PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Diskussion aus "Allgemeine Medienberichte"



fernaufklärer
23.03.2010, 21:48
Naja es war schon clever gemacht, zur feindlichen Übernahme des DDR-Volksvermögens eine von der Wirtschaft korrumpierte und staatliche Behörde mit hoheitlichen Kompetenzen zu installieren. Beispiele für die Wirtschaftsverbrechen von 1990 bis Ende ´94 gibt es genug.

VG, FA

Frontstadtkind
05.04.2010, 20:58
Meinst Du die von Modrow am 1. März 90 gegründete Treuhand?

fernaufklärer
06.04.2010, 08:41
Ja, wenngleich sich meine Kritik an diesem Konstrukt auf die Zeit ab Wiedervereinigung bezieht.

VG, FA

fulcrum
06.04.2010, 11:40
Moment, die Abschlachtung des Treuhandvermoegens samt ihrer Betriebe begann erst nach der Ermordung von Detler Karsten Rohwedder. Dieser Mann war eigentlich ein Gluecksgriff fuer die Treuhand & damit fuer die Betriebe der DDR. Wer sich mit seiner Person naeher beschaeftigt, wird schnell selbst erkennen, daß offizielle Version seines Todes >Ermordung durch RAF-Kommando< so nicht stimmen kann, denn seine Arbeit war sehr sozial gepraegt & damit steht man nicht der sogannten linken Szene im Weg sondern dem Großkapital. Wie bei jedem Verbrechen muß man sich hier fragen: "Wem nutzt es?"!
Hier sei Richard v. Weizsäcker zitiert: „Kaum einer sah von Beginn an die Schwierigkeiten so deutlich wie Rohwedder. Ihm war das gewaltige Ausmaß der notwendigen Umstellungen mit ihrem Zeitbedarf und ihren tief einschneidenden sozialen Wirkungen vollkommen bewußt. Um so kraftvoller bemühte er sich darum, die Menschen materiell und seelisch nicht unter die Räder kommen zu lassen“ Zitatende

Detlev Karsten Rohwedder: http://de.wikipedia.org/wiki/Detlev_Karsten_Rohwedder


Seine Nachfolgerin Brigit Breuel hat ja dann genau das gemacht, was das Großkapital von Ihr erwartete & zerschlug das Treuhandvermoegen & begrub alle positiven Hoffnungen bis 1995.
Ist schon sehr interessant, daß die Regierung Kohl eine Frau ohne einen Abschluß in Volkswirtschaft ( oder aehnlichem ) zur Managerin der groeßten Holding der Welt gemacht hat, Breuel, die keinerlei Reputation auf diesem Gebiet vorweisen konnte.

Brigit Breuel: http://de.wikipedia.org/wiki/Birgit_Breuel

Wen dieses Thema wirklich interessiert sei dieses Buch empfohlen: http://www.amazon.de/RAF-Phantom-Politik-Wirtschaft-Terroristen-brauchen/dp/3426800101/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1270546229&sr=8-2
Auf die Verpflechtung von Banken-, Wirtschaft- & Kapitalinteressen wird ausfuehrlich eingegangen.

Anbei noch lesenswerter Link: http://www.wahrheitssuche.org/raf.html der die Taeterschaft der RAF ( 3.Generation ), nicht nur im Fall Rohwedder, unwahrscheinlich macht. Grueße

fernaufklärer
06.04.2010, 14:21
und da es damals leider noch keine modernen Spionagemechanismen wie Vorratsdatenspeicherung u.ä. gegeben hatte, konnte der Mord auch nicht aufgeklärt worden Fulcrum ;-)

Im Ernst, die feindliche Übernahme des DDR- Eigentums dürfte ein Staatsstreich par excellance gewesen sein.

