PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : GPS Empfänger



andre901
17.11.2005, 11:44
Wie schnell zeigt ein GPS Gerät nach einem Ortswechsel die neuen Koordinaten an? Wenn man zum Beispiel mit dem Auto durch dem Wald fährt.

Erkunder
17.11.2005, 15:47
Das relocate kann je nach Gerät ganz fix gehen oder ne kleine Ewigkeit daueren, kommt immer auf die Signalstärke und die Dauer der Unterbrechung an. Beim Garmin sinds manchmal nur 1-2 Sekunden, wenn der Empfang kurz weg war -> zb. durch Bäume. Aber so pauschal sagen kann man das nicht.
Ansonsten erfolgt bei den meisten Gerätern die Positionsberechnung: kontinuierlich 1 x pro Sekunde (sofern ausreichend Sats empfangbar und SNR ok)

MfG!

Buddelflink
17.11.2005, 18:21
Kommt auch auf den Empfänger an. Wer natürlich so´ne Möhre wie Otto hat....da dauerts halt auch mal länger.... ;-)

Bollerfritze
17.11.2005, 20:30
Wie schnell zeigt ein GPS Gerät nach einem Ortswechsel die neuen Koordinaten an? Wenn man zum Beispiel mit dem Auto durch dem Wald fährt.

Hallo Andre,
wenn Du das Gerät dabei eingeschalten läßt geht das ziemlich schnell, dauert aber länger als 2 Sekunden bei Empfangsverlust! Wenn Du den Empfang komplett verloren hast brauchen die meisten Geräte so ca. 15 Sekunden (und teilweise auch länger) für eine Neuinitialisierung.


Grüße vom Bollerfritzen

Buddelflink
20.11.2005, 01:03
So einfach ist die Sache nicht. Wichtig ist wie oben leise schon erwähnt der Gerätetyp. Einige Geräte interpolieren bei Satellitenwegfall für gewisse Zeit in ihrer Software die Daten. SEHR WICHTIG ist auch die Empfagsleistung der Antenne.

WIE SCHNELL also eine Gerät nach einer Walddurchfahrt die Position nach Empangsverslust anzeigt kann man pauschal nicht sagen. Die Herstellerangaben würde ich auch nicht zu Rate ziehen. Es gab jedoch vor Jahren UNABHÄNGIGE Test´s mit GPS Empfängern- das Ergebnis war bezogen auf die Empfangsleistung von sehr gut - mangelhaft. Leider ist dies heut noch immer so (die neueren Geräte haben TEILWEISE schlechteren Empfang als ältere Modelle).

MfG, BF

Bollerfritze
20.11.2005, 15:21
Hallo Buddel,
mag sein das neuere Geräte einen etwas schlechteren Empfang haben was sich natürlich bei der Suche nach empfangbaren Satelliten negativ (zeitlich gesehen) auswirken kann. Und was den Rest betrifft, arbeiten alle GPS Empfänger nach dem gleichem Prinzip der Positionsbestimmung - die Geräte messen die Entfernung der Satelliten also Geschwindigkeit x Zeit.
Was nützt einem das „interpolieren der Daten“? Wenn Du keine Daten empfängst ist man raus aus dem Geschäft – man ist so blind das man nicht mehr das Körperteil findet wo man den Empfänger am liebsten hinein schieben würde. Außer man trägt unter den Sohlen einen „Schrittometer“ mit integriertem Kompass inkl. Interface zum GPS Empfänger, denn nur so könnte eine annähernde Position aufbauend auf die letzten empfangen Daten errechnet werden.
Dass die Positionsbestimmung ohne „Empfang“ nicht funktionieren kann, erkennt man auch daran dass die zurückgelegte Wegstrecke zwischen letzten Empfang und Neuinitialisierung nicht korrekt dargestellt wird.
Aber wie lange dauert nun die Neuinitialisierung wenn man die Position verloren hat, dabei ist es fast egal wie lange man ohne Signal war (außer man hat sich ohne Signal um ca. 400 km verlaufen… aber das ist eine andere Geschichte)? Auf alle Fälle mehr als 2 Sekunden und kann sich bei vorherigen ungünstigen Signalverhältnissen extremer verschlechtern. Beispiel hatte man vor dem Empfangsverlust nur eine geringe Satellitenanzahl zur Berechnung zu Verfügung – stehen diese Satelliten nach dem Neuempfang nicht mehr zur Verfügung, werden alle neuen Satellitendaten komplexer berechnet was entsprechend Zeit kostet.
Was sind aber schon 2, 15 oder 30 Sekunden wenn doch Andre901 doch endlich aus dem Wald finden würde. :arrow: :?: :shock:
Übrigens ein GPS Empfänger ist nicht „Gott auf Erden“, Ersatzakkus, Karte und Kompass haben so manchen Wanderer vor dem überwintern im Wald gerettet. :grin:

