PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Harz: Bauten auf dem Brockenplateau



Martin K.
19.02.2019, 07:36
Die Geschichte der noch vorhandenen Gebäude auf dem Brockenplateau sind vielschichtig und werden – so ist zumindest mein Eindruck – oftmals nur verkürzt dargestellt. Aber vielleicht können wir ja gemeinsam etwas Licht ins Dunkle bringen.

Brockenherberge / Alter Fernsehturm


zwischen 1936 und 1937/38 errichtet
1945-1947 Nutzung durch US-amerikanische Truppen, Übergabe an sowjetische Truppen am 28. April 1947
Zwischen 1949-1961 temporäre Nutzung als Hotel und Gaststätte
erneuter Sendebetrieb ab 1955
Nutzung einer Etage des historischen Fernsehturmgebäudes durch das MfS (1985 Umzug in das neu errichtete Dienstgebäude = heutiges Brockenhaus / Stasi-Moschee)
Neubau eines benachbarten 123m hohen Fernsehturm 1973


Doch was ich bisher nicht gefunden habe: wann wurde der angeschlossenen Touristensaal gebaut? Mich irritierten die Wandbilder im Treppenhaus, als auch im Saal (leider kein Bild gemacht) selbst.

Brocken-Plateau:
112575

Für die Eisenbahn-Freunde:
112574

Wandbild im Treppenhaus:
112577112576

Beste Grüße
Martin

Klondike
19.02.2019, 07:43
letztes Bild, Künstler Signatur, ist das eine d und m Kombination? Oder was meint ihr?

Link -> http://www.kunst-und-kultur.de/index.php?Action=searchCollector&le=a%3A2%3A%7Bi%3A0%3Bs%3A1%3A%224%22%3Bi%3A1%3Bs% 3A2%3A%2213%22%3B%7D&nu=N%3B&sy=N%3B&ss=N%3B&firstEntity=12 allerdings finde ich dort mit dm als Suchbegriff nichts passendes...

schönes Thema!

Grüße

martin2
19.02.2019, 16:02
Die Geschichte der noch vorhandenen Gebäude auf dem Brockenplateau sind vielschichtig und werden – so ist zumindest mein Eindruck – oftmals nur verkürzt dargestellt.

Das ist nicht nur Dein Eindruck.



Brockenherberge / Alter Fernsehturm


1945 sollen bis auf den alten Sendeturm sämtliche Gebäude zerstört gewesen sein.

Kannst Du mit dem Luftbild von 1939 etwas anfangen? https://www.antik-falkensee.de/catalog/images/2014/3706o905.JPG

In der folgenden Seite ist ein Foto nach der Bombardierung, vergrößerbar: http://www.wernigerode-in-jahreszahlen.de/jahr-1945/artikel-584.html#prettyPhoto

Das Saalgebäude soll 1955 gebaut (wiederaufgebaut?) worden sein.

Übrigens soll es auch nach dem Ende des Güterverkehrs zum Brocken noch vereinzelte Fahrten auf der Brockenbahn gegeben haben.

martin2
19.02.2019, 16:27
Das andere Wandbild - dieses hier?
https://www.google.de/maps/place/Touristensaal+auf+dem+Brocken/@51.8000865,10.6156132,3a,75y,90t/data=!3m7!1e2!3m5!1sAF1QipNr950B-D_1raSoCoJIEEd8mYIJ6hMH1vwTKngg!2e10!6shttps:%2F%2 Flh5.googleusercontent.com%2Fp%2FAF1QipNr950B-D_1raSoCoJIEEd8mYIJ6hMH1vwTKngg%3Dw90-h90-n-k-no!7i4160!8i3120!4m7!3m6!1s0x47a513d952fd5367:0xb1 245c131244b0f7!8m2!3d51.8000811!4d10.615439!9m1!1b 1

Martin K.
20.02.2019, 07:09
Das andere Wandbild - dieses hier?
https://www.google.de/maps/place/Touristensaal+auf+dem+Brocken/@51.8000865,10.6156132,3a,75y,90t/data=!3m7!1e2!3m5!1sAF1QipNr950B-D_1raSoCoJIEEd8mYIJ6hMH1vwTKngg!2e10!6shttps:%2F%2 Flh5.googleusercontent.com%2Fp%2FAF1QipNr950B-D_1raSoCoJIEEd8mYIJ6hMH1vwTKngg%3Dw90-h90-n-k-no!7i4160!8i3120!4m7!3m6!1s0x47a513d952fd5367:0xb1 245c131244b0f7!8m2!3d51.8000811!4d10.615439!9m1!1b 1

Korrekt!

