt in dieses aktuelle Thema verschoben worden.
Jollentreiber
Mod.



Interesse hätte ich auf jeden Fall, aber leider ist der September auch so schon zu gut gefüllt...
Vielleicht gibt es im nächsten Jahr eine weitere Tour, dann wäre ich gerne mit dabei.#



Wenn Interesse besteht, wird es natürlich eine Wiederholung geben...keine Frage.


Gruß
Lutz

Martin K.
23.09.2012, 12:11
Vielleicht gibt es im nächsten Jahr eine weitere Tour, dann wäre ich gerne mit dabei.

Ja unbedingt. Ich bringe mal den 3-5.5.2013 in die Diskussion. Lutz wie sieht es da bei Dir zeitlich / beruflich aus, kannste schon was dazu sagen? Vielleicht finden man ja Ziele auch für die Tage ab dem 1-3.5.2013, ich hätte da schon einige Ideen.

BG
Martin

jollentreiber
23.09.2012, 22:48
Ich bringe mal den 3-5.5.2013 in die Diskussion. Lutz wie sieht es da bei Dir zeitlich / beruflich aus, kannste schon was dazu sagen?

Termin wäre ok. Lange genug Zeit für die Planung der HP-Usertour ist ja somit gegeben.

Da zu der Zeit auch die offizielle Schutzzeit für das "Flatterzeugs" da unten in den weiten des Hohlgangssystem beendet ist, ergibt sich somit auch die Möglichkeit von Einblicken in Bereiche der riesigen unterirdischen Anlage die sonst so einfach für einen Normalbesucher nicht möglich sind.

Also, mit dem Wochenende vom 03. bis 05. Mai 2013 gibt es kein Problem meinerseits.

Wie schaut es bei den anderen aus?


Gruß
Lutz

klausm
26.09.2012, 19:01
Also, mit dem Wochenende vom 03. bis 05. Mai 2013 gibt es kein Problem meinerseits.

Der Termin wäre auch für mich machbar.

Gruß Klaus

Martin K.
04.01.2013, 13:24
@Lutz: wie ist hier eigentlich der Stand der Dinge?

BG
Martin

jollentreiber
04.01.2013, 19:33
@Lutz: wie ist hier eigentlich der Stand der Dinge?

BG
Martin

Na die Wettervorhersage für das Wochenende ist leider noch nicht verfügbar, aber der Rest geht klar. :highly_amused:

Jetzt mal ohne Quatsch, das Wochenende ist fest geplant und die Vorbereitung gehen jetzt langsam los.
Genaueres, auch bezüglich Unterkunft, Ablaufplan u.s.w. demnächst hier.

Das erstmal auf die schnelle.

Gruß
Lutz

jollentreiber
03.02.2013, 13:34
Genaueres, auch bezüglich Unterkunft, Ablaufplan u.s.w. demnächst hier.




Wie angekündigt hier nun einige organisatorische Punkte zum Projektwochenende 2013 an der Festungsfront Oder-Warthe Bogen.

Termin:
Freitag, 03.05.2013 ab 18:00 Uhr - Sonntag, 05.05.2013 bis 18:00 Uhr

Was ist geplant?

Eigentlich können wir, wie auch beim letzten Projektwochenende angekündigt, alles machen.
Angefangen von Bier trinken und Pilze putzen, alte Straßensperren ausbuddeln bis hin zum hautnahem Erleben der Geschichte der Festungsfront Oder-Warthe Bogen.
Ich würde für das WE aber eher die letzten beiden Punkte favorisieren, wobei der Admin schon angekündigt hatte keinen Spaten anfassen zu wollen.

Also bleibt für uns dann nur noch das letztere...OWB-Geschichte hautnah vor Ort zu erleben! Das dann aber sehr extrem ober- und unterhalb der Objekte.

Warum Extrem?
Ganz einfach, weil der Tag an der Festungsfront Oder-Warthe Bogen auch nur 24 Stunden hat und mir nachgesagt wird das ich bei dem Thema einfach kein Ende finden kann.

Damit man dann in der kürze der Zeit soviel wie möglich rüberbringen kann, sind für das Projektwochenende folgende Punkte geplant:

- Begehungen des „schwarzen“ Hohlgangsystems, u.a. auch in den Bereichen der ehemaligen U-Verlagerungen Schachtelhalm I und II der Daimler Benz Werke Genshagen und Berlin-Marienfelde

- Erkundung von Bunkern einzelner Werkgruppen der Grenzbefestigung

- Abgleiche von ehem. Bauprojekten (Kipprollbrücken, Bunker, Stauwerke) anhand von originalen Baudokumentationen vor Ort

- geschichtliche Betrachtungen einzelner Objekte aus Zeitzeugensicht

- sowie div. andere interessante geschichtliche Aktivitäten an der Festungsfront


Um das Ganze dann auch noch fachlich Richtig aus der militärhistorischer Sicht (Kampfhandlungen am OWB) betrachten zu können, stehen mir zusätzlich noch die Militärhistoriker und Autoren Andre Vogel und Uwe Klar zur Seite.
Die beiden haben u.a. mit ihren umfangreichen Übersetzungen russischer Fronttagebücher aus dem Moskauer Militärarchiv schon vieles der teilweise oberflächlichen Betrachtungsweise zu dem Thema dort am OWB richtig stellen können.

