PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 01.10.2010: Sturm auf die Stasi - Untergang eines Geheimdienstes (ARD / 21:45Uhr)



Martin K.
29.09.2010, 17:25
Sturm auf die Stasi - Untergang eines Geheimdienstes


Untergang eines Geheimdienstes
Film von Matthias Unterburg
Januar 1990. Die gefürchtete Staatssicherheit der DDR ist am Ende. Das Volk hat den Spitzel-Apparat überrascht und niedergerungen. Viele tausend Stasi-Mitarbeiter haben ihre Ausweglosigkeit erkannt und sich freiwillig zurückgezogen. Bürgerkomitees haben die Hauptquartiere gestürmt, die Macht übernommen. Die Akten sind für die Aufarbeitung der düsteren Vergangenheit gerettet.
War es wirklich so?
In Wirklichkeit hat die Staatssicherheit die Finger bei ihrer eigenen Auflösung im Spiel. Noch Erich Mielke lässt 1989 den Aktenbestand verkleinern. Stasi-Mitarbeiter berichten von Zerstörungsorgien, bei denen die Schredder vor Hitze glühen. Und dies zum Teil mit Billigung der Bürgerrechtler, die von der Stasi überrumpelt wurden. Seit Anfang Dezember 1989 die Stasi-Bezirksverwaltungen in Erfurt, Leipzig und Rostock von Bürgerrechtlern und Staatsanwälten besetzt wurden, weiß die neue Stasi-Spitze, dass es eng für den Geheimdienst wird. Noch aber arbeitet die Zentrale in der Berliner Normannenstraße. Und man bereitet sich auf den Tag vor, an dem auch die Normannenstraße belagert werden wird. Der Volkszorn soll die Stasi nicht unvorbereitet treffen. Im Gegenteil, in dem zu erwartenden Durcheinander wollen die Führer aus Partei und Geheimdienst die Bürgerrechtler gegeneinander ausspielen, Spuren verwischen und ihren Spitzeln in neue Positionen verhelfen. Das Dokudrama "Sturm auf die Stasi" rekonstruiert, wie der Tag X zum Höhepunkt des Kampfes um die Stasi wurde. Bis heute gibt es viele widersprüchliche Darstellungen der Ereignisse, wichtige Fragen sind noch immer nicht vollständig beantwortet: Wieso verlief der Sturm so friedlich? Wie gelang es der Stasi, so viele Unterlagen zu vernichten bzw. zu beseitigen? War die Stasi Objekt, Zuschauer oder sogar Regisseur des Volksaufstands? Welche Rolle spielten westliche Geheimdienste? Am 15. Januar 1990 ist die Chance da, der Stasi ihre Geheimnisse zu entwenden. Doch es fehlte nicht viel, und die Gewalt wäre zum ersten Mal in der friedlichen Revolution eskaliert. Welche dramatischen, gefährlichen und skurilen Ereignisse in den letzten 24 Stunden der Stasi-Zentrale geschahen, rekonstruiert dieser Film zum ersten Mal.
Interviews u.a. mit Hans Modrow (damals DDR-Ministerpräsident), Ulrike Poppe (damals Bürgerrechtlerin), Hans Georg Wieck (ehem. BND-Chef), Werner Großmann (ehem. Stasi-General), Georg Mascolo (heute Spiegel-Chefredakteur), Christian Halbrock (ehem. Demonstrant), Martin Montag (Pfarrer).

Quelle: www.ard.de

Ob Lutz auch zu sehen ist?

BG
Martin

Martin K.
29.09.2010, 17:26
Hier gibt es noch einen Trailer zum Dokumentarfilm:

http://mediathek.daserste.de/daserste/servlet/content/5487876

Das Video ist bis zum 03.10.2010 in der ARD-Mediathek abrufbar.

BG
Martin

Frank K.
29.09.2010, 17:34
Ob Lutz auch zu sehen ist?