BG
Martin

Martin K.
25.02.2019, 10:53
Kannst Du mit dem Luftbild von 1939 etwas anfangen?

Letzte Woche nicht. Jetzt, nachdem ich mir noch einige weitere historische Ansichten besorgte schon.

Anbei eine andere Perspektive der Bebauung auf dem Brocken (Zustand: Ende der 1930er Jahre), durch die Abbildung des Bahnhofs sieht man, das sich die historischen Bauten ursprünglich längs dazu erstreckten. Mit dem Bau des Alten Fernsehturms erstreckte sich dann die Bebauung quer dazu. Der Bereich der historischen Bebauung ist heute renaturiert.

Gesamtübersicht, am rechten oberen Bildrand sieht man den noch immer existierenden Bahnhof:
112584

Historischer Aussichtsturm, historische Wetterwarte und Alter Fernsehturm:
112583

Touristensaal:
112581
112582

So. Nachdem ich die Bilder erhielt, irritierte mich die Höhe des Alten Fernsehturms. In der 8. Auflage des Bandes "Der Brocken" (Schmidt/Korsch) tauchte nun auch die Aufklärung dazu auf: Rückbau um 6 Etagen zwischen 1948-50!

Brockenherberge / Alter Fernsehturm



zwischen 1936 und 1937/38 errichtet (16 Etagen)
1945-1947 Nutzung durch US-amerikanische Truppen, Übergabe an sowjetische Truppen am 28. April 1947
1948 Demontage der oberen 6 Etagen auf 10 Etagen, Übernahme durch die Post der DDR = 1950
Zwischen 1949-1961 temporäre Nutzung als Hotel ()und Ausflugsgaststätte
erneuter Sendebetrieb ab 1955
Nutzung einer Etage des historischen Fernsehturmgebäudes durch das MfS (1985 Umzug in das neu errichtete Dienstgebäude = heutiges Brockenhaus / Stasi-Moschee)
Neubau eines benachbarten 123m hohen Fernsehturm 1973


So? Und wann entstand nun der Touristensaal? Das Gebäude könnte der Anbau am Alten Fernsehturm sein, oder was denkt ihr?

BG
Martin

Martin K.
25.02.2019, 10:58
Die historische Wetterwarte befand sich grob zwischen dem Aussichtsturm und dem Alten Fernsehturm (siehe 2tes Bild im vorhergehenden Beitrag). Dieses eher provisorische Gebäude wurde 1939 durch einen Neubau ersetzt.

Wetterwarte:



1895 Eröffnung eines ersten Brockenobservatoriums
1913-1919 Neubau einer zweiten Wetterwarte
1938-1938 Bau der nunmehr dritten Wetterwarte
1947-1950 Instandsetzung des zerstörten Gebäudes


112585

BG
Martin

bitti
25.02.2019, 16:12
Die historische Wetterwarte befand sich grob zwischen dem Aussichtsturm und dem Alten Fernsehturm (siehe 2tes Bild im vorhergehenden Beitrag). Dieses eher provisorische Gebäude wurde 1939 durch einen Neubau ersetzt.

Wetterwarte:



1895 Eröffnung eines ersten Brockenobservatoriums
1913-1919 Neubau einer zweiten Wetterwarte
1938-1938 Bau der nunmehr dritten Wetterwarte
1947-1950 Instandsetzung des zerstörten Gebäudes


112585

BG
Martin

2019 Umstellung auf automatischen Betrieb, Wetterwarte nicht mehr besetzt

fernaufklärer
25.02.2019, 17:28
Das große Holzgebäude der Deutschen Post wurde wegen seines grünen Anstrichs "PfefferminzPalast" genannt.
So erzählte es mir ein Bekannter, der zu DDR- Zeiten in der Funkdirektion gearbeitet hat und sich dort auskannte. Leider lebt er nicht mehr.

