PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : TV-Doku: Galileo-Spezial "Kalter Krieg in Deutschland"



henning_m175
09.11.2009, 14:50
Habe mir eben erzählen lassen, dass vergangenen Freitag auf PRO7 ein recht interessantes Galileo-Spezial zu unterirdischen Anlagen auf dem Gebiet der BRD lief. Titel dieser Galileo-Sendung lautete "Kalter Krieg in Deutschland". Wer hat Infos zu dieser leider verpassten Sendung oder eventuell diese sogar aufgezeichnet?

Details:
6.11.2009
19.10Uhr Galileo auf Pro7

Grüße - Henning

Ralfi
09.11.2009, 14:53
Hallo Henning,

die Folge müßte in den nächsten Tagen hier (http://www.prosieben.de/tv/galileo/folgen) erscheinen... War recht interessant...

Grüße Ralfi

Hermann
09.11.2009, 14:55
Henning,
rechte Taste an der Maus drücken, Fuß von der Leitung nehmen, Rechner beobachten, Datenfluss kommentieren (etliche MB) hier:
http://www.podcast.de/episode/1186886/%C3%9Cberbleibsel_vom_Kalten_Krieg
Grüsse Hermann

klausm
09.11.2009, 15:10
Weitere Infos gibt es auch hier:
http://www.fulda-gap.de/.

Hatte das Glück direkt vom Autor das entsprechende Buch Bunker, Basen und Relikte für die Hälfte des Verkaufspreises zu bekommen, habe es aber bisher nur mal schnell durchblättern können.
Auf jeden Fall habe ich vor nächstes Jahr mein Operationsgebiet etwas mehr nach Westen auszudehnen. Hab mir gleich mal kmz's von möglichen Zielen besorgt (in dem Threat wird man was Raketenstellungen angeht fündig: http://www.cold-war.de/flugabwehrstellungen/366-nike-patriot-stellung-quirnheim-4.html, aber gerade die HAWK-Stellungen sind auch so bei GE ganz leicht zu identifizieren, die Mun-Depots und andere Anlagen haben einen typischen Aufbau und sind deshalb ebenfalls leicht auszumachen. Auf der o.g. Webseite werden einige Anlagen beschrieben.

Gruß Klaus

Ralfi
09.11.2009, 15:16
@Klaus M.

Mal eine Frage... Der Autor Harald Fäth, ist das nicht der gleiche, der behauptet, daß im Johnastal in den unterirdischen Gängen des ehem. FHQ "Olga" noch Maschienen aus ganz böser Zeit laufen???

Könnte mich auch irren...

Grüße Ralf

klausm
09.11.2009, 15:26
Das kann ich Dir leider nicht sagen Ralfi, kenne ihn nur als Moderator von explorate.de (da gab es auch die günstige Bezugsmöglichkeit).
Da werden schon viele Gerüchte in die Welt gestreut, natürlich auch zum Jonastal, aber was von wem .... keine Ahnung. Ehrlich gesagt habe ich immer wenig Lust meine Zeit mit Gerüchten zu verplempern und überfliege so was maximal.
Wenn ich das Buch gelesen habe, kann ich ja meinen Eindruck gerne schildern.
Zu den jüngeren Anlagen existieren (Gott sei Dank) häufig weniger Gerüchte, als zu denen aus dem WK II.
Für mich sind es, wie gesagt einfach Anregungen, mal den Fokus etwas zu weiten :wink:

Gruß Klaus

Hermann
09.11.2009, 15:35
Ralfi,
zu der Gruppe gehören ja noch mehr ausser dem Genannten. Und wenn Du mit dem Bodenmikro dorthinfährst wird der Spektrgraph gleich mehrere Geräusche aufzeichnen.
a.
Fetengeräusche der Genossen,
b.
Maschinen der Nazis
c.
Panzer auf den unterirdischen Straßen, alles gewaltige Russenpanzer mit etlichen roten Sternen,
d.
die Geräusche der gewaltigen Bartwickelmaschine, die diesen Unsinn schon seit 50 Jahren aufwickelt.