Aber lasst Euch einfach überraschen....ausschlafen könnt Ihr dann ja wieder ab Montag!



Nun mal zu dem Organisatorischem und den einzelnen Kosten des WE mit denen Ihr rechnen könnt.

Anreise und Treffpunkte:
Die Anreise zu den genannten Terminen und die Tour erfolgt selbstständig im eigenen Fahrzeug. Achtet hier bitte auf die Auswahl des genutzten Fahrzeuges.
Wir befahren an dem WE teilweise unbefestigte Straßen und Wege, also nicht unbedingt in einem tiefer gelegten BMW erscheinen.

Freitag 03.05.13 ab 18:00 Uhr in Boryszyn (Burschen)
Samstag 04.05.13 bis 08:00 Uhr in Boryszyn (Burschen)

Verpflegung:
Da wir uns von früh bis spät im weitläufigem Gelände, unterhalb und oberhalb, der Festungsfront bewegen werden, sind Essenspausen „aus der Hand“ vorgesehen. Das bedeutet also Selbstverpflegung der Tourteilnehmer.

Übernachtung:
Übernachten werden wir in einer Pension/Hotel im Zentralabschnitt des OWB. Der Preis wird sich, inkl. kleinem Frühstück, bei ca. 20,- € pro Nacht und Bett bewegen. Genaue Zahlen kann ich Ende nächste Woche beisteuern.

Ausrüstung:
Darüber brauche ich ja hier nicht viel zu schreiben.
Nur soviel, ein Fahrzeug welches nicht "Muttis Pflegekind" ist, Klamotten die dreckig werden können und viel Licht sollte dabei sein.

Hohlgang:
Für die legale Begehung des gesperrten und verschlossenen Hohlgangsystemes (alles andere ist bei mir ausgeschlossen) nutzen wir den Zugang über das Museum. Dafür wird von dem Betreiber ein kleiner Obolus genommen der sich im Bereich des kleinsten Eintrittspreises ( ca. 16 zł = 4,-€ ) bewegen wird.
Ich denke mal daß das für den einzelnen ok sein wird.

Teilnehmerpreis für die Tages- und Nachtführungen an dem gesamten Wochenende
Hier würde ich einen Beitrag (Spende) für die weitere Finanzierung der Forschungsarbeit an der Festungsfront Oder-Warthe Bogen, also dem „Projekt 20/45“ nennen wollen.

Hidden-Places User 40,- €
sonstige Teilnehmer 70,- €

Anzahl der Teilnehmer:
Im Interesse aller Teilnehmer ist die Anzahl der Projektgruppe auf 20 Personen beschränkt.
Anmeldungen können hier bei HP noch über PN oder per E-Mail ( jollentreiber@freenet.de ) erfolgen.


Noch Fragen? Kein Problem, die können jetzt hier gestellt werden.

Gruß
Lutz

blitzpilot
04.02.2013, 15:57
Also Lutz wie es aussieht wird es ein tolles WE. Da könnte einem glatt das Wasser im Mund zusammen laufen.
Viel Spaß dabei.

Gruß BP

Martin K.
06.02.2013, 20:14
Was ist geplant?

Eigentlich können wir, wie auch beim letzten Projektwochenende angekündigt, alles machen. Angefangen von Bier trinken und Pilze putzen, alte Straßensperren ausbuddeln bis hin zum hautnahem Erleben der Geschichte der Festungsfront Oder-Warthe Bogen. Ich würde für das WE aber eher die letzten beiden Punkte favorisieren, wobei der Admin schon angekündigt hatte keinen Spaten anfassen zu wollen.

Also bleibt für uns dann nur noch das letztere...OWB-Geschichte hautnah vor Ort zu erleben! Das dann aber sehr extrem ober- und unterhalb der Objekte.

Naja, der Admin wird im Sommer vermutlich einen Spaten viele viele Tage in der Hand halten. Apropos, hat jemand schonmal einen Bunker im Garten errichtet?

Zurück zum Wochenende an der FFOWB. Tolles Programm Lutz, ich bin schon gespannt!

BG
Martin

blitzpilot
06.02.2013, 20:24
Apropos, hat jemand schonmal einen Bunker im Garten errichtet?

Jau ist aber ein Keller geworden. So mit Betondecke und Hügel.

BP

simon
07.02.2013, 17:20
Ich freu mich drauf mal wieder am OWB zu sein und so ein klasse Programm darf man sich nicht entgehen lassen.

Gruß Simon

jollentreiber
07.02.2013, 19:21
... und so ein klasse Programm darf man sich nicht entgehen lassen.


Ob es dann ein klasse Programm war, das werden wir sehen wenn Ihr müde und erschöpft am Sonntag wieder den Nachhauseweg antretet.

Aber ich bin da guter Hoffnung.

@Teilnehmer,

da ich am WE die Übernachtung für die Teilnehmer fest mache, mal kurz die Frage ob noch jemand besondere Ansprüche an die Unterkunft stellt.
Genaueres zur Übernachtungsart, -preis und -ort dann am Beginn der nächste Woche.

Gruß
Lutz

jollentreiber
10.02.2013, 11:08
Genaueres zur Übernachtungsart, -preis und -ort dann am Beginn der nächste Woche.



So Freunde des historischen Betons, nun mal weitere Infos zum Projektwochenende 2013 an der Festungsfront Oder-Warthe Bogen.

