PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : USA: Reisebericht und -tipps für New York und Florida 2012



jollentreiber
10.12.2011, 07:44
Tach die Hiddengemeinde,

ich bin z.Z dabei für das Frühjahr meine Reise nach New York und Florida zu planen. Dabei ergeben sich natürlich auch Fragen wie z.B. dem Hobby entsprechend interessante Reiseziele, ob Wohnmobil oder doch lieber Mietwagen und dann preiswerte Motels, Routen, Sehenswertes oder spez. Besonderheiten in den USA die man beachten sollte.

Eine Frage, die ich auch für sehr wichtig halte, ist die eines Navigationssystems.
Da die Anmietung selbiger dort bei den jeweiligen Vermietern sehr preisintensiv ist, hier mal die Frage ob und wie ich mein Navigationssystem Garmin "nüvi 1440LT" auf die USA bzw. Florida aufrüsten kann. Evtl. hat aber auch jemand von Euch ein Navigationssystem welches mit dem Kartenmaterial (Florida) ausgerüstet ist und er mir für den Zeitraum Mai zur Verfügung stellen könnte (natürlich auch gegen ein gewisses Entgeld).

Für Eure Tipps und Ratschläge möchte ich mich schon mal vorab bedanken und selbstredend werde ich natürlich hier von den aktuellen Reiseerlebnissen in Form eines Tagebuches berichten. Freies Internet ist dort drüben ja nicht so das Problem.

Gruß
Lutz

tommy
10.12.2011, 18:12
Hallo Jolle,
hobbymäßig kann ich Dir nicht viel sagen, da ich rundgereist bin, sehenswert ist aber eigentlich viel. NY würde ich Dir nicht selberfahrend empfehlen. Sehr chaotisch. Fährfahrt m.W. immer noch kostrnlos von battery deck nach Staten island sehr empfehlenswert. Blick vom Empire State toll. NY bei nacht und und und. Was Wohnmobil angeht, nach dem was ich gesehen habe alles ziemlich unhandlich für meinen Geschmack. Florida ist persönlich unbekannt. Aber ich denke , in der Gemeinde gibt es genug User, die die Staaten besser kennen. Viel Spaß, good luck.
Neidisch grüßend
Thomas

Obermaat
11.12.2011, 07:34
Da fällt mir spontan Cape Canaveral ein. Eigentlich ein muss in Fl.

http://www.nasa.gov/centers/kennedy/home/index.html

Viel Spass

jollentreiber
11.12.2011, 09:56
NY würde ich Dir nicht selberfahrend empfehlen. Sehr chaotisch.
Fährfahrt m.W. immer noch kostrnlos von battery deck nach Staten island sehr empfehlenswert. Blick vom Empire State toll. NY bei nacht und und und.


Hallo Thomas,
in NY plane ich mich nur mit öffentlichen Verkerhrsmitteln zu bewegen, habe gehört dort soll es Nachts auf den Straßen noch genauso zugehen wie in Berlin beim alltäglichen Berufsverkehr. Und das will ich mir auf keinen Fall antun.
Wenn ich mir den Plan der öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt so anschaue, sollte das auch kein Problem sein:

http://mta.info/nyct/maps/subwaymap.pdf

Eine sehr gute und umfangreiche Seite zur Vorbereitung eines Besuches von New York habe ich hier gefunden:

http://www.newyork-reise.de/index.htm




Aber ich denke , in der Gemeinde gibt es genug User, die die Staaten besser kennen. Viel Spaß, good luck.


:highly_amused: Na wir werden sehen.
Ich glaube jedoch wenns mich in Richtung des ehem. Ostblock treiben täte, würden die Ratschläge und Tipps der Gemeindemitglieder hier sicher sehr viel umfangreicher ausfallen.

Da ich das Thema hier auch als Datenbank und Vorbereitungsthread für andere User die evtl. eine USA Reise planen aufbauen möchte, wäre ich über weitere Zielvorschläge und Reisetipps dankbar.


Über die Fort- bzw. Rückschritte in meiner Reiseplanung kann ich hier, wenn gewünscht, gerne weiter berichten.
Danke und Gruß
Lutz

jollentreiber
11.12.2011, 10:08
Da fällt mir spontan Cape Canaveral ein. Eigentlich ein muss in Fl.

http://www.nasa.gov/centers/kennedy/home/index.html

Viel Spass

Hallo Obermaat

Für den Reiseteil in Florida habe ich bisher einen groben Reiseplan erstellt in dem für Cap Canaveral zwei volle Tage eingeplant sind. Sicher werden auch die zu wenig für alles sein, aber fürs erste müssen die reichen.

Danke und Gruß
Lutz

jollentreiber
12.12.2011, 08:15
Die erste Frage bei jeder Reise ist ja "Wie komme ich hin und wieder zurück"?

In diesem Fall gibt es da ja eigentlich keine große Wahl im Verkehrsmittel nach den USA. Die Titanic ist am 14. April 1912 gegen 23:40 Uhr auf dem Weg nach New York abgesoffen, die "Hindenburg" am Abend des 6. Mai 1937 vor New York abgeschmiert. Zug oder Bus fallen auch aus und mein Jeep ist auch immernoch kaputt.
Also, was bleibt einem übrig? Ganz einfach und schnöde mit dem Flieger übern großen Teich.

Und da ging dann schon die Sucherei los.
Flugsuchmaschienen wie z.B.:fliegen-ist-schoener.de, traveljungle.de, Billigflieger.de, Billiger-reisen.de, Kayak.com, Kinkaa.de, Skyscanner.de, Swoodoo.com oder Travel-iq.de. stellen sich zwar alle als sehr günstig dar, jedoch ob es dann im nachhinein auch so viel günstiger als im Reisebüro ist, das sei dahingestellt. Nach einiger Suche im Net habe ich mich dann doch für ein Reisebüro zur Flugbuchung entschieden.

Als preisliches Ergebniss ist dann bei Airberlin für den Hinflug Berlin (TLX) - New York (JFK) 322,-€ und Rückflug (über Düsseldorf) Miami (MIA) - Berlin (TLX) 350,-€ raus gekommen. Die Preise sind inkl. aller Steuern und Zuschläge und somit die zu zahlenden Endpreise. Zusätzlich habe ich mir aufgrund meiner Größe für den ca. 9stündigen Hinflug einen XL-Sitzplatz für 60,-€ gegönnt. Für den Rückflug ging es leider nicht mehr, hier dann nochmal eine Platzreservierung für 15,-€. Das Bedeutet also die Kosten für beide Flüge zusammen belaufen sich auf ges. 747,-€. Ein Preis mit dem man meiner Meinung nach gut leben kann

Jetzt habe ich allerdings die Sorge ob die (scheinbar angeschlagene) Airberlin es auch noch bis zum Frühjahr durchhält.:congratulatory:
Das erstmal zum ersten und wichtigsten Schritt.

Als nächstes gehts nun auf die Suche nach einer günstigen jedoch auch sicheren Übernachtungsmöglichkeit für 3 Nächte im Großraum von New York. Von dieser Entscheidung hängt dann auch die Wahl des Flugplatzes für den weiteren Inlandsflug nach Miami ab.

Tja und da fängt es wieder an....das Problem mit den vielen Möglichkeiten und vor allem den Preisunterschieden.
Ok, preiswerter als in Manhattan wird es sicher im Norden in "The Bronx" bei den schwarzen Freunden sein. Aber ob mir da als alleinreisender und nur "a little bit" Englisch sprechender Tourist nachts jemand den Weg in die Unterkunft erklährt oder evtl. mal eine Zigarette borgt?:dejection:
Na jut, warten wirs mal ab.

Gruß
Lutz

Büttner
12.12.2011, 09:45
[B]Die Titanic ist am 14. April 1912 gegen 23:40 Uhr auf dem Weg nach New York abgesoffen, die "Hindenburg" am Abend des 6. Mai 1937 vor New York abgeschmiert. Zug oder Bus fallen auch aus und mein Jeep ist auch immernoch kaputt.
Also, was bleibt einem übrig?
In die Reihe der nicht mehr nutzbaren "Transportmittel" würde ich noch die A9 oder A10 Rakete einfügen, vermutlich wäre Dir damit ein einschlagender Erfolg gesichert .......

Andi39GE
12.12.2011, 12:34
In die Reihe der nicht mehr nutzbaren "Transportmittel" würde ich noch die A9 oder A10 Rakete einfügen, vermutlich wäre Dir damit ein einschlagender Erfolg gesichert .......


Also, was bleibt einem übrig? Ganz einfach und schnöde mit dem Flieger übern großen Teich.


Damit es eben nicht so schnöde ist und ich von Stefans Flügen mit einschlagendem Erfolg abrate, hier noch 2 Vorschläge:

Variante 1: Eine Ballonfahrt mit Bertrand Piccard
http://www.bertrandpiccard.com/eng/index.php


Variante 2:: Mit Laura Dekker und Ihrer Segeljacht
http://www.lauradekker.nl/
http://maps.google.de/maps/ms?ie=UTF8&hl=de&msa=0&msid=100845656506087362067.00048dd3d6eeada2c3335&ll=-2,-12&z=3

Ein Vorteil gegenüber dem Transportmittel Flugzeug: der Jetlag entfällt, desweiteren mehr Beinfreiheit, geringere Kosten?
Sollten diese Transportmittel zu langsam sein gäbe es noch die schnellere Variante mittels Containerschiff- Kreuzfahrtschiff kann jeder :apthy:


Achja, ich weiß ja nicht wie groß Dein Reiseradius ist, ein Besuch des Lost- CTDF liegt wohl nicht auf Deiner Reiseroute???
Ich würde mich nämlich über Fotos freuen.

BG
Andreas

Frank K.
12.12.2011, 14:28
würde ich noch die A9 oder A10 Rakete einfügen, vermutlich wäre Dir damit ein einschlagender Erfolg gesichert ...

Genau 'Thors Hammer' und mittenrein da. Flugzeit ~60 Min, Jetlag wohl auch keiner. Stände noch ab franz. Kanalküste zur Verfügung.

Dann gäbe es noch die U-Boot Variante. Einmal klassisch ab Frankreichs Antlantikküsten z.B. ala U-869 oder mittels Atom Varianten naheliegend ab Murmansk, Frankreich oder England.

Dann noch die ursprüngliche Form mit Segelschiff. Auf der Azoren Insel Sao Miguel steht im Hafen der Hauptstadt Ponta Delgato ein Nachbau des C.Kolumbus Flagg-Schiffes 'Santa Maria' zur Verfügung. Da könnte es man ja jetzt richtig machen und tatsächlich bis Amerika kommen.

Eine große Herausforderung ist natürlich auch der Landweg. Die Strecke führt durch Europa, Russland, u.U. auch die Mongolei, Alaska, Kanada in die USA. Wenn ich es richtig sehe muß man dabei nur einmal ein Fischerboot mieten für die Passage der Behringstrasse, für läppische ~150 km.

Dann konnte man all diese Vorschläge auch noch kombinieren, also z.B. Landweg bis China und dann Atom U-Boot für den Rest. Langsam befüchte ich dass du sowieso keinen USA gerechten Pass hast / bekommst oder sie dich da nicht reinlasse :wink:

Grüße Frank

jollentreiber
12.12.2011, 14:45
Achja, ich weiß ja nicht wie groß Dein Reiseradius ist, ein Besuch des Lost- CTDF liegt wohl nicht auf Deiner Reiseroute???
Ich würde mich nämlich über Fotos freuen.


Andi,

könntest Du deinen Wunsch bezüglich "Lost-CTDF" mal etwas konkreter definieren.

Gruß
Lutz

jollentreiber
12.12.2011, 15:34
Na da habt ihr ja nette Vorschläge, aber leider habe ich nur 16 Tage zur Verfügung. Und die sollte ich wohl nicht unbedingt für die An- und Abreise verbrauchen.




Langsam befüchte ich dass du sowieso keinen USA gerechten Pass hast / bekommst oder sie dich da nicht reinlasse :wink:


Wieso, mein Personalausweis ist doch noch bis 2015 gültig!:congratulatory:

Nee nee mein Freund, da täusch dich mal nicht.

