PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 06.04.2010: Der Osten "Atomwaffenlager DDR" (MDR)



Martin K.
31.03.2010, 07:43
Sender: MDR
Datum: 06.04.2010
Uhrzeit: 20:45Uhr

Atomwaffen in der DDR! Mit bislang unbekannten Details und Dokumenten bietet Robert Burdy neue Sichten auf eine brisante Zeit, in der Deutschland als Kriegsschauplatz für die atomare Auseinandersetzung zwischen den Supermächten auserkoren war.

Weitere Informationen zur Sendung:
http://www.mdr.de/entdecke-den-osten/7119831-hintergrund-7099637.html

Beste Grüße
Martin

Martin K.
06.04.2010, 15:46
Ich wollte nur kurz an den Beitrag heute Abend erinnern.

Beste Grüße
Martin

Torsten.OSL
06.04.2010, 20:43
Danke für den Tipp, Martin.


Mit bislang unbekannten Details und Dokumenten...

Bein schauen ist mir leider nichts wirklich neues aufgefallen. Selbst die Interviews der Zeitzeugen kamen mir sehr bekannt vor, so als wäre es aus älteren Sendungen der Reihe DDR-Geheim zusammengeschnitten worden.

Gruß Torsten

fulcrum
06.04.2010, 21:03
Bein schauen ist mir leider nichts wirklich neues aufgefallen. Selbst die Interviews der Zeitzeugen kamen mir sehr bekannt vor, so als wäre es aus älteren Sendungen der Reihe DDR-Geheim zusammengeschnitten worden.Ja schade drum. Wenigstens wurde auf die damalige andere Seite hingewiesen...deren heutige "nukleare Teilhabe" sollte mal in einer extra Sendung behandelt werden.

teddie
06.04.2010, 22:58
Ja schade drum. Wenigstens wurde auf die damalige andere Seite hingewiesen...deren heutige "nukleare Teilhabe" sollte mal in einer extra Sendung behandelt werden.

das wirst du nicht erleben...
obwohl es interessant wäre...
vielleicht in 20 jahren;)

xyz27
09.04.2010, 23:27
Die haben in der Sendung wirklich das Wort SS-20 in den Mund genommen und im selben Augenblich OTR-22 gezeigt, da werden jetzt alle Bischofwerderer/Wokuhler aufgesprungen sein und geschriehen haben:"...ich habs doch gewusst". Das solche verschachtelten Infos falsch rüberkommen und damit Ihre Wirkung bewiesen ist, zeigten mir jüngst 2 Personen (Arbeitskollege und Mutti). Wo gleich kam: "...siehste die Dinger auf den 5 Achsen waren doch SS-20 und die waren doch hier in der DDR."

Na ja und der KGB hatte auch wieder seine Gastrolle abbekommen und die Truppenstärke der GSSD wurde mal schlapp verdoppelt.

Dir Torsten muss ich rechtgeben, die Interviews von Burlakow und dem Stell. kannte ich auch schon.

@Fulcrum
aber auch nur gaaaanz kurz angeschnitten. Im Zuge der Vereinbarungen die gestern zw. USA und Russland unterzeichnet wurden, war von etwa 20 GK die Rede, die die USA noch in Dtschl. lagert. Allerdings hat laut ZDF Russland auch doppelt so viele GK wie die USA in Ihren Lagern.

teddie
10.04.2010, 20:50
Die haben in der Sendung wirklich das Wort SS-20 in den Mund genommen und im selben Augenblich OTR-22 gezeigt, da werden jetzt alle Bischofwerderer/Wokuhler aufgesprungen sein und geschriehen haben:"...ich habs doch gewusst". Das solche verschachtelten Infos falsch rüberkommen und damit Ihre Wirkung bewiesen ist, zeigten mir jüngst 2 Personen (Arbeitskollege und Mutti). Wo gleich kam: "...siehste die Dinger auf den 5 Achsen waren doch SS-20 und die waren doch hier in der DDR."

Na ja und der KGB hatte auch wieder seine Gastrolle abbekommen und die Truppenstärke der GSSD wurde mal schlapp verdoppelt.

Dir Torsten muss ich rechtgeben, die Interviews von Burlakow und dem Stell. kannte ich auch schon.

@Fulcrum
aber auch nur gaaaanz kurz angeschnitten. Im Zuge der Vereinbarungen die gestern zw. USA und Russland unterzeichnet wurden, war von etwa 20 GK die Rede, die die USA noch in Dtschl. lagert. Allerdings hat laut ZDF Russland auch doppelt so viele GK wie die USA in Ihren Lagern.

meinst du, dass die dir die zahlen sagen...
und das ZDF weiss die...:roll:

Hermann
10.04.2010, 21:09
Teddie,
es ist müssig mit Fernsehjournalisten über die Besonderheiten der geostrategischen Lage
der Sowjetunion (Landmasse) im Gegensatz zu der der Vereinigten Staaten und daraus resultierender Unterschiede in den Einsatzprinzipien zu diskutieren, die verstehen das ohnehin nicht, weil die Sendungen ein anders Ziel haben. Zudem kannst Du Dir die Berater der Sendung im Abspann ansehen...

Während die Vereinigten Staaten mit Raketen grösserer Reichweite aus der BRD fast alle relevanten Führungstellen n der UdSSR im Europäischen Teil in ca 6 Minuten ausschalten konnten und damit diese ansonsten relativ "unbedeutende" Versionen strategischen Wert bekamen, konnte die udSSR das ohne ihr strategishces Potential zu nutzen, im umgekehrten Fall nicht. Daher auch das Druckpotential bei der Stationierung auf Cuba bei der natürlich nicht über eine Freigabe von LUNA seitens Chrutschow gesprochen wurde wenn die Verbindungen nach Kuba schweigen, wie der Spiegel behauptet, sondern R-12, siehe Gespräche mit Anatoli Gribkow dazu.
Die erstere wäre schon nach ca 40 km ins Meer gefallen (Luna 2,3,4,5), die andere sollte Washington erreichen. Man sieht, die sind alle nicht zu sauberen Recherchen in der Lage.

Um die Interviewfreude mit Burlakow zu dämpfen, man befragt ständig jemanden, der erst 12-1990 als Glawkom in Amt u. Würden war, denn die Abzugsverantwortlichkeit hatte noch Boris Snetkow. Zum Zeitpunkt des Abzugs dieser Waffen (Gefechtsköpfe) war an Burlakow noch gar nicht zu denken. Warum sie den Mann dauernd Dinge fragen die er nicht einschätzen konnte (weil er da noch gar nicht da war) oder die ihm nicht gehörten (weil er nicht zuständig war) oder die er nicht selbst erlebt hat (weil der noch gar nicht da war), ist deren Weisheit und wird wohl nicht beantwortet werden.

Damit wäre das Ziel wieder erfüllt. Alter Wein in neuen Schläuchen, gespickt mit etlichen Dumpfbackenweisheiten und Allerweltsblabla. Die KGB Verantwortlichkeitsmärchen treiben ja seit Voranbringen des Themas (übrigens völliger Schwachsinn die Version) durch einen hier nicht mehr vertretenen Nutzer, im NVA Forum seit Jahren stoitsche Wiederkehr.
So sei es denn. Das Märchen lebt und wied immer wieder in der gleichen scwachen Manie aufgewärmt. Dieses Jahr jährt sich der Abzug zum 20. Mal, warten wir mal ab, was die russische Seite dazu filmisch auf die Beine stellt.
Grüsse Hermann