Wenn dann wäre er sicher kaum erkennbar. Er könnte aber dafür ein Foto des Ziegels, den er damals mit dahin geschleift hatte, online Stellen.

Grüße Frank

jollentreiber
29.09.2010, 18:29
Wenn dann wäre er sicher kaum erkennbar. Er könnte aber dafür ein Foto des Ziegels, den er damals mit dahin geschleift hatte, online Stellen.

Grüße Frank

Ein Ziegel? Ich hatte 3 Mauersteine in meiner zur Umhängetasche umgenähten alten Jeans, die ich allerdings nicht abgelichtet hatte.

Und das mit dem erkennen kann ich dir nach dem 01.10. sagen.

Gruß Lutz

Frank K.
29.09.2010, 18:51
Lutz,
ich wollte damit an deinen vor etlicher Zeit angekündigten Bericht erinnern. Das hätte doch nun wirklich was, es einmal exclusiv aus erster Hand zu lesen ...

Grüße Frank

jollentreiber
29.09.2010, 19:38
Lutz,
ich wollte damit an deinen vor etlicher Zeit angekündigten Bericht erinnern. Das hätte doch nun wirklich was, es einmal exclusiv aus erster Hand zu lesen ...


Ja was soll ich dazu schreiben Frank, der allgemeine Ablauf ist ja bekannt. Über was ich berichten könnte wären meine persönlichen Erlebnisse an diesem Tag/Abend und darauf spiels Du ja wohl an.

Das wäre ein langer Beitrag über das Flugblatt mit dem Aufruf, die Überzeugungsarbeit bei Freunden zur Teilname an der Aktion. Die Zeit vor dem Tor der Normannenstraße mit wildfremden aber trotzden Vertrauten Leuten, wie das Tor aufging und wir an dem rechten Gebäude mit den aus dem Fenster schauenden Polizisten vorbei in Richtung Haus 3(?) gingen. Wie auf dem Weg dorthin schon die ersten Sachen aus dem oberen Fenstern flogen. Ja und auch von drinne im Gebäude könnte ich einiges schreiben. Von Leute die sich die Taschen mit Sachen vollstopften die sie vorher nie angefasst oder auch nur schwer bekommen hätten. Die Frau mit dem Bündel gefrohrenen Aalen an den dicken Brüsten, die panisch ihre "Beute" verteidigte. Unsere Versuche die Massen von neugierigen Bürgern aus dem Gebäude wieder friedlich heraus zu bekommen. Auch vom Kampf des einzig sich bekennenden Mitarbeiter des Objektes (Hausmeister) gegen die sich ergießenden Wassermassen in den Etagen könnte ich schreiben. Und zu guter letzt von der Abriegelung des Einganges durch uns als Menschenkette. Das alles mehr oder weniger im beisein von Funk und Presse.

Frank, das könnte ich alles aus meiner Sicht und meinem Erleben berichten, aber es würde heute abend zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Aber Du hast Recht, ich sollte mal darüber schreiben.

Mein Vorschlag, wenn Du/Ihr Fragen hast/habt einfach her damit. Ich werde mich bemühen diese auch nach 20 Jahren so genau mir möglich ist zu beantworten.

Gruß Lutz

Frank K.
29.09.2010, 19:45
das könnte ich alles aus meiner Sicht und meinem Erleben berichten, aber es würde heute abend zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Aber Du hast Recht, ich sollte mal darüber schreiben.

Lutz, danke,
natürlich geht so etwas nicht in zwei / drei Stunden. Nur du warst dabei. Wir hatten uns schon mal darüber unterhalten, wohl als es um das Bürgerfest da ging. Du bist lebendiger Zeitzeuge. Da wirst du nicht drum herumkommen dich mal so etliche Abende Stück für Stück mit einem Text dazu zu befassen.

Sorry, Grüße Frank

Martin K.
03.10.2010, 13:53
Die Sendung kann nun in der ARD Mediathek angesehen werden:

http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=5516988

BG
Martin