PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Buch: Gesamtverzeichnis Fliegerhorste 1933-45



Büttner
03.01.2011, 17:25
Dieses Buch könnte sich zum Begleiter und Nachschlagewerk nicht nur auf Reisen entwickeln.

Wie die Seiten aufgebaut sind und ganz wichtig für mich wie die Bindung ausgeführt ist weiß ich leider noch nicht. Die anderen "Bücher" dieses Verlages fallen leider nach oftmaligen Gebrauch zunehmend auseinander.

Gesamtverzeichnis - Flugplätze der Luftwaffe 1934 - 1945 und was davon übrig blieb - Jürgen Zapf


Auf vielfältigen Wunsch aus dem Kreis der Leser nach einer Übersicht aller Flugplätze der Luftwaffe entstand mit diesem Buch ein Lexikon aller Plätze auf dem Machtgebiet des Deutschen Reiches am Vorabend des Zweiten Weltkriegs. Aufgeführt werden alle die Plätze, die zwischen 1934 - 1945 zumindest kurzfristig von der Luftwaffe genutzt wurden oder zur Nutzung vorgesehen waren. Der Lexikoncharakter des Werkes bringt es dabei mit sich, dass die aufgeführten Plätze nur knapp beschrieben werden. Jeder Platz wird mit genauen Längen- und Breitengrad-Koordinaten, der Klassifizierung (z.B. als Feldflugplatz, Fliegerhorst o.ä.), einer Beschreibung seiner örtlichen Lage sowie einer kurzen Beschreibung seiner Geschichte gelistet. Ein Bildteil mit Dokumenten, verschiedenen Luftbildaufnahmen und einigen Aufnahmen von Plätzen einst und jetzt, teils in Farbe, beschließt den Band.

Hardcover, Format 14,8 x 21 cm, 568 Seiten, 28 Bildseiten, teils farbig, inkl. einer großformatigen (ca. 70 x 80 cm) Landkarte mit eingezeichneten Flugplätzen

Es sollen tatsächlich über 1000 Plätze aufgelistet sein.

http://vdmedien.com/gesamtverzeichnis-flugplaetze-luftwaffe-1934-1945-davon-uebrig-blieb-juergen-zapf-buch_modellbau-11049.html?language=de

Cover-Link (http://vdmedien.com/product_thumb.php?img=images/FlugplaetzeLuftwaffeLogo.jpg&w=196&h=284)

Maus
03.01.2011, 18:09
Cover-Link

Schade nur, daß viele Leute Texte in Fraktur setzen, aber die Regeln des Fraktursatzes nicht beherrschen. Das "tz" im Fraktursatz ist eine untrennbare Ligatur (Verbundbuchstabe).

56292

Gruß M.

Büttner
03.01.2011, 18:23
Maus, ich habe keine große Meinung von genannten Verlag (Lektorat, Layout, Bindung, Preis-Leistungsverhältnis usw.) - das passt insoweit gut ins Bild.

sq7
03.01.2011, 19:14
So schlecht kann der Laden nicht sein, da sind Bücher zu Finden die im Handel nicht mehr zu Finden sind.
Wie das hier (http://vdmedien.com/polizeisoldaten-kasernendienst-strassenkaempfe-atombunker-buch_modellbau-5485.html)

Maus
03.01.2011, 19:43
sq,
mag ja sein, daß es da interessante Bücher gibt. Ich sagte ja nur, es ist schade - wenn man etwas macht, sollte man es auch richtig machen und nicht schon im Titel Rechtschreibfehler einbauen.
Oder anderes Bsp, historische Fehler: Wenn ich in Fraktur über die letzten Kriegsmonate schreiben möchte, sollte ich wissen, daß die deutsche Schrift bereits seit 1941 auf Befehl des Führers in Deutschland verboten war
http://vdmedien.com/product_thumb.php?img=images/Kriegsmodell.jpg&w=200&h=259

Gruß M.

Frank K.
03.01.2011, 20:14
Wenn ich in Fraktur über die letzten Kriegsmonate schreiben möchte, sollte ich wissen, daß die deutsche Schrift bereits seit 1941 auf Befehl des Führers in Deutschland verboten war

Du gehst aber da wieder sehr ins Prinzipielle. Wir hatten uns darüber hier schon mal woanders ausgetauscht. Und es stimmt natürlich und interessiert hat es schon damals -leider- offenbar wenig.

Mehr zur Sache » der Autor und seine Vorprodukte zur Gesamtausgabe sind etwas zwiespältig. Die unmittelbaren Infos sind nicht schlecht, zugehörige Meinungsäusserungen nachfragenswert. GrFr

Büttner
03.01.2011, 20:28
editeditedit

klausm
03.01.2011, 21:18
Habe schon die Bücher von Jürgen Zapf zu den Flugplätzen in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Berlin & Brandenburg und Meck-Pom. Mir gefallen die Bücher ausnehmend gut, auch wenn sie nicht ganz billig sind. In jedem Fall sind sie sehr informativ und detailreich, vor allem weil der Autor meist schon kurz nach der Aufgabe vieler zu DDR-Zeiten nachgenutzter Plätze vor Ort war und auch immer bemüht war Originaldokumente einzubinden. Für mich hat sich die Anschaffung in jedem Fall gelohnt. Gerade wenn man selbst auf Spurensuche gehen will, können die Bücher sehr hilfreich sein. Mag es auch fehlerhafte Details geben, ich kann darüber hinwegsehen, zumal es den Infogehalt kaum schmälert.

