PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 13.06.2015: KZ Schlieben-Berga: Führung HASAG Gelände und Gedenkstätte



untergrund-rose
23.04.2015, 09:13
Ich bin gerade dabei eine Führung über das HASAG Gelände inkl. Gedenkstätte zu organisieren.
Termin wird voraussichtlich der Samstag der 13. oder 20. Juni 2015 gegen 10.30 Uhr sein.

Die Führung dauert ca. 2,5 Stunden und beginnt an der Gedenkstätte, durch die Bunker im ehemaligen Bundeswehrgelände, zur Panzerfaustfabrik-ehemalige Pulverabfüllanlage(zum Teil zurückgebaut)- ehemaliges Frauenlager-SS-Bewachungsbaracken usw. Am Ende gibt es noch eine Führung durch die Gedenkstätte. Es wird festes Schuhwerk benötigt, da wir durch unwegsames Gelände gehen, auch eine Taschenlampe sollte man dabei haben. Die Strecke ist ca. 3 km lang. Die Tour ist kostenlos. Es werden aber sehr gern zur Erhaltung der Gedenkstätte Spenden entgegen genommen.

Genaueres zur Geschichte findet man hier:

http://www.schlieben-berga.de/index.php?id=2&key=0&href=geschichte

Wer hätte Lust und Zeit mitzukommen?

Gruß
Anita

Lucius
23.04.2015, 10:21
Hier;ich!
Ist ja fast um die Ecke...

klausm
23.04.2015, 14:23
Klasse Sache Anita, habe auf jeden Fall Interesse mitzukommen.

Gruß Klaus

blitzpilot
23.04.2015, 16:00
Hallo Anita,

sieht ja recht vielversprechend aus. Wennes Terminlich passt würde ich gerne mitkommen.

Gruß BP

emporli
23.04.2015, 20:15
Ich hätte auch Interesse (kann ich aber nur ein paar Tage vorher sagen,wegen der arbeiterei)!

untergrund-rose
05.05.2015, 08:20
Hallo,

die Führung wird am 13.06.2015 stattfinden. Als Beginn ist 10.30 Uhr angedacht. Wer hat an diesem Tag Zeit und kommt mit? Weiterhin wurde ich gefragt ob Verpflegung benötigt wird und diese Frage gebe ich an Euch weiter. Vielleicht nach der Führung gemeinsam Essen vor Ort? Gegrilltes? Erbsensuppe? Kuchen? Essen müsste von den Teilnehmern selbst bezahlt werden. Getränke wie Kaffee,Tee, Wasser, Limo,Bier,Wein sind da und können in der Gedenkstätte gekauft werden.


Gruß
Anita

klausm
05.05.2015, 19:18
Bin gerne mit dabei, Verpflegung/ Getränke brauche ich keine.

Gruß Klaus

untergrund-rose
06.05.2015, 06:08
Super Klaus, ich freue mich. Kommst Du alleine oder bringst Du noch jemanden mit?

Gruß
Anita

klausm
06.05.2015, 08:11
Super Klaus, ich freue mich. Kommst Du alleine oder bringst Du noch jemanden mit?

Ich komme allein.

Gruß Klaus

untergrund-rose
07.05.2015, 06:15
Wie sieht es bei den anderen Personen aus, welche noch mitkommen wollten?

Gruß
Anita

Lucius
07.05.2015, 06:36
Mach doch mal 'ne richtige Liste. Ist übersichtlicher.

untergrund-rose
07.05.2015, 06:48
Wozu eine Liste? Bisher hat nur Klaus zugesagt und wenn es dabei bleibt wird die Mindestteilnehmerzahl nicht mal erreicht.

Lucius
07.05.2015, 07:41
Ich bin auch dabei...
Was wäre denn die Mindestteilnehmerzahl?

untergrund-rose
07.05.2015, 08:02
Ich bin auch dabei...
Was wäre denn die Mindestteilnehmerzahl?

ok super. Mindestteilnehmerzahl ist 5 Personen. Bisher sind wir 4 Leute, sollten wir also schaffen. Wir treffen uns dann ca. 10.15 Uhr vor der Gedenkstätte, Beginn ist 10.30 Uhr.