Unterkunft und Verpflegung:

Die Unterbringung erfolgt in Lubrza (Liebenau) in einer Ferienanlage mit Hotel und Bungalowzimmer. Aufgrund der unklaren Nachttemperaturen Anfang Mai, habe ich mich für die Zimmervariante im Hotel entschieden.
Als Zimmer stehen uns 2 und 3 Bettzimmer zur Verfügung. Alle Zimmer sind mit Dusche und WC ausgestattet.
Preis p.P./ Nacht beträgt 19,- €

Beim Frühstück, hier kann jeder selbst entscheiden ob er daran teilnehmen möchte, war ich der Meinung das wir lieber die 0,50 Cent teurere Variante des Buffet bevorzugen sollten (eigene Erfahrung).
Die Abrechnung erfolgt dann separat durch das Gaststättenpersonal.
Preis Frühstücksbuffet p.P./Tag beträgt 4,50 €

Bei der Abendgestaltung (Getränke/Essen) gibt es auf dem Gelände mehrere Möglichkeiten.
Zum einen steht eine warme Küche und Bar zur Verfügung, zum anderen können wir aber auch in Eigenverantwortlichkeit einen großen Grill oder eine Feuerschale nutzen.
Das würde dann bedeuten das wir uns um das Grillfleisch/Wurst/Getränke selber kümmern.

Abendprogramm Samstag

Da wir auf dem Gelände alle Möglichkeiten (Saal/Sommerterrasse/Sitzgruppen) haben, bin ich der Meinung das wir die OWB-Outdortour so gegen 19:00 Uhr zu Gunsten einer Abendstärkung, eines Vortrages und einer vorläufigen Tagesauswertung unterbrechen.
Wer nach der „Pause“ noch Lust auf die „Festungsfront bei tiefer Nacht“ hat, kommt dann einfach noch mal mit auf Tour in die weiten Wälder des OWB.
Wer nicht, der bleibt bei seinem polnischem Bier hängen oder fällt schon in einen tiefen Schlaf abseits von jeglichen Straßenlärm und Zivilisationskrach.
Alles kein Problem!

Mal zu der oft gestellten Frage „Soll ich Geld tauschen“?

Das hängt im Grunde ganz von den Bedürfnissen der Teilnehmer ab.

Die Zahlung der Übernachtungskosten wird von mir als Vorkasse mit dem Hotel getätigt.
Hier braucht sich dann also keiner der Teilnehmer selbst vor Ort drum zu kümmern.

Die Kosten für das Frühstück und die evtl. anfallenden abendlichen Getränke im Hotelrestaurant können in der Anlage in Euro bezahlt werden.

Wer sich jedoch in der Region zusätzlich (Getränke, Lebensmittel, Zigaretten o.Ä.) kaufen möchte, wird mit seinem Euro nicht viel anfangen können.
Zahlungsmittel in den Läden und an Tankstellen ist ausschließlich der Zloty.

Allerdings besteht auch fast immer die Möglichkeit mit der eigenen EC Karte zu zahlen.
Hier (besonders an Tankstellen) sollte jedoch der Hinweis nicht fehlen das die Zahlung in Zloty erfolgen soll.
Dadurch ergibt sich bei der Buchung der Summe ein besserer Wechselkurs. Falls Fragen dazu bestehen, ich stehe ja ständig zur Verfügung.
Also sollte das auch kein Problem sein.

Wer sich nun bei der Anreise entschließt einige Euro in Zloty zu wechseln, für den besteht nach der Grenze die Möglichkeit dieses in den dortigen Wechselstuben (KANTOR) zu tätigen.
Aber auch hier der Ratschlag nicht gleich den ersten sichtbaren KANTOR zu stürmen. Es gibt einige Kilometer hinter der Grenze Wechselstuben mit deutlich besseren Wechselkursen.

Das nun erstmal kurz zu dem (leidigen) finanziellen Thema. Falls es dazu noch Fragen geben sollte, kein Problem.

In naher Zukunft werde ich mich dann hier dem weitaus schöneren Thema, also der detaillierten Tourvorbereitung des Wochenende und der Vorbereitung des samstäglichen Vortrages widmen.

Schon neugierig? Na jut...zwei kleine Baubilder des PzW.598 kann ich ja schon mal unkommentiert zeigen.

Gruß
Lutz





Baustandsbild vom 19.08.1936, Panzerwerk 598

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/pzw598bau016gyrunqvd2a.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Quelle: Militärarchiv Freiburg


Baustandsbild vom 19.08.1936, Panzerwerk 598

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/pzw598bau017yclountagv.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)
Quelle: Militärarchiv Freiburg

jollentreiber
16.02.2013, 19:21
Anzahl der Teilnehmer:
Im Interesse aller Teilnehmer ist die Anzahl der Projektgruppe auf 20 Personen beschränkt.



Und die sind jetzt mit 26 deutschen Teilnehmer am Projektwochenende bei weitem erreicht.
Hier ziehe ich nun mal die Notbremse. Weitere Meldungen können nun leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Zusammen mit den polnischen Kollegen (laßt Euch mal überraschen wer da kommt) sind wir zeitweise eine Gruppe von um die 30 Leute, die sich dann zu 50% aus Fachleuten zusammen setzt. So gesehen bedarf es bei dieser Zusammenstellung keiner weiteren und zeitraubenden Grunderläuterungen zur Geschichte und Aufbau der gesamten Anlage.