FA

martin2
25.02.2019, 18:34
2019 Umstellung auf automatischen Betrieb, Wetterwarte nicht mehr besetzt
Hier sollte man "vorgesehen" hinzufügen. Das ist so ziemlich die letzte Station, die umgestellt werden soll. Allrdings ist sie sehr prominent und es sprechen auch fachliche Gründe gegen die Umstellung.

martin2
25.02.2019, 19:31
Ich sah, dass Du vor Tagen dort warst - gna. Hätte ich das gewusst: In Wernigerode hättest Du zu Jüttners Buchhandlung von Rainer Schulze gemusst, dort gibt es sackweise Heimatliteratur. Insbesondere auch Grenze usw. Genannter Raier Schulze ist ein Unikum, bereits zu DDR-Zeiten war er als singender Buchhändler bekannt und hatte bei Literna eine LP: https://www.discogs.com/de/Rainer-Schulze-Ich-Wei%C3%9F-Nicht-Warum-Ihr-Lacht/release/7986843


Und wann entstand nun der Touristensaal?

Ich versteige mich mal (unbewiesen) auf 1955. Wenn Du Dir nochmal das Ruinenfoto ( http://www.wernigerode-in-jahreszahlen.de/jahr-1945/artikel-584.html#prettyPhoto ) ansehen möchtest? Vor allem aber das Wandbild im Treppenhaus: Bis 1945 wäre das ein deutsches Mädchen und ein deutscher muskulöser Mann mit freiem Oberkörper gewesen. Und nicht (aus Nazi-Sicht) halbnackte Negermädchen mit freier Brust. - Der obere Saal müsste der Goethesaal sein - auch ein Suchbegriff.



Und wann entstand nun der Touristensaal?
Das Gebäude könnte der Anbau am Alten Fernsehturm sein, oder was denkt ihr?

Nimm man bitte google-maps, Luftbild. Ja - nur das der ausgebombt war.

P.S: Zur Wetterwarte aktueller Beitrag vom Sachsen-Anhalt-heute: https://www.mdr.de/mediathek/themen/sachsen-anhalt/video-277378_zc-f3141762_zs-c1363d1b.html - der erwähnte Orkan ist übrigens der, der die sowjetische Liegenschaft zerlegte, Herr Büttner.

Martin K.
26.02.2019, 07:32
Ich versteige mich mal (unbewiesen) auf 1955. Wenn Du Dir nochmal das Ruinenfoto ( http://www.wernigerode-in-jahreszahlen.de/jahr-1945/artikel-584.html#prettyPhoto ) ansehen möchtest? Vor allem aber das Wandbild im Treppenhaus: Bis 1945 wäre das ein deutsches Mädchen und ein deutscher muskulöser Mann mit freiem Oberkörper gewesen. Und nicht (aus Nazi-Sicht) halbnackte Negermädchen mit freier Brust. - Der obere Saal müsste der Goethesaal sein - auch ein Suchbegriff.

Das Ruinenfoto könnte der Blick auf die alte Wetterwarte sein. Der Alte Fernsehturm wurde aus Stahlbeton erbaut, der Anbau (Touristensaal) vermutlich auch?


Nimm man bitte google-maps, Luftbild. Ja - nur das der ausgebombt war.

Deine These wäre: der Anbau des Fernsehturms der 1930er Jahre war vorher mit Technik o.ä. belegt, in den 1950er Jahren dann zum Touristensaal ausgebaut?


der erwähnte Orkan ist übrigens der, der die sowjetische Liegenschaft zerlegte, Herr Büttner.

Ahhhh. Das erklärt den Zustand Ende der 1980er. Ich hatte mich schon ob des Zustands eines der Gebäude auf dem sowjetisch genutzten Areal gewundert.

112587
Quelle: BStU/MfS-Sekr-Schwanitz-Fo-0003-Bild-0010

112588
Quelle: BStU/MfS-Sekr-Schwanitz-Fo-0003-Bild-0009


BG
Martin

martin2
26.02.2019, 17:53
Das Ruinenfoto könnte der Blick auf die alte Wetterwarte sein. Der Alte Fernsehturm wurde aus Stahlbeton erbaut, der Anbau (Touristensaal) vermutlich auch?
Hier scheint der Anbau noch gar nicht da zu sein:
http://www.appelhans-verlag.de/leseprobe/Brocken/files/assets/seo/page32.html

Leider hört die Leseprobe an der spannenden Stelle auf.


Deine These wäre: der Anbau des Fernsehturms der 1930er Jahre war vorher mit Technik o.ä. belegt, in den 1950er Jahren dann zum Touristensaal ausgebaut?

Ich gehe davon aus, dass die google-maps-Eintragungen stimmen. Aber ich werde immer unsicherer: Vor 1945 hat es mindestens den Goethesaal schon mal gegeben, allerdings offenbar an anderer Stelle (am runden Turm wohl).