Lucius
07.05.2015, 09:04
Mindestteilnehmerzahl ist 5 Personen. Bisher sind wir 4 Leute, sollten wir also schaffen.

Notfalls wird meine Tochter zwangsverpflichtet;dann reichts!

Urbexer
10.05.2015, 18:35
MELD!
Da ich schon zweimal vergeblich vor Ort war, bin ich an der Führung interessiert! Wir wären dann auch zu zweit.
Gruß Urbexer.

untergrund-rose
11.05.2015, 06:22
MELD!
Da ich schon zweimal vergeblich vor Ort war, bin ich an der Führung interessiert! Wir wären dann auch zu zweit.
Gruß Urbexer.

ok, super. Habe Euch auf meine Liste gesetzt.

Gruß
Anita

Urbexer
11.05.2015, 11:49
Danke! Bis dahin.
Gruß Urbexer.

ReKön
18.05.2015, 18:11
Ich bin auf jeden Fall auch dabei. Kannst du mir die Anfahrdaten mal zukommen lassen, falls ich die nicht selber finde? Dankö

Lucius
31.05.2015, 06:35
Ich hätte noch zwei Interessenten,die aber keine Forumsmitglieder sind.

emporli
31.05.2015, 21:29
Bisher muß ich NOCH nicht an dem Tag arbeiten,würde also hinkommen!

untergrund-rose
02.06.2015, 08:39
Bisher muß ich NOCH nicht an dem Tag arbeiten,würde also hinkommen!

ok, sehr gerne.

Gruß
Anita

untergrund-rose
02.06.2015, 08:42
Ich hätte noch zwei Interessenten,die aber keine Forumsmitglieder sind.

Kein Problem, also kommt Ihr zu dritt?

Lucius
02.06.2015, 08:57
Ich denke schon.

untergrund-rose
02.06.2015, 09:04
Ich denke schon.

ok gerne.

Gruß
Anita

Urbexer
10.06.2015, 19:41
Hi!
Bleibt es bei dem Termin?!?
Würde mich freuen das Gelände (und einige Forumsmitglieder :joyous:) kennen zu lernen.
Gruß Urbexer.

Lucius
10.06.2015, 20:02
Hoffentlich!
Habe extra Urlaub getauscht und Babysitter engagiert...

untergrund-rose
11.06.2015, 06:11
Hallo,

ja es bleibt bei dem Termin. Wir treffen uns Samstag 10.15 Uhr vor dem Eingang der Gedenkstätte damit die Führung pünktlich um 10.30 Uhr beginnen kann. Falls es noch weitere Kurzentschlossene geben sollte, bitte mir schreiben.

Gruß
Anita

Urbexer
11.06.2015, 15:55
Danke! Denn bis Sonnabend...
Gruß Urbexer.

ReKön
13.06.2015, 21:35
Sooooo. Einen großen Dank an die Organisatoren dieser Führung. Es hat sich durchaus gelohnt, da der Werte Herr, der uns durch das KZ und die angrenzenden Gelände geführt hatte wusste wovon er da spricht.

Kurze Schilderung, der Führung (aus meiner Sicht):

Nach ca. 1 Sunde fahrt aus Kö, kam man dank Navi nun endlich gut beheizt dort an. Zu meinem Glück stand schon in weiter Ferne ein Auto, aus dem Leute ausstiegen die scheinbar was oder jemanden suchten. Da mein Navi mir sagte ich habe jetzt das Ziel erreicht, aber noch 250m von dem Treffpunkt entfernt war (scheinbar) fuhr ich noch das Stückchen und wurde recht nett von der Freitaler Fraktion begrüßt. Nach kurzer Zeit waren alle an Bord und unser netter "KZ Führer"Uwe Dannhauer hieß uns willkommen. (Verzeih mir den Namen^^). Und schon ging es los, unser erster Weg führte uns direkt in den Eingangsbereich des Museums der Gedenkstelle.

http://fs2.directupload.net/images/150613/temp/7mk4gyc6.jpg (http://www.directupload.net/file/d/4017/7mk4gyc6_jpg.htm)

Kurze Lagebesprechung in der wir uns entschieden zum Schluss das eigentliche Museum zu besuchen und ab gings ins Gelände. (Kurze Anmerkung, der Verein, der das Museum dort aufgebaut hat und betreut,bat uns von Bilder aus dem Museums Bereich zu verzichten, zumindest für die Öffentlichkeit.)

