PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : GPS aus heutiger Sicht



teddie
30.11.2008, 16:09
die entwicklung ist ja rasant - heute dies, morgen das - eventuell och nur, um jeld zu machen - natürlich och

aber zum jetzigen zeitpunkt eine empfehlung abzugeben, auf was für ein gerät man setzen kann mit allen konsequenzen wie sehr gute polenkarte etc.

leicht zu händeln, also schnell anwendbar
genauigkeit
was muss man oder sollte man noch berücksichtigen
oder is ein gerät sogar so top, dass man es kaufen sollte, vielleicht auch als weihnachtsgeschenk - bin gespannt - danke schon im voraus;)

fernaufklärer
30.11.2008, 21:52
Ich persönlich würde noch warten, bis das europäische System läuft. Es soll genauer sein, mehr Funktionalität (teils kostenpflichtig) bieten. Ob die heutigen Geräte das Neue unterstützen werden, ist mir nicht bekannt.

meint FA

CrazyBlizzard
30.11.2008, 23:07
Ich persönlich würde noch warten, bis das europäische System läuft. Es soll genauer sein, mehr Funktionalität (teils kostenpflichtig) bieten. Ob die heutigen Geräte das Neue unterstützen werden, ist mir nicht bekannt.

meint FA


Das europäische System - Galileo genannt - wird seinen Probelauf nicht vor 2010 starten, wer also so lange warten kann...

Das jetzige NAVSTAR-GPS wird 2010 modernisiert, beide Systeme sollen dann zueinander kompatibel sein.


Gruß CB

teddie
03.12.2008, 17:36
danke

ja und die geräte selbst auf dem markt

habe gehört, dass man besonders darauf achten sollte, dass man auch die richtigen karten dazu bekommt

polen soll auch nicht immer drauf oder von hoher qualität sein

auch hoher oder dichter baumbestand soll noch vor 1 jahr schwierigkeiten gemacht haben, z.B. am OWB etc.

jogimaster
03.12.2008, 18:20
Hi,

das Kartenmaterial ist die Schwierigkeit. Habe gerade für mein PKW-Navi die neuen Karten bekommen. Solwakei hat immerhin jetzt 95% Abdeckung, Polen leider immer noch 35%. Liegt an den Staaten, die da einfach kein Interesse haben. Kartenmaterial ist navteq. Bei Teleatlas (TomTom) ist der Sachstand noch schlechter. In den meisten Westeuropäischen Länder kommt das Material von den Vermessungsämtern.

Daher ist es völlig richtig, das Kartenmaterial ist wichtiger als der GPS-Empfänger!

Jogimaster

ek1062
13.06.2009, 09:09
Es besteht wohl die Gefahr, daß in absehbarer Zeit die ersten Satelliten ausfallen. So wurde zumindest offiziell mitgeteilt. Solange daß europäische System noch nicht fertig ist wäre das natürlich problematisch. Grund ist fehlendes Geld bei der NASA.

tfs
13.06.2009, 13:22
da es in vielen bereichen fast nicht mehr ohne gps geht werden die
sich schon was einfallen lassen. das kann im schlimmsten fall bedeuten,
das man dafür bezahlen muss :evil:


Quelle NaviSpot (http://www.navispot.de/technik/gps-vor-dem-aus.html)

Die weltweit genutzte Navigation per Global Positioning System (GPS) wird alt, denn 2010 erreichen etliche Satelliten das Ende Ihrer Lebensdauer. Um die vollständige Funktionsfähigkeit von GPS gewährleisten zu können müssen die betroffenen Satelliten ausgetauscht werden.

Doch der Ersatz defekter Satellite verzögert sich. In einem 61-seitigen Bericht warnt der US-Rechnungshof davor das der rechtzeitige Einsatz neuer Satelliten in Gefahr sei. Drei Jahre später als geplant, werden im November diesen Jahres die ersten Satelliten vom Typ IIF ins All geschickt.

Der Rechnungshof bemängelt, dass die Air Force schon in den letzten Jahren Probleme hatte den Zeitplan und das Budget einzuhalten. Bereits jetzt wurde der eingeplante finanzielle Rahmen um 870 Millionen Dollar überschritten. Die Air Force ist nun bemüht die Herstellung der dritten GPS-Satellitengeneration IIIA voranzutreiben, da der Typ IIF technische Mängel aufweist. Der rechtzeitige Erfolg wird jedoch in Frage gestellt.



Quelle ORF Futurezone (http://futurezone.orf.at/stories/1603613/)

Air Force beruhigt GPS-User

Colonel Buckman: "GPS fällt nicht vom Himmel"

Nach einem vor wenigen Wochen veröffentlichten Bericht des US-Rechnungshofs könnte es 2010 zu GPS-Ausfällen kommen. "Es ist unsicher, ob die Air Force rechtzeitig neue Satelliten beschaffen kann, um die bestehenden GPS-Services ohne Unterbrechungen aufrechtzuerhalten. Wenn nicht, könnte das sowohl militärische Operationen wie zivile Benutzer beeinträchtigen", hieß es im ersten Satz des Berichts.

2010 werden die ältesten der verhältnismäßig niedrig fliegenden GPS-Satelliten das Ende ihrer Lebenszeit erreichen.

"GPS wird nicht ausfallen"

Das Air Force Space Command (AFSPC) nahm am Donnerstag (Ortszeit) zum US-Rechnungshofbericht Stellung und versucht die Nutzer des Global Positioning System (GPS) zu beruhigen. "Nein, das GPS wird nicht ausfallen", teilte Colonel Dave Buckman, AFSPC Command Lead for Position, Navigation and Timing per Twitter-Nachricht mit.

Das AFSPC veranstaltete via Twitter eine Frage-Antwort-Runde zum Thema GPS. Die Antworten von Buckman waren somit gezwungenermaßen auf 140 Zeichen beschränkt.
"Potenzielles Risiko eines Performance-Abfalls"

Die Kernaussage des Colonel: "GPS fällt nicht vom Himmel." Buckman gab allerdings zu, dass es ein "potenzielles Risiko eines Abfalls der GPS-Performance" geben könnte. Er befürchte allerdings keinen Komplettausfall. Auch dass GPS-Anwender eine Veränderung in der Positionsgenauigkeit bemerken werden, hielt Buckman für "sehr unwahrscheinlich".

Derzeit befinden sich laut AFSPC über 30 Satelliten im Weltall und zwei weitere sollen Anfang August starten. Die Satelliten-Konstellation von 24, die für eine volle Funktionsfähigkeit des GPS nötig sind, werden zwischen 2010 und 2014 mit 80 Prozentiger Wahrscheinlichkeit aufrechterhalten, so Buckman.

Gruß TFS

Frank K.
13.06.2009, 14:46
Technisch versierte sollten da auch mal nachlesen

http://www.kowoma.de/gps/freieKarten/freieKarten.htm