VG, FA

Frontstadtkind
06.04.2010, 18:43
Feindliche Übernahme? War da nicht noch eine Wahl oder so?

fulcrum
06.04.2010, 19:44
Feindliche Übernahme? War da nicht noch eine Wahl oder so?FSK, bist wohl nicht so gut informiert?! - Wahl - klares ja. Interessant dazu kuerzlich eine Doku ( mdr glaube ich ). Es ging um ehemalige MA des Ministerats der DDR die dann auch unter der letzten DDR-Regierung gearbeitet haben & u.a. dafuer zustaendig waren, alle Sitzungen, Gesetzesvorlagen etc. vorzubereiten. Sie sagten aus, daß alle diese, fuer unsere Zukunft sehr wichtigen Unterlagen, bevor sie unser Ministerrat ueberhaupt gesehen hat, dem Kanzleramt ( west ) vorgelegt & genehmigt worden bzw. wenn diese nicht BRD-freundlich waren, geaendert werden mußten --> ergo: eine feindliche Uebernahme par exellence.

fernaufklärer
06.04.2010, 20:05
Feindliche Übernahme? War da nicht noch eine Wahl oder so?

FSK, natürlich,.. es ging ja zunächst um die sog. freie Willensbildung, als wir Ossis zur ersten freien Wahl am 18. März 90 gelatscht sind. Zu genau diesem Zeitpunkt sind die soeben befreiten Ostbirnen wohl noch davon ausgegangen, dass sie ihre Ostschrippen weiter in ihrem VEB - sofern mit Marktwirtschaftspotential - verdienen können.

Das Fluchen der der ehemaligen VEB- Kollegen zur damaligen Zeit auf die Treuhand (das den Unmut über die Zustände im realsozialistischen VEB nahtlos abgelöst hat) ist das Eine, dokumentierte Fakten zum planmäßigen Abwickeln des Volkseigentums das Andere.

Lies ggf. einmal Ralph Hartmann ("DIe DDR unterm Lügenberg", "DDR- Legenden") und Klaus Huhn ("Raubzug Ost") und beachte die darin zitierten statements berufener Münder / Quellenangaben.


VG, FA

Frontstadtkind
06.04.2010, 21:00
Entschuldigung für meine flapsige Art oben. Kenne den 18. März 90 genau.

Ich verstehe ja den gesammelten Wendefrust. Aber die DDR ist m.E. politisch, moralisch und wirtschaftlich aus sich selbst heraus zusammengebrochen. Genau eine Sekunde, nachdem die SU ihr Imperium politisch und militärisch nicht mehr halten konnte.

Damit ist auch der RGW/Comecon zusammengebrochen mit allen Marktbeziehungen der Planwirtschaft. Dieses Chaos war jetzt nicht die Schuld des Westens. (Auch nicht die Schuld der kleinen DDR-Bürger, eher ein Systemfehler)

Der Westen musste einspringen, als der Osten das plötzlich wollte. "Entweder die D-Mark kommt zu uns, oder wir kommen zur D-Mark" (Wendeslogan). Gleichzeitig verlor die DDR ihre besten Leute als Flüchtlinge, weil die nicht mehr an irgendeine Reformierbarkeit glaubten. Dann kam die Wahl.

Im Frühjahr 90 waren die Messehallen am Funkturm in West-Berlin Notunterkünfte für Flüchtlinge weil die Ostler auch nach der Maueröffnung zu zehntausenden geflüchtet sind. Die haben Modrow nichts mehr geglaubt. Der hat damals Nasi und DDR-Verfassungsschutz gegründet und seinen alten Kadern Posten und Abfindungen (trotz pleite-DDR) und weiße Westen (Akten) verschafft.

Guckt Euch mal Südkorea an. Welche "Angst" die haben, dass irgendwann Nordkorea auf der Matte steht und die friedliche Wiedervereinigung dort will. Die haben sich Deutschland genauestens angesehen.

(Ich selbst bin völlig eindeutig für die deutsche Einheit)

fulcrum
06.04.2010, 21:10
(Ich selbst bin völlig eindeutig für die deutsche Einheit)FSK, worum es hier geht ist Dir aber klar - oder doch nicht?! Hier wird nicht die Einheit angezweifelt, befuerwortet oder abgelehnt.

"Entweder die D-Mark kommt zu uns, oder wir kommen zur D-Mark" (Wendeslogan). Gleichzeitig verlor die DDR ihre besten Leute als Flüchtlinge, weil die nicht mehr an irgendeine Reformierbarkeit glaubten. Dann kam die Wahl.Es war genau anders rum, erst kam die Wahl...die D-Mark-Sprueche kamen spaeter...aber Du scheinst es ja besser zu wissen.