Der Reisepass ist brandaktuell mit biometrischen Daten bzw. Bild. Und das U.S.-Ministerium für Heimatschutz (Department of Homeland Security - DHS) und die Zoll- und Grenzschutzbehörde der Vereinigten Staaten (United States Customs and Border Protection) erhalten rechtzeitig meinen ausgefüllten ESTA- Antrag für die visafreie Einreise in die Vereinigten Staaten von America.
Einzigster offener Punkt im Formular ist noch die Anschrift des Hotels der ersten Übernachtung in New York. Aber auch das wird sich spätestens morgen erledigt haben.

Hier mal der Link zum elektronischen Reisegenehmigungssystems zur Einreise in die USA:

https://esta.cbp.dhs.gov/esta/application.html?execution=e1s1

Gruß
Lutz

Klondike
13.12.2011, 08:25
Tip wenn du die Florida Keys ansteuerst und dort mal ins Wasser willst, besorg dir sone "Bade" Schuhe kein Gag!!!(Surfshop) die Korallen sind messerscharf ohne solche Teile gehts nicht....wirklich!

Büttner
14.12.2011, 11:09
Wie ist das eigentlich mit Rucksäcken? USA-Reisende berichten das diese Dinger nach 911 immer noch verpönnt sind, daher macht man sich immer noch damit verdächtig. Möglicherweise sollte das Reisegepäck darauf abgestimmt sein. Ist aber nur ein Tipp.

Andi39GE
14.12.2011, 11:19
Wie ist das eigentlich mit Rucksäcken? USA-Reisende berichten das diese Dinger nach 911 immer noch verpönnt sind, daher macht man sich immer noch damit verdächtig.

Du hast doch theoretisch Deine Frage im zweiten Satz selbst beantwortet. Allerdings sehe ich in einem Rucksack kein Problem und wenn andere damit ein Problem hätten, wovon ich nicht ausgehe- dann wäre es deren Problem.
Ich habe damals in den USA meinen Rucksack gekauft weil dieser dort auch hergestellt wurde- Made in USA. Hätte ich den hier gekauft hätte Made in Taiwan darauf gestanden.

Also: die Amerikaner produzieren selbst fleißig Rucksäcke- sieh hier:

http://www.jansport.com/

Warum solten deutsche Touristen keine benutzen dürfen! Aber wenn Du Dir deshalb Sorgen machst, eine E-Mail ans Auswärtige Amt könnte Deine Fragen klären.

Büttner
14.12.2011, 12:15
Sorgen mache mich mir keine. Kollegen die mit Fotorucksäcken in der jüngeren Vergangenheit dort unterwegs waren bemerkten das Ihre Rucksäcke Anlass für zahlreiche Kontrollen waren. Inbesondere diese große Fotorucksäcke meine ich.
Ein Rucksack ansich ist kein Problem. Wer sich aber lästige Kontrollen ersparen will verzichtet darauf.

Andi39GE
14.12.2011, 15:44
Achso, Deine Frage bezieht sich auf einen speziellen Rucksacktyp- das ging aus Deiner ersten Frage absolut nicht hervor.
Selbst wenn, für einige Fotografen sind diese Rucksäcke erste Wahl, so schlimm wie eine damalige "Tiefenkontrolle" an der innerdeutschen Grenze wird es emotional wohl nicht sein.



Andi,
könntest Du deinen Wunsch bezüglich "Lost-CTDF" mal etwas konkreter definieren.

Da liegt ein Schreibfehler vor, korrekt lautet es CDTF - Chemical Defense Training Facility
Wenn ich mir jedoch Deine im Nachhinein genannte Reisezeitdauer ansehe, sehe ich schwarz :black_eyed:

BG
Andreas

jollentreiber
21.12.2011, 10:05
Tip wenn du die Florida Keys ansteuerst und dort mal ins Wasser willst, besorg dir sone "Bade" Schuhe kein Gag!!!(Surfshop)

Danke Klondike,
solche kleinen Ratschläge sind sehr wichtig. Mit aufgeschnittenen Füßen isses natürlich Essig mit der weiteren Reise. Die Keys stehen in der Reiseplanung für Florida an den ersten beiden Tagen an.



Wie ist das eigentlich mit Rucksäcken? USA-Reisende berichten das diese Dinger nach 911 immer noch verpönnt sind, daher macht man sich immer noch damit verdächtig. ........... Ist aber nur ein Tipp.

Da ich ja nicht vorhabe in New York eine Boeing 767 im Rucksack mitzuführen, sehe ich (und sicher auch andere) dieses als nicht so problematisch.

Gruß
Lutz

jollentreiber
21.12.2011, 12:22
Wenn ich mir die Anzahl der Userbesuche in dem Threat hier anschaue ist das Interesse scheinbar doch nicht so gering wie ich es erst befürchtet habe. Ist ja eigentlich auch nicht so der richtige Themenbereich bei HP. Aber zum Schluss meiner Ausführungen soll dann hier ein kompl. Reiseplan in Form einer umfangreichen Tabelle stehen, der alle Ziele, Preise, Zeiten,Veranstalter, wichtige Tipps usw. dieser Tourroute (Berlin-New York-Florida-Berlin) beinhaltet .

Also weiter im Geschehen.
Die beiden wichtigsten Eckpunkte der Tour (Hin- und Rückflug) sind ja nun klar abgesteckt, gebucht und durch Airberlin bestätigt. Somit ging es jetzt an die Planung der 16tägigen Tour mit dem ersten Ziel New York (3 Tage).

Einer der wichtigsten, wenn nicht sogar der wichtigste Punkt ist die Unterkunft. Auf Grund der Größe der Metropole ist es an sich nicht schwer ein Hotel zu finden. Was ich jedoch beachtet wollte, ist neben der dicke des Geldbeutels natürlich auch die Lage zu seinen Zielen in der Stadt. NY hat zwar ein sehr gut ausgebautes öffentliches Verkehrssystem, jedoch sind die Wege (Fahrzeiten) und auch die Geschwindigkeiten selbiges nicht zu unterschätzen. Auch die nächtliche Rückfahrt (Sicherheit) mit der Bahn sollte hier eine Rolle spielen Die Fahrzeiten von Manhattan in die Außenbezirke können schon mal schnell bis zu 2 Stunden dauern.

http://www.mta.info/index.html

Ich habe mich letztendlich gegen die preiswerteren Hotels im weiterem Umfeld von New York City entschieden und mich doch mehr auf Manhattan konzentriert.
Tja und da kann man schon mal schnell die Konzentration verlieren und es einem preislich übel werden. Hotels stehen auch hier genügend zur Verfügung, nur das Verhältnis Preis-Leistung wird in diesen Stadtteil anders gewertet. Für drei Übernachtungen sind schnell mal 500,- bis 700,- € fällig. Für ein Bett mit mäßigem Amifrühstück ist das doch schon ganz schön heftig.
Nach intensiver Suche und einem Tipp habe ich mich für das Hotel „The Pod“

http://www.thepodhotel.com/de/

im Nordosten von Manhattan entschieden. Zimmerpreis über Internetbuchung und Frühbucherrabatt ist 315,-€ (ohne Frühstück und Dusche auf dem Flur). Entscheidend für mich war verfügbares freies Internet und die Bewertungen (Sauberkeit und Verkehrsanbindung) des Hotels. Diese waren sehr positiv und.... nun ja.... in der separaten Dusche auf dem Flur möchte ich ja nicht schlafen. Also ist das auch ok. Die Linie 6 ist nur 280m vom Hotel entfernt und somit ein schnelles und sicheres bewegen in Richtung der wichtigsten Besuchsziele am Tag und in der Nacht gewährleistet.

Ob sich meine Hotelwahl als gut erweist und es wirklich weiter zu empfehlen ist, das kann ich natürlich erst bei der Abreise bewerten.

Das dann erstmal kurz zur Bettensuche in New York.

Gruß
Lutz

jollentreiber
21.12.2011, 12:40
Hier mal der Link zum elektronischen Reisegenehmigungssystems zur Einreise in die USA:

https://esta.cbp.dhs.gov/esta/application.html?execution=e1s1


Die vorgeschriebe Beantragung der Reiseerlaubnis, kurz ESTA, ist erfolgt und völlig problemlos und promt nach der Zahlung von 14,-$ per Kreditkarte aus den USA mit den kurzen Worten "Genemigung erteilt" bestätigt worden.

Klar doch, konnten doch alle Fragen wie:


- Leiden Sie an einer ansteckenden Krankheit, an einer körperlichen oder geistigen Störung, oder betreiben Sie Drogenmissbrauch oder sind drogenabhängig?

- Wurden Sie jemals auf Grund eines Deliktes oder einer Straftat gegen die Sittlichkeit oder aufgrund eines Vergehens im Zusammenhang mit Drogen verhaftet oder verurteilt, oder wurden Sie aufgrund zweier oder mehrerer Delikte oder Straftaten, für die das Strafmaß zusammengenommen fünf Jahre oder mehr betrug, verurteilt, oder haben Sie jemals Drogen in Umlauf gebracht, oder beabsichtigen Sie, zum Zweck krimineller oder sittenwidriger Handlungen einzureisen?

- Waren Sie jemals oder sind Sie gegenwärtig an Spionage- oder Sabotageakten, an terroristischen Aktivitäten oder an Völkermord beteiligt, oder waren Sie zwischen 1933 und 1945 in irgendeiner Weise an Verfolgungsmaßnahmen in Zusammenhang mit dem Naziregime oder dessen Verbündeten beteiligt?

- Beabsichtigen Sie, in den Vereinigten Staaten einem Beschäftigungsverhältnis nachzugehen, oder wurden Sie jemals vom Aufenthalt in den USA ausgeschlossen und abgeschoben, oder wurden Sie aus den Vereinigten Staaten ausgewiesen, oder haben Sie sich auf Grund von Täuschung oder Falschangaben ein Visum oder Zutritt zu den Vereinigten Staaten verschafft oder haben den Versuch dazu unternommen?

- Haben Sie jemals eine Person mit U.S.-Staatsbürgerschaft daran gehindert, das ihr gerichtlich zustehende Sorgerecht für ein Kind auszüben, oder haben Sie ihr dieses Sorgerecht vorenthalten oder verweigert?

- Wurde Ihnen jemals ein Visum für die Vereinigten Staaten oder die Einreise in die Vereinigten Staaten verweigert oder Ihr Visum für die Vereinigten Staaten nachträglich für ungültig erklärt?

- Haben Sie jemals Anspruch auf Immunität vor Strafverfolgung erhoben?

grundsätzlich und sicher mit -nein- beantwortet werden. :victorious:

Gruß
Lutz

Andi39GE
21.12.2011, 13:18
Na, noch bist Du nicht in Florida.
ESTA schreibt auch:


"Trotz dieser Genehmigung ist das Einreisen in die USA nicht garantiert, vorerst werden Sie sich einem weiteren Sicherheitscheck am Zielflughafen in den USA unterziehen müssen. Bei dieser Kontrolle ist es rechtlich trotzdem möglich dass Sie von der Einwanderungsbehörde abgewiesen werden."

Nicht das Dir jemand etwas zusteckt..... Taschen immer geschlossen halten!
Ich drück Dir die Daumen das alles reibungslos abläuft :-)

BG
Andreas

tommy
21.12.2011, 21:13
Hallo Jolle,
IO meist gestresst und sehr penibel. Aber im regelfall korrekt und friedlich. Aber wie heißt das schöne Sprichwort : Ruhe ist die erste Bürgerpflicht. Aber immer schön please hold the line.
Frühstück ist in Hotels, wenn nicht inclusive, meist sehr teuer. Im coffeshop um die ecke meist billiger.

Grüße tommy

Sven K.
21.12.2011, 22:42
Falls du dich für eine Immobilie in New York interessieren solltest, vielleicht bekommst du einen Besichtigungstermin?

http://www.20min.ch/diashow/diashow.tmpl?showid=42452

Gruß Sven!