Die einzigen die ihre Aussagen gut finden sind vermutlich die Verlage, die Autoren und die Verwalter der Bankkonten die man damit füllen kann. Und weil wir die Aufgaben der Wallmeistertrupps kannten und auch deren Standorte wären wir garantiert aber so was von darauf reingefallen, wie der Panzer der dort offensichtlich aus einer Grube nicht rauskommt...
Grüsse Hermann

Ralfi
09.11.2009, 16:46
Genau das meinte ich, danke Hermann...

Grüße Ralfi

klausm
09.11.2009, 19:51
Zumindest bei dem angesprochenen Buch will man "...mit einigen Gerüchten aufräumen, die sich oft sogar noch bis ins Heute erhalten haben." Na ja, ich werde sehen.
Letztlich muss jeder sehen, woher er seine Informationen bezieht und was er daraus macht, welchen Aussagen er Bedeutung beimisst und welchen nicht. Problem ist eben oft, dass seriöse wissenschaftliche Quellen auch nicht immer richtig liegen müssen bzw. nicht immer jedes Detail kennen oder eben manches einfach nicht publizieren (wollen?) (siehe die eben nicht ganz vollständige Standortdatenbank des MGFA...). Ich hab mir ja schon mal die Mühe gemacht, mich durch die Archive zu quälen, um was zu Nohra herauszufinden. Das war zwar interessant, aber oft auch zu mühsehlig aus den vielen vorhandenen Informationen die wirklich interessanten herauszuklauben und selbst nach dem Aktenstudium blieben Fragen offen, weil viele Dinge auch dort im entsprechenden Kontext beurteilt wurden, der aber nicht unbedingt der eigenen Interessenlage entsprechen musste.

Gruß Klaus

revenge
10.11.2009, 16:59
A:

>noch Maschienen aus ganz böser Zeit laufen?

Habe ich wo geschrieben??? Aber das kannst du mir ja sicher grade mal sagen.

B:

Ich habe mal vor 15 Jahren 2 Bücher geschrieben, die zum Thema hatten, Deutschland hätte ggf. eine ABombe entwickelt und getestet. Geschrieben basierend auf Zeitzeugen, wenigen Dokumenten und viel Kombination. Im Tenor kommt ein Historiker (Dr. Karlsch) mit viel mehr Dokumenten 10 Jahre später zum gleichen Schluß. In beiden Büchern habe ich immer wieder darauf hingewiesen, das es sich um reine Spekulationen handelt, die nicht bewiesen sind. Wenn sich anschließend dieses Thema plötzlich zur Geldmaschine für einige Autoren entwickelt hat, kann ich nichts dazu. Ich habe mich auch bewusst nicht an dieser Art des Bücherschreibens mit teils vorsätzlich gefälschten Aussagen etc. beteiligt. Im Gegenteil. Im letzten Jonastalbuch um 2000 habe ich meine eigenen Aussagen kritisch unter die Lupe genommen und teils revidiert.

Was das allerdings mit einer Reportage zum Kalten Krieg zu tun hat kannst du mir gerne erklären. Auch, was da eventuell falsch dran war.

Klausm:

>die sich oft sogar noch bis ins Heute erhalten haben

Dabei gehts um Gerüchte wie Kilometerlange unterirdische Anlagen unter jeder US Einrichtung oder den angeblichen massenhaft gebauten Giftgasdepots usw.

Harry

revenge
10.11.2009, 17:08
> auch deren Standorte wären wir garantiert aber so was von darauf reingefallen

Du kennst dich ja richtig gut aus :D Das Dumme dabei ist nur, dass die Standorte an sich, also die Sperren selber furchtbar unwichtig waren. Viel wichtiger war die durch die Sperrung ausgelöste Umleitung in eine gewünschte Richtung, die bereits im Voraus ableitbar war. Und da bleibt nicht viel: Sperre entfernen (=Aufenthalt, prima) oder Sperre umfahren (=Verzögerung, erwünscht). Oder gleich Benutzung anderer Strecken (super, auch erwünscht). Eine vorausschauende Strecken - Feindplanung war kaum möglich, da nie ALLE Sperren ausgelöst worden wären. und GENAU DAS war auch so gedacht.

