PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 06.12.2010: Der Bunker - Hitlers Ende (Phoenix, 21:00Uhr)



Martin K.
06.12.2010, 19:21
Legenden, Lügen und Halbwahrheiten rankten sich Jahrzehnte lang um Hitlers Ende im Bunker unter der Berliner Reichskanzlei. Was geschah tatsächlich in den Tagen vor Hitlers Selbstmord am 30. April 1945? Warum zögerte der Diktator sein Ende so lange hinaus? War er überhaupt noch entscheidungsfähig? Ein in Moskau entdecktes Dossier des russischen Geheimdienstes, das ausschließlich für Josef Stalin bestimmt war, wirft jetzt ein neues Licht auf die Ereignisse im Bunker: Es beruht auf Verhörprotokollen des Persönlichen Adjutanten Hitlers, Otto Günsche, und des Kammerdieners Heinz Linge. Die Geheimschrift, die bis 1949 entstand, war seitdem niemandem mehr zugänglich.

Sendetermine:
Mo, 06.12.10, 21.00 Uhr
Di, 07.12.10, 08.15 Uhr
Di, 07.12.10, 19.15 Uhr

In der Dokumentation "Der Bunker - Hitlers Ende" berichten Zeitzeugen wie Hitlers Sekretärin Traudl Junge, ehemalige Offiziere wie Ulrich de Maiziere oder Bernd Freytag von Loringhoven von ihren Erlebnissen in den Tagen des Untergangs. International renommierte Historiker und Hitler-Forscher wie lan Kershaw oder Joachim Fest analysieren das Geschehen im Bunker zwischen dem 20. und 30. April 1945 - von Hitlers letztem Geburtstag bis zu seinem Selbstmord. In den Ereignissen der letzten Tage kulminierte, was in den Jahren zuvor schon angelegt war. Es sind signifikante Merkmale im Psychogramm des Diktators, Kriegsherrn und Massenmörders, der bis zuletzt seinem Prinzip "Alles oder nichts" treu blieb und zum Schluss den Deutschen die Schuld an der eigenen Niederlage zuwies.

Fern der Realität, schwankend zwischen Euphorie und Depression, gezeichnet vom körperlichen Verfall, verbunkerte sich Hitler in einer Welt, die mit der Wirklichkeit nichts mehr zu tun hatte. Es kam zu grotesken Szenen. Hochzeiten im Bunker - nicht nur von Hitler und Eva Braun, sondern auch von Mitgliedern der Entourage. Der Film enthüllt die wahren Umstände der Erschießung von Hermann Fegelein, SS-General und Ehemann von Eva Brauns Schwester Gretl. Augenzeugen berichten über die Umstände der Ermordung der Goebbels-Kinder durch ihre Mutter Magda. Ein virtueller Gang durch eine Rekonstruktion des Bunkers vermittelt Einblicke in die Schattenwelt der letzten Tage. Es waren Tage, in denen noch Hunderttausende von Menschen sterben mussten, obwohl das Ende des Hitler-Reichs schon längst besiegelt war.

Quelle: http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/dokumentationen/der_bunker/18721?datum=2010-12-06