Hawk72
26.12.2011, 11:38
Hallo Lutz,
Dir und allen anderen Mitgliedern noch ein schönes Fest und nen Guten Rutsch.
Ich war 1997 auf eigene Faust, ohne große Sprachkenntnisse für 4 Wochen in der USA.
Sicher, hat sich in den letzten 14 Jahren einiges geändert. Aber eins ist Fakt... Du brauchst nur einen Mietwagen...und ne gute Landkarte. Die Straßen und ihre Ausschilderung sind viel besser als in Europa, ich habe mich da kaum mal verfahren und wenn doch, hast Du sehr oft die Möglichkeit einfach zu wenden.(bei den Highwayabfahrten ganz links bleiben, da gibts meist eine Wendespur und Du fährst in die Gegenrichtung wieder auf) Bin in den 4 Wochen von Louisville Kentucky (bei Jack Daniels vorbei) bis nach New Orleans und von da an der Westküste Floridas nach Key West und dann wieder hoch, teilweise an der Ostküste zurück nach Louisville gefahren.
Du bekommst überall günstige Übernachtungen in Motels... die Preise sind teilweise schon 100 km vor den Motels an große Werbetafeln angeschrieben.
Die Amis nehmen sich viel Zeit zu verstehen was man will und sind sehr hilfsbereit. Vorsichtig solltest Du in den großen Städten sein. In Miami konnte ich mich nur durch Flucht einer schlechten Erfahrung nach den Tanken entziehen..... zum Glück verriegeln die Automatikautos die Türen, sobald man den Gang einlegt....
Insgesammt bin ich ca. 7600 km gefahren... damals waren die Spritkosten das billigste an der ganzen Reise. (ich glaube umgerechnet 280 DM)

Wenn Du noch Fragen hast ruf mich an, Nummer hast Du ja.

Wünsch dir viel Glück für Dein Unternehmen...

Falk

jollentreiber
27.12.2011, 16:22
Vorsichtig solltest Du in den großen Städten sein. In Miami konnte ich mich nur durch Flucht einer schlechten Erfahrung nach den Tanken entziehen..... zum Glück verriegeln die Automatikautos die Türen, sobald man den Gang einlegt....


Hallo Falk,

kannste dazu mal kurz was schreiben?
Auch solche negativen Erfahrungen sollten meiner Meinung nach hier mal beleuchtet werden.

Gruß
Lutz

p.s.: Bin die erste Januarwoche wieder am OWB, werde weitere Messungen an der Nordentwässerungen des HG-System machen. Falls Du Zeit hast ......!

Hawk72
29.12.2011, 19:13
Nabend...

also zu negativer USA Erfahrung:

Ich bin nachts (in Florida ist es schon um 19.00h stockfinster) vom Highway runter zum tanken, die nächstbeste ausgeschilderte Tankstelle angefahren. (Ein Vorort/Stadtviertel von Miami).
Und da, wie immer, an dem kleinen Hebel die Zapfsäule einschalten und rein mit dem Sprit. Da kam dann ein dunkelhäutiger Jugendlicher auf mich zu und sprach mich auf englisch an...Shot Shot.... ich habe erst nicht richtig verstanden, mir den Kerl'n dann doch angesehen... er zog sich sein Tshirt weg und zeigte mir einen großen schrecklich vernarbten Einschuß auf seiner Brust... Money Money ???? for Bus??? ich habe Ihm dann zwei Dollar gegeben. Rein in die Tankstelle noch ein paar Kekse gegriffen bezahlen ... gehe wieder zum Auto, da höre ich es hinter mir schon schreien... Hee hee Guy... ich dachte, nicht schon wieder, bin rein ins Auto, Zündung an und Abfahrt ... ich sehe wie ein andere schwarzer Kerl auf mein Auto zurennt... zum Glück hatten sich die Türen schon verriegelt, ich geb gas ... bin bis zur Einfahrt der Tankstelle gekommen und mußte warten, weil die 3 Spurige Straße voller Autos war.. dann begann es ... sie haben versucht die Türen von meinen Auto aufzubekommen, den an der Beifahrerseite habe ich heute noch deutlich vor Augen....ich habe nen riesen Schreck bekommen und war voller Panik... da habe ich einfach Vollgas gegeben und bin irgendwie zwischen den ganzen Autos und zum Glück ohne Unfall auf die Stadtstraße aufgefahren...

Das war mir echt ne Lehre: ein Deutscher mit schlechten Englischkenntnissen, mit einem Fahrzeug von einer Autovermietung aus Kentucky aber mit Indiana Zulassung und Nummernschild... sollte niemals nachts an einer Tankstelle tanken, an der Jugendliche herumlungern die einen Gangähnlichen Eindruck machen.... und vor allen niemals ein Cabrio mieten!(ich hatte ne Limousine) Der Erste war nur da, um mich abzuchecken, die anderen haben im Hintergrund gewartet....

also immer Augen auf ... es gibt genug Möglichkeiten zu tanken und zu essen und einzukaufen.. erst umsehen, was die Gegend für nen Eindruck macht...




Erste Januarwoche OWB.... das klingt gut, Zeit hätte ich... ab wann bist Du da?

Martin K.
01.02.2012, 08:16
Für alle Reiseplaner, dieser Beitrag könnte euch interessieren:

Visum verweigert -Touristen dürfen wegen Twitter-Blödelei nicht in die USA


Der US-Heimatschutz durchsucht Twitter auf kriminelle Umtriebe. Zwei europäische Touristen wurden deshalb an der Grenze stundenlang verhört und wieder nach Hause geschickt. Die Behörden beschuldigten sie aufgrund zweier Tweets der geplanten Grabschändung.

Quelle und mehr: http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,812494,00.html

Ich vermute nicht das Lutz entsprechende Dinge umsetzen möchte, interessant ist der Fakt das eben auch die neuen Medien gescreent werden um entsprechende potentielle Straftäter herauszufiltern.

BG
Martin

Klondike
02.02.2012, 08:58
das besonders blöde dabei ist, die geplante Grabschändung ist nur ein Zitat aus der Comicserie "FamilyGuy", und wenn man das englische schlecht übersetzt kommt es zu der aussage "eine Party zu zerstören" soll aber nur heissen richtig abzufeiern..... wenn Mutti also Twittert "Jung zieh dich warm an, sonst fängst du dir nen Virus ein" biste schon fällig...

Maus
02.02.2012, 12:14
und wenn man das englische schlecht übersetzt kommt es zu der aussage "eine Party zu zerstören" soll aber nur heissen richtig abzufeiern...

Klondike,
es ist aber schon ein bißchen was anderes, ob man schreibt "to crash a party" (Dein Bsp, bedeutet "zu einer Party gehen/teilnehmen"), oder ob man öffentlich ankündigt "I go and destroy America".

Das mag bei den Kumpels des autors als "Slang" gelten für irgendwas, es heißt aber ganz eindeutig "Amerika zerstören" und man sollte sich halt vorher überlegen, ob man sowas öffentlich ankündigt über ein Land, das man besuchen möchte. Daß die Amis sich sehr zickig haben ggü. Terrorismusdrohungen und allem was sie dafür halten, sollte sich seit 2001 auch in UK rumgesprochen haben.

Gruß M.

Klondike
02.02.2012, 15:55
hast schon recht @Maus, das kommt davon wenn man den "Entschuldigungsschein" (grob) zitiert...

Grüße

jollentreiber
04.02.2012, 19:43
Fassen wir mal bis jetzt die Reiseplanung kurz zusammen.



- Urlaub beim AG ist bestätigt
- alle Pass und Einreiseformalitäten sind soweit geklärt
- Flüge (Hin/Rück und Innland) sind gebucht und bestätigt
- Hotel New York (3 Übernachtungen) ist gebucht und bestätigt

Was jetzt als nächstes zu planen war, ist der „Zeitvertreib“ in NY.

Und da habe ich meinen ersten großen Fehler bei der Buchung der Flüge gemacht. Im groben Zeitplan waren 3 Tage geplant jedoch wenn ich es nun genau betrachte sind es mit allen nötigen Nebenzeiten (Fahrten von zum Flughafen, Eincheckzeit beim Weiterflug u.s.w.) nur noch 2,5 Tage.
Nachdem ich mich nun mal etwas intensiver mit den mich interessierenden Reisezielen in der Stadt beschäftigt habe musste ich feststellen das selbst 1 Woche knapp sind. Aber was soll´s, ist bestimmt nicht der letzte Besuch der Stadt.

Hier mal eine sehr umfangreiche Liste (New York Explorer Pass) der Sehenswürdigkeiten die man in seine Besichtigungsauswahl einbeziehen kann:

- American Museum of Natural History
- Bike and Roll Bike Rental
- BODIES…The Exhibition
- Brooklyn Botanic Garden (includes Brooklyn Museum)
- Brooklyn Bridge Bike Tour
- Brooklyn Museum (includes Brooklyn Botanic Garden)
- Central Park Guided Bike Tour
- Chassidic Discovery Walking Tour with Deli Lunch
- CitySights Hop-On Hop-Off Downtown Tour
- CitySights NY Brooklyn Tour
- CitySights NY Multilingual Tour
- CitySights NY Night Tour
- CitySights Uptown Treasures & Harlem Hop-On Hop-Off Tour
- Empire State Building Observatory
- George M. Cohan Theater District Tour
- Ground Zero Museum Workshop
- Intrepid Sea, Air, and Space Museum
- Lincoln Center for the Performing Arts
- Madame Tussauds
- Madison Square Garden Tour
- Museum of Modern Art
- Museum of Sex
- NBC Studio Tour
- NY Water Taxi 2-day Hop-On Hop-Off Pass
- NY Water Taxi Happy Hour Sunset Cruise
- NY Water Taxi Sunset Eco-Tour of the Heron Islands
- NY Waterway City Lights Cruise
- NY Waterway Historical Cruise
- NY Waterway Skyline Cruise
- On Location Tours: TV and Movie Sites Tour
- On Location: Central Park Movie Sites Tour
- On Location: Sex and the City Tour
- Radio City Music Hall Tour
- Ripleys Believe It or Not!
- Rock and Roll Hall of Fame Annex
- SHARK Speedboat Thrill Ride
- SoHo and Nolita Shopping Tour
- Solomon R. Guggenheim Museum
- Statue of Liberty & Ellis Island Ferry
- The Cloisters Museum and Gardens
- The Metropolitan Museum of Art
- TITANIC: THE ARTIFACT EXHIBITION
- Top of the Rock Observation Deck
- Traces & Places: Harlem Walking Tours
- Whitney Museum of American Art
- Woodbury Common Premium Outlets Day Trip
- ZEPHYR Seaport Liberty Cruise

Na jut, das ist natürlich das ganze Programm New York und soll hier nur eine Auswahlhilfe sein.

Ich habe das ganze etwas konzentriert auf meine Interessen gestutzt und die sind scheinbar identisch mit dem eines (fast) ganz normalen NY-Besuchers.
Es sind als erstes der Besuch des 9/II Memorial am Standort der Zwillingstürme des World Trade Center. Hier dann auch gleich mal der Hinweis das man zum Besuch der Gedenkstätte einen Visitorpass (http://visit.911memorial.org/WebStore/shop/ViewItems.aspx?CG=WSCG&C=TKTCAT) beantragen muß. Die Beantragung ist jedoch recht unkompliziert und der Pass ist nach der Bestätigung der Besuchszeit zu Hause ausdruckbar.
http://www.911memorial.org/

Des weiteren stehen diese beiden Museen auf dem Programm:
http://www.fdnyfirezone.org/firehouse/
http://www.nycpm.org/exhibitions/911-uniform-response/index.html
Auch hier liegt der Schwerpunkt auf das Geschehen am 11.September 2001.

Um einen Ausblick über NY zu genießen dürfen ganz gewiss die beiden höchsten Punkte der Stadt nicht fehlen. Das Empire State Building und der Top of the Rock
Hier streiten sich die Gelehrten welchen man nun bei Nacht und welchen man bei Tage besteigen soll. Wobei “besteigen“ ja hier nicht so das richtige Wort zu seien scheint.
http://www.topoftherocknyc.com/
http://www.esbnyc.com/

Ab diesen Besichtigungspunkten habe ich mich für den Kauf eines der drei New York Stadtpässe entschieden. Nicht nur das man als Besitzer eines Passes vorteilhaft die langen Warteschlangen umgehen und somit wichtige Zeit sparen kann, auch eine gewisse Preisersparnis ergibt sich beim Besuch weiterer Attraktionen.
Angeboten werden der New York City Pass, der New York Pass oder der New York Explorer Pass.

