PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sachsen-Anhalt: Ferropolis - Stadt aus Eisen (bei Dessau)



Martin K.
12.08.2012, 21:04
Falls ihr mal in der Nähe von Dessau unterwegs seit, ist ein Besuch der Stadt aus Eisen »Ferropolis« zu empfehlen.


Nach dem Ende des Braunkohlebergbaus in diesem Gebiet wurden hier fünf Großgeräte in einem Freilichtmuseum zusammengeführt. Am 14. Dezember 1995 wurde „Ferropolis – Die Stadt aus Eisen“ gegründet, durch den damaligen Wirtschaftsminister von Sachsen-Anhalt Klaus Schucht. Neben einem Eimerkettenschwenkbagger (Spitzname „Mad Max“) und einem Schaufelradbagger („Big Wheel“) findet man hier auch zwei Absetzer („Gemini“ und „Medusa“) und einen Raupensäulenschwenkbagger („Mosquito“). Überregional bekannt wurde die "Stadt aus Eisen" im Jahr 2000 durch ein Galakonzert zur Eröffnung des Kulturprojekts "Ferropolis", welches der griechische Komponist Mikis Theodorakis dirigierte. 2004 fanden umfangreiche Sanierungsmaßnahmen an den Großgeräten statt.

Die Anbindung nach Ferropolis wurde 2005 erneuert. Im Dezember 2005 wurde Ferropolis offiziell in die Europäische Route der Industriekultur aufgenommen. Seit dem 22. April 2006 betreibt das Standesamt Gräfenhainichen in der stillgelegten Schaltwarte des Tagebaus Golpa-Nord eine Nebenstelle für Hochzeiten. Ferropolis kann auch mit Museumszügen der ehemaligen Zschornewitzer Kleinbahn erreicht werden.

Quelle: wikipedia
Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Ferropolis

Öffnungszeiten:

1. November - 31. März: täglich, 10.00 – 17.00 Uhr
1. April - 31. Oktober: Samstag, Sonn- und Feiertage 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr sowie Wochentags 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Link zu weiteren Informationen:

http://www.ferropolis.de/service/oeffnugszeiten.html

BG
Martin

Martin K.
12.08.2012, 21:05
Auf dem Gelände existiert neben den Großgeräten auch eine Ausstellung im ehemaligen Verwaltungs- und Versorgungstrakt.

BG
Martin

Martin K.
12.08.2012, 21:06
Und noch einige Detail-Impressionen vom Außengelände...

BG
Martin

pionier3
12.08.2012, 22:21
Hallo Martin,
es lohnt wohl noch in die Stadt aus Eisen zu fahren. mir hat man erzählt das es Bergab geht mit ihr.
Deine Bilder hinter lassen aber einen anderen Eindruck.
Klasse Bilder, ist der AS 1600 noch begehbar.
Gruß Bernd

PS. die Stadt aus eisen ist noch nicht Brandenburg. Gräfenhainichen, ist Sachsen-Anhalt.

Martin K.
12.08.2012, 22:40
Hallo Martin,
es lohnt wohl noch in die Stadt aus Eisen zu fahren. mir hat man erzählt das es Bergab geht mit ihr.
Deine Bilder hinter lassen aber einen anderen Eindruck.
Klasse Bilder, ist der AS 1600 noch begehbar.
Gruß Bernd


So wie es vor Ort aussah sind alle Geräte in Rahmen von Führungen (nach Anmeldung) zu besichtigen. "Frei zum erkunden" war der Absetzer Gemini 1022 A2s 2240 auf fest vorgegebenen Wegen.

BG
Martin

pionier3
13.08.2012, 07:46
Hallo Martin, danke für die Info.
Die Geräte sind ein Stück Vergangenheit von mir und sie sollten erhalten werden.
Gruß Bernd

EK 85/I
13.08.2012, 21:13
Maddin,

warst beim Melt ???

Respekt
Kjeld

Martin K.
13.08.2012, 21:18
Maddin,

warst beim Melt ???

Respekt
Kjeld

Melt?

BG
Martin

Peterchen
02.09.2012, 02:25
Melt=Pop-Rock-Musik-Festival ;=)

Peterchen
07.09.2012, 04:44
Ja, war einen Besuch wert, war auch Ende August bei schönstem Wetter dort. Schönes Gelände, gibt einiges zu gucken, baden kann man auch dort und bis 18Uhr gabs noch flüssige Verpflegung. Da meine Begleitung den Audio-Guide trug und ich fotografierte hab ich keine Infos zum Gelände ansich gekriegt aber freundlicherweise hat mir die Verantwortliche für Tourismus & Besichtigungen noch den Guide als Text geschickt, sehr nett.

Grüße Patrick

http://www.patrick-hertel.de/wp-content/uploads/2012/09/Mosquito.jpg

http://www.patrick-hertel.de/wp-content/uploads/2012/09/Mad-Max.jpg

http://www.patrick-hertel.de/wp-content/uploads/2012/09/Gemini.jpg

http://www.patrick-hertel.de/wp-content/uploads/2012/09/Medusa.jpg

http://www.patrick-hertel.de/wp-content/uploads/2012/09/Big-Wheel.jpg

FunkenFlug
22.09.2013, 20:24
Da muss ich doch mal kurz ein altes Thema aufwärmen. Um Ferropolis ist es schlecht bestellt? Ich war erst Anfang des Jahres dort zum fotografieren...und ich konnte da nicht viel von Vandalismus und schlechter Beschilderung erkenne. Vielleicht hat sich das auch erst in letzter Zeit so ergeben, aber wenn, dann hat sich da doch einiges getan. Das Gelände ist mittlerweile außerhalb der Öffnungszeiten nicht ohne Klettern oder schwimmen zugänglich. Es ist eben ein Freilichtmuseum. Und es finden dort ständig Konzerte, Festivals und Führungen statt und für naturnahe Erholung ist das Gelände mittlerweile auch bestens geeignet. Die Natur erobert sich dort langsam alles zurück, Technik und Natur stehen dort in Harmonie zusammen. War zumindest mein Eindruck >immer wieder wächst das Gras, klammert all die Wunden zu, manchmal stark und manchmal blass, so wie ich und du< ~Gundermann~ Ich glaube es gibt wenig Lieder von Gundermann, die ich nicht kenne und den hatte ich auch die ganze Zeit im Ohr, als ich dort fotografieren war. Hier eine Auswahl:

85331853398534085341853428533785338853328533385334 8533585336

pionier3
22.09.2013, 20:58
Danke für die aktuellen Bilder.