PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Digitalkameras getestet...



Waldwichtel
09.12.2008, 14:37
Stiftung Warentest hat über 500 Digitalkameras getestet.

Ich hatte grad die aktuelle Zeitschrift von Stiftung Warentest in den Fingern.

Einfach mal hier:

http://www.test.de/themen/bild-ton/test/-Produktfinder-Digitalkameras/1538975/1538975/1538974/

oder im aktuellen Heft nachschauen.

Ihr werdet überrascht sein, die neusten Modelle sind nicht die Besten! :shock:

Gruss

Frank_G.
10.12.2008, 18:27
Ihr werdet überrascht sein, die neusten Modelle sind nicht die Besten! :shock:


Das überrrascht mich in keinster Weise. So lange die Hersteller von Kompaktkameras auf die winzigen Sensorchips immer mehr "Pixel draufquetschen", wird die Qualität der Bilder immer weiter sinken.

Ich habe eine uralte kompakt Nikon-Kamera, deren Bilder mit 3,4 MP um Längen besser aussehen, als die aus der relativ neuen Ixus 70 meiner Frau mit 7 MP.

Irgendwann sind die einzelnen Pixel halt so klein, dass man die Signale so stark verstärken muss, dass selbst Bilder bei tollen Lichtverhältnissen ein Farbrauschen aufweisen, was - für meine Ansprüche - unerträglich ist.

Für Kompaktkameras mit kleinen Sensoren sollten es möglichst nicht viel mehr als 6 MP sein. Das reicht dicke für Ausbelichtungen und Drucke bis DIN A4 und die (technische) Qualität der Bilder geht noch für ok durch.

Gruß
-Frank

teddie
11.12.2008, 13:41
Das überrrascht mich in keinster Weise. So lange die Hersteller von Kompaktkameras auf die winzigen Sensorchips immer mehr "Pixel draufquetschen", wird die Qualität der Bilder immer weiter sinken.

Ich habe eine uralte kompakt Nikon-Kamera, deren Bilder mit 3,4 MP um Längen besser aussehen, als die aus der relativ neuen Ixus 70 meiner Frau mit 7 MP.

Irgendwann sind die einzelnen Pixel halt so klein, dass man die Signale so stark verstärken muss, dass selbst Bilder bei tollen Lichtverhältnissen ein Farbrauschen aufweisen, was - für meine Ansprüche - unerträglich ist.

Für Kompaktkameras mit kleinen Sensoren sollten es möglichst nicht viel mehr als 6 MP sein. Das reicht dicke für Ausbelichtungen und Drucke bis DIN A4 und die (technische) Qualität der Bilder geht noch für ok durch.

Gruß
-Frank



ja, das stimmt schon - die leute werden mit der pixelanzahl in die irre verwiesen - is eben verkaufsstrategie

aber wo siehst du die grenzen, bei 4 oder 5 oder ... MP ?

und kann man alle hersteller dahingehend über einen kamm ziehen - wenn das nämlich so wäre - dann brauchten wir nicht diese unterschiedlichen kameras;)

Frank_G.
11.12.2008, 19:58
Hallo Teddie,

ich halte die Initiative von 6mpixel.org (http://6mpixel.org/?page_id=94) für sehr vernünftig, die berechnet haben, dass ein einzelnes "Pixel" eines Sensors eine bestimmte Mindestgröße haben muss, um einigermaßen rauschfreie Signale zu erzeugen. Dabei ergibt sich dann rechnerisch bei der Sensorfläche typischer Kompaktkameras eine Summe von ca. 6 MP.

Der nächste und mindestens genauso wichtige Faktor für die Bildqualität ist die verwendete Optik. Zoomobjektive bringen nicht über den gesamten Brennweitenbereich eine gleichmäßige Leistung. Je höher der Zoombereich ist, desto mäßiger wird die Abbildungsleistung.

Im Wechselobjektivbereich findest du die Superzooms (18-200 oder ähnlich) meist im untersten Preissegment...nicht ganz zu unrecht. Lässt man mal Festbrennweiten außer acht, welche die beste Abbildungsleistung bieten, dann findet man im gehobenen Bereich fast nur Objektive mit 2-fach, maximal 3-fach-Zoombereichen (12-24 mm, 17-35, 70-200, 200-300, 200-400 mm etc.) Bei einer Kompaktkamera würde ich also ein Modell mit 28-135 mm Brennweite beispielsweise einem mit 28-280 mm vorziehen.

Besser noch wäre es, wenn die Kompaktkamerahersteller endlich mal Modelle rausbrächten, die mehr Weitwinkel haben. Was nutzt mir ein "Fernrohr" mit 280 mm Tele, wenn ich in einer Stadt wegen der Anfangsbrennweite von 28 mm kaum ein Haus ganz auf den Bildschirm bekomme? Einige Hersteller bieten inzwischen schon Modelle mit Anfangsbrennweiten bis zu 24 mm an.

Was die Sensoren angeht, kochen fast alle Hersteller mit demselben Wasser, da nehmen sich die meisten Kameras nix. Wichtig sind aber auch Faktoren wie Handhabung (Größe/Gewicht/Form/Anordnung der Bedienelemente), Ausstattung (Schnittstellen/(schwenkbare) Displays/Motivprogramme - wers braucht-) und Zubehör (Blitz/Fernauslöser/GPS-Modul). Von daher ist es schon ganz schön, wenn man eine gewisse Auswahl hat.

Gruß
-Frank

teddie
11.12.2008, 23:23
ja, Frank, das is alles ganz schön und du hast ja auch die frage nach den pixeleien beantwortet

aber soviel faktoren machen das doch nicht einfacher

man möchte doch

eine schnelle, gute handhabe

ein durchschnittlich gutes, vieleicht 5 Mp -bild

nicht zentnerschwere kameras

natürlich auch preiswert

die sprechen sich wie im jeden sektor der vermarktung schon unternander ab - da braucht man keeene bange haben;)