Ansichtskarten helfen nicht so recht weiter: Machart und Schriften sind für die 1930er bis frühen 1950er Jahre ziemlich gleich. Beide fraglichen Säle werden in den frühen bis mittleren 1950er Jahren mehrfach auf Ansichtskarten gezeigt - eine angeblich 1981 datiert (vermutlich Schreibfehler des Anbieters). Aus meiner Sicht sprechen die beiden Wandbilder deutlich für die 1950er Jahre, es gibt ja ähnliche Gemälde. Die Gestaltung der Säle irritiert wegen der Decken und Säulen, das riecht regelrecht nach Nazi-Zeit. Andererseits ticken die im Harz anders: Hexen und urige Raumgestaltung ist bis heute in der Gegend nicht selten.

An dieser Stelle ist eins wichtig, belegt sowohl durch Familiensaga als auch durch seriöse Quellen: Der Brocken war zwar seit den frühen 1950er Jahren DDR-Sperrgebiet. Gleichwohl war er touristischer Hotspot: Mit der Brockenbahn hoch. Passierscheine wurden eher großzügig vergeben. Das änderte sich zeitgleich zum Mauerbau in Berlin - dann war damit Schluss.

Hier verschiedenste Ansichtskarten bei Antik-Falkensee:
https://www.antik-falkensee.de/catalog/advanced_search_result.php?keywords=brocken&sort=-1&page=1


Ahhhh. Das erklärt den Zustand Ende der 1980er. Ich hatte mich schon ob des Zustands eines der Gebäude auf dem sowjetisch genutzten Areal gewundert.
Das ist gesichert, im Archiv habe ich (ich weiß nicht, Westseite oder MfS) diesbezüglichen Eintrag. Kolja hat es da noch viel mehr zerlegt, aber das haben sie nicht wieder aufgebaut - warum auch immer. Das erschließt sich nicht so recht - sie wussten ja auch, dass da alle naselang ein westlicher Fotoflieger Schrägbilder macht.

martin2
07.04.2019, 04:13
In der Sache hatte ich den Herrn Brocken-Wetterwart aus dem Fernsehen angeschrieben. Leider erhielt ich keine Antwort.

In ganz anderer Sache sehe ich gerade digitalisierte Videoaufnahmen durch: Am 20.05.1994 filmte ich das kurz zuvor verlassene sowjetische Grundstück. Natürlich von außen, außerhalb des noch bestehenden Zauns. Sensationell - was ich damals so alles zufällig filmte.

bitti
11.07.2019, 17:15
Die abgebaute Kuppel der ehemaligen MFS-Abhörstation auf dem Brocken konnte auf dem Gelände des Fahrzeugmuseums Benneckenstein inzwischen wieder aufgebaut werden.

Anbei mal ein Zeitungsbericht aus der Beginnphase das Aufbaus und ein Link zu Bildern vom Aufbau.

https://www.volksstimme.de/lokal/wernigerode/benneckenstein-brocken-horchkuppel-wird-attraktion

https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/abhoerkuppel-fahrzeug-und-technikmuseum-benneckenstein-harz-100_showImage-stasi-abhoerkuppel-benneckenstein-100_zc-38291406_zs-e4873e5f.html

bitti
27.12.2019, 13:33
Hier sollte man "vorgesehen" hinzufügen. Das ist so ziemlich die letzte Station, die umgestellt werden soll. Allrdings ist sie sehr prominent und es sprechen auch fachliche Gründe gegen die Umstellung.

Nun wird die Umstellung auf automatischen Betrieb doch Realität. In wenigen Tagen soll die personelle Besetzung ein Ende haben...

https://www.wetteronline.de/wetterticker/brocken-wetterstation-wird-automatisiert-201912279060368

martin2
27.12.2019, 16:04
Die fachlich dagegen sprechenden Gründe werden da ja nochmals erwähnt. Vor Tagen im DR (ohne Quelle) war zu erfahren, dass die Station zunächst (?) weiter bemannt sein würde, allerdings mit Techniker(n), nicht mit Meteorologen.

bitti
27.12.2019, 18:15
Dann enden die Aufschreibungen vor Ort ja leider trotzdem. Der wird ja nur die Technik überwachen...

martin2
27.12.2019, 19:23
Ja, klar. Und ich halte das auch für falsch. - Techniker soll im Drei-Schicht-System sein, weil die Technik im Schnee undsoweiter. Aber selbst da hofft der DWD, dann sie die nicht ewig brauchen.