Kaum ein paar Schritte gelaufen, in dem wir noch Informationen über Wölfe und französische Rosen erhielten, standen wir auch schon vor dem eigentlichen KZ.
Ein großes Rascheln setzte ein, jeder suchte in seinem Rucksack/ Tasche/mitgebrachter Frau/ Mann nach etwas zum knipsen.


http://fs2.directupload.net/images/150613/temp/9qgtza6r.jpg (http://www.directupload.net/file/d/4017/9qgtza6r_jpg.htm)


Weiterging es zu den Munitionsbunkern, die wir auch betreten durften,einige waren original, andere schon z.T. Umgebaut.


http://fs2.directupload.net/images/150613/temp/lh77qbe9.jpg (http://[URL="http://www.directupload.net/file/d/4017/lh77qbe9_jpg.htm%5D%5BIMG%5Dhttp://fs2.directupload.net/images/150613/temp/lh77qbe9.jpg%5B/IMG%5D%5B/URL")


Ein paar kleinere Gebäude später kamen wir vorbei an der Fahrzeugwaage für den Kraftstoff. Und es ging zur lager eigenen Feuerwehr.


http://fs2.directupload.net/images/150613/temp/j8dlozka.jpg (http://www.directupload.net/file/d/4017/j8dlozka_jpg.htm)


Unterwegs immer drauf geachtet das man keinen verliert, denn es kam des öfteren vor, das unsere 8er Gruppe nur noch zu 4. war, da die Fotoapparate ja schließlich auch genutzt werden wollten. Ok Ok, fand ich jetzt nicht allzu schlimm, so konnte man während des Wartens auch mal eine Fluppe durchziehen^^

Unsere nächste Station war ein mobiles Schmierstofflager, welches in kürzester Zeit Millionen Liter Treib- und Schmierstoffe abtransportieren und dementsprechend verlagern konnte.

http://fs2.directupload.net/images/150613/temp/sqk7vhsc.jpg (http://www.directupload.net/file/d/4017/sqk7vhsc_jpg.htm)

Abschließend in diesem Gebiet durften wir dann noch das „Pförtnerhaus“betreten und allerlei Fragen stellen.

http://fs2.directupload.net/images/150613/temp/hoi3rftw.jpg (http://www.directupload.net/file/d/4017/hoi3rftw_jpg.htm)

Einige Fußminuten später kamen wir zu den Relikten der Panzerfaustfabrik und zu den „Arbeitsbereichen“ der Häftlinge.


http://fs2.directupload.net/images/150613/temp/gqexs8zy.jpg (http://www.directupload.net/file/d/4017/gqexs8zy_jpg.htm)

http://fs2.directupload.net/images/150613/temp/cflsbp7l.jpg (http://www.directupload.net/file/d/4017/cflsbp7l_jpg.htm)

Und da blühte unser Herr Uwe Dannhauer so richtig auf. Nach zahlreichen Anekdoten aus seiner Kindheit kamen wir wieder zum Wesentlichen. Seine Schilderungen waren doch sehr beklemmend und laut seinen Aussagen sind im KZ Schlieben-Berga die noch einzig erhaltenen Reste der Befüllungsanlage für Panzerfaustsprengköpfe zu finden!


Gleich nebenan gab es die Gießerei, die leider durch eine große Explosion vollständig zerstört wurde. Einige Einschlagskrater waren noch zusehen, die durch herumfliegende Teile der Gießerei entstanden sind.


http://fs2.directupload.net/images/150613/temp/8yixek6g.jpg (http://[URL="http://www.directupload.net/file/d/4017/8yixek6g_jpg.htm%5D%5BIMG%5Dhttp://fs2.directupload.net/images/150613/temp/8yixek6g.jpg%5B/IMG%5D%5B/URL")


Nachdem wir auch diese Passage hinter uns gelassen haben, kamen wir zu den Unterkünften, Speisesälen und Aufbewahrungsgebäuden der weiblichen Häftlinge und Hasag Mitarbeiter.

