PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 16.01.2010: BStU Berlin - Tag der offenen Tür



wesenstein
13.01.2010, 22:21
Einladung zum Bürgerfest

Anlässlich des 20. Jahrestages der Besetzung der Stasi-Zentrale lädt die Bundesbehörde für die Stasi-Unterlagen (BStU) am 16. Januar 2010 in das Archiv der Zentralstelle zu einem Bürgerfest ein. Die Gäste erwartet ein umfassendes Programm mit Podiumsdiskussionen, Lesungen, Filmen sowie Vorträgen und Informationsständen. Das Archiv kann den ganzen Tag besichtigt werden.

Samstag, 16. Januar 2010, 10 bis 20 Uhr
Bürgerfest im Archiv der Zentralstelle der BStU
Ruschestraße 103, Eingang Haus 7
10365 Berlin-Lichtenberg
U-Bahn-Linie U5 Magdalenenstraße


Das vollständige Programm des Bürgerfests (http://www.bstu.bund.de/cln_028/nn_712442/DE/Presse/Pressemitteilungen/Pressemitteilungen-2010/2010-01-06__20-jahre__programm,templateId=raw,property=publicatio nFile.pdf/2010-01-06_20-jahre_programm.pdf) (PDF 832 KB)


LG Wstein

Frank K.
14.01.2010, 16:36
Nichts, gar nichts gegen die BStU » aber nun unbedingt Bürgerfest :?:

wesenstein
14.01.2010, 23:27
Bürgerfest :?:

Tja die lassen sich doch was einfallen laut Programm. Zumindest ist es nicht passend von der BStU, es als Bürgerfest zu bezeichnen. Denn gedacht wird an den Tag des 15.01.1990, wo die MfS Zentrale von Bürgern gestürmt bzw. erobert wurde. Haus 1 ist nicht umsonst eine Gedenkstätte.
Viel Spass allen Besuchern.

LG Wstein

jollentreiber
15.01.2010, 04:03
Denn gedacht wird an den Tag des 15.01.1990, wo die MfS Zentrale von Bürgern gestürmt bzw. erobert wurde.

LG Wstein
>Die rote Hervorhebung im Zitat oben stammt von mir.<


Erst mal finde ich es sehr Sinnvoll das es dieses Bürgerfest zum 20 Jahrestag der gewaltfreien Öffnung des Tores in der Ruschestraße gibt.

Ich schreibe bewusst Öffnung, denn gestürmt wurde dort bei der Aktion am Nachmittag des 15.01.1990 erstmal garnichts.
Aufgerufen wurde u.a. durch Handzettel zu einem friedlichen Protest vor dem Tor in der Ruschestraße unter dem Motto "Wir Mauern die Tore der Stasi zu". Die Demonstranten waren aufgefordert Mauersteine und Mörtel mitzubringen um damit friedlich das Haupttor zu vermauern. Ja und da war keinerlei Sturmgedanken bei den "Maurern" zu erkennen. Im Gegenteil, es war wie bei vielen anderen Demos der damaligen Zeit der kreative Geist der Bürger erkennbar.

Wenn ich heute wie auch damals immer von einer Erstürmung höre, schwillt mir innerlich der Kamm. Eine Erstürmung setzt meiner Meinung nach Gewalt voraus und die ist dort von den Demonstranten am Tor nicht erkennbar gewesen.

Woher ich das weiß? Ich stand heute vor zwanzig Jahren mit in den ersten Reihen vor dem Haupttor der Zentrale der Staatsicherheit ..... mit zwei Mauersteinen in der Tasche, jedoch mit keinerlei Gedanken an einen gewaltsamen Zugang zum Objekt, so wie sie später von den Medien gerne dargestellt wurde.

Ich werde auch morgen wieder in die Ruschestraße gehen....diesmal lasse ich aber die Mauersteine zu Hause und schaue mal ob ich vieleicht das eine oder andere Gesicht aus der damaligen bewegten Zeit wieder sehe.

Gruß Lutz

p.s. wenn Interesse besteht kann ich gerne mal den Ablauf der Öffnung, so wie ich es am Nachmittag des 15.01.1990 an/in der Zentrale der Staatsicherheit selbst erlebt habe hier mal schildern.

Ralfi
15.01.2010, 06:37
Hallo Lutz,

aus den TV Dokus ist zu erkennen, daß erst das Tor zugemauert werden sollte. Das es erst als friedliche Demonstration geplant war.
Doch ab einem bestimmten Punkt schlug der friedliche Gedanke um und alle rüttelten am Tor und wollten mit aller Macht in die Liegenschaft.
Laut Doku und "Bürgerrechtlerin" waren nur 2 Hauptwege beleuchtet. Aslo hielten sich die Demonstranten nur auf diesen beiden Wegen auf, da der Rest in völliger Dunkelheit lag.
Die Demonstranten sollen wohl nur das Gebäude mit dem Frisör; Sparkasse und dem Einkaufladen "gestürmt" und verwüstet haben. Zu sehen waren zerschlagene Fensterscheiben und wild umher geworfene Papiere... In dem Gebäude sollen sich aber keine sensieblen Unterlagen befunden haben...

So kam es in der Doku zur Geltung (Geheimnisvolle Orte "Die Stasi-Zentrale")

Mich würde jetz interessieren, wie du das in diesen Tagen erlebt hast...

Grüße Ralfi

wesenstein
15.01.2010, 10:50
>[SIZE="2"]

p.s. wenn Interesse besteht kann ich gerne mal den Ablauf der Öffnung, so wie ich es am Nachmittag des 15.01.1990 an/in der Zentrale der Staatsicherheit selbst erlebt habe hier mal schildern.

HI

Also mich würde es sehr interessieren und ich werde auch dasein.

LG Wstein

PS Heute im rbb "Auf den Spuren einer Diktatur" um 00.45 Uhr bis 03.10 Uhr
http://www.rbb-online.de/fernsehen/programm/16_01_2010/5627623495.html

jollentreiber
16.01.2010, 06:02
Also mich würde es sehr interessieren und ich werde auch dasein.



Mich würde jetz interessieren, wie du das in diesen Tagen erlebt hast...

Na wenn das so ist, werde ich mich mal hinsetzen und das erlebte vom 15.01.1990 aufschreiben. Aber jetzt gehts erst mal auf zur Veranstaltung.

Gruß Lutz

Ralfi
18.01.2010, 14:53
Gibts den TV-Beitrag irgendwo im Netz zu sehen??? Ich konnte leider noch nix finden...

Grüße Ralfi

wesenstein
19.01.2010, 12:12
Gibts den TV-Beitrag irgendwo im Netz zu sehen??

Hi Ralfi

Ich kann Dir den Beitrag "Auf den Spuren einer Diktatur" nur auf DVD anbieten.

LG Wstein

Ralfi
19.01.2010, 15:29
Westein -> PN

Grüße Ralf

Martin K.
20.01.2010, 20:19
Konnte eigentlich am 16.01.2010 das Schutzbauwerk auf dem Gelände besichtigt werden?

Beste Grüße
Martin

jollentreiber
21.01.2010, 02:32
Konnte eigentlich am 16.01.2010 das Schutzbauwerk auf dem Gelände besichtigt werden?

Beste Grüße
Martin

Nein leider nicht.

wesenstein
25.01.2010, 22:02
Laut persönlichen Gespräch wollen die Verantwortlichen von der BStU keinen in den Bunker lassen. "Sie würden keine Genehmigung bekommen um Besucher durchführen zu können und zumal ist ja nichts drin." So die Aussage.
Der einzige Bunker den man sich anschauen kann ist der Lagerbunker vom freundlichen Imbissbudenbesitzer. Aber das war nicht mein Ziel, aber nett ist er trotzdem. lol

LG Wstein