Eine Bewertung der Vor und Nachteile der drei Pässe kann man hier nachlesen:
http://www.new-york-weblog.de/index.php/produkttests/vorteile-und-nachteile-der-new-york-passe-im-vergleich/

Da ja Zeit bei meinem Trip (zumindest in NY) eine große Rolle spielt, stand die Frage des Besuches der Freiheitsstatur und des Einwanderungsmuseums auf Ellis Island.
http://www.statueofliberty.org/Foundation.html

Ich habe mich gegen lange Wartezeiten an den Fähren (hier greift der Vordrängelvorteil des NY-Pass nicht) zu den beiden Attraktionen entschieden und ziehe eine kostenlose Fährfahrt nach und von Staten Island dicht an der Freiheitsstatur und einen grandiosen Blick auf die Skyline von Manhattan am Nachmittag bei hoffentlich besten Fotowetter vor.
http://www.siferry.com/SIFerry_Current_Ferries.aspx

Bei unserer Interessenlage sollte bei einem Besuch von NY der Flugzeugträger USS Intrepid (CV-11) nicht fehlen.
Seit 1982 liegt er als Museumsschiff im Hafen von New York City unter dem Namen Intrepid Sea-Air-Space Museum vor Anker und ist auch mit den berühmten NY-Wassertaxen sehr gut und schnell erreichbar. Hier sollte man jedoch auf Grund der Größe ein wenig mehr Zeit einplanen.
http://www.intrepidmuseum.org/The-Intrepid-Experience/Exhibits.aspx

Da ja nun auch etwas Kultur zu einer Stippvisite in NY gehört, habe ich mich für ein Musicalbesuch auf dem historischem Pflaster des Broadway entschieden.
Nee, nicht so ein Schnulzentheater sondern was lautes und aufregendes sollte es sein. Was lag da näher als sich vorab schon Karten für „STOMP“
http://www.stomponline.com/show.php
zu sichern.

So das sollen erst mal meine festen Programmpunkte für die 2,5 Tage in der Stadt sein. Da ich nun schon durch Studien in verschiedenen Themenforen und Reiseführern einen Überblick zu den zu bewältigenden Wegen in NY habe sammeln können, bin ich jetzt dabei einen genauen Fahrwegeplan mit den Stationen und Umsteigebahnhöfen zwischen den einzelnen Programmpunkten zu erstellen.
Wenn dann alles zeitlich sehr gut läuft, gibt es noch einige kleine Lückenfüller auf meiner Liste zu denen es keine Links gibt und die auch der „normale NY Besucher“ nicht unbedingt aussuchen würde.


Zur Zeit bin ich an der groben Reisezielplanung für Florida beschäftigt und schlage mich z.B. mit solchen Tipp´s für Miami rum :
Achtung ! Um den Flughafen befinden sich Gebiete, die man nach Einbruch der Dunkelheit meiden sollte. Daher die Mautstraße benutzen !:eagerness:
Na Falk, das kennste doch auch!
http://www.us-infos.de/fl-miami.html

Ich hoffe das die erwähnten Links den einen oder anderen bei seiner Reiseplanung helfen.

Also, schöne Grüße
Lutz

jollentreiber
16.04.2012, 22:52
.....aber würden einige der Community wirkliches Interresse bezeugen, wäre ich gerne bereit, zu "Special Conditions" eine "Fair" zu organisieren, da ich noch über ein paar Beziehungen verfüge


Hallo PapaFoxtrott,

dann lege ich doch gleich mal los mit ner Frage. :highly_amused:

Ich halte mich Anfang des nächsten Monats etwas in Florida auf. Kannst Du mir einen Tipp geben wo man sich dort "gefahrlos" alten Militärfliegern zwegs fotografieren, mitfliegen o.ä. nähern kann?

Baden und/oder faul in der Sonne rumliegen ist dort nämlich nicht so unbedingt mein Ding.

Danke und Gruß
Lutz

PapaFoxtrottF4f
19.04.2012, 06:25
Hallo Lutz! In Florida fällt mir aus dem Stand nicht wirklich Vernünftiges ein; bei Pensacola; dem Navy Standort schlechthin wird es wohl einiges geben...ansonsten weiter nach Texas; ist mit dem Auto ein paar Tagesreisen zur Confederate Airforce; da gibt es dann mehr als genug an "Flying legends"...ansonsten sei gesagt: Nach Florida geht man wegen dem spring break, was heisst: Young girls; young girls, young girls......da schaut dann niemand "in the air"......aber auch in Fla. hatte ich schon die schönsten "Legends" ; wie z.B. eine B-29 am Himmel life erblickt; mehr Info's bekommst Du an jedem noch so kleinen Regional A/P; da im ganzen Land andauernd Flugvorführungen antiker oder sogar modernster Jets stattfinden......brauchst du genauere Info's; muss ein paar Freunde konsultieren wegen der exakten Daten, so long P.F. P.P.S. Leider wird es keinen Shuttle Start mehr geben; aber Cape Canaveral bietet auch so eine Menge zum besichtigen. P.P.P.S. zum mitfliegen gibt es auf den meisten A/P airplanes aus den 40/ 50gern zum mit- bzw. selbstfliegen.

jollentreiber
19.04.2012, 08:48
Hallo PapaFoxtrott,

danke für die Antwort.



Hallo Lutz! In Florida fällt mir aus dem Stand nicht wirklich Vernünftiges ein; bei Pensacola; dem Navy Standort schlechthin wird es wohl einiges geben...

Na dann wird es wohl so sein, das ich mich vom Südosten auch mal in den Westen von Florida, nach Pensacola begeben werde. Wie gesagt, zum Baden ist mir die Zeit dort drüben einfach zu wertvoll.

Was meinst Du wie viel Zeit ich von Tampa nach Pensacola per Auto einplanen sollte ( ich darf ja dort nicht soooo schnell fahren wie hier bei uns)?





P.P.S. Leider wird es keinen Shuttle Start mehr geben; aber Cape Canaveral bietet auch so eine Menge zum besichtigen. P.P.P.S. zum mitfliegen gibt es auf den meisten A/P airplanes aus den 40/ 50gern zum mit- bzw. selbstfliegen.

Für CC habe ich mindestens 2 volle Tage geplant. Wobei hier auch noch ein Puffertag reserviert ist.
Bezüglich "selbstfliegen" :hopelessness: , nee das lasse ich mal lieber die Leute machen die das auch können.....ich sitze lieber daneben/dahinter. :encouragement:

Danke und Gruß
Lutz

PapaFoxtrottF4f
22.04.2012, 07:11
Hallo Lutz, erstmal Entschuldigung , dass ich Dir da mal keine grosse Hilfe sein konnte; Tampa -Pensacola im Mietwagen habe ich in einem Tage mal geschafft, ist eigentlich kein Problem; da nur Highway; damals bei 55 Milen war die grösste Gefahr einzuschlafen; jetzt darf man ja 65 Meilen fahren!! Noch einen Tipp; also bis vor drei Jahren war es in Florida nicht erlaubt, wie hier in Deutschland üblich; in ungekennzeichneten Polizeifahrzeugen Radarfallen zu betreiben; zu kontrollieren oder anzuhalten; p.s. in Texas und Californien ist es heute noch so, nur in Florida war ich in den letzten drei Jahren nicht mehr gewesen; und manche Congressabgeordnete von DRÜBEN machen auch in Europa Urlaub und kommen auf die unmöglichsten Ideen, wenn sie zurück sind und erlassen dann; nach US. Masstäben "undemokratische" Gesetze; deshalb wollte ich Dich nur warnen; dass meine Florida Info nicht absolut aktuell ist; lange Rede kurzer Sinn; eigentlich kannst du so schnell fahren; wie Du willst; Siehst Du ein Polizeiauto; schnellstens runter auf die 55/65 Meilen; sooonst wird's echt teuer...Achtung vor Motorädern die unter Brücken oder hinter Brückenpfeilern stehen; die sieht man manchmal sehr spät! Dem kannst Du engtgehen; in einer C-182 sind das nur 2;5. Std. wenn ich mich recht erinnere; da wir auch einwenig Sightseeing gemacht hatten.. Solltet Ihr in Miami einfliegen; bevor Ihr nach Norden fahrt; wie wäre es mit einer Propellerboot - tour durch die Everglades; Alligatoren und Schlangen mal life erleben...oder mit dem Auto über eine der längsten Brücken der Welt nach Key West fahren; einen traumhaften Sonnenuntergang am südlichsten Punkt der USA erleben; und in Hemmingways Stammlokal am Abend dinieren??? Auch hier ein Tipp; nur wegen des Dinners und dem Sonnenuntergang hinfahren; dann wieder zurück nach Miami oder Umgebung; denn Übernachtungen in den Key's sind teuer; da z.B. das Trinkwasser dort hin transportiert werden muss, deshalb Unterkünfte / Hotels weit teurer sind als im Rest der USA (in den meisten Staaten ist das eingehende Wasser umsonst!!) Kleine Anmerkung von mir: Key West mit seinem A/p ist einen idealer Ausgangspunkt für eine Fliegertour über die Karibik rüber nach New Orleans zum Mardi Gras; dann nach San Antonio; dem Venedig in der Wüste von Texas mit Fort Alamo; Besuch bei der Confederate Airforce; weiter über El Paso/Juarez in Mexico nach Phoenix (LH Trainings Center) und Las Vegas mit einem Ende in Los Angeles (Falls jemand noch Geld nach Las Vegas hat!!) P.S. Weiss nicht ob ich dies schreiben sollte; aber wenn Ihr schon in CC seid; in Orlando gibt es nicht nur Disneyworld; was nicht mit Paris zu vergleichen ist; aber willst Du Action und nicht am Strand rumliegen; EPCOT Center ist dort im Preis inbegriffen; ne ART Wissentschaft auf Achterbahn; einfach fallen lassen und geniesen, ein Versuch ist es Wert !!!

PapaFoxtrottF4f
22.04.2012, 07:14
Lutz; nochne kleine Anmerkung zum Baden gehen; in Tampa sind die Rentner unterwegs; im Osten/Miami findet der Springbreak statt; waeren wir nochmal so jung; wo würden wir "baden" gehen.......?:triumphant: P.S. amerikanische Polizei Auto's leuchten grundsätzlich im Dunkeln; Vorsicht auf dem Highway, wenn Werbeschilder am Strassenrand bis auf den Boden reichen ( manche Gemeinden machen dies mit reiner Absicht) könnte sich auch ein "guter" Freund dahinter verstecken; also besser einmal zuviel vom Gas als........So long, esst einen echten Hamburger; nee geniest ein wirklich gutes Steak (Prime Rib) für mich; beneide Euch ..Papa Foxtrott...

jollentreiber
22.04.2012, 18:26
Hallo Lutz, erstmal Entschuldigung , dass ich Dir da mal keine grosse Hilfe sein konnte;

Nee nee Papa Foxtrott, hast mir schon sehr gut geholfen. Deine Ratschläge sind mir sehr hilfreich in der Reisevorbereitung und sicher dann auch demnächst im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Ich habe Dir mal eine PN zum Thema geschickt.



Dem kannst Du engtgehen; in einer C-182 sind das nur 2;5. Std. wenn ich mich recht erinnere; da wir auch einwenig Sightseeing gemacht hatten..

Na das wäre es doch. Wie ist denn das mit dem chartern eines kleinen Fliegers dort in den USA allgemein. Preislich ein Vermögen oder eher erschwinglich?




Solltet Ihr in Miami einfliegen; bevor Ihr nach Norden fahrt; wie wäre es mit einer Propellerboot - tour durch die Everglades; Alligatoren und Schlangen mal life erleben...oder mit dem Auto über eine der längsten Brücken der Welt nach Key West fahren; einen traumhaften Sonnenuntergang am südlichsten Punkt der USA erleben; und in Hemmingways Stammlokal am Abend dinieren???

Die Punkte stehen u.a. schon auf dem Tourplan.



P.S. Weiss nicht ob ich dies schreiben sollte; aber wenn Ihr schon in CC seid; in Orlando gibt es nicht nur Disneyworld; was nicht mit Paris zu vergleichen ist; aber willst Du Action und nicht am Strand rumliegen; EPCOT Center ist dort im Preis inbegriffen; ne ART Wissentschaft auf Achterbahn; einfach fallen lassen und geniesen, ein Versuch ist es Wert !!!

Habe mich mal grad eben über das EPCOT Center schlau gemacht. Hört sich sehr interessant an und schon ist der Puffertag dafür verplant.

