PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aufziehen von Landkarten auf Leinen



huebner76
07.04.2005, 09:25
Wohl jeder kennt das Problem. Manche alte Karte traut man sich fast nicht mehr anzufassen, da sie nur vom Ansehen auseinanderfällt. Hier gibt es die Möglichkeit, diese Karten auf Leinen aufzuziehen. Davon habe ich einige aufgezogene Exemplare, die schon Jahrzehnte überstanden haben. Dabei ist das Papier etwas nachgedunkelt was aber wohl kaum zu verhindern ist.
Damit es richtig verstanden wird, ich meine hier das Aufziehen der Originalkarte auf Leinen und keine Kopie der Karte auf Fotoleinen.
Gibt es eine gute Anleitung, dieses mit heutigen Mitteln durchzuführen und hat da jemand Erfahrung?
Folgende Fragen müßten gelöst sein:

- Auswahl eines geeigneten Leinens
- Auswahl eines geeigneten Klebers
- Wie klebe ich auf (Anpressdruck mit Rolle.....)?
- Wie kann ich die Alterungsbeständigkeit erreichen, ohne daß Bestandteile des Klebers bzw. des Leinens das Papier der Karte irgendwann zerstören?
- Haltbarkeit der Verklebung über lange Zeit
- Sicherung der Farbbeständigkeit der Karte in Bezug auf die verwendeten Materialien

Bei einigen Karten ist die Rückseite beschriftet. Hier geht natürlich das Aufziehen auf eine Stoffunterlage nicht. Gibt es hier auch eine Möglichkeit die Karte in einer flexiblen Umhüllung zu sichern?

Gesucht werden Möglichkeiten, diese Vorgänge mit amateurmäßigen Mitteln zu realisieren. Die Materialien sollten ohne weiteres im Handel zu beschaffen sein.

MfG
Huebner76

andy
07.04.2005, 10:14
moin moin huebner76
im unserer umgebung gibt es eine firma die sich mit druckerzeugnissen beschäftigt, dort habe ich mal das laminierungsverfahren gesehen, soll heißen, man nimmt eine trägerfolie und eine deckfolie, bild, karte oder andere sachen zwischen die beiden folien legen und dann luftdicht verschweißen
gruß andy

huebner76
07.04.2005, 10:43
Laminierung ist ein Weg. Habe ich auch schon probiert. Es klappt aber nicht ganz ohne Lufteinschlüsse (zumindest bei A4). Dann ist die Karte aber nicht mehr flexibel. Das mag zwar bis A4 einigermaßen gehen aber bei größeren Formaten ist das kein guter Weg.
Ein weiteres Kopieren oder Einscannen einer laminierten Karte kann man dann vergessen. Ich denke, daß Laminieren der beste Weg ist, seine Karten so zu versiegeln, daß ein späteres Herankommen nicht mehr möglich ist. Die Laminierung bekomme ich nie wieder herunter.

Eine Firma wollte ich bewußt aus Kostengründen nicht einbinden.

Huebner76

andy
07.04.2005, 10:52
moin moin huebner76

Es klappt aber nicht ganz ohne Lufteinschlüsse (zumindest bei A4)
es gibt aber folien die eine art klebeschicht haben, wenn man bei denen gut arbeitet geht es ohne lufteinschlüsse

Dann ist die Karte aber nicht mehr flexibel.
also ich habe folien gesehen die eigentlich sehr flexibel waren, also keineswegs steif

weiteres Kopieren oder Einscannen einer laminierten Karte
da kommt es auf die deckfolie drauf an, wenn diese dünn genug ist sollte das kopieren oder scannen eigentlich kein problem sein

Die Laminierung bekomme ich nie wieder herunter.
das ist richtig, aber wenn du deine karten auf leinwand aufziehst, bekommst du sie doch auch nicht mehr vom trägermaterial runter, oder :?:

Eine Firma wollte ich bewußt aus Kostengründen nicht einbinden.
gut das ist ein punkt wo man mit der firma reden sollte, wenn es mehrere sachen sind geht da bestimmt auch was mit rabat :wink:
gruß andy

Denkmal
07.04.2005, 13:09
Huebner76,

frag doch mal bei der BStU an.
Die kleben nun schon jahrelang die Papierschnipsel wieder zusammen, um mehr über die damaligen Menschen im Osten zu erfahren.
Und haben das gleiche Problem wie Du:

Zweiseitig beschriftetes Material,
lange Haltbarkeit ohne Kleberdurchschlag
Wiederherstellung des alten Originalzustandes.

Ich glaube, die nehmen Chinapapier als Trägermaterial. Allerdings wird da wohl auch sehr heiß gearbeitet.

Gruß

Denkmal