Gruß Klaus

sq7
03.01.2011, 21:38
@Maus
die verwenden die alten deutschen Schriften als Werbemittel, die sollen nur als Träger dienen um Käufer zu Finden. Da geht es einfach nicht um Genauigkeit, da legen die auch sicher keinen Wert. Sich darüber zu wundern bringt einfach nichts, Werbung hat ihre eigenen Gesetze.

Büttner
04.01.2011, 17:03
Hallo Klaus, meine Anmerkungen bezogen sich nicht auf den Inhalt. Diesbezüglich gibt es nichts besseres.


Gerade wenn man selbst auf Spurensuche gehen will, können die Bücher sehr hilfreich sein.
Man kommt um die fünf Bände faktisch nicht drumherum.

Frank K.
04.01.2011, 17:07
Aha, das scheint eigentlich genau die Antwort auf die Frage zu sein, die ich dazu hatte. Die Zusammenfassung kann wohl bezogen auf die Informationen kaum besser sein als die Einzelbände. Schon wegen der Seitenanzahl eher unwahrscheinlich ... GrFr

Büttner
04.01.2011, 17:22
Umfänglich werden in den fünf Einzelbänden (A4) die Plätze in Mitteldeutschland beschrieben, hinzu kamen die ersten Bände für Westdeutschland. In der Zusammenfassung werden alle Plätze beschrieben. Bei den Einzelbänden je Platz eine Drittel Seite bis ganz viele Seiten. Im Gesamtverzeichniss (A5) wohl eine halbe Seite je Platz. Ich warte momentan noch auf mein Exemplar. Dann mehr dazu. Bindung soll sich deutlich verbessert haben.

klausm
04.01.2011, 17:32
Habe das Buch auch bestellt und bin gespannt. Die übrigen Bücher sind ja auch keine Hardcover-Ausführungen, halten bei mir bisher aber, toi, toi, toi ;)
Was mich auch interessieren würde, wären die Flugplätze in Österreich. Die Infos im Netz sind da manchmal etwas spärlich.

Gruß Klaus

klausm
06.01.2011, 16:17
Hab das Buch schon gestern erhalten, schon mal super Lieferzeit. Nun zum Buch selbst. Das Buch unterscheidet sich bewusst von den anderen Büchern der Reihe, die viel mehr ins Detail gehen (verbal und Abbildungstechnisch). Erfasst wurden alle Plätze auf dem heutigen Staatsgebiet von

Deutschland,
Österreich,
Polen (hier ehem. Pommern, Ostbrandenburg, Schlesien, Ostpreußen)
Tschechien,
Russland,
Litauen,

insgesamt 1042 Plätze, die die Deutsche Luftwaffe genutzt hatte.

Zu jedem Platz werden genannt:
Name - Bundesland - heutiger Name - Verwaltungsgebiet - Staat
Lage (Koordinate)
Klassifizierung (Einsatzhafen etc.)
Örtliche Lage (Beschreibung anhand markanter Geländepunkte/- abschnitte)
Geschichte vor, während und nach der Nutzung durch die Luftwaffe (knapp)

Ergänzend wurde dem Buch eine zusammengefaltete größere Karte beigefügt, die die Lage der Plätze noch einmal veranschaulicht und es gibt einen sehr kleinen Bildteil am Schluss des Buches.
Insgesamt ist es also eine überblickartige Darstellung und soll auch kein Ersatz für die detaillierten Publikationen sein.

Viele Grüße
Klaus

Büttner
10.01.2011, 19:09
Buch nun vorliegend, was mir sofort auffiel:
Es ist kein Quellenverzeichnis enthalten aber möglicherweise ist das bei einem Lexikon nicht üblich oder es war schlichtweg kein Platz dafür vorhanden.

klausm
10.01.2011, 22:09
Es ist kein Quellenverzeichnis enthalten aber möglicherweise ist das bei einem Lexikon nicht üblich oder es war schlichtweg kein Platz dafür vorhanden.

Im Vorwort des Buches steht dazu "Die Fakten wurden aus allen verfügbaren Quellen, alten Dokumenten der Luftwaffe und der Westalliierten, dem Internet u.a. zusammengetragen und für die aus Platzgründen knapp gefasste Beschreibung der Plätze verwendet. Daher erfolgen auch keine Verweise auf die genutzten Quellen in Form von Fußnoten". Auch im Anhang gibt es, wie Stefan es schon schrieb, ebenfalls kein Literatur- bzw. Quellenverzeichnis. In den Bänden, die sich auf einzelne Regionen beziehen, sind diese Informationen aber komplett vorhanden.

Viele Grüße
Klaus

Büttner
16.01.2011, 18:35
Hallo Klaus,
auf Seite 549 wurde ich zufällig fündig: "Ausgewählte Bibliografie". Hier sind die wichtigsten Printmedien sowie Quellen aus dem Bundesarchiv aufgeführt.

Wie man mit seinen wiederholten Formulierungen "soll", "könnte" und "vermutlich" umgeht bleibt unklar - gerade auch weil es sich auf übernommene zweifelsfreie Angaben handelt.