Besten Dank und Gruß
Lutz

PapaFoxtrottF4f
24.04.2012, 05:20
Hallo Lutz; deine PN habe ich erhalten; werde ab Do. wieder im lande sein, dann mal den direkten Weg versuchen; zu deiner Frage concerning rental A/c; Seit 9/11 ist es einwenig schwerer geworden Maschinen zu mieten, aber immernoch leichter und weit billiger als in Germany; waren es früher rund 1/4 des dt. Preises; sind es immernoch nur rund die Hälfte des Preises *plus max. 10%* ! Wobei existieren hier gigantische Unterschiede zwischen Rentals/Flugschulen; die auch gerne vermieten und meistens günstiger sind; ausserdem immer einen Prüfer vor Ort haben, da Du fast immer einen Checkflug vor dem ersten mal machen musst, aus versicherungstechnischen Gründen !! Vorsicht, wenn der nicht verlangt wird !!! (ne C 172 kann zwischen 65 und 99 DOLLAR die Stunde kosten; P.S. in USA zählt die Flugstunde ab abheben bis touchdown; nicht wie in Good old Germany ab startup! Rollzeiten zahlst du nur den Sprit, was bei grossen Flughäfen von echtem Vorteil ist) Dazu kommt noch, bis auf die zwölf grössten Airports, gibt es keine Landegebühren !!( P.S. und die grossen Zwölf möchtest du nicht anfliegen, ausser du liebst Nervenkitzel in LaGardia; Chicago O`Hare usw. ) Solltest du also alle Arten von Landungen üben wollen; kostet Dich in USA nichts< ebenso, gibt es in den meisten Staaten keine IFR Gebuehren< und man bedenke, eine Gallone Flugbenzin kostet rund 2,50 DOLLAR< nicht Euro!! Dazu kommt, dass man auch Twins verliehen bekommt, ohne dabei arm zu werden...und parkst du abends (*pps. in USA darf man mit einem PPL auch nachts fliegen, aber Vorsicht, wenn man dies noch nie gemacht hat, ein paar Uebungsstunden gerade Ueberland sind dann unheimlich wichtig< VFR bei Nacht kann seine Tuecken haben!!) oder auch nachts an einem GAT, wird der Parking Spot, im Winter sogar der Hangar, sowie Scheibenputzen und die Befoerderung zum Hotel gratis mitgeliefert, solange man dort auch tankt ! Bei manchen gibt es sogar die VFR/Karten umsonst,man muss halt nur freundlich laecheln.....Sofern ist halt eine Tour durch die U.S.A. eweng billiger als dieselbe Tour durch Europe........so long. PapaFox.....Mund waessrig gemacht ? :saturn::encouragement:

jollentreiber
24.04.2012, 16:42
........ausserdem immer einen Prüfer vor Ort haben, da Du fast immer einen Checkflug vor dem ersten mal machen musst, aus versicherungstechnischen Gründen !! Vorsicht, wenn der nicht verlangt wird !!!

NEIN, um Gottes willen Du scheinst da etwas falsch verstanden zu haben.

Weder habe ich vor dort drüben mit einem Flugprüfer zu sprechen geschweige denn einen Checkflug zu machen. Den letzteren würde wohl der Prüfer und ich nie im Leben vergessen. Vorausgesetzt wir würden diesen überleben.

Meine Frage nach den Kosten für eine Anmietung eines Kleinflugzeuges innerhalb der USA bezog sich inkl. eines Piloten . Ich selber würde einen Teufel tun mich alleine hinter das Steuer z.B. einer Cessna 127 zu setzen. :hopelessness:



.....Mund waessrig gemacht ? :saturn::encouragement:

Ich muß jetzt erstmal einen Kaffee trinken...habe nen trocknen Mund.;)

Pappa Foxtrott, das mit dem Anruf am Do. können wir so machen.

Danke und Gruß
Lutz

PapaFoxtrottF4f
25.04.2012, 03:40
Hallo Lutz, du hälst mich echt in Bewegung; nach deinen Anfragen war ich dem Gedanken verfallen, dass Du mindestens einen PPL besitzen würdest; absolutely Sorry about this; aber deine leicht sarkastischen Kommentare/Antworten finde ich echt "amüsant"; um nicht zu sagen; den Nagel auf den Kopf getroffen !! Aua! nur schade , dass ihr schon bald aufbrecht, aber vielleicht könnte man für die Zukunft etwas planen.....! Muss Euch aber vorwarnen; in zwei Monaten bin ich abgeflogen; d.h. ich darf aufgrund Altersgründen keine Linienflüge mehr machen; zu ALT ! Aber sollte Ihr Interesse an so einem alten Knacker haben (abgeflogen bei West Militär 41 Jahre; zivil 55 Jahre, Ausnahmen bis 59 years of age) hätte ich schon einwenig Lust mal ein wie schon beschriebene Tour oder nach Wünschen der "Passagieren" eine explizierte Route zu erfliegen....z. B. von Airshow zu Airshow oder nach Roswell zu den UFO's oder den originialen Filmschauspielorten von Western; speziellen Orten von geheimnisvollen Schönheiten :soap: in Stein wie in Haut; echten Indianern; oder nach Mexico; Land und Leute kennenlernen; manche alt; mit Erinnerungen oder the new Generation ! My favorite; or in british:my favourite: Mardi Gras in New Orleans; Carneval im Sommer ohne die Gefahren von Rio;..... Mist wieder daneben gelegen; 500 Blues-Jazz und Rock Kneipen nur allein in der Bourbon Street; halbnackte Samba Tänzerinnen; um ehrlich zu sein; in meinem Alter geht guter Jazz vor nackter Haut....:applause: ................ Zu deiner Frage: Inkl. Piloten ist ausser bei Geschäftsflügen nur für Rundflüge bedacht; nicht für Streckenflüge ! Also nicht von Ort zu Ort in Begleitung und zurück; da ja hier auch Übernachtungen uvm. dazukommen ! Für Rundflüge ( Out and In port.) Kostet Ne Stunde mit Pilot normalerweise zwischen 70-90 Dollar. ( bei Propellermaschinen !) Jets kosten rund 1300 Dollar die Stunde mit Crew; biste allerdings in vier Stunden von New York - L.A. (Essen included.) P.S. Nur just for info; ne Flugstunde mit Fluglehrer kostet auch nur 60/70 Dollar *+; aber der Fun ist es Wert! Selber mal fliegen; und einen Safety Officer on Board ! Macht Spass! Das könnte man aber noch steigern; in CA gibt es eine Luftkampfschule; bei der auch Laien in Jets oder Turboprops nach mehrtägigen Training echte Luftkämpfe durchführen dürfen ! Keine Angst ; alles Zweisitzer; ein "echter" Kampfpilot sitzt "in the back" um im letzten Moment einzugreifen....

Aber auf eines wäre ich echt scharf, eine Cessna 127 zu fliegen; muss was ganz Neuartiges sein? Woher kennst du Dieses Flugmuster ??? :satellite::satellite:

jollentreiber
25.04.2012, 07:16
.... aber deine leicht sarkastischen Kommentare/Antworten finde ich echt "amüsant"; um nicht zu sagen; den Nagel auf den Kopf getroffen !! .........

Tja PF, ich versuche mein Leben stets und immer positiv zu gestalten und zu leben.
Deshalb bin ich auch der Meinung, das in einem Forum wie diesem, neben fachliches Wissen, auch etwas aufheiterndes mit dazu gehört. Das wird leider manchmal in anderen Foren ein wenig vernachlässigt.

Den "leichten Sakasmus" den habe ich anscheinend von meinem Vater vererbt bekommen.




Aber auf eines wäre ich echt scharf, eine Cessna 127 zu fliegen; muss was ganz Neuartiges sein? Woher kennst du Dieses Flugmuster ??? :satellite::satellite:

Um nochmal auf meine obigen Worte zurück zu kommen.....auch Du scheinst etwas vererbt bekommen zu haben. :encouragement:

Gruß und in Erwartung deines Anrufes.
Lutz

jollentreiber
29.04.2012, 08:15
......Dabei ergeben sich natürlich auch Fragen wie z.B. dem Hobby entsprechend interessante Reiseziele,

So, der Abflugtermin steht nun unmittelbar bevor und bei der Planung für Tag 7 ist mir auf der Wegstrecke von Miami nach Cap Canaveral noch dieses, für Florida doch eher ungewöhnliche, Museum aufgefallen.
Das Navy UDT-SEAL Museum bei Fort Pierce.

http://www.navysealmuseum.com/

Ziel des Museums ist es über die Elitekämpfer der US-Marine sowie über deren verdeckte Operationen weltweit zu informieren. Beginnend vom zweiten Weltkrieg bis zum Vietnamkrieg wurden hier die Eliteeinheiten der US-Marine ausgebildet.

Also wieder ein Punkt mehr im Sonnenstaat Florida der meinem Interesse bedeutend mehr entspricht als schnödes Strandlaufen oder andere komische Sachen die man da noch so macht. :stupid:





....werde ich natürlich hier von den aktuellen Reiseerlebnissen in Form eines Tagebuches berichten.


Naja, ob sich nun hier jemand für ein "Reisetagebuch" interessiert, das kann ich nicht abschätzen und glaube es auch nicht. Dafür gibt es ja andere Foren wie dieses hier:

http://www.amerika-forum.de/

Wenn gewünscht, kann ich jedoch von dem einen oder anderen interessanten Ort der Tour eine kurze Lagemeldung geben.

Gruß
Lutz

Martin K.
29.04.2012, 08:50
Gute Reise!


Wenn gewünscht, kann ich jedoch von dem einen oder anderen interessanten Ort der Tour eine kurze Lagemeldung geben.


Ja bitte, unbedingt. Wollen ja wissen ob alles wie geplant klappt.

BG
Martin

tommy
30.04.2012, 05:51
hallo Jolle, gute Reise und viel Erfolg und Spaß. Komm gesund wieder, der owb braucht Dich und wir natürlich auch. Reisebericht ist zwingend erforderlich. :semi-twins:
Lg tommy

wellenhhopser
30.04.2012, 20:33
hallo jolle wir wünschen dir eine gute und erfolgreiche usa reise. schreibe viele berichte und komme gesund wieder.
wellenhhopser

jollentreiber
01.05.2012, 10:06
Reisebericht ist zwingend erforderlich. :semi-twins:


http://www.fotos-hochladen.net/uploads/ny0grxze8tv4y.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Na da will ich doch mal schnell ne kurze erste Einschätzung der Lage machen.

Flug war ok nur die Imigration (Einreise) am Flughafen JFK hat fast 2,5 Std. (sind drei Flieger aus Europa gleichzeitig angekommen) gedauert. Aber wie es so ist, steht man geduldig in der Schlange und wartet.

Taxi ergattert und rein nach Manhatten. Für alle Erstbesucher so wie ich, nicht wunder nur schnell Gurt anlegen und der Wahnsinn kann beginnen. Anscheinend muss man hier in der Stadt als Taxifahrer etwas krank sein um zu überleben. Ich als Fahrgast hatte jedenfalls meinen Spaß (60 USD) und den ersten Eindruck von dem Tempo der Stadt.

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/ny1t2z75pebx3.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Durch die Zeitverschiebung (Berlin 21:00 Uhr/ New York 15:00 Uhr) war der Tag ja eigentlich noch jung. Also Koffer ins Hotel geschmissen und raus auf die Straßen der Metropole.
Wenn der Wowereit in Berlin immer von Berlin als lebendige Weltmetropole spricht, dann war er anscheinend noch nie hier. Im ersten Vergleich kann gesagt werden (nee, vergleichen kann man das eigentlich gar nicht), wir haben zwar in Berlin einen Potsdamer Platz aber hier ist alles „Potsdamer Platz“. Nur nicht so „ruhig und deutsch“ wie bei uns.


Ich habe mal gehört das man als Gast in Manhattan automatisch ins Leben der New Yorker hineingerissen wird. Stimmt, ich stand als erstes gleich mal an einem unterirdischen Bahnsteig, nur ohne Fahrschein.

Tja, hier ist das Leben eben doch etwas schneller als in Berlin!!

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/ny39fsrqi4bjk.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Ansonsten kann auf die schnelle noch nicht viel weiteres Berichtet werden.
Doch eines noch. Wie befürchtet gibt es bei der Verständigung hier doch kleine Schwierigkeiten....die New Yorker verstehen einfach mein Schulrussisch nicht.:dejection::highly_amused:

Ist aber an sich auch nicht so das Problem, ich bleibe ja bis zum 03.05. in der Stadt. Also für den einen oder anderen Fahrkartenverkäufer noch Zeit zum üben.:encouragement:

Gruß
Lutz

p.s.: Es ist jetzt 04:32 früh und die Stadt „die niemals schläft“ (ick och nicht) zerrt schon wieder. Also schnell einen Block weiter zu Mc D. nen Kaffe geschlürft und wieder einen „kranken“ Taxifahrer rangewunken.