http://fs1.directupload.net/images/150613/temp/huywng37.jpg (http://[URL="http://www.directupload.net/file/d/4017/huywng37_jpg.htm%5D%5BIMG%5Dhttp://fs1.directupload.net/images/150613/temp/huywng37.jpg%5B/IMG%5D%5B/URL")

Am Ende angekommen, gab es noch eine Führung durchs Museum, ein paar nette Gespräche und einige machten sich noch auf den Weg zu angrenzenden SS Gebäuden. Abseits des KZ war so mancher noch einpaar Werkhallen besichtigen über die aber an anderer Stelle sicher noch berichtet wird.


Mein Fazit: Ich kann nur jeden empfehlen diese Tour zu machen, da der Verein noch sehr klein ist, SUPER ARBEIT macht und diese Gedenkstätte definitiv erhalten werden sollte!!!!
Vielen dank nochmal an Herr Uwe Dannhauer, weiter so mit so viel Ausdauer und Leidenschaft.
http://www.schlieben-berga.de/index.php?id=2&key=0&href=geschichte


Ich habe mit Absicht nicht so viele Fotos eingestellt, da meine Kamera nicht die Beste ist^^


Eine Bitte noch, könnten mal alle die dabei waren ihren Namen (Forumsname) drunter Posten, einfach damit man weiß wer dabei war und vielleicht kann man sich das ja auch so mal merken^^

jollentreiber
13.06.2015, 22:46
Hi ReKön,

schöner Tourbericht.
Es wäre wünschenswert wenn mehr User hier in dieser Form ihre Touren mit der HP-Gemeinde teilen würden.

Gruß
Lutz

p.s.: ReKön, versuche doch beim nächsten mal bitte deine Bilder direkt über das Forum zu laden. Es ist sehr mühsam jedes Bild einzeln zu öffnen und falls der Fremdserver irgendwann mal abschmiert, dann sind die Bilder zum Text och weg.

emporli
14.06.2015, 15:56
Icke war der "leicht verletzte"

Urbexer
14.06.2015, 16:33
Hallo!
Auch von der "Freitaler Fraktion" noch mal Dank an die Organisatoren dieser informativen (leicht schwitzigen) Tour.
Kann man(n) nur weiter empfehlen. Geschichte hautnah mit Infos aus "erster Hand"!
War toll und wenns wieder mal so klappt....
Meine Sicht aufs Objekt folgt demnächst!
Gruß Urbexer

Lucius
14.06.2015, 16:39
Ich hau mal ein paar Bilder rein.
Am meisten hab ich von der Panzerfaust-Befüllungsanlage gemacht.

Lucius
14.06.2015, 16:42
Mehr...
Vielleicht hat jemand bei den technischen Erläuterungen besser zugehört als diejenigen,die gleich zum Knipsen ausgeschwärmt sind...

Lucius
14.06.2015, 16:45
..und die letzten...

emporli
14.06.2015, 17:21
In#34 im ersten Bild der Rest des Beobachtungsstandes der Schießbahn zu sehen.
#35,Bild eins,die Abfüllstände,Bild vier ist eine der Überwachungen der Abfüllanlage der Panzerfaust-Köpfe.Die waren mit innen Holz versehen worden und teilweise waren auch noch Glasreste zu sehen.

klausm
14.06.2015, 18:29
Auch von mir ein großes Dankeschön an Anita fürs Organisieren und unseren fachkundigen Führer Uwe Dannhauer, durch den wir vieles erfahren haben, was uns verborgen geblieben wäre, wären wir dort alleine rumgestiefelt. Es war auch schön neben alten Bekannten auch andere, einem persönlich noch nicht bekannten Nutzern unseres Forums kennenzulernen.

