PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Buch: Ostseefähren im Kalten Krieg - Geheime Militärtransporte der Sowjetarmee



Martin K.
15.12.2011, 09:36
Ostseefähren im Kalten Krieg - Geheime Militärtransporte der Sowjetarmee

Zwischen 1982 und 1986 wurde bei Sassnitz auf der Ostseeinsel Rügen das größte Verkehrsprojekt der DDR verwirklicht: Für zwei Milliarden DDR-Mark errichteten in Mukran Tausende Arbeiter und Hunderte Bausoldaten einen vier Kilometer langen Fährhafen mit 120 Kilometern Gleisanlagen. Fünf riesige Doppelstockfähren wickelten einen großen Teil des Güterverkehrs mit der Sowjetunion von hier aus ab. Unbemerkt von Dritten konnten in Zeiten des Kalten Krieges auch gefährliche Militärgüter über die Ostsee transportiert werden. Die 190 Meter langen Eisenbahnfähren mit Breitspurgleisen für mehr als 100 Güterwaggons besaßen in ihrem Inneren außerdem geheime Mannschaftsräume für 300 Soldaten. Nur wenige Jahre nach der Eröffnung verließ ein großer Teil der sowjetischen Truppen das vereinigte Deutschland genau über jenen Fährhafen, der zuvor noch als »Großbaustelle der deutsch-sowjetischen Freundschaft« gefeiert worden war.
Wolfgang Klietz legt die erste umfassende Dokumentation dieser Eisenbahnfähren vor, die zu den größten der Welt gehörten, und rekonstruiert anschaulich die spannende Hafengeschichte bis in unsere Zeit.

Autor(en): Wolfgang Klietz
Preis: 29,90 EUR
Ausstattung: Hardcover
Format: 21.0 x 25.0 cm
Seitenzahl: ca. 200
Abbildungen s/w: ca. 140
Reihe / Kategorie: Geschichte in Bild und Text
ISBN: 978-3-86153-673-4
Erscheint voraussichtlich: 03.2012

BG
Martin

Martin K.
01.05.2012, 10:37
Am 24.07.2012 (Di.) wird das Buch im Prora Zentrum [Link: http://www.prora-zentrum.de/ ]vorgestellt. Ich bin nach aktuellen Planungen ebenfalls vor Ort. Hat noch jemand Zeit & Lust?

Hier mal das Programm aus dem offziellen Veranstaltungsprogramm des Vereins:


Dienstag, 24.07., 19:30 Uhr | Rezeption
Jugendzeltplatz Prora | Eintritt 5 € / 3,50 €
Ostseefähren im Kalten Krieg
Wolfgang Klietz, Hamburg
Anfang des Jahres 2012 erschien Wolfgang Klietz
Studie über die Bedeutung der Fährverbindungen
über die Ostsee im Kalten Krieg. Mit dem Fährhafen
Mukran, der von Bausoldaten aus Prora gebaut
wurde, war Rügen ein zentraler Verkehrsknotenpunkt
für den Schiffsverkehr. Am 24.07. präsentiert
Wolfgang Klietz die zentralen Thesen aus seinem
Buch und steht für Fragen und Diskussion zu
Verfügung.

Quelle: http://www.prora-zentrum.de/files/downloads/VeranstaltungenPRORA-ZENTRUM-2012_Stand19.03.pdf

Vielleicht könnte man ja im Vorfeld eine Besichtigung / Exkursion der Mukraner Anlagen organisieren? Ich frage mal beim Autor an.

BG
Martin

Martin K.
01.05.2012, 10:37
Leseproben zum Buch sind hier zu finden:

http://www.christoph-links-verlag.de/index.cfm?inhalt=detail&nav_id=1&titel_id=673

Video:


http://www.youtube.com/watch?v=13R57zG9dmk

BG
Martin

bitti
02.05.2012, 16:24
Ich habe das Buch inzwischen gelesen und kann es gern weiterempfehlen. Ich habe mich mit dieser Materie aus maritimen Hintergründen auch schon recht tiefgründig beschäftigt und einiges Wissen zusammengetragen (Veröffentlichungen in verschiedener Form, Musuem in Prora und Sassnitz, Schriften BStU u.ä). Trotzdem ist das Buch auch für mich noch interessant und bietet eine gute kompakte Zusammenfassung der Geschichte von Mukran selbst sowie den Projekten die auf Rügen schon einmal in Planung waren. Gelungen finde ich die Einflechtung von Zeitzeugen. So kommen der Projektleiter und erste Chef das Hafens ebenso zu Wort, wie ein ehemaliger Baussoldat, ein Fährschiffkapitän und ein NVA-Offizier, der mit der Fähre auf Truppentransport war.

Kritikwürdig finde ich den Buchpreis: Fast 30 Euro für 191 Seiten (eigentlich 174) sind für mich unangemessen und hat auch schon einige Bekannte zum Nichtkauf bewogen. Schade eigentlich für den Autor...

bitti
02.05.2012, 16:31
Ach ja, noch ein Wort zu den geheimen Mannschaftsräumen: An die große Glocke hat die logsicherweise keine gehängt, aber angesichts normaler Logik, das u.a. Truppen zum/vom Raketenschießen transportiert werden hätte ich dem ehemaligen Gegener schon etwas mehr Schlauheit zugemutet. Denn irgendwo mussten die Jungs ja schlafen und auch sanitäre Einrichtungen haben (ähnlich Landunggschiffe Projekt 108). Die Schiffe waren Eisenbahnfährschiffe, also für den Personentransport nicht ursächlich vorgesehen. Für mich logisch, dass es da auch entsprechende "Unterkünfte" gibt.

Büttner
02.05.2012, 18:31
hätte ich dem ehemaligen Gegener schon etwas mehr Schlauheit zugemutet
Hallo bitti, wenn ich Dich richtig verstehe gehst Du davon aus das "der Westen" nichts von den beschriebenen Manschaftsräumen wußte?

Flieger-Horst
28.06.2014, 14:14
Wer macht Ferien auf Rügen? Am Dienstag, 22. Juli, stellt der Journalist Wolfgang Klietz im Prora-Zentrum sein Buch "Ostseefähren im Kalten Krieg" vor. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Die Adresse: Mukraner Straße 12, Prora.

bitti
28.06.2014, 20:48
Ich finde das Buch sehr aufschlussreich und gut geschrieben. Ist ja schon 2 Jahre auf dem Markt.

Amateur-Funker
29.06.2014, 08:39
Hallo,

ich bin ab 19. Juli auf Rügen, Danke für den Tip.

vy 73 es 55 de falk