Heute stehen u.a. an:

http://www.911memorial.org/

http://www.fdnyfirezone.org/firehouse/

http://www.nycpm.org/exhibitions/911-uniform-response/index.html

http://www.topoftherocknyc.com/

http://www.siferry.com/SIFerry_Current_Ferries.aspx

Martin K.
01.05.2012, 10:18
@Lutz: Wow, gerade mal frisch da und schon die ersten Berichte! Danke.

Mir fällt gerade ein, das wir ja eine Autorin vor Ort haben (Buchtitel: "New York Underground - Anatomie einer Stadt"). Soll ich mal versuchen einen Kontakt herzustellen?

BG aus Berlin
Martin

jollentreiber
01.05.2012, 10:30
....Soll ich mal versuchen einen Kontakt herzustellen?

BG aus Berlin
Martin

New York Underground!! Das wäre natürlich super, müsste nur schnell gehen da am 03.05. die Weiterreise in den Süden ansteht.

Danke und Gruß
Lutz

Martin K.
01.05.2012, 10:32
New York Underground!! Das wäre natürlich super, müsste nur schnell gehen da am 03.05. die Weiterreise in den Süden ansteht.

Danke und Gruß
Lutz

Auftrag verstanden. Mal sehen ob ich sie erreiche :).

BG und weiterhin ein tolles Wetter & gute Reise
Martin

Rollokator
03.05.2012, 11:21
@Jollentreiber: Einen Tipp habe ich zwar nicht, bin aber auf deinen Tagebuchbericht gespannt.

Gruß
Rollokator

jollentreiber
03.05.2012, 11:57
@Jollentreiber: Einen Tipp habe ich zwar nicht, bin aber auf deinen Tagebuchbericht gespannt.

Gruß
Rollokator

Hallo Rollokator,

sorry wenn die Beiträge zu New York bisher etwas spärlich ausgefallen sind. Aber die Stadt läßt mich einfach nicht zur Ruhe kommen. Zu viele Eindrücke, Ziele und augenscheinlich auch viel zu wenig Zeit.
Eigentlich bin ich jetzt auch schon wieder auf dem Sprung zum Airport "La Guardia" um den Innlandsflug nach Miami zu erwischen.
Aber keine Sorge, dort habe ich dann mehr Zeit (und einen Pool) um einen größeren Rückblick zu New York aus meiner Sicht zu schreiben. Verwertbare Eindrücke, Erlebnisse, Ratschläge und viele viele Bilder der Stadt geben genug Material um einiges zum Thema New York hier zu berichten.

Also Rollokater...Kopf hoch und einen schönen Gruß nach Deutschland und als neues Mitglid der HP-Gemeinde sei auch herzlich Willkommen hier.

Gruß
Lutz

jollentreiber
06.05.2012, 02:57
Ok, dann kann es hier ja mal weiter gehen mit den Eindrücken und Tipp´s.

Da ich nach NY jetzt schon wieder seit fast 3 Tagen durch Florida toure, komme ich nun eigentlich in der Reihenfolge nicht mehr ganz nach.
Aber egal, dann kommt es eben Stück für Stück. Und die Überschrift des Beitrages wird es dann anzeigen wo wir uns grade befinden.

Jetzt geht es erst mal wieder zurück nach New York.

Ehe ich meine einzelnen besuchten Stationen in Wort und Bild beschreibe, mal was zum Thema Übernachtung in New York. Hier kann man schon als erstes eine ganze Menge Geld zum Fenster raus schmeißen. Ich habe mich aufgrund der Kürze meines Aufenhaltes in NY für Manhattan entschieden. Kurze Fahr- bzw. Laufwege zu den Zielen waren ausschlaggebend.
Gefunden habe ich dann das „The Pod“ in der 51st St nur wenige Straßen vom Rockefeller Center entfernt. OK, das Zimmer mit Bad auf dem Flur gibt mit seinen ca. 8m² eher den Eindruck einer Knastzelle wieder jedoch war alles sehr sauber und gepflegt. Das Zimmer habe ich an sich auch nur zum (bischen) schlafen benötigt.
Der Preis war für die Lage in Manhattan mit 102,- USD pro Nacht ein absolutes Schnäppchen und das Hotel kann ich ohne Bedenken weiter empfehlen.

Da ich ja nun einiges an Übernachtungsgeld gespart habe, konnte das ja jetzt auch woanders ausgegeben werden... z.B. einen Chauffeurservice. :highly_amused:

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/3822vie8awgqh.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Nee nee....muß wohl ein anderer Gast gewesen sein.

jollentreiber
06.05.2012, 04:27
Wer sich vorstellen kann wie sich früher eine alte LPG Bäuerin aus dem Bezirkes Neubrandenburg bei einem Brigadeausflug in der Hauptstadt der DDR gefühlt hat, der kann ungefähr abschätzen wie man sich fühlt wenn man als Berliner nach Manhatten kommt.

Nicht nur die Größe der Gebäude mit den sich ergebenen Gebäudeschluchten nein auch die Hektik der Leute die rastlos durch die Stadt laufen erschlägt einen regelrecht.

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/0565d1htyf7jw.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Ich hatte beim Beobachten des New Yorker Lebens oft den Eindruck, das ich irgendwie immer im Weg zu stand, "Sorry".

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/266pvjgkbsfu7.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Für den New Yorker ist das alles scheinbar recht normal. Die beiden Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr brauchten hier z.B. geschlagene 5 Min. um von einem Block zum nächsten zu kommen. Gruselig "schön" war das schwellende Sirenengejaule anzuhören.

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/2715mw2bso3dv.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Wozu die Amis die roten Fußgängerampeln haben, wissen die scheinbar auch nicht. Egal ob Rot oder Grün, es wird trotz der ständigen Anwesenheit von Polizei jede Ampelschaltung ignoriert.


http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/179c5x34oj7bv.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

So, das erstmal kurz zum Puls von Manhattan und der dort lebenden Leute.


Hier ist es jetzt nun fast 23:30 Uhr und bei Euch geht gleich die Sonne auf unter der ich vorhin noch am Pool gelegen habe.

Schönes Restwochenende und Gruß
Lutz

jollentreiber
06.05.2012, 14:27
Good Morning Deutschland, (Berlin15:30/Jupiter FL 09:30)

Tag 7 der Reise und noch nie habe ich "verschlafen". Sonst immer spätestens 05:00 Uhr wach, habe ich es heute bis um 08:00 Uhr geschafft dem nächsten Tag entgegen zu schlafen.

Bei dem Bett, ganz für mich alleine, ist das ja auch kein Wunder.

Heute geht es weiter die Ostküste hoch und das Tagesziel ist ein Hotel in der Nähe von Cap Canaveral. Unterwegs werde ich wohl das erste mal hier in Florida ins Wasser (Atlantik) steigen um zu schauen ob es dort auch wirklich Haie gibt.

Wenn Gott will und ich ein Hotel mit ordentlichem Higspeedinternet finde, kann ich heute Abend endlich mal zeitnah von einer Tagesroute in Bild und Schrift berichten.



So ihr da drüben, Euer Tag neigt sich ja langsam dem Ende zu und morgen ist Montag! :highly_amused: Also, schön die Arbeitsstullen geschmiert und auf die Woche gefreut.

Gruß
Lutz

p.s.: Anscheinend sind hier an der Ostküste z.Z. die Laubsäcke ausgegangen. Die Leute schmeißen nun in ihrer Not das Zeug einfach auf die Straße. Zustände sind das hier....Dank unserer Ordnungsämter wäre das unmöglich in Deutschland.

jollentreiber
07.05.2012, 03:32
http://www.navysealmuseum.com/

Ziel des Museums ist es über die Elitekämpfer der US-Marine sowie über deren verdeckte Operationen weltweit zu informieren. Beginnend vom zweiten Weltkrieg bis zum Vietnamkrieg wurden hier die Eliteeinheiten der US-Marine ausgebildet.



So wie versprochen die Impressionen vom Navy UDT-SEAL Museum bei Fort Pierce.

Wenn man so wie ich aus dem Süden kommt, kann ich die US1 empfehlen. Wenig Verkehr und man sieht im Gegensatz zur fast parallel verlaufenden Autobahn 95 noch was von Land und Leute.
Das Museum liegt genau am Atlantik und besonders Vorteilhaft ist wenn Mutti nicht mit rein will, kann man sie auch getrost am Strand absetzen. Aber, das habe auch ich wieder bemerkt...nie ohne Sonnenschutzfaktor 50!! Besonders wenn man sie noch weiterhin braucht (Reisekasse o.ä.).

Das Museum ist sehr gut nach den behandelten Zeiten gegliedert und mit diversen Originalstücken der Navy Kampfschwimmer bestückt. Der Eintritt betrug 8 USD und bleibt damit unter dem Schnitt der anderen Museen die ich auf meiner Tour schon besucht habe.

Ich stelle hier mal nur einige wenige Bilder der Ausstellung rein. Soll ja noch etwas für den AHA Efekt bei Eurem Besuch dort überbleiben.

Fazit, ein Abstecher nach Fort Pierce lohnt für den Interessierten auf alle Fälle.

Beste Grüße nach Deutschland
Lutz

jollentreiber
07.05.2012, 05:25
In Ermangelung von Bunkern u.ä. hier und der damit evtl. aufkommenden Langeweile, habe ich mich mal entschlossen die für mich doch etwas ungewöhnliche Natur hier hautnah anzuschauen.

Was sich anbot war ein Mangrovensumpf im ehemaligen Indianergebiet bei Jensen Beach an der Ostküste. Was ich natürlich hier nicht mit habe, sind meine Gummistiefel und mein GPS Gerät.
Aber was soll´s, feste Turnschuhe und ab und zu einen Blick zur Sonne haben auch schon am OWB geholfen.

Ein Weg in den Mangrovenwald war schnell gefunden und los konnte es gehen.

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/d1kbvndyrto9.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Für einen der nicht all zu oft in die Tropical Island Halle nach Brand fährt, ist der Anblick der hiesigen Pflanzen und Tiere schon etwas interessantes und lehrreiches.

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/d34fqnohac92.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Nur wurde aus dem anfänglichen Wald mehr und mehr eine modrige Landschaft und auch die Luft immer feuchter.

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/d292ofejcx5w.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

In den größer werdenden Wasserlachen tummelten sich kleine Fische und anderes Getier.

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/d816lasdmzgp.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Abgestorbene Bäume ragten in den Himmel und eigentlich wusste ich nicht mehr genau wo ich war.

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/d7jzw9lkfygr.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Bis ich auf eine Indianerhütte ohne Indianer stieß. Die gibt es hier ja schon einige Zeit nicht mehr

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/d4n93v5koq2c.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Das alte Kajak erinnerte mich da irgendwie an mein eigenes Tourkajak zu Hause. Nur ist das jetzt weit weg und kann mir auch nicht hilfreich sein.

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/d5rcmtbnd5x1.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Immer weiter durch den Sumpf, schwitzend und in der Hoffnung endlich wieder das abgestellte vollklimatisierte Mietauto zu finden ging der Weg. Früchte die ich noch nie bei LIDL zu sehen bekommen habe hingen von den Bäumen. Essbare??

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/mangroven1242cpgv7mwh.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Bis mir dieses Schild dann am Wegesrand auffiel. Das erhoffte Ende meiner Exkursion schien sich zu nähern!

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/d95d2btu0epz.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Und da war sie wieder....die Zivilisation in Form einer neuzeitlichen Hütte.

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/d108643pivxz9.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Das und noch einiges mehr kann man erleben im Florida Oceanographic Coastal Center.

http://www.floridaocean.org/



Auch wenn ich diesmal keinen alten Beton gefunden habe, ich war trotzdem schwer beeindruckt und kann das Oceanographic Coastal Center bestens empfehlen. Hier wird auch Mutti mit den kleinen Bälgern ihre Freude haben....vorausgesetzt sie ekelt sich nicht vor kleinen Tierchen.
Eintritt waren wohl 10 USD p. Erwachsenen.

So das war es erstmal mit den beiden Berichten vom Tag 7 der Tour. Morgen geht es weiter nach Cap Canaveral ins Raumfahrtzentrum KSC.