Neben der Arbeit im Verein, die sich ja mit der Zeit des Nationalsozialismus befasst, konnte Herr Dannhauer auch vieles zur NVA-Nachnutzung also dem Tanklager sagen, da er persönlich als ehemaliger Angehöriger vor Ort auch an der Abwicklung nach der Wende beteiligt war. Bis auf das Wachgebäude, welches zu Bw zeigten mit Panzerglas "aufgerüstet" wurde, zeigt sich das Tanklager noch weitgehend im Zustand des NVA-Nutzung, wenn auch alle Tanks entsorgt und dieser Bereich renaturiert wurde. Die ehemaligen Munitionslagerhäuser, die jeweils von einem hohen Erdwall umgeben waren, zeigen sich in unterschiedlicher Form, mache sind bis auf minimale Veränderungen (Elektroinstallation) fast im Ursprungszustand, ein Lagerhaus wurde zu DDR-Zeiten zum Schutzbauwerk umfunktioniert, mit zwei Gasschleusen (gasdichte Türen von 1979) und einer Lüftungsanlage. Ein Gebäude diente als Labor, leider ist von der Einrichtung nichts mehr vorhanden. Uns wurde auch das große Schleppdach gezeigt, unter dem eine mobile Tankanlage der NVA gelagert wurde.
Beeindruckend waren die Reste der Panzerfaustfabrik, hier waren die Schilderungen zum Umgang mit den KZ-Häftlingen am drückendsten. Die Hugo Anton Schneider AG als drittgrößtes Rüstungsunternehmen des Deutschen Reichs zur Zeit des Nationalsozialismus wurde ständig mit neuen Häftlingen versorgt, um so rücksichtsloser ging man mit den Häftlingen um. Diese mussten Barfuß und ohne Schutzkleidung/ -maske mit den gefährlichen Chemikalien hantieren, was eine durchschnittliche Arbeitsfähigkeit von 3 Monaten zur Folge hatte, was mit den nicht mehr arbeitsfähigen Häftlingen geschah, ist denke ich bekannt.
Überrascht hat mich eine Aussage zu Strafen bei Sabotage. Entgegen der Erwartung einer sofortigen Liquidation, sollen weiblichen französischen Häftlingen als Bestrafung sämtliche Körperhaare entfernt worden sein, was wohl eine extreme Erniedrigung der Frauen darstellte.
Sämtliche Tafeln der sehenswerten Ausstellung hat der Verein selbst gestaltet, bei den Ausstellungsstücke wurde er durch Gaben von Einzelpersonen, sowie Exponaten von der Gedenkstätte Buchenwald und dem Militärhistorischen Museum des Bundeswehr in Dresden unterstützt.
Im Ort weist eine große Hinweistafel den Weg zur Ausstellung und mit Plan und Fotos zu den verbliebenen baulichen Resten.
Wegen der geänderten Eigentumssituation ist die Gedenkstätte beim ehemaligen Gästehaus des SS von 1963 stark zugewachsen und man muss schon wissen, wo man sucht, um sie zu erkennen.
Die sterbliche Überreste von Häftlingen die ursprünglich in einem Massengrab verscharrt waren, wurden auf den Friedhof in Schlieben umgebettet, wo ein OdF-Gedenkstein mit den Namen der jüdischen Opfer an diese erinnert.

Der Verein hat eine kleine Broschüre zum ehemaligen KZ-Außenlager erstellt, was vor Ort für 2,50 erworben werden kann. Hiermit lassen sich sicher auch einige Fragen beantworten. Für einen Euro gibt es den Lageplan des ehemaligen KZ-Buchenwald und die Karte der Außenkommandos aus DDR-Zeiten.

Für mich war es eine sehr gelungene Tour, die man uneingeschränkt weiterempfehlen kann.

Fotos später.

Gruß Klaus

klausm
08.10.2015, 21:40
Hinweis auf eine Veranstaltung am kommenden Samstag:


Tag der offenen Tür in Gedenkstätte

In der Gedenkstätte KZ Außenlager Schlieben-Berga wird am Sonnabend anlässlich des 71. Jahrestages der großen Explosion zu einem Tag der offenen Tür eingeladen.

Von 10 bis 16 Uhr sind Besucher willkommen. Führungen durch die Ausstellung sowie durch das Gelände des ehemaligen Lagers starten um 10.30 und 14 Uhr.

Quelle und mehr: http://www.lr-online.de/regionen/elbe-elster/herzberg/Tag-der-offenen-Tuer-in-Gedenkstaette;art1056,5194561

Gruß Klaus