Hier mal ein Bild als es im weitläufigem Hohlgangangsystem noch wild her ging. :dejection:
Heute ist es glücklicherweise alles etwas beruhigter.

Gruß
Lutz

jollentreiber
13.03.2013, 10:36
Mal kurz als Zwischeninfo.

Die Übernachtungen sind seit Gestern fest bestellt, wobei mir von 3 Teilnehmern noch die Zeitangabe für die Anreise (Fr. oder Sa.) fehlen. Die Anfrage an alle Teilnehmer ging per PN schon letzte Woche raus.
Also, nochmal für alle Angemeldeten .... bitte die PN Eingänge hier im Forum checken.

Gruß
Lutz

Mandra
13.03.2013, 11:01
Schade, da war ich wohl zu langsam, wäre sicherlich ein optimaler Einstieg ins Thema geworden. Wünsche all jenen, die einen Platz ergattert haben viel Spaß!

Gruß von einem Frischling

jollentreiber
13.03.2013, 11:32
Schade, da war ich wohl zu langsam, wäre sicherlich ein optimaler Einstieg ins Thema geworden.


Ja leider @Mandra,

aber vieleicht mache ich im nächsten Jahr wieder mal so ein spezielles Projektwochenende für die HP-Gemeinschaft. Also immer schön regelmäßig reinschauen hier.

Dich jetzt noch auf die Nachrückeliste für des WE einzutragen bringt meiner Meinung nach nicht viel, da dort schon Kandidaten auf "Abspringer" warten. Leider.

Gruß in den Norden
Lutz

Mandra
15.03.2013, 19:11
Hab ich auch nicht so gemeint. Vielleicht kann ich bis dahin dann auch hier im Forum endlich mal was beitragen und nicht immer nur passiv mitlesen, dann habt auch ihr ein besseres Bild von mir ;-)

Gruß an den Rand von Berlin (woher auch immer du meine Herkunft zuordnen konntest ;-) )

jollentreiber
23.03.2013, 21:18
Für die Bücherfreunde unter den Teilnehmern des Projektwochenendes mal schnell noch folgende Info.

Da am Samstag auch der polnische Festungsforscher und Autor Robert Jurga unter uns weilen wird, besteht die Möglichkeit ihm direkt Fragen zu seinem neuen Buch "Befestigungsanlagen und Bunker im Dritten Reich" zu stellen bzw. eine persönliche Widmung in selbiges schreiben zu lassen.

https://www.amazon.de/dp/3939284629/ref=as_li_ss_til?tag=hiddenplace06-21&camp=2906&creative=19474&linkCode=as4&creativeASIN=3939284629&adid=0WCSZ4XEK4HT6AF8B8PF&

Weiterhin besteht für die Teilnehmer des Projektwochenendes die Möglichkeit den seit einigen Jahren vergriffenen


"Katalog Festungsfront Oder-Warthe-Bogen"von Anna Kedryna und Robert Jurga



Katalog ueber alle Panzerwerke der Festungsfront; Format DIN A4, Hochglanzpapier, gebunden mit festem Einband und Schutzumschlag. Seiten 184, einige s/w Fotos, 4 Karten der Festungsfront
einmalig für einen Sonderpreis von 15,- € zu bestellen.

Bei dem Katalog handelt es sich um Exemplare in denen auf einer Buchseite ein Fehler beim Druck passiert ist. Die Seite ist allerdings durch ein Einlegeblatt korrigiert.
Der "Katalog Festungsfront Oder-Warthe-Bogen" ist die große DIN A4 Ausführung mit allen 3 Abschnitten der Festungsfront und nicht mehr im Handel erhältlich!

Bestellungen können per PM an mich oder an den ehrenamtl. Denkmalbeauftragten für die Luftverteidigungszone West im Saarland, Peter Waltjes (hier im Forum als User "petivet") getätigt werden.

http://forum.hidden-places.de/private.php?do=newpm&u=5360

Da der Peter zum Projekttreffen aus dem Saarland bis Berlin mit dem Flugzeug anreist, kann er leider die Exemplare nicht direkt mitbringen. Für die Besteller kommt das Buch in diesem Fall dann per Post.

Das erst mal auf die schnelle.
Gruß
Lutz

Martin K.
24.03.2013, 07:28
@Lutz: tolle Sache!

Danke für die Organisation. Gern nehm ich so ein Katalog und freue mich schon auf den 4.5.2013.

BG
Martin

petivet
24.03.2013, 08:31
Hallo,

kleine Korrektur zum Katalog. Der Fehldruck einer Seite ist in allen Exemplaren zu finden. Es handelt sich bei den Büchern um Mängelexemplare, d.h. die Ecken und Ränder des Ausseneinbandes können bestossen sein, wie auch der Schutzeinband beschädigt sein kann.
Preis ist zzgl. Versand als Päckchen. Wenn eine andere Versandform gewünscht wird, bitte melden.

Bestelladresse: p.waltje@online.de

Gruß Peter

jollentreiber
18.04.2013, 20:55
Die Zeit rückt näher, deshalb hier nochmal für die Teilnehmer des „Projektwochenendes“ einiges an Info´s.

Zur Anreise:

Die genauen Daten, also Treffpunkt, Anfahrtsweg u.s.w. schicke ich in Kürze an die Teilnehmer per PN oder Mail raus. Also nicht unruhig werden, alles liegt im Zeitplan.

Freitag:

Da die meisten, ja eigentlich alle Teilnehmer, am Freitag bis 18:00 Uhr an der Festungsfront eintreffen werden, habe ich für den ersten Abend eine Grill- und Diskussionsrunde geplant.
Wenn das Wetter und die Teilnehmer mitspielen, wird diese Runde nicht auf dem Gelände der Unterkunft sondern in historischer Umgebung, also einem Bunker (Pz.W.) des OWB stattfinden.

Tja und wenn dann auch noch alles so klappt wie geplant (in Polen ist ja bekanntlich alles möglich), tja dann spricht nichts dagegen in originaler Umgebung auch mal neue Schrift- und Bilddokumente aus den Archiven Freiburg, Moskau und Landsberg/Warthe zur Geschichte des OWB an die Bunkerwand zu beamen.
Laßt Euch also überraschen.

Für das Grillgut und Getränke sollte von Eurer Seite dann gesorgt sein. Eine Rückinfo zum Stand, bzw. was mitgebracht wird, wäre hier für die Planung von Vorteil.

Samstag:

Für den ersten Teil des Tages (ab 08:00 Uhr) steht die geschichtliche Betrachtung des südlichen Teiles des Zentralabschnittes im Mittelpunkt. Ziele werden unter anderem die Burschener Schleife und die unmittelbar anliegenden Panzerwerke, Sperren und andere Objekte sein.
Schwerpunkte bilden hier dann neben den baugeschichtlichen Aspekten u.a. auch die örtlichen Erläuterungen von Zeitzeugenberichten der damals in dem Raum stationierten Volksturmabteilungen und anderer Gruppen.

Ab dem Nachmittag widmen wir uns dann dem nördlichem Zentralabschnitt. Neben weiteren Objekten des OWB dann auch ganz im speziellen den damaligen Kampfhandlungen und Truppenbewegungen der sowietischen und deutschen Einheiten in der Region im Zeitraum 29.01.- 03.02.1945.

Hier werden die beiden Militärhistoriker Andre Vogel und Uwe Klar ins Geschehen eingreifen und anhand ihrer neuesten Recherchen in deutschen und russischen Archiven, den Durchbruch und Verteidigungskampf der Einheiten an den Originalplätzen erläutern.
Am späteren Nachmittag müssen wir dann die Taschenlampen nochmal etwas länger strapazieren und die Klamotten dann endgültig eingesauen.

Wer nun immer noch nicht genug gesehen hat, der folgt mir dann nach dem Abendessen zu einer speziellen Nachtführung durch die Wälder zu einem etwas abgelegenen Bunker (Pz.W.) des OWB.

Sonntag:

Hier sind dann je nach Interessenlage verschiedene Aktionen möglich. Die Spannbreite ist da sehr groß. Bevorzugen würde ich allerdings die südliche Richtung, also die Tour in den Bereich des Südabschnittes.
Genaue Ziele werden wir in der Gruppe dann am Sonnabend besprechen und im Bezug auf den Rückreiseweg einzelner Gruppenmitglieder dann zeitlich abwägen.


Das also erst mal als grobe Richtung zum geplanten Ablauf des Projektwochenende 2013 an der Festungsfront Oder-Warthe Bogen.



Ich möchte hier noch kurz auf einen Punkt hinweisen:

Die Teilnahme an dem Treffen und den Begehungen erfolgt für jeden einzelnen auf eigene Gefahr und Verantwortung. Das Projektwochenende ist ein rein privates Treffen von einzelnen Personen und keine Veranstaltung eines Vereines oder ähnlichem.

Gruß
Lutz

railroader
18.04.2013, 21:50
Hallo Lutz, na das klingt ja alles sehr lecker. Wünsche Dir und den Teilnehmern ne Menge Spaß bei Eurem Wochenende..

jollentreiber
20.04.2013, 23:27
Die genauen Daten, also Treffpunkt, Anfahrtsweg u.s.w. schicke ich in Kürze an die Teilnehmer per PN oder Mail raus. Also nicht unruhig werden, alles liegt im Zeitplan.



Die Daten sind grad eben per PM an die Teilnehmer aus diesem Forum raus. Falls einer der Gemeldeten hier keine Nachricht bekommen hat, bitte nochmal bei mir melden.




Suchmeldung

:dejection:

Gesucht werden die beiden Koll. Carsten und Thomas aus der Hamburger Fraktion.

Ihr seid ja jetzt irgendwo tief im ostpolnischem Raum auf Tour. Ich habe für die genauen Anreiseinfos zum Projektwochenende keine Mailadresse mehr´von Euch (hatte ich die eigentlich?). Nun sitze ich hier und......tja und kann nichts machen.

Da Ihr ja während Eurer aktuellen Osttour vor hattet hier im Forum ab und an mal reinzuschauen, gehe ich davon aus das Ihr den Hilferuf lesen werdet.

Also, meldet Euch mal bei mir oder beim Martin.
Gruß und schöne Ziele dort drüben
Lutz

EK 85/I
01.05.2013, 19:29
Moin,

Männer denkt dran, am 03.05. ist Feiertag in PL!

Kjeld

jollentreiber
02.05.2013, 08:44
Moin,

Männer denkt dran, am 03.05. ist Feiertag in PL!

Kjeld

Jenau Kjeld!

Denkt auch daran das in Polen Taglichtpflicht ist. Oft steht die Polizei schon am Grenzübergang und schaut nach vergesslichen Kraftfahrern.
Und da wir schon beim Straßenverkehr sind, falls sich auf der Landstraße ein Überholvorgang abzeichnet (egal ob von hinten oder im Gegenverkehr), weicht auf den breiten Seitenstreifen aus.
Die überholenden Kraftfahrer verlassen sich hier teilweise "blind" darauf das ausgewichen wird. :hopelessness:

[
url=http://www.fotos-hochladen.net]http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg6449makinx2o7e.jpg[/url]



Übrigens, am gestrigen 1.Mai habe ich mit den polnischen Helfern schon mal den schnellen Standortwechsel der Tourpunkte für das PW trainiert.

Naja, bischen Übung noch und die eigesetzten ortskundigen Fahrer geben dann am Sonntag euch die Autos in einem etwas besseren Zustand zurück.
Versprochen, ich hatte allerdings auch extra darauf hingewiesen nicht mit dem neuen BMW oder VW an die Festungsfront anzureisen. Aber egal, wird schon!!! :highly_amused:

Gruß
Lutz


http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg6496kopipnqif98016.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mg6510k6hebxazdu.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

EK 85/I
05.05.2013, 21:11
Hallo zusammen,

war ein sehr schönes WE. Dank an Jolle für die Organisation und die interessanten Einblicke. Dank an die beiden Referenten, sowohl für die Erläuterungen als auch für die netten und sehr interessanten Diskussionen am späten Abend. Und Dank an die netten Mitreisenden, die dieses klasse Wochenende abgerundet haben. Mit Euch gerne wieder....

Ich hoffe, alle sind wohlbehalten zu Hause angelangt. Vor allem unsere beiden "Sorgenkinder" vom Sonntag ...
Gruß
Kjeld

railroader
05.05.2013, 21:28
na das muss ja ein voller Erfolg gewesen sein.... Hoffentlich kommen noch ein paar Berichte zu dem WE.

peat228
05.05.2013, 22:12
nabend,

muss den kjeld total zustimmen, es war ein super wochenende-alles sehr durchdacht-hat sehr viel spaß gemacht.
danke jolle-danke den referenten und allen anderen für dieses super wochende.

meinen mitreisenden danke-ebenfalls immer wieder gern reise ich mit euch

da ich schon einen teil vom owb kannte,war es wieder ein tolles erlebnis
vor allem der kurze gang mal ohne licht-wow
die unterkunft war genau richtig
auf jedem fall komme ich wieder-wegen mir aus mache ich das ganze nochma mitl-da man immer wieder was neues entdecken kann


anbei ein paar bilder vom wochende
aber ohne beschreibung

grüße peat228

Klondike
06.05.2013, 16:12
"Sorgekinder"? war jemand krank?

jollentreiber
06.05.2013, 18:20
na das muss ja ein voller Erfolg gewesen sein.... Hoffentlich kommen noch ein paar Berichte zu dem WE.

Ein Bericht zum Wochenende?
Ok. ganz schnell mal von mir nur eine Zusammenfassung da morgen früh der Flug zur nächsten Aktion („Verlassenes an der Route 66“) ansteht und ich heute Abend noch mal alles nötige dazu abchecken muß.

Als erstes kann ich sagen das mir das PW einen riesigen Spaß gemacht hat...Danke.
Die Teilnehmer, obwohl aus ganz Deutschland verteilt, haben sich sofort verstanden und auch die polnischen Kollegen wurden am Vortragsabend (Freitag) gut mit in die dann über 30köpfige Gruppe voll integriert.

Hier jetzt mal einen schnellen Abriss der Tage.

Freitag:

Anreise und Vortrag in Bild und Wort (Projektion mit Beamer an die Bunkerwand) zur Baugeschichte und Besonderheiten der Festungsfront bei besten Wetter und geschichtsträchtigem Umfeld. Lagerfeuer mit gegrilltem „vom Stock“ und nette Gespräche rundeten die ganze Sache dann noch zusätzlich ab.

Samstag:

- Geschichtliche und kampftechnische Betrachtung des Zeitraumes vom 22.01.1945 bis 28.02.1945 um den weitläufigeren Bereich des Pz.W. 712 vor Ort und im Gelände.
- Begehung des Hohlgangsystems im Bereich „Burschener Schleife“ und weite Objekte in Richtung Norden.
- Umsetzen über Hochwalde, Pniewo, Kainscht, bis zur WG „Schill“ unterbrochen durch ober- und unterirdische Begehungen einzelner Objekte.
- Abschluss gegen 22:00 Uhr bei einem gemeinsamen Abendessen im Regenwurmlager Kainscht.

Sonntag:

- Werkgruppe Körner inkl. Stauwehr 712, Bereich Ablasswerk Mühlbock (Wasserschloss) inkl. zugehörige Objekte, Bunker im Bereich Möstchen.
- Ende und Rückverlegung in die Heimat dann gegen 15:00 Uhr.

Das mal auf die schnelle zum Ablauf.

Leider, wie es immer so ist, habe ich wieder nicht alles zeigen können was ich mir so vorgenommen habe. Aber bei einer Gruppe in dieser Größenordnung mit teilweise 8 Fahrzeugen im Schlepptau geht manches eben nicht schneller. Alleine das lotsen der Fahrzeugkolonne über die Feldwege hat schon einiges an Zeit beansprucht.

Die Bilder zeigen den sachten Anfang des Projektwochenendes 2013 am Freitag. Erste Teilnehmer sind gegen 12:00 Uhr und die letzten dann gegen 22:00 Uhr, also fast pünktlich, eingetroffen.
Weitere Bilder des WE kann ich leider, aber sicher verständlichen Gründen, nicht beisteuern. Hier sind die Teilnehmer des PW gefordert.

Gruß
Lutz


http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/img67020ef9moxp6b.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/img67047vdraocy8t.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

railroader
06.05.2013, 18:46
Danke Lutz und gute Reise...

jollentreiber
06.05.2013, 19:24
"Sorgekinder"? war jemand krank?

Ja, vieleicht am Sonntagmorgen! :very_drunk:

Kjeld meinte die beiden Fahrzeuge die zum Ende der Tour am Sonntagmittag leichte "Erschöpfungszustände" zeigten.
Eines war das der Kollegen aus dem schwäbischem Raum welches ein leichtes Klappergräusch machte. Ich glaube und hoffe jedoch das sich dies nicht auf die Rückreise ausgewirkt hat.
Habe jedenfalls noch keine weitere Meldung über ein Rückreiseproblem bekommen.

Tja und das zweite Sorgenkind, wie kann es auch anders sein wenn ich mal wieder mit der Hidden-Gemeinde am OWB bin, war wieder meine Kiste. Aber erst zum Ende der Tour (so lange mußte und hat er durchhalten), da hat er dann entgültig, auf der Rückverlegung nach Deutschland, die Hufe hochgerissen.

Was los war?

Hmm, ein zartes Quitschen am Freitag entwickelte sich langsam zu einem Rasseln. Das Rasseln und das dazu kommende leicht Ruckeln in der Lenkung zeigte an das sich die beiden Radlager am vorderen linken Rad so langsam zerlegen. Eine Kontrolle des Rades am Sonntagmittag zeigte ein erweitertes Lagerspiel.

Tja, und auf der Landstraße Richtung Deutschland gab es dann eben einen heftigen Schlag in der Lenkung und der Defender meinte mit einem mal stark nach links zu wollen......mein Verstand sagte aber das man bei Gegenverkehr doch lieber rechts bleiben sollte.
Das kurze Duell habe ich dann aber gewonnen und ihn an den rechten Straßenrand gezwungen!!:encouragement:

So nun stand ich da, was aber auch kein Problem darstellte, wollte ich doch schon immer mal meine "ADAC-plus" Mitgliedschaft in Polen testen.

Ja und letztendlich ist auch alles gut verlaufen. Das polnische ADAC Vertragsunternehmen kam, die Kiste kurzerhand aufgesattelt und weiter gings Richtung Deutschland.
Ich habe den Diesel für die Heimfahrt gespart, mir genüsslich und bei besten Wetter als Beifahrer eine Zigarette angezündet und die vorbeirauschende Landschaft genossen.
Gegen 19:00 Uhr, war dann der „kranke“ Defender und ich wiederZuhause in Deutschland.

Die neuen Radlager sind schon bestellt und werden sofort eingebaut. Soll heißen, wenn ich dann von meiner jetzigen Ferntour zurück bin, steht der „Dicke“ für den OWB wieder voll Einsatzbereit vor der Tür.

Also, alles kein Grund zur Panik ......auch in Polen nicht.

Gruß
Lutz


http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg67132gnyzq0lwr6.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

simon
06.05.2013, 20:21
Nabend an alle,

ich und mein Kollege wollen uns auch auf diesem Wege bedanken für dieses super WE welches gut durchorganisiert war.
Auch wenn wir schon oft am OWB gewesen sind habe ich auch diesmal viel neues erfahren besonders über die Kampfhandlungen welche für mich sehr interessant waren.
Bilder liefer ich nach, da ich schon am Männertag noch mal schnell 3 Tage am OWB bin.
Habe jetzt aber auch ein sorgen Kind meine beiden Stabisilatoren an den vorderen Aufhängungen sind defekt, werden bis dahin erneuert, aber naja man muss auch Opfer bringen ;)
Würden uns sehr über eine Fortsetzung nächstes Jahr freuen.
Danke

Gruß Simon und Rudi

petivet
06.05.2013, 20:36
Auch von mir einen guten Abend an Alle!

Ich wollte mich auch auf diesem Wege für das klasse Wochenende an der FF OWB bedanken. Obwohl schon so oft dort gewesen haben mein Freund Thomas und ich wieder viel Neues erfahren und vor allen Dingen auch wieder einmal eine Menge nette, neue Leute kennen lernen dürfen!
Hat riesig Spaß gemacht und vor allen Dingen Lust auf mehr!

Ganz besonderen Dank natürlich auch an Lutz und seine Co- Referenten, der das Ganze locker und superinteressant gestemmt haben!!

Grüsse an Alle die dabei waren,
Peter und Thomas

ralle65
07.05.2013, 06:58
.... was soll ma da noch viel sagen,
war ne supertolle Tour mit euch. War mein erster längerer Ausflug dieser Art und hat gewaltig Lust auf Mehr gemacht. Daran ist bestimmt die klasse Organisation von Lutz schuld. Und natürlich auch die Informationsflut der beiden von den Seelower Höhen.

Vielen Dank noch mal an die Organisatoren und Referenten,
Grüße an die ganze Truppe, hat super Spass mit euch gemacht
und Gute Besserung an die beiden GummiRundFuss-Kranken ;-)

so denn, bis wiedermal
Ralf
806708066580666806678066880669

Martin K.
07.05.2013, 18:11
Auch von mir ein großes Dankeschön an Lutz, Peter, Uwe und André. Habt ihr klasse organisiert!

Anbei einige Impressionen der einzelnen Stationen. Der Samstag begann bei schönsten Wetter mit einer kurzen Einweisung im Gelände:

80672 80673
80674 80675

Nach der Besichtigung von einer KfZ, einer Eisenbahn-Sperre und eines Panzerwerkes ging es für mehrere Stunden in die Burschener Schleife.

80676 80677
80678 80679
80680 80681
80682 80683
80684 80685
80686 80687

Im Anschluß ging es wieder ans Tageslicht. Hier wurde erstmal ein Imbiss »überfallen«, ob die neue Imbiss-Kette expandiert, konnten wir vorerst noch nicht rausfinden :).

80688 80689

Ein weiterer Höhepunkt waren die Ausführungen von André und Uwe zu den Truppenbewegungen und Kämpfen der Roten Armee im Bereich der Festungsfront Oder-Warthe-Bogen.

80690 80691

Nach der Besichtigung eines weiteren Panzerwerks, einer Drehbrücke und der Werkgruppe Schill ging es ins Regenwurmlager und anschließend ins Basiscamp nach Lubrza. Das kann man sich merken und war mehr als okay.

Super Wochenende, im kommenden Jahr gerne wieder!

BG
Martin

klausm
07.05.2013, 21:44
Auch von mir ein großes Dankeschön an Lutz, Peter, André und Uwe für die interessanten Einblicke in das für mich bisher unbekannte Terrain und auch allen anderen die das letzte Wochenende zu einem echten Highlight werden lassen.
Für mich war das der erste Abstecher zum OWB, aber ganz sicher nicht der letzte. Dazu tragen sicher auch die neuen Bekanntschaften bei, die ich machen konnte. Simon und Rudi wir haben ja an dem Wochenende schon ein paar extra Runden gedreht, davon gibt es in Zukunft hoffentlich auch noch mehr ;)

Habe mir mal die Mühe gemacht alle besuchten Orte möglichst genau zu erfassen (nenne aber nur die, die von der Masse der Teilnehmer besucht wurden). Sollten mir dabei Fehler unterlaufen sein, bitte ich um Korrektur.

03.05.

Pz.W 778 - Burschen (Boryszyn)

04.05.

Straßensperre östlich Starpel (Staropole)
Gleissperre 712 + Tobruk-Stand
Pz.W 712

Pz.B 5 "Burschener Schleife"

Werkgruppe York
---------------
Pz.W 726
Pz.W 727

Höckersperre bei Kainscht (Keszyca)
Straßensperre bei Kainscht
Drehbrücke D724 über Graben 725

Werkgruppe Schill
-----------------
Pz.W 754
Hohlgang, Kaserne
Pz.W 757

Brücke Eisenbahnlinie Eisenbahnlinie Miedzyrzec - Sulecin

Regenwurmlager Kainscht

05.05

Ablasswerk 709 - Liebenau (Lubrza)

Werkgruppe Körner
-----------------
Pz.W 701 + Tobruk
Stauwerk 712 bei Kanal 713
Pz.W 702 + Tobruk

Ablasswerk 602 "Wasserschloss" - Mühlbock (Olobok)
Kipprollbrücke K 602 - Mühlbock
Pz.W 657 - Mühlbrock
Pz.W /Doppel-MG-Schartenstand + Pak-Unterstand (?) 656 - Mühlbock - hier habe ich unterschiedliche Aussagen gefunden.

Pz.W 670 - Möstchen (Mostki)
Pz.W 669 - Möstchen

Neben diesen Objekten haben mir André und Uwe am 03. und Simon und Rudi am 04. weitere Objekte gezeigt (Danke dafür) und ich habe am 03. und 05. weitere Ziele besucht und so das Maximum aus dem Wochenende rausgeholt. Mittlerweile verfüge ich auch über entsprechende Literatur, die ich mir vor Ort bzw. schon zuvor besorgt hatte. Im www gibt es daneben einige Seiten, die sich mit dem Thema beschäftigen.

Gruß Klaus

Funkmeister
08.05.2013, 07:23
Da wir gerade beim Schulterklopfen sind, auch von André und mir Dank an Lutz für die hervorragende Vorbereitung des PW. Aber ohne die entsprechenden interessierten Zuhörer nutzt die beste Organisation nichts. Hier war alles rund.
Bei unserer Rückfahrt nach Berlin haben wir noch kurz Station in Pniewo gemacht. Der Tobruk ist wirklich gut erhalten, allerdings ziemlich ungünstig zwischen zwei Bäumen platziert worden, sodass das Forografieren zum Abenteuer wird. Im Museumsshop werden jetzt Reprints historischer Postkarten der umliegenden Ortschaften verkauft (ziemlich teuer - 2,25 € das Stück), die ein gutes Bild der damaligen Landschaft vermitteln.

Gruß Uwe