Grüße vom Bollerfritzen

Buddelflink
27.11.2005, 00:34
Hi Bolli,
so einfach ist das aber nicht zu betrachten. Das interpolieren bringt sehr wohl etwas- das Gerät findet den Empfang in der Regel schneller wieder als ohne die Funktion. Da dieses eines meiner Hobbys war habe ich mich viele Jahre damit beschäftigt und selbst Geräte verschiedenster Hersteller und Typen getestet. Mein erstes GPS hatte ich schon 1995- Stückpreis damals astronomisch- ABER- dafür große beleuchtete Tasten die man auch im Winter mit Handschuhen bedienen konnte!!! :-) Zwar nur 8 Kanäle- aber immerhin.....

Nochmals zu Deinem ersten Satz: "....etwas schlechterer Empfang..." Der Empfang ist jedoch das ENSCHEIDENSTE bei einem GPS Empfänger- ich habe Freunde, die müssen sich in Extremsituationen auf Ihre GPS Empfänger verlassen müssen/ können. Da gebe ich bestimmten älteren Geräten -bzw. bezogen auf den Hersteller- ohne Schnick Schnack Funktionen und bunter Karte deutlich den Vorzug. Denn dieser etwas besserer Empfang KANN entscheidend sein. Aber das muß jeder selbst entscheiden.

Grüße sendet BF.

Bollerfritze
27.11.2005, 08:45
Hallo Buddel,
wieso kann man bei einer Interpolation eine schnellere Neuinitialisierung des GPS Empfängers erreichen?
Das ist doch nicht weiter als das Errechnen von Werten, die zwischen bekannten Werten (Koordinaten) liegen. Bei guten GPS Empfänger wird dieses Verfahren sowieso angewandt – nicht zur Positionsbestimmung oder Neuberechnung, sondern vielmehr um den Streckenverlauf zwischen 2 Messwerten „glatter“ darzustellen.
Es gäbe noch die Interpolation der Geoidposition bei GPS Empfängern um eine Höhenmessung durchzuführen – auch nur bei Empfang und beträfe die Höhenangaben. :grin:



Grüße aus Leipzig

martin2
27.11.2005, 20:13
Wie schnell zeigt ein GPS Gerät nach einem Ortswechsel die neuen Koordinaten an? Wenn man zum Beispiel mit dem Auto durch dem Wald fährt.
Andre,
das ist von zwei Faktoren des Geräts abhängig.

1) Wie gut ist die Antenne?
Es ist erstens notwendig, dass die Antenne ideal ist. Du hast "unter Bäumen" definiert - das bedeutet, dass die Antenne wirklich gut sein muss: Sie muss extrem schwache Signale auffangen.

2) Wie arbeitet die Software nach Verbindungsverlust?
* Die normale Möglichkeit ist: Wie bei einem "reboot" sucht das System erstmal, wo es sein könnte - am Südpol? Kolumbien? Ural? <- Das dauert mehrere Minuten.
* Die Interpolation (oben angedeutet) ist: Die Software (nach Einschalten) denkt sich: Na, ich werde ja in der Nähe des letzten Punkts meines Empfangs (vor dem Ausschalten) sein. Ich interpretiere also die Signale so. - Das dauert dann ca. 20 sec.

Ein hier Anwesender wird bestätigen, dass Y300iGPS genau so arbeitet. (das bauähnliche An35GPS ist viel schlechter!)

Hoffe, geholfen zu haben,
Martin

Buddelflink
27.11.2005, 20:56
Zu Punkt 2. Das Gerät rechnet weiter; in Richtung und Geschwindigkeit der zuletzt eingegangenen Daten. 20`` sind da schon hochgegriffen. Aber es kommt ja wie gesagt auf das Gerät an. Aber solche Fragen sind auch nicht sooo pauschal zu beantworten. Wer natürlich eine schlechte eingebaute Antenne hat, dem hilft auf jedem Fall eine gute Außenantene (welche die SIgnale noch verstärkt) weiter. Vorausgesetzt, das Gerät besitzt einen externen Antennenanschluß- sonst gehts natürlich nicht.