Frontstadtkind
06.04.2010, 21:13
Was werden das jetzt für Spitzfindigkeiten? Die Währungsunion war im Sommer, das weiß ich auch. Dass ich nicht komplizierteste Zusammenhänge noch kürzer ausdrücken kann (gebe mir ja Mühe), bitte ich zu verstehen. Ich habe nicht behauptet, alles besser zu wissen. Tust Du das?

Frank K.
06.04.2010, 21:15
Der Westen musste einspringen, als der Osten das plötzlich wollte. "Entweder die D-Mark kommt zu uns, oder wir kommen zur D-Mark" (Wendeslogan)

(Ich selbst bin völlig eindeutig für die deutsche Einheit)

Naja, da muss ich zustimmen. Soviel Alternativen für uns gab es nicht. Wir hätten es auch langsamer & anders haben können. Dann hätten wir sofort die damals viel belächelten Probleme mit dem 'Urlaub in Polen mit Selbstverpflegung' gehabt.

Wir sollten auch nicht Vergessen, dass eine Bedingung der Alliierten Mächte war, dass das neue D pro Europa ist. Ich glaube schon, dass dieser Haltung auch viel geopfert wurde, viele politische Kräfte es sofort ausnutzten und das allgemeine Volk die damit verbundenen Probleme erst später bemerkte, so ab 2000.

Grüße Frank

fernaufklärer
06.04.2010, 21:20
Recht haste FSK, aber Du schweifst vom Thema ab und frisst Dich im Allgemeinen fest, mit Schilderungen nach Rosamund Pilcher- Machart (sorry).

Dass die DDR in ihrer damaligen innenpolitischen Form und in aussenpolitischen Konstellationen nicht zukunftsfähig war - kein Thema.

Hier im thread ging es speziell um die Art und Weise der Niederschlagung der Konkursmasse Volkseigentum zum Datum ihrer Wertstellung; von genau dem, in das nicht Wenige noch Hoffnungen gesetzt hatten um sich vllt nicht völlig dem Gebrabbel des Brüder- und- Schwestern- Pfälzers hinzugeben.

Egal, wir sind nicht die letzten die sich deswegen einen Dreiangel in die Spucke reißen, der Osten ist beim Monopoly einfach zuviel beschissen worden.

VG, FA

Frieden ist die Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln (Poesie an der Mauer)

Frank K.
06.04.2010, 21:24
Es war genau anders rum, erst kam die Wahl...die D-Mark-Sprueche kamen spaeter...

Björn, das mag formal stimmen. Aber die allgemeine Diskussion drehte sich ab der Maueröffnung um dieses Thema, dem Begrüßungsgeld (100DM) und einem möglichen Umtauschsatz bei Anschluss / Übernahme / Beitritt. Dass es offiziell erst nach der ersten demokratischen Wahl zum Thema wurde, ist sicher auch verständlich. Ich selbst habe alle meine umgetauschte Kohle sofort erstmal auf einem Westberliner Konto gebunkert. Getraut habe ich damals keinem.

Es war eine schöne Zeit, missen möchte ich die nicht / niemals. GrFr

fulcrum
06.04.2010, 21:38
Björn, das mag formal stimmen.Wenn eine genaue Abfolge egal ist, koennen wir alle geschichtlichen Zusammenhaenge ab sofort durcheinander wuerfeln...oder besser doch nicht?!
Wenn man soetwas wichtiges wie eine genaue zeitliche Abfolge aus den Augen verliert ( das ist bewußt hoeflich formuliert ), macht man den Bock zum Gaertner.
Allem Anschein nach wurde das bewußt verkehrt dargestellt & damit ein falsches Bild erzeugt. Ein so sensibles Thema muß aber genau behandelt werden.
FA hat es klar gemacht:
Hier im thread ging es speziell um die Art und Weise der Niederschlagung der Konkursmasse Volkseigentum zum Datum ihrer Wertstellung; von genau dem, in das nicht Wenige noch Hoffnungen gesetzt hatten um sich vllt nicht völlig dem Gebrabbel des Brüder- und- Schwestern- Pfälzers hinzugeben.