Wenn das nächste Hotel wieder solch eine gute Net Verbindung hat und ich am Abend nicht totmüde ins Bett falle kann ich ja mal berichten wie die Amerikaner mit dem Forschungen von Wernher von Braun weiter gearbeitet haben.


Gruß
Lutz

wellenhhopser
07.05.2012, 16:39
Hallo Jollentreiber
ist ja gut das du wieder aus dem wald gefunden hast. wir wollen ja noch weitere berichte von deiner exkursion lesen.

noch viel spass
wellenhhopser

jollentreiber
09.05.2012, 14:28
Guten Morgen Deutschland,

ich sitze hier gemütlich beim Frühstück und langsam wird es ja Zeit das ich mich mal wieder melde. Die steigenden Zugriffszahlen auf das Thema zeigen ja das Interesse der Daheimgebliebenen.

Die letzten beiden Tage habe ich weniger mit dem Auto verbracht sondern mir mehr die Hacken abgelatscht. Das Kennedy Space Center inkl. der Startrampen, der Vorbereitungshalle und das weitläufige Außengelände waren Programm. Gestern dann in Orlando die Universal Studios Florida mit seinen zwei Themenparks.
Zu beiden Tagen gibt es dann auch noch in der Nachbetrachtung hier im Forum einen genaueren Bericht mit zahlreichen Bildern und Tipp´s über den Ablauf dort.

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/09053597bi1yquwlv.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/09051697ks8w34gi2.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Allmächlich scheine ich mich nun an die Schlafenszeiten hier zu gewöhnen. War ich in New York und auch den ersten Teil in Florida schon immer um spätestens 05:00 Uhr wach, kann ich jetzt schon locker bis 07:00 Uhr abranzen.

Anscheinend liegt das auch an der mich jetzt doch erreichenden inneren Ruhe.
Der vorbereitete Reiseplan passt zeitlich kompl. mit den vorbereiteten Zielen. Ja und auch meine anfängliche Sorge von wegen der Sprachprobleme (spreche ja überhaupt kein Englisch) hier im Land haben sich ,für mich jedenfalls, bisher als unbegründet erwiesen.

Ich finde da eigentlich immer einen Weg. So einen Weg wie zum Beispiel bei der Immigration am Flughafen in New York. Das Einreisegespräch wird bei jedem ankommenden ausländischen Fluggast durch die Behörden geführt.
Ziel ist es den Grund, das Ziel, evtl. Absichten in den USA u.s.w. vor dem Einreisestempel abzuklären. Der Gedanke an das Gespräch war für mich von Anfang an ein Greul. Hätte hier doch die Reise schon vor dem richtigen Beginn wieder zu ende sein können und der nächste Flieger nach Europa meiner.

Na ja, ich habe das dann so gelöst, das ich die streng schauenden Tante mit ihrer schicken US Uniform einfach meinen Pass und den vorbereiteten Reiseplan auf den Tresen gelegt habe. Auf ihre erste Frage habe ich dann angefangen wie ein Wasserfall meine Absichten und Pläne zu erläutern....das aber alles auf deutsch.

Nach einigen hilflosen Versuchen mich zu stoppen (sie hätte ja auch einen Dolmetscher holen können) habe ich von ihr entnervt meinen Einreisestempel bekommen und sie hatte wieder ihren gewöhnlichen Arbeitsablauf. Was die Gute von mir gedacht haben wird entzieht sich meiner Kenntniss und war mir im Grunde danach auch vollkommen egal.

Der einzigste mit dem ich hier sprachlich noch gar keine Probleme hatte war gestern an der Hotelreception.
Alex, ein Russe der in Amerika arbeitet und deutsche Sprache studiert hat. Komische Konstallation.
Und da ja HP Moderatoren auch im Urlaub dem Forum treu sind, habe ich ihn gleich für die Hiddengemeinde begeistern können. Mal sehen ob er sich anmeldet.

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/0905612rd9mwj8b05.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Da es mir ja nicht immer möglich war ständig zu berichten, hier mal kurz ein kleines Zwischenfazit der Tour die bisher gänzlich ohne irgendwelche Zwischenfälle (war ja noch nicht in den Everglades zum Krokojagen) abgelaufen ist.

Übernachtungen:
Tag 1-3 New York,
Tag 4-5 Miami
Tag 5-6 Key West
Tag 6-7 irgendwo bei Palm Beach
Tag 7-8 Cocoa bei Cap Canaveral
Tag 8-9 Orlando

Weiter geht es heute nach Tampa oder St. Petersburg (FL) an die Westküste von Florida. Dort werde ich mal sehen was es am Golf von Mexico so zu schauen gibt und mich dann von dort wieder melden.

Gruß
Lutz

p.s.: Ich dachte das die Wachleute hier immer besonders flink sein müssen. Scheinbar habe ich mich da wohl etwas geirrt. Der Boddy-Maß-Index für das Wachschutzpersonal wird hier wohl anders bewertet.

Aber cool schaut er doch aus mit seiner Sonnenbrille.....und eigendlich doch auch etwas angsteinflößend. :applouse:

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/0905147smuw26ekqt.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

jollentreiber
11.05.2012, 14:06
Juten Morgen die Gemeinde

Da die Zeit drängt und ich mich gleich auf den Weg in die Everglades mache, hier auf die schnelle nur mal einige unkommentierte Bilder der letzten zwei Tage.
Bin von Orlando über einige Nebenstraßen nach Homosassa Springs an die Westküste und dann wieder Richtung Süden über Claerwater, Saint Petersburg, Sarasota und Fort Myers weiter bis nach Naples an die werstliche Grenze der Everglades.

Heute nun steht das Krokodiljagen in den Everglades an. Na mal schaun ob mir da so ein Vieh übern Weg läuft und ich es für Euch mit der Cam "abschießen" kann.

Hier also mal einige wenige Bilder der letzten zwei Tage.

Gruß
Lutz

PapaFoxtrottF4f
16.05.2012, 04:40
Hallo Lutz! Grüsse aus "Good Old Germany" ! Schön, dass Ihr USA unbeschadet erreicht habt und schon einen grossen Teil gesehen habt; aber eine Frage hätte ich noch: Macht Ihr auch mal Urlaub ? Erholung ? Den ganzen Tag im Auto; Roundtrips, Besichtigungen; und dann noch Photos scannen und Emails schreiben; bleibt da noch Zeit für die romatischen Stunden beim Abendessen oder am Pool oder zum Schlendern durch die Gassen von Key West etc,etc. oder Schuhekaufen in N.Y. ?? Ein Traum für jede Frau...:hopelessness: Lebt die Creditkarte noch...Best wishes from the other side of the world ; Papa Fox.....

TumraNeedi
16.05.2012, 06:21
Guter Urlaub lebt von den vielen Kilometern... Mein Rekord liegt bei 9601km von Haustüre zu Haustüre mit dem Auto! in 4 Wochen. ;) Und Florida ist echt übersichtlich! @ Lutz: Hoffe Du hast Dir den Banyan-Tree beim Edison/Ford Haus angesehen! Der hat mich seinerzeit schwer beeindruckt!

Wiki "Der Banyan wächst epiphytisch auf einem beliebigen Wirtsbaum, der zunächst keinen Schaden nimmt, da der Banyan kein Schmarotzer ist. Er sendet Luftwurzeln aus, die sich mit der Zeit zu einem dichten Netz entwickeln. Haben die Wurzeln den Boden erreicht, kommt es zu einem Wachstumsschub, da die Pflanze nun nicht mehr ausschließlich auf das Substrat, das sich auf dem Wirtsbaum angesammelt hat, angewiesen ist. Mit zunehmendem Wachstum wird der Wirtsbaum erdrückt und stirbt schließlich ab."

Gruß Tumra

jollentreiber
21.05.2012, 22:38
Hallo Lutz! Grüsse aus "Good Old Germany" ! Schön, dass Ihr USA unbeschadet erreicht habt und schon einen grossen Teil gesehen habt;....

Hallo PapaFox

Danke für die Grüße und nun bin ich auch selber wieder heil in "Good Old Germany" angekommen. Die Vorfreude auf ein richtiges Eisbein mit Sauerkraut hat die Abreise auch erträglicher gemacht.

Gesehen wurde eine ganze Menge. Nun ist es erstmal an der Zeit die vielen Eindrücke zu verarbeiten und auch hier in diesem Thema als Beiträge mit einzuarbeiten.





....aber eine Frage hätte ich noch: Macht Ihr auch mal Urlaub ? Erholung ? Den ganzen Tag im Auto; Roundtrips, Besichtigungen; und dann noch Photos scannen und Emails schreiben; bleibt da noch Zeit für die romatischen Stunden beim Abendessen oder am Pool oder zum Schlendern durch die Gassen von Key West etc,etc. oder Schuhekaufen in N.Y. ?? Ein Traum für jede Frau...:hopelessness: Lebt die Creditkarte noch...Best wishes from the other side of the world ; Papa Fox.....

:highly_amused: Was soll ich zu deiner Frage sagen .... Du kennst mich eben noch nicht.

Nee PapaFox..., als erstes sei zu sagen das ich die Tour alleine und ohne ohne irgendwelche Gruppen- oder Partnerzwänge gemacht habe. Also gab es auch keine Diskussion über Tagesziele (Schuhe kaufen in NY oder so etwas wie "Schatzi wollen wir heute nicht lieber einen Tag faul am Pool verbringen").

Ich habe den im Vorfeld erarbeiteten Tourplan im groben eingehalten und die sich zusätzlich ergebenden Ziele gänzlich ohne irgendwelche Zugeständnisse mit eingebaut. Na gut, ganz so erholsam war die Tour nicht. Sie war aber auch nicht als Relax- und Badeurlaub geplant.
Tja und zur Creditkarte? Das Reisebudget war so hoch veranschlagt das keinerlei Probleme diesbezüglich zu erwarten waren. Man macht so eine Tour ja nicht jeden Tag und hat eben vorab ausreichend zur Seite gelegt.

Gruß und Sorry das ich erst jetzt antworte

Lutz

jollentreiber
22.05.2012, 11:16
Wie ich schon angekündigt habe, hier mal ein Besuchsvorschlag für Key West, Florida.

Die Anlage wird hier in diesem extra Thema mal etwas genauer vorgestellt:

http://forum.hidden-places.de/showthread.php/7344-Fort-Zachary-Tylor-Key-West-Florida?highlight=Fort

Gruß und viel Spaß
Lutz

TumraNeedi
23.05.2012, 13:34
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/bild-834518-354204.html

hübsch gell!?

jollentreiber
23.05.2012, 14:32
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/bild-834518-354204.html

hübsch gell!?


Als flugtüchtig erwiesen sich dagegen in der Nacht zum Dienstag Rakete und Raumkapsel des privaten Unternehmens SpaceX. Die Firma, die künftig einige Transporte für die US-Weltraumbehörde Nasa erledigen soll, schickte die erste "Dragon"-Kapsel zur ISS.

Jo, ist schon hübsch, nur war es mir leider zeitlich nicht vergönnt diesem Start in CC beizuwohnen.

p.s.: Ist ja eine schöne Anregung endlich auch mal zum bebilderten Tourbericht bezüglich des "Kennedy Space Center" zu kommen. Ich werde mal sehen dass ich den Bericht die nächsten Tage fertig mache.

TumraNeedi
23.05.2012, 14:46
kein Stress Lutz.... kein Stress!

jollentreiber
31.05.2012, 13:31
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/050520120209cxqwj5v3p.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Zu jeder Reise gehört ja bekanntlich auch die Frage wo man sich abends dann ins Bett haut.
Ok, wenn man sein Weib und die kleinen Bälger in Deutschland lässt, wird man sicher Ärger mit der Liebsten bekommen kann jedoch auch die Tour für sich selbst lockerer gestalten und das Thema Übernachtung duchaus entspannter angehen.

Da ich ja glücklicherweise von ersteren Zwängen entbunden war, habe ich mich also ganz entspannt dem Thema gewidmet. Die Hotellösung für New York wurde etwas weiter oben ja schon erläutert. Aber was nun für Florida, also den zweiten Abschnitt der Tour?
Hier fiel meine Entscheidung zu Gunsten einer Zweifachvariante.