Im übrigen war den Wallmeistern absolut klar dass die Örtlichkeiten der Sperranlagen zu 90 Prozent beim "Feind" bekannt waren. Immerhin wurden die Wallmeister bei ihren Arbeiten meist völlig unauffällig von auffälligen Fahrzeugen begleitet, in denen Leute mit Fotoapparat saßen.

Hermann
10.11.2009, 17:26
Harry,
Du willst hier doch der Nachwelt nicht wirklich weismachen, daß eben diese Enten- einfache Schlußfolgerung nicht eben auch kluge Köpfe auf der anderen Seite hätten nachvollziehen können? Etwas abgehoben oder?

Ganz so dämlich wie Du sie einnordest, waren sie nun denn doch nicht. Und ich kenn' mich in der Tat bei einigen Fragen doch recht ordentlich aus. Ich weis ja nicht in welchem Stab Du Deine Binsenweisheiten über die Möglichkeiten der Östlichen trainieren konntest, aber ganz auf der Höhe war es nicht. Die Aussage:
Eine vorauschauende Strecken-Feindplanung war kaum möglich sagt eigentlich alles. Die sowjetischen Streitkräfte hatten für ihre Regimentsstäbe u. die direkt unterstellten Truppen gesonderte Karten erstellt, da stand gross in blau drüber:
"Für Fahrten ins Blaue (ohne Straßenbindung) und eben so juckelten die dann auch los)... Haste bei Fix u. Foxi gelesen oder?.
Meint Hermann

Hermann
10.11.2009, 17:31
Harry,
Zitat:
"Im Tenor kommt ein Historiker (Dr. Karlsch) mit viel mehr Dokumenten 10 Jahre später zum gleichen Schluß".

Das ist eben der kleine aber bedeutsame Unterschied, denn Dr. Karlsch hat einen anderen Recherchestil und tatsächlich was auf den Tisch gelegt, ob nun 10 Jahre später oder nicht, aber das muss man ihm lassen, genau dieses Quentchen Unterschied ist der Trennstrich zwischen Licht u. Schatten oder wie ein Kollege immer sagt, zwischen Song und Getöse.
Meint Hermann

revenge
10.11.2009, 17:34
Ich will überhaupt niemandem was weissmachen... ich gebe vereinfacht wieder was mir von den Wallmeistertrupps übermittelt wurde.

> und eben so juckelten die dann auch los)

Hat wer behauptet? Aber eine Angriffsplanung ist im Vorfeld eben immer nötig. Dazu gehört auch die Planung welche Strecke genommen wird, auch welche Ausweichstrecke.Sagst du ja. Und genau das war durch das Nichtwissen, welche Strasse nun zu ist, welche repariert werden muss und welche offen bleibt SCHWIERIGER zu realisieren. Mehr war gar nicht beabsichtigt. Lediglich eine weitere Verzögerung des Vormarschs sollte erfolgen. Und wie du so schön sagst, blöde waren die anderen sicher nicht, aber auch nicht die anderen Militärmächte. Sperrren wurden von etlichen anderen Ländern auch gebaut, können also SO sinnfrei nicht gewesen sein. Siehst du am 2.ten WK. Eine gesprengte Brücke bringt nicht den Sieg, aber eine Verzögerung. Und die war es was gewollt war.

revenge
10.11.2009, 17:40
>Das ist eben der kleine aber bedeutsame Unterschied

Netter Versuch, ich habe aber NIE den Anspruch gehabt ein wissenschaftliches Werk zu verfassen... und das habe ich auch immer wieder genau SO geschrieben und gesagt. Was soll also dieser seltsame "Hinweis"? Beide Bücher sind lediglich in Worte gefasste Schlussfolgerungen und offene Fragen, die ich damals zum freien Download anbot. Bis ein Mehner kam und sie als Buch drucken wollte. Und im Gegensatz zu andren Autoren habe ich bspw. bei Interviews nie behauptet "da hats gebummst" sondern "es kann sein" mit gleichzeitigem Hinweis auf das was dagegen spricht. Ich habe auch nie gesagt ich sei ein Historiker... weder im Buch noch sonstwo, höchstens mal ironisch.