Frontstadtkind
06.04.2010, 21:43
Wer soll hier "bewusst" etwas verkehrt dargestellt haben?

fernaufklärer
06.04.2010, 21:46
..... Genau eine Sekunde, nachdem die SU ihr Imperium politisch und militärisch nicht mehr halten konnte. ...

oops, die SU ist aber NACH dem DDR- Ende krachen gegangen, w.i.m.r.e.

zumindest formal

erinnert FA

Frontstadtkind
06.04.2010, 21:49
Ich denke, man versteht, was ich gemeint habe. Die SU war schwach und hat daraufhin ihre Ränder "aufgegeben". Die GSSD/Westgruppe hat die Wende nicht gewaltsam verhindert. Das hätte sie gekonnt.

fernaufklärer
06.04.2010, 21:55
Wer soll hier "bewusst" etwas verkehrt dargestellt haben?

FSK,
ich nehme an, Du stehst jetzt unter Beschuß, weil in Deinen Ausführungen eine Aneinanderreihung von stereotypen Antithesen zum Thema "..die DDR war doch gut" gesehen wird. Zumal - wie schon angedeutet - dies nicht genau das Thema war.
Ich denke, die Umstände zu deren Notschlachtung werden immer wieder hitzige Diskussionen liefern.

also laßt uns nach vorn blicken

VG, FA

Frontstadtkind
06.04.2010, 21:57
Vorwärts immer - rückwärts nimmer!

Hatte schon bei "Rosamunde Pilcher" herzlich gelacht. Nichts für ungut.

fernaufklärer
06.04.2010, 21:59
Ich denke, man versteht, was ich gemeint habe.

derartig kleine Schnitzer liefern eben Munition :-)


Die GSSD/Westgruppe hat die Wende nicht gewaltsam verhindert. Das hätte sie gekonnt.

ja, auch sie hat aus der Geschichte gelernt

Aber wie wir heute wissen, lief da noch mehr als nur bloßes Geschichtsbewußtsein. Die DDR war Handelsobjekt.

gute Nacht

fulcrum
06.04.2010, 21:59
Ich denke, man versteht, was ich gemeint habe.Nee, versteht man nicht. Klare Aussagen versteht jeder - alles andere laeßt zuviel "Interpretationsmoeglichkeiten" - bewußte Polemik ohne genaue Fakten sage ich dazu.

Martin K.
06.04.2010, 22:02
Beiträge die nichts direkt mit dem Beitrag "Allgemeine Medienberichte" hierher verschoben.

Beste Grüße
Martin

Frontstadtkind
06.04.2010, 22:02
@Fulcrum
Willst Du zu so später Stunde Doktorarbeiten als Posts? Nicht wirklich, oder? Lass es mal beim entspannten Meinungsaustausch bleiben. Aber bitte ohne Unterstellungen.

fulcrum
06.04.2010, 22:08
FSK, da dies ein Forum mit einem gewissen Anspruch ist, ist Flapsigkeit nicht angebracht. Die eigenen Beitraege sagen nunmal viel ueber den Schreiber aus, wenn Du ernst genommen werden moechtest, geht nichts ueber ordentliche Qualitaet.

Im uebrigen: ich bin entspannt.

Frontstadtkind
06.04.2010, 22:10
Ich hatte mich bereits dafür entschuldigt.

fulcrum
06.04.2010, 22:32
FSK, bei mir brauchste Dich nicht entschuldigen. Mein vorletztes Posting bzog sich allein auf Dein vorangegangenes Posting, siehe: http://forum.hidden-places.de/showpost.php?p=74779&postcount=24

ldbir!
07.04.2010, 21:52
Zum Thema Wiedervereinigung:

Was großer Käse war ist, dass man die Löhne viel zu schnell angehoben hat.

Warum? Die Produktivität war ca. 1/3 im Vergleich zum Westen. (alte Technik/ viel Personalaufwand).