Die ersten beiden Übernachtungen habe ich von Deutschland aus über deutsche Reiseveranstalter per Internet gebucht und bin dann zwei mal vor Ort voll auf die Fresse gefallen.
Beide Übernachtungen, trotz großspuriger Werbung, weit überteuert im Vergleich vor Ort und die großspurig angepriesenen „Superunterkünfte“ stellten sich als schäbige und abgewohnte Hotels dar.

Die Krönung dabei war das „Banana Bay“ in Key West.

Eigentlich gebucht für eine Nacht am südlichsten Ort der USA, also direkt in Key West, mit Aussicht auf einem traumhaften Sonnenuntergang am Strand wurde ich dann in eine Absteige 50 Meilen (80 km) weiter nördlich und ohne Sonnenuntergang am Meer verfrachtet. Protest war zwecklos, da im Kleingedruckten die abgelegene Unterkunftsmöglichkeit vermerkt war.
Naja, vielleicht sah ich ja für die Hotelangestellten nicht so aus wie der „romantische Sonnenuntergangstyp“ und man wollten mir das spießige und verlogene Treiben dort an der abendlichen Strandbar ersparen.

Jut ick hab´s überlebt, nur werde ich beim nächsten mal diesen Fehler der Vorabbuchungen von Unterkünften nicht mehr machen.

Die anderen Nächte hatte ich mir vorab ohne feste Übernachtungsziele und -buchungen gänzlich offen gelassen. Erstens hatte ich so keinen Termindruck und zweitens gibt es ja genügend Hotels bzw. Motels in den einzelnen Regionen zu finden.

Wer vor hat sich auf diese Art durch das Land zu schlafen, sollte sich eines dieser Couponhefte besorgen. Meistens liegen diese bei Mc Donalds oder ähnlichen Einrichtungen im Eingangsbereich rum.
Hier wird, aufgegliedert für die jeweiligen Ortschaften, eine gewisse Anzahl von Hotel- oder Motelbetten beworben..
Je nach Geldbeutel und Geschmack kann man dann vor Ort entscheiden ob und welchen Bettenanbieter man für sich in Anspruch nehmen möchte.
Allerdings ist die beworbene Bettenzahl begrenzt, so das es vorkommen kann, dass das Übernachtungshaus den angepriesenen Preis nicht mehr zur Verfügung hat. Aber auch das sollte kein Problem sein, denn wie gesagt, Betten gibt es in Florida wie Sand am Meer.

Was ich noch erwähnen möchte, ist die Auswahl des Hauses. Gerne schaut man ja auf den Preis und hofft das es schon ok sein wird. Habe ich an sich auch so gemacht und bin im großen und ganzem nicht unbedingt schlecht dabei gefahren. Bis ich in Homestead ein äußerst negatives Erlebnis hatte.

Was war geschehen?

Ich war schon ziemlich spät dran und hatte mich für das Super-8 Motel in Homestead am Golf von Mexico entschieden.
Gut, die Gegend um das Motel sah zwar nicht so besonders schön aus, dafür lag das Motel an einer belebten Straße und schien somit sicher. Also rein, gebucht und die erste Entäuschung erlebt.
Die Einrichtung des Zimmers hatte augenscheinlich das gleiche Alter wie das mürrisch in der Reception dahinvegetierende „alte Mädel“. Der Preis von 77,- USD (fürs Zimmer :highly_amused:) erschien mir bei diesem Anblick dann auch bei weitem überteuert. Aber egal...ich wollte nur noch schlafen.

Bis ich dann gegen 23:00 Uhr von lautem Geschrei und Geräuschen die Pistolenschüssen ähnelten geweckt wurde. Tja, was nun? Die Motelwände aus Holzplatten und die dünne Zimmertür ebenerdig zum dunklem Parkplatz....eben alles wie in einem schlechten Western.

Nach kurzem Zögern war für mich klar das ich sofort meine Sachen ins Auto schmeiße und mir schleunigst eine andere Bleibe suchen werde. Auch die Ankunft eines Streifenwagens hat mich davon nicht mehr abhalten können.
Und weil ja ein Unglück selten allein kommt, habe ich bei meiner überstürzten Abreise gänzlich die Orientierung in der Gegend verloren.

So hatte ich dann zusätzlich noch das zweifelhafte Vergnügen mit meinem fetten und nagelneuen Mietwagen die Seitenstraßen eines eh schon nicht so sonderbar empfehlenswerten Stadtteiles von Homestead alleine bei Nacht anzuschauen zu dürfen. Ist schon erstaunlich wie Dunkel in solch einer Situationen die spärlich beleuchteten Nebenstraßen dann empfunden werden die man tagsüber noch ohne jegliche negative Gedanken durchfahren ist.

Im nachherein (und wieder mutig) betrachtet, hätte man da eigentlich die besten Bilder vom wirklichem Nachtleben der schwarzen Bewohner machen können. Aber der Gedanke kam mir erst als ich im „Ramada Inn“ mein „sicheres“ Zimmer bezogen habe.

Ich muss aber auch Fairerweise dazusagen, das dies meine einzigste negative Erfahrung im Betreff Sicherheit in den USA war. Was sich für michjedenfalls in diesem Fall bestätigt hat, war der Tipp das man auch auf sein Bauchgefühl achten sollte....und das war bei diesem Motel eigentlich schon sehr schlecht.

Mein Fazit bezüglich Unterkunft ist das man nicht unbedingt vom Preis der Unterkunft auf die Qualität derselben schließen kann. Das wird aber nicht nur in USA so sein, sondern überall. Da der Zimmerpreis nicht nach Personenanzahl berechnet wird sondern eben nur als Zimmer insgesamt, würde ich empfehlen bei einer Gruppe immer ab einen Preis von ca. 100,- USD zu mieten. Ab dieser Größenordnung kann man eigendlich relativ sicher sein dass man keine "Absteige" erwischt.

Hier mal einige Bilder von verschiedenen Unterkünften die ich so mit Coupon erwischt habe. Preislich von 49,- bis 99,- USD gelegen.

Gruß
Lutz

p.s.: Bild 6 ist natürlich ein Scherz. Jedoch hatte ich bei 2-3 Zimmern während der Tour das Gefühl in so etwas zu nächtigen. :dejection:

Klondike
31.05.2012, 17:49
klasse Bericht!!!! Bild 1 die "Küche" ist ja der Knaller!!!

Grüße

jollentreiber
06.06.2012, 23:09
Wer vor hat sich auf diese Art durch das Land zu schlafen, sollte sich eines dieser Couponhefte besorgen. Meistens liegen diese bei Mc Donalds oder ähnlichen Einrichtungen im Eingangsbereich rum.



Habe ich doch glatt vergessen und nun noch als Infonachtrag.

Diese Couponhefte schauen dann natürlich so wie unten abgebildet aus.
Einfachstes Papier aber eben wertvoll für den der es nutzt.

Sorry und Gruß
Lutz

jollentreiber
07.06.2012, 20:13
Um Doppeltexte zu vermeiden hier mal die Verlinkung auf die Berichte zu den Themen:

Absturz "Valujet" Flug 952, Gedenkstätte Everglades

http://forum.hidden-places.de/showthread.php/7394-Absturz-Valujet-Flug-952-Gedenkstätte-Everglades

Florida Holocaust Museum, St. Petersburg

http://forum.hidden-places.de/showthread.php/7395-Florida-Holocaust-Museum-St-Petersburg

9/II Memorial, Gedenkstätte WTC New York

http://forum.hidden-places.de/showthread.php/7398-9-II-Memorial-Gedenkstätte-WTC-New-York

jollentreiber
07.06.2012, 23:44
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/18260m8pvea9d.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Mir hat mal jemand gesagt „Wenn Du dann in New York bist, solltest Du auch mal in Chinatown gewesen sein.


Na jut habe ich mir gedacht, machste das einfach mal. An den Straßenrand gestellt, mit den Armen gerudert und rein ins Yellow Cap. Dem Taxifahrer dann etwas von Chinatown durch die Trennscheibe gefaselt und ab ging die Reise nach „Little China in New York“!

Geil....einfach mal heftig wie sich die Gegend auf die schnelle so verändert. Das Gewusel der Menschen in den Straßen von Manhattan kannte ich ja nun schon. Bunt gemischt und eigentlich immer im Stress, zeigte sich hier die ausgeglichene und etwas ruhigere Seite der Stadt.

Werbeschilder mit chinesischen Schriftzeichen (sogar Mc. Donalds) und Straßenstände zeigen das hier das ganze Viertel fest in chinesischer Hand ist.
Kleine Läden mit diversen Ramsch, Lebensmittelläden mit für mich ungewöhnlichen Inhalt, kleine Hotels und die berühmten Entenbratereien in denen die fertigen goldgelben Enten dampfend im Schaufenster hängen. War alles vorhanden, genau wie von anderen Reisenden beschrieben.
Ich war also richtig....richtig in Chinatown!

Und da ich etwas Hunger verspürte, bin ich also gleich mal eingekehrt in die Braterei mit den leckeren Enten im Fenster. Anders wie in Deutschland wurde mir sehr freundlich ein Platz in dem doch gut besuchten jedoch recht einfach eingerichteten Gastraum zugewiesen und ohne zu warten stand ein Glas Tee auf dem Tisch.
Alles war soweit ok bis... ja bis mir die Karte zugereicht wurde.
Da war es wieder mein Problem, wie soll ich dem netten „älteren chinesischen Semester“ nun begreiflich machen was ich bei ihm eigentlich essen möchte. Hm, anscheinend hat er mein Gestammel von einer „Chinaduck“ verstanden. Zumindest lächelte er nickend. Auf seine mehrfache Frage nach irgendwelche Beilagen oder so ähnlich habe ich dann nur noch entnervt abgewunken.
Das war dann wohl auch mein Fehler, denn kurze Zeit später stand ein Teller mit dampfenden Reis nur mit gehackten Ententeile drüber auf dem Tisch.

Also eine zerhackte halbe Ente inkl. aller Knochen (so etwas hatte unser Chinese im Ort auch schon mal im Programm und wäre fast Pleite daran gegangen)!

Was blieb mir übrig?
Alles Fleisch mit den Fingern von den vielen Stücken abgezupft, fein aufgegessen, 30% Trinkgeld extra für die promte Erfüllung meiner Bestellung auf den Tisch gelegt und mich nett bedankt.
Heute muß ich immernoch bei den Gedanken daran schmunzeln.

Also, mein Tipp: Cinatown ist auf alle Fälle ein Besuch wert. Allein schon wegen der Atmosphäre und den vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten (div. Plagiate) dort in dem Viertel und wenn Ihr Hunger habt, dann getrost mal das Fast Food beiseite lassen und sich eine originale „Chinaduck (nur) mit Reis“ dort gönnen.

Unten mal einige Eindrücke des Viertels.

p.s.:
In der Braterei habe ich natürlich keine Fotos gemacht, aber der nette Chinese aus dem Fischladen, den habe ich höflich (auf deutsch) gefragt ob ich mal hinter den Tresen zum photographieren kommen darf.

Tja was hat er wohl gemacht?
Wie alle Asiaten so sind, nett gelächelt und dabei höflich mit den Kopf genickt. Das er mein Anliegen garnicht verstanden hat, wurde ihm anscheinend erst bewust als ich die ersten Fotos von seinem Arbeitsplatz gemacht habe. Da war´s aber schon zu spät...und nun stand es in der Sprachpleitenwertung wieder 1:1 unentschieden.:encouragement:

jollentreiber
28.02.2013, 18:47
Um den Florida-Thread berichtsmäßig fertig zu stellen, hier mal meine im Forum abgesplitten Beiträge als Link.

Viel Spaß beim Lesen und wenn Fragen aufkommen...immer her damit.


http://forum.hidden-places.de/showthread.php/7357-New-York-Flugzeugträger-USS-Intrepid-Intrepid-Sea-Air-Space-Museum

http://forum.hidden-places.de/showthread.php/7354-St-Petersburg-Florida-Fort-De-Soto

http://forum.hidden-places.de/showthread.php/7344-Florida-Fort-Zachary-Tylor-(Key-West)


Die nächsten Tourberichte aus den USA kommen dann im Mai 2013.
Wo ich mich dann fast 4 Wochen wieder für die HP-Gemeinde rumtreiben muß :sorrow: das könnt ihr dann dort lesen:

http://forum.hidden-places.de/showthread.php/8025-Verlassenes-an-der-Route-66-Tourvorbereitung-und-Reisetagebuch

Danke und Gruß
Lutz