Und wenn dann Meister Karlsch, der ja dicke mit gerade diesen Autoren ala Mehner und Co. zusammengearbeitet hat und sich auf Lieferungen aus diesen Häusern stützt zum selben Schluß kommt wie dereinst ich, umso besser.

klausm
10.11.2009, 18:45
Dabei gehts um Gerüchte wie Kilometerlange unterirdische Anlagen unter jeder US Einrichtung oder den angeblichen massenhaft gebauten Giftgasdepots usw.


Hab gestern schon begonnen im Buch zu lesen und das mit den Gerüchten steht ja gleich am Anfang, nebst einer entsprechenden Skizze.

Für alle anderen, Harry bezeichnet sein Buch selbst als "reich bebildertes Lesebuch" und letztlich ist ja jeder frei in dem was er tut (auch was er liest). Ich warne aber auch davor zu glauben, dass alles was Wissenschaftler verfassen gleich automatisch ein hohe Qualität besitzt, objektiv und fehlerfrei ist. Persönlich kenne ich da entsprechende Gegenbeispiele.

Gruß Klaus

henning_m175
10.11.2009, 19:39
@ Ralfi und Hermann

--> vielen Dank für Eure sehr zielführenden Links zum gewünschten Beitrag.

Herzliche Grüße - Henning

revenge
10.11.2009, 19:44
http://www.prosieben.de/video/

Im Suchfeld "Kalter Krieg" eingeben = 2 Videos. Die Sendung vom April ist die Originale "alte".

henning_m175
10.11.2009, 21:02
@ revenge - auch Dir vielen Dank, sehr hilfreich.

Grüße - Henning

Ralfi
11.11.2009, 06:33
A:

>noch Maschienen aus ganz böser Zeit laufen?

Habe ich wo geschrieben??? Aber das kannst du mir ja sicher grade mal sagen.

Wer lesen und verstehen kann ist klar im Vorteil... Das war eine Fragestellung, daher das >?< ...



Was das allerdings mit einer Reportage zum Kalten Krieg zu tun hat kannst du mir gerne erklären. Auch, was da eventuell falsch dran war.

Was das mit dem TV Beitag zu tun hat??? Vieleicht der gleiche Autor??? Wenn ich mich irre, bitte ich um Aufklährung... Hab ich geschrieben, daß was an deinem TV Beitrag falsch war??? Nochmal nachlesen...


http://www.prosieben.de/video/

Im Suchfeld "Kalter Krieg" eingeben = 2 Videos. Die Sendung vom April ist die Originale "alte".

Warum postest du nochmal nen Link zu deiner Sendung??? Waren unsere Links irreführend??? Dann bitte ich um Entschuldigung...


@Klausi Mausi

Jeder kann ja andere Bücher toll finden... Hat ja keiner gesagt, daß das Buch, welches du gerade ließt, schlecht ist... Das kannst du uns dann sagen, wenn du es durch hast... Ich persönlich würde dich sogar um eine Rezension bitten...

Grüße Ralfi

klausm
11.11.2009, 07:04
@Klausi Mausi

Jeder kann ja andere Bücher toll finden... Hat ja keiner gesagt, daß das Buch, welches du gerade ließt, schlecht ist... Das kannst du uns dann sagen, wenn du es durch hast... Ich persönlich würde dich sogar um eine Rezension bitten...

Grüße Ralfi

Mach ich auf jeden Fall, hab aber erst angefangen zu lesen.

Gruß Klaus

Ralfi
13.11.2009, 16:42
Dank dir, ich werde bald eine Rezension über "Relics of the Cold War" von Martin Roemers schreiben...

Vieleicht können wir ja solch ein Unterforum einführen, wo über einzelen Bücher berichtet wird...

Grüße Ralfi