Deshalb war die Wirtschaft dort zu teuer und Investoren/ Käufer sind gleich richtig in den Osten gegangen (Ostblock)

fulcrum
07.04.2010, 22:16
Was großer Käse war ist, dass man die Löhne viel zu schnell angehoben hat.Gleiche Arbeit = gleicher Lohn. Warum fuehlen sich denn viele als "weiße Neger"?!

Ich zitiere mal einen Herrn aus den 'gebrauchten Bundeslaendern': "Die deutsche Einheit ist erst dann vollzogen, wenn der letzte Ossi aus den Grundbüchern gestrichen ist." --> mit solchen Aeußerungen macht man sich hierzulande nunmal keine Freunde. Idbir, ich weiß selbst das man das nicht auf alle sogenannten Wessis verallgemeiner kann & darf, nur leider habe ich soetwas zuoft gehoert. Grueße

ldbir!
07.04.2010, 22:33
Gleiche Arbeit = gleicher Lohn. Warum fuehlen sich denn viele als "weiße Neger"?!

Ich zitiere mal einen Herrn aus den 'gebrauchten Bundeslaendern': "Die deutsche Einheit ist erst dann vollzogen, wenn der letzte Ossi aus den Grundbüchern gestrichen ist." --> mit solchen Aeußerungen macht man sich hierzulande nunmal keine Freunde. Idbir, ich weiß selbst das man das nicht auf alle sogenannten Wessis verallgemeiner kann & darf, nur leider habe ich soetwas zuoft gehoert. Grueße

Man darf auch nicht jedes Geschwätz von jedem Deppen für voll nehmen.
Natürlich ist das beleidigend, herabwürdigend, einfach nur Kacke...keine Frage.
Ich behaupte mal:
Auf beiden Seiten saßen Menschen. Und Menschen reden nunmal (leider) gerne viel Schrott. Und dass auf gleichermaßen, egal ob W oder O.

Gleiche Arbeit gleicher Lohn?
Richtig. Aber da muß die Produktivität stimmen. Sonst kaufts halt keiner.

Durch die falsche Währungsumrechnung und die zu schnell angehobenen Löhne hat man den wirtschaftlichen Rest der DDR überteuert und so vom Markt geschoben. Aber es musste ja schnell gehen.

So nach dem Motto: Wenn sich der Sozialismus erst mal komplett aufgebaut wird DANN wird alles gut/ besser.

Ich glaube dass Wort DANN hat man oft genug gehört.
Da wollte man nicht DANN werden die Löhne angeglichen hören.

Wie der oben genannte Herr schon gesagt hat:
(Sinngemäß) Das dauert ne weile, so einfach ist dass nicht.

RECHT HATTE ER!!!

PS RAF: Wenn man sagt, die waren links und der Ermordete war sozial.......
also bitte: Verbindet jetzt nicht die RAF-Wi---er mit Logik oder Sinnhaftigkeit.-->Blinde Mörder. Sonst nix!

fulcrum
07.04.2010, 22:48
PS RAF: Wenn man sagt, die waren links und der Ermordete war sozial.......
also bitte: Verbindet jetzt nicht die RAF-Wi---er mit Logik oder Sinnhaftigkeit.-->Blinde Mörder. Sonst nix!Idbir, nicht meine Aussaugen pauschalisieren. Rechte war die RAF nunmal nicht & Rohwedder war kein "kalter Hund". Eins nur mal so: mit der Umsturzgeschichte 1989 - 1995 mit all ihren Facetten ( RAF, Manager, Staatsbank, SED, NVA, MfS, BND, BfV etc. etc. ) habe ich mich intensiv beschaeftigt. Ich ergreife keine Partei fuer eine Seite, Gruppe oder sonstwas - anhand der realen Fakten ( also nicht Bild-Zeitung & Springergruppe etc. ) ziehe ich Schluesse. Zu einem lese ich viel darueber, aber was wesentlich schwerer wiegt sind die Zeitzeugen, die ich dazu aufgesucht & befragt habe. Grueße

ldbir!
08.04.2010, 07:24
Idbir, nicht meine Aussaugen pauschalisieren.

Das hab ich nicht getan. (Falls der Anschein entstanden sein sollte).

MfG