PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Buch: Geisterstadt-Sperrzone Wünsdorf



helge
21.01.2013, 21:15
"Sabine von Breunigs spannende Fotografien entführen den Betrachter in eine Geisterstadt vor den Toren Berlins. Auf dem mehr als 590 ha umfassenden ehemaligen Militärgelände mit seinen Verwaltungsgebäuden, Wohnkomplexen und gigantischen Bunkeranlagen lebten zeitweise über 60.000 Menschen. Seit der deutschen Wiedervereinigung und dem Abzug der Roten Armee ist es dem Verfall preisgegeben. Die Fotografien zeigen Rudimente einer vergangenen Epoche und spiegeln die Militärgeschichte seit Beginn des 20. Jahrhunderts wider."

Quelle:
http://www.amazon.de/Geisterstadt-Sperrzone-Sabine-von-Breunig/dp/3862280438

gruß helge

Andi39GE
21.01.2013, 21:23
Seit der deutschen Wiedervereinigung und dem Abzug der Roten Armee ist es dem Verfall preisgegeben.

Wenn ich mir auf der Website und in meinen Erinnerungen einige Bilder ansehe, ist die Aussage nicht zutrefend.

http://www.buecherstadt.com/de/bildergalerie/

Andi39GE
21.01.2013, 21:28
Weiß zufällig jemand, was aus diesem Gebäude geworden ist?

77725

BG
Andres

klausm
22.01.2013, 17:23
Wenn ich mir auf der Website und in meinen Erinnerungen einige Bilder ansehe, ist die Aussage nicht zutrefend.

Stimmt, zumindest nicht überall dort. Gerade das Areal der jetzigen Bücherstadt wurde weitgehend saniert. Es gibt aber auch dort einzelne heruntergekommene Häuser und in der Nähe dann weitere ausgedehnte Areale mit imposanten Gebäuden für die die Aussage bedauerlicherweise schon zutrifft. Sich selbst überlassen sind zum Beispiel folgende Gebäude:
http://www.waldstadt-wuensdorf.de/hdo/pdf/exposedeutsch.pdf. Vor allem der Rundbau, der mal das Diorama beherbergte, hat schon arg gelitten (sieht man im Prospekt so nicht).

Gruß Klaus

teddie
22.01.2013, 21:41
"Sabine von Breunigs spannende Fotografien entführen den Betrachter in eine Geisterstadt vor den Toren Berlins. Auf dem mehr als 590 ha umfassenden ehemaligen Militärgelände mit seinen Verwaltungsgebäuden, Wohnkomplexen und gigantischen Bunkeranlagen lebten zeitweise über 60.000 Menschen. Seit der deutschen Wiedervereinigung und dem Abzug der Roten Armee ist es dem Verfall preisgegeben. Die Fotografien zeigen Rudimente einer vergangenen Epoche und spiegeln die Militärgeschichte seit Beginn des 20. Jahrhunderts wider."

Quelle:
http://www.amazon.de/Geisterstadt-Sperrzone-Sabine-von-Breunig/dp/3862280438

gruß helge

Und Helge
was hast du dazu zusagen?
In vielen Foren hat sich diese Darstellung verfestigt, irgendwas zu offerieren ohne eigene Meinung.
Was soll das?
Was hier "einzulesen" ohne Kommentar kann schon ein Kind...und das ist nicht zum Lachen:redface:
Sorry, aber vielleicht gibt es mal einen Qualitätssprung...

helge
22.01.2013, 22:10
Hallo @teddie !
Wo ist das Proplem ?

Ich habe durch Zufall einen Hinweis auf dieses Buch im FS gesehen-ein Spartenkanal über SAT-Empfang.
Dachte vielleicht interresiert es jemanden.
Mehr wollte ich darüber nicht erreichen.

Ich habe das Buch nicht gekauft bisher-darf ich es deshalb nicht hier in diesem Thema einstellen als Empfehlung ?

Gruß helge

teddie
28.01.2013, 14:48
Hallo @teddie !
Wo ist das Proplem ?

Ich habe durch Zufall einen Hinweis auf dieses Buch im FS gesehen-ein Spartenkanal über SAT-Empfang.
Dachte vielleicht interresiert es jemanden.
Mehr wollte ich darüber nicht erreichen.

Ich habe das Buch nicht gekauft bisher-darf ich es deshalb nicht hier in diesem Thema einstellen als Empfehlung ?

Gruß helge

Helge, eine Auseinandersetzung mit einer Veröffentlichung ist immer zum Vorteil. Nur lapidare Nennung ist wahrscheinlich in diesem